Beiträge von frogman

    Hallo allerseits,


    ich suche Erfahrungsberichte zur XFX GF7950GT 550M AGP (G71, 512MB VRAM).
    Und zwar geht es mir um einen Rotfehler, der mir bisher zweimal geschehen ist. Die Karte habe ich zum ersten mal im Juni 2007 erworben. Schon nach wenigen Stunden Betrieb kam es zu einem Rotfehler. Das äußerte sich darin, dass DVI-1 (der untere Ausgang) dann plötzlich kein Rot mehr angezeigt hat. Danach habe ich die Karte umgetauscht und es kam nun, nach etwa anderthalb Monaten Verwendung der gleiche Fehler nochmal, auch auf DVI-1. Diesmal konnte ich aber etwas genauer beobachten, was passiert. Ich hatte Dark Messiah of Might and Magic in sehr hoher Qualität gespielt (1600x1200, volle Details mit 4xAA und 4xAF), als das Bild plötzlich kein rot mehr hatte. Erst als die Temperatur (mit Everest Ultimate 2007 v4.00.1.035Final ausgelesen) unter 60°C ging, kam der rote Farbkanal langsam wieder. Ging die Temperatur wieder über 60°C, war er wieder weg. Mit ATi-Tool konte ich das ganze acuh nachvollziehen. Nach ein paar Farbwecheln kam das rot dann nie wieder. DVI-2 hingegen liefert ein einwandfreiees Bild. Ich benutze an beiden Ausgängen CRTs mit DVI-Adaptern. Dei DVI-Adapter sind in Ordnung, sie liefern an anderen Grafikkarten ein sauberes Bild. Auch kann ich die Adapter an den Ausgängen tauschen, da ändert sich nichts.


    Einen Treiberfehler schließe ich auch vollkommen aus. Leider kann ich mit der Karte keien Final/WHQL-Treiebr verwenden, da diese die Karte nicht erkennen. Lediglich mit einigen Betatreibern (162.15beta, 92.91english beta) kann ich die Grafikkarte verwenden. Auf Screenshots sieht das Bild vollkommen normal aus, es muss also irgendwo ganz unten in tiefster Hardwareebene liegen.


    Danke für Antworten


    Frogman

    Ich wollte jetzt eher wissen, ob das mainboard schon den Venice oder sogar den San Diego unterstützt, da ich darüber keine Informationen gefunden habe.
    Hat damit irgend jemand schon Erfahrungen gemacht?
    Oder gibt es vllt ein BIOS-Update, um dies zu ermöglichen?

    Bezüglich des Umtauschens: Die karte ist erst seit 4 tagen in meinem besitz, der Umtausch sollte, so denke ich, kein problem sein.


    Wegen den treibern: Ich hab dieverse trieber versucht (84.21, 71.89 und einige frühe 90er Treiber). uach habe ich unter meinem 2.Windows versucht, Treiber zu installieren. Wie gesagt, egal, was ich tue, er findet die Grafikkarte nicht.


    Und was eigentlich den hardwaredefekt indiziert sind die Farbfehler im POST.


    Noch eine organisatorische Frage: Wie schicke ich das Stück zurück? in OVP mit dem Lieferkarton? Muss ich eine Nachricht hinterlassen, was ich beobachtet habe? Es steht ja in den AGBs, dass ich innerhalb von 2 Wochen zurücjschicken kann ohne angabe von Gründen...


    Des weiteren liegt im karton ein Aufkleber dabei...



    _____________________
    Retoure
    [ ] Widerruf
    [ ] Reklamation/ Reparatur


    <Adresse des Händlers>
    _____________________


    Dazu noch ienige Infomationen vom Versand...


    Klebe ich diesen Schein auf das paket und gebe es im Postamt ab?


    Die AGBs besagen auch, dass bei über 40 Euro Bestellwert derHändler die Versandkosten trägt.....


    Bitte helft mir, ich hab davon keine Ahnung :D





    [Edit] Kann es vielleicht an meinem Mainboard leigen? Wenn es defekt ist, dass es die Graka zerstört hat?

    Die Graka aus dem Gerätemanager zu löschen war meine erste Idee, weil ich das Problem schon mit einer Asus V7700Pro Deluxe hatte. Dort hat es dann allerdings nach mehrmaligem löschen funktioniert. Hier gibt es keine Erfolg.


    Was mich sehr wundert, ist, dass dieses Problem mit "Kein treiber zur Hardware gfeunden" recht verbreitet zu sein scheint. Allerdings wird zu dem Problm auch nie eine Lösung gebracht. Es funktioniert dann irgendwann wieder....


    Ich werde die Karte dann einfach zurückschicken.


    Mich wundert eben nur, dass die Karte nach dem ersten Neustart (Treiberinstallation) einwandfrei lief, dann aber diese argen Fehler gebracht hat.

    Heiho allerseits,


    ich hab mir eine GeForce 7950GT AGP von XFX zugelegt.


    Die Karte leif genau einen Tag auf meinem A7N8X-E Deluxe. ich hab eden 94.24 installiert un dneugestartet Soweit ging alles gut. nach ien parmal Ruhezustand wollte ich ihn dann wieder neustarten (zwischenzeitlichhatte ich dei Grka mal mit 3DM2k6, Splinter Cell 3 und Debris geärgert, leif alles super), aber windows wollte nicht mehr hochfahren.


