Beiträge von mixolydian

    Hallo,


    habe eine E-Mail-Adresse bei GMX und eine bei Web.de. Vor Jahren hatte ich bei GMX den Sammeldienst eingerichtet und die E-Mails bei Web.de abholen lassen. Das möchte ich nun löschen. Aber unter "Sammeldienst", in den GMX-Einstellungen, wird mir das Abholen bei Web.de gar nicht angezeigt, kann das also nicht löschen,


    Weiß jemand wie ich dort jetzt weiterkomme?


    [EDIT]

    Sorry, habe es gefunden, ist erledigt!

    Habe gestern und heute mehrmals unter "Windows Update" auf Updates prüfen lassen. Und ein paar Updates wurden installiert.


    Versionsstand jetzt 1803, Build 17134.860, was also nicht die aktuellste Version ist.


    Nach Klick auf "Nach Updates suchen" steht jetzt dort "Sie sind auf dem neuesten Stand".


    Habe danach erfolglos gegoogelt. Was kann ich denn tun, damit die aktuellste Version eingespielt wird? Vermutlich hat ja erst das Update auf 1903 die Installation "zerschossen".

    Hallo, meine Schwester brachte mir ihren Acer-PC. Windows 10 Home. Der PC ist etwa vier Jahre alt, keine Veränderungen der Hardware. Innerhalb Windows wird wohl fast nur ein Browser benutzt (vermutlich Edge) und ein wenig Windows-Explorer. Windows läuft in den Standardeinstellungen.


    Und doch hat das letzte Update ein Starten unmöglich gemacht. Nach dem Login bleibt der Desktop schwarz und die Taskleiste wird laufend ausgeblendet. Ich hatte gegoogelt und es könnte sich um ein Problem mit dem Benutzerkonto gehandelt haben.


    Ich konnte einen Wiederherstellungspunkt von Mitte Juni laden und Windows läuft soweit wieder. Was aber ja nur eine Momentaufnahme ist, da die Updates wieder installiert werden sollen. Was kann oder muss ich denn da jetzt tun, damit der Computer nach dem Update nicht wieder defekt ist?

    Zitat

    Wenn man deine PC-Kenntnisse nicht kennt, kann ich dir schlecht raten.

    Habe eigentlich einen Job im Computerbereich gelernt, bin aber aus der Übung. Mit den Features wie Recovery-Partitionen und WinPe, habe ich mich auch nie beschäftigt. Partitionierung ist mir bekannt.




    Zitat

    Ist der PC "Windows 10-geeignet"?


    Der Computer ist nicht sehr alt. Es war ja Windows 7 drauf, und 10 ist bereits seit Monaten problemlos darauf gelaufen. (Nur ein Leistungsmerkmal: i3-CPU, also ein nicht superaltes System.)





    Zitat

    Die Recovery-Partition ist der Notnagel, die sollte außerhalb des PC gesichert werden.

    Es soll 10 installiert werden. Die Recovery müsste von 7 sein, da das ja so vom Hersteller (Medion) ausgeliefert wurde. Die Recovery-Partition wird wie erwähnt nicht benötigt.




    Zitat

    Im UEFI-Bios rumfriemeln ohne zu wissen, was es für Auswirkungen hat, ist ungesund.

    Ich weiß nicht was damit gemeint ist. Das BIOS des Computers ist von AMI.





    Zitat

    An deiner Stelle würde ich erst mal die Recovery-Partition testen, aus dieser Wiederherstellung dann das Upgrade auf Windows 10 mittels DVD oder Boot-Stick.

    Also zurück zu 7? Ist das nicht ein Umweg, wenn es 10 sein soll?




    Zitat

    Den Weg über die Recovery-Partition erspart dir unnötige Updates.


    Welche Updates sind denn unnötig?




    Zitat

    Wenn du nicht genau weißt, ob das alte Windows 10 aktiviert war, könntest du Probleme bei einer Clean-Installation bekommen.


    10 war aktiviert.








    Zitat

    Unterschied MBR-Festplatte zu GPT-Festplatte sollte dich interessieren, wenn du kein UEFI-Bios vorliegen hast, ist MBR-System ok.

    Kein UEFI.



    Wenn ich noch mal meine Frage aus dem ersten Posting wiederholen darf: Gibt es Gründe die Partitionen so zu belassen wie sie sind oder kann ich bei einem Cleaninstall alle Partitionen löschen?


    Anknüpfend: Ich habe gelesen 10 würde den reservierten Bootbereich automatisch anlegen, wenn keine Partitionen eingerichtet sind. Was macht es denn für einen Unterschied ob der reservierte Bereich vorhanden ist oder nicht?

    Hallo,


    mein Onkels Computer mit 10 startet nicht mehr, bleibt nach dem Start mit Bootlader-Fehlermeldung stehen; ich habe alles, was ich dazu im Internet finden konnte, erfolglos ausprobiert. Ich habe die Vermutung, dass versehentlich eine Wiederherstellung gestartet wurde, die vom Hersteller mit 7 mitgeliefert wurde (mein Onkel hatte 10 über 7 installiert).


    Da keine wichtigen Daten auf dem Computer sind, soll ich eine Neuinstallation machen. Ich stehe vor dem Punkt der Partitionsauswahl und frage mich, ob ich nicht alle Partitionen zu einer zusammenfassen soll. Diese Vier sind vorhanden:
    Laufwerk 0 Partition 1 100.0 MB System
    Laufwerk 0 Partition 2 900.4 GB Primär
    Laufwerk 0 Partition 3 Recover 30.0 GB Primär
    Laufwerk 0 Partition 4 WinPE 1.0 GB OEM (reserviert)


    Bestehen Gründe die Partitionen so zu belassen wie sie sind? Ich gehe davon aus, dass die Recover-Partition Daten beinhaltet, um das ursprüngliche 7 wiederherzustellen. Mein Onkel ist sehr von 10 begeistert und wird nicht mehr zu 7 wechseln.
    Wenn keine Gründe dagegen, würde ich alle vier Partitionen löschen. Wenn ich richtig gelesen habe, richtet sich 10 die Bootpartition ja wieder selbst ein.


    Gruß

    Endlich, endlich Zeit gehabt noch mal nachzusehen.


    Der Speicher wird durch "Sichern und Wiederherstellen" belegt. Bis hierher also noch mal vielen Dank für die Tipps und Anregungen.


    Ich habe mir die Daten nicht aufgeschrieben, aber eine Sicherung, bzw. mehrere Sicherungen aus 2015 belegten allein irgendwie 200 GB. Das haben wir erstmal gelöscht. An die aktuellen Sicherungen wollte ich nicht ran, da ich mich mit "dieser Arbeitsweise" von Sichern und Wiederherstellen null auskenne. Ich habe das Feature bislang nur dafür genutzt 7 manuell komplett auf einem anderen Datenträger zu sichern, also Abbild der von mir ausgewählten Ordner.


    Was meint ihr, was sollte ich dem Nachbarn als künftige Datensicherungslösung empfehlen? Die bisherige Sicherung scheint sich ja immer mehr aufgebaut zu haben, vermutlich um auch gelöschte Daten wiederherstellen zu können.
    Soweit ich sah und erfuhr, wird das Windows eher nur sporadisch genutzt. Es sind dort also keine sensiblen, arbeitsintensiven oder wichtige Daten vorhanden.


    ...Macht es viel Arbeit sich in die Funktionsweise von Sichern und Wiederherstellen einzufinden? Ich habe wenig Zeit übrig, finde derzeit selbst kaum Gelegenheit für mein Hobby, dementsprechend kann und möchte ich nicht stundenlang an der Datensicherung meines Nachbarn herumwerkeln.

    "Bereinigung" ist doch bereits durchgelaufen, hatte ich doch oben geschrieben. War aber ergebnislos, da auf Laufwerk e: nichts zu löschen war.


    Mal sehen, ob uns Treesize weiterbringt.


    Scheinbar eilt es eh nicht.

    Dass ich erst heute antworte, lag daran, da das Forum mir keine Benachrichtigung bei Deiner ersten Antwort schickte. Meine Benachrichtigungseinstellungen waren wieder zurückgesetzt. Das ist mir hier schon mehrfach passiert/aufgefallen. Merkwürdig, da mir das immer nur bei Woltlab-basierten Foren passiert, wenn ich nicht irre. (In einem anderen Woltlab-basierten Forum, bekomme ich seit einem Update gar keine Nachrichten mehr, egal was ich dort einstelle; der Admin weiß da wohl auch keinen Rat. Und wenn man es dann vergisst das Forum aufzurufen und auf Antworten zu checken, passiert so etwas wie in diesem Fall.) Die Benachrichtigungseinstellungen habe ich hier vorhin geändert und bekam dementsprechend auch wieder eine Nachricht. Bin gespannt wie lange es diesmal "hält".

    Hallo,


    ein Nachbar rief mich wegen eines Problems:


    Die HDD ist in C: und E: aufgeteilt. Der Speicherplatz von Laufwerk E: wird im Explorer unter Eigenschaften mit 731 GB gesamt, 712 GB belegt und 18,4 GB frei angezeigt. Wenn man im rechten Explorer-Fenster jedoch alle Ordner und Dateien markiert (versteckte und System-Dateien werden angezeigt), sind das zusammen lediglich 89 GB - der freie Speicher müsste demnach viel größer sein.


    Soweit ich sah ist auf dem System wenig Software installiert. Ein Programm für eine versteckte Partition o.ä. gibt es nicht. Fehlerprüfung und Bereinigung blieben ergebnislos. Papierkorb ist gelöscht. Wiederherstellungspunkte gibt es keine.


    Zwar habe ich gegoogelt und etwa 30/40 Foreneinträge durchgesehen, aber eine Lösung habe ich noch nicht gefunden.


    Meine einzige Idee wäre die Daten von dieser Partition auf eine andere HDD zu kopieren, dann die Partition formatieren, Daten zurückspielen.


    Hat jemand eine bessere Idee?


    Gruß

    Also wenn ich euch richtig verstehe, hat man wohl eher schlechte Aussichten darauf jetzt ein paar 7-Lizenzen kaufen zu können und sie erst später, meinetwegen sogar erst in 2017 zu verwenden. Bezüglich dessen, dass man 10 ja jetzt kostenlos bekommt, ist das schon sehr schade. Und bei einem Kauf von 10 in 2017, wird es wie gesagt schon eine gute Summe kosten. Das Verhältnis von "bis Juli 2016 kostenlos" und danach "etwa 200 Euro für Pro", ist etwas krass.


    Dass 10 jetzt an die Hardware gekoppelt werden soll, finde ich unschön. Das hieße ja im schlechten Fall, dass man nach dem Tausch mehrerer Komponenten wieder eine Lizenz kaufen muss, oder?



    . all infos auf dem desktop, wenn man ihn einschaltet

    Klingt interessant. Hilf mir doch bitte auf die Sprünge, welche Programme oder Apps sind damit gemeint?




    Windows 10 ist ganz gravierend anders als Windows 7 und bietet zahlreiche neue Funktionen, die Windows 7 in dieser Form nicht integriert hat.

    Danke für Deine Erläuterungen. Klingt sehr interessant. Witzig, dass Du erwähnst man sei "nicht mehr Herr der eigenen Daten". Ich fänd es eigentlich auch toll geräteübergreifend auf meine Daten zugreifen zu können. Ob ich das mal machen werde, und welche Lösung es dann wäre, weiß ich aber noch nicht. Vielleicht basierend auf dem vorhandenen NAS. Ich habe aber Befürchtungen auf das NAS über das Internet hinweg zuzugreifen.


    Bezüglich 10: Ich will ja eigentlich auch gar nicht den Fortschritt der neueren Windows-Versionen beklagen. Aber ich fühle mich von einigen Dingen überrumpelt, weswegen ich mich ungern von XP und jetzt von 7 trenne. 10 kommt anscheinend mit einem Haufen Neuerungen, die ich nicht brauche und die man dann erst mühsam abschalten oder deaktivieren muss, wenn überhaupt möglich.
    ... Wer hat sich beispielsweise bloß ausgedacht, wie in 10 die Programme im Startmenü aufgelistet werden? Das ist unglaublich unübersichtlich und somit schlecht zu bedienen. Häufig benutzte Programme lege ich seit 7 in die Taskleiste, aber ich denke schon mit Schrecken daran, wenn ich in 10 mal ein Programm suchen muss, dessen Namen ich nicht erinnere.
    Microsoft strickt seine Betriebssysteme zwar um, aber es wird bei der Bedienung weder einfacher noch logischer, es ist einfach nur "anders". "Verschlimmbessert" scheint schon das richtige Wort dafür zu sein. Seit XP und vor allem 7 fiel mir auf, dass dies sehr gut funktionierende Systeme waren, die selten Probleme bereiten. Und das ist eigentlich was ich jetzt von einem neuen Windows erwarte: solider technischer Unterbau, der mich nicht mit Programmen oder Funktionen belästigt. Alles was ich an Programmen oder Funktionen benötige, kann ich mir doch von Drittanbietern kaufen, wenn nicht sogar kostenlos erhältlich. Denn das was ich eigentlich brauche, liefert mir Microsoft doch sowieso nicht, beispielsweise ein Programm wie Finereader für durchsuchbare PDF-Dateiablage, oder einen Browser komplett ohne lästige Werbung und "Spionagefunktionen".

    es funktioniert tatsächlich und zwar sogar recht einfach. Voraussetzung dafür ist lediglich, dass der PC, den du jetzt verwendest auch der PC ist, der im Herbst mit Windows 10 arbeiten soll.

    Danke Dir für Deine ausführlichen Erklärungen. Leider entspricht das nicht dem angedachten Szenario, da die Computerhardware ja komplett getauscht wird; das würde also ein neuer Computer sein.



    Wenn du dir gegenwärtig einen neuen PC zulegst, bekommt du eh einen, auf dem bereits Windows 10 ist. Warum dann Windows 7?

    Sorry, ich denke Du hast das Thema wohl nicht so ganz verstanden. Weder kaufe ich einen PC (den letzten PC habe ich 1997 gekauft), noch will ich auf neuer Hardware 7 installieren. Es geht also nicht darum "einen alten Motor in ein neues Auto zu bauen".


    ...Wobei ich mich sowieso frage was denn wohl diesen "neuen Motor" bei 10 ausmacht. Ich lese überall nur die Oberfläche betreffende Sache, wie ein Startmenü. Aha, 10 hat also ein Startmenü - kommt mir irgendwie bekannt vor, muss es wohl früher schon einmal gegeben haben. :sleeping: Fraglich also was 10 besser macht als 7. Mit einem neuen Gerät, bzw. neuer Software, erwarte ich ja eigentlich nicht nur ein anderes Gehäuse oder Schalter. Bemerkenswert uncool fand ich bereits in 8, dass man Pfade zu Einstellungen und Menüs änderte, man dann aber manchmal haargenau die gleichen Menüs wie in 7 vorfand, so als hätte man nur die Oberfläche etwas umgestellt, um altes als neu verkaufen zu können.
    Die Beweise, dass 10 technisch besser als 7 ist, fehlen mir.
    ... Alles was ich über die neuen Features in 10 las, wie Cortana, brauche ich nicht. 7 ist perfekt. 7 hat sogar ein Startmenü, welch Wunder. 7 arbeitet zusammen mit einer SSD pfeilschnell - Wartezeiten, wie noch mit HDDs, sind quasi vorbei. Und ich plane den Versionssprung ausschließlich, weil man in den Medien durch auslaufende Sicherheitsupdates suggeriert bekommt, 7 wird (bald) potenziell unsicher sein. (Was aber bis 2020 eigentlich nicht der Fall sein dürfte?)
    Es ist sowieso scheußlich, was man manchmal mit aktualisierten Produkten alles aufgedrückt bekommt, anstatt das Bewährte technisch zu verbessern. Microsoft kann von mir jedes Jahr 100 Euro haben, wenn die den Unterbau von 7 aktuell halten, ohne, dass ich auf ein anderes Betriebsssystem mit seinen Eigenheiten umzusteigen brauche. Ohne 10 zu kennen, wette ich darauf, dass die dort Sachen geändert haben, die man nicht zu ändern brauchte und man ist gezwungen das OS anders zu bedienen, ohne daraus Vorteile zu ziehen.



    Ansonsten würden dass ja jetzt Millionen von Menschen machen und Microsoft schaut in die Röhre.

    Ich habe diese Upgradeaktion eigentlich so verstanden, dass ja jetzt Millionen zu 10 upgraden _sollen. Und meine Frage war, ob ich das Upgradeangebot nicht auch erst nach Juli nutzen kann.

    Ja, wie 7 zu erwerben wäre, ist soweit klar. Es handelt sich um das kostenlose Upgrade zu 10, welches nur bis Juni 2016 zu haben ist. Danach wird 10 Pro vermutlich 150 Euro kosten (wird also laut Vermutungen so viel kosten wie 7 oder 8, als beide noch aktuell waren).


    Ich habe einiges über das Upgrade zu 10 gelesen. Es wurde aber soweit immer nur beschrieben wie das aus dem laufenden Betrieb von 7 oder 8 geht, auch das Reservieren, aber nicht von einer "ruhenden Lizenz".

    Hallo,


    Szenario: Etwa im Herbst 2016 möchte ich mir neue Computerhardware kaufen und mir dazu jetzt eine günstige 7-Lizenz kaufen und das kostenlose Upgrade-Angebot zu 10 in Anspruch nehmen. Geht das überhaupt, und wie müsste ich das machen, da ich die 7-Lizenz ja jetzt noch gar nicht nutzen möchte?



    ...Wenn es diesen Weg geben würde, könnte man sich doch ein paar 7-Lizenzen (+ kostenlose Upgrades) "auf Halde legen", und dann nach Bedarf verwenden?