    Ich habe also einen Wiederherstellungspunkt geladen, aber es wurde kein treiebr geladen, obwohl dieser installeirt war. Die Graka hat außerdem einen Rotfehler auf dem einen DVI. Der Rotkanal fehölt teilweise oder vollständig, der andere DVI leifert ein einandfreies Bild. Des weiteren macht der defekte DVI auch rtote Farbfranseln nach rechts an bestimmten onturen (z.B. beim Booten von Windows...das Windows XP Logo ist mit langen breiten striefen nach rechts ausgefranst). Slebiges acuh auf dem Bootscreen vor dem BIOS: Die schrift hat rote Franseln nach rechts.


    Das installpackage vonm NV gibt immer die sleeb Feherlmeldung: "Keine treiber gefunden, die zu der hardware passen kann. Setup abgebrochen."


    Ich hab an der karte ncihts verändert, originalkühler ist drauf, zu heiß geworden ist sie uach nciht (höchstens 60°C)


    hab tihr eine Idee, was ich amchen kann?


    BIOS-Update habe ich shcon versucht, ohne erfolg. Auch habe ich AGPFastWrite und 8x support deaktiviert, acuh kein Erfolg.

    Ich hab mir das Programm von Acronis zugelegt. Danach habe ich (warum auch immer) nach einem aktuelleren Treiber für den Caontroller gesucht. Ich bin fünbdig geworden und habe diesen ohne angeschlossene HDD installiert. Seither kann ich die HDD benutzen, ohne das der PC abstürzt :kp:


    ICh hab dasnn mit Acronis die HDDs einer Oberflächenanalyse unterzogen (also CHKDSK /f ?).


    Es wurdne wieder diesleben 4 defekten Sektoren in denselben 4 Dateien gefunden und ersetzt.


    Ich werde dennoch alle Daten von der HDD versuchen zu retten und die HDD dann komplett neu aufsetzen.


    Ich werd mcih dann nochmal melden, ob die Fehler weiterhin bestehen.


    Soweit danke euch beiden :)

    Danke.


    Was meinst du mit "neu einrichten"? Soll ich bei dem Programm einen Fehlerbehebungsassistenten über die HDD schicken?


    Und wie kann ich verhindern, dass Windows nach so kurzer Zeit abstürzt?
    Ich benutze den Controller-treiber, welcher mit dem Mainboard mitgeliefert wurde...

    Du könntest mal CHKDSK mit der Windowsinstallations-CD über die HDD laufen lassen.


    Wie das allerdings genau geht, weiß ich nicht.


    CHKDSK /f könnte ein paar Fehler beheben.


    Aber das klingt, wenn das BIOS schon mekcert, nach einem schwereren defekt.


    Was für ein Laptop ist das denn?
    Und wie alt ist der?

    Hallo allerseits,


    ich habe eine SP2004C (Kaufdatum Februar 2006) in meinem PC. Als SATA1-Controller sitzt ein SiL3112 auf dem A7N8X-E Deluxe.
    Nun habe ich das Problem, dass Windows XPSP2 nach dem Anmelden etwa 30Sekunden läuft. Dann erscheint eine Fehlermeldung (Driver irq not less or equal), verursacht durch den Treiber des SATA-Controllers. Dieser Fehler kommt nur, wenn ich meine HDD angeschlossen habe. Leider kann ich bei dem Controller nicht einfach die HDD deaktiveren, sodass nur der Controller aktiv ist. ICh weiß also nciht genau, ob der COntroller defekt ist oder meine HDD.


    Allerdings sagt mir Partitionmagic8.0, dass neine HDD einen Fehler in der Datenträgerbezeichnung oder im Dateisystem hat (welches völlig unbekannt sei) und ich deshalb unbedingt alle Daten retten solle. Nun, das würde ich auch gern. Ich habe es einmal geschafft, CHKDSK /f über 2 der drei Partitionen laufen zu lassen. Dabei kamen diverse defekte Sektoren zutage, welche von CHKDSK korrigiert wurden. Allerdings kam es danach auch noich zu Abstürzen.


    Anfangs fing es wirklcih nur mit dem Trieberkonflikt an. Danach kamen dann keien Triberkonflikte mehr, aber die HDD wurde, trotz ordnungsgemäßen Anschlusses, nicht mehr im Gerätemanager aufgewührt, der Controller allerdings schon. Einen Neustart später war dann die zweite Partition nicht mehr sichtbar, aber die beiden anderen mit korrekten Laufwerksbuchstaben (I: und K: waren zu sehen, J: versteckt).
    Nach einem weiteren Neustart waren dann plötzlich alle drei partitionen wieder sichtbar und ich habe versucht, mit einem Wiederherstellungsprogramm (PC INspector File Recovery) auf die HDD zuzugreifen. Dies gelang mir für mehrere Minuten ohne Probleme, sogar Namensänderung von Dateien war möglich. Ich habe dann aber nicht weiter versucht, auf der HDD etwas zu verändern und das Programm geschlossen.


    Erst hiernach fingen die argen Probleme wieder an, sodass ich bisher keine Möglichkeit hatte, Daten zu retten.


    Liegt das Abstürzen jetzt am Controller? Oder muss ich evtl. einen anderen PC nehmen, der keine Abstürze verursacht? (Sprich anderen Controller verwenden)


    Nach einer Windowsneusinstallation besteht das Problem immer noch...


    Danke im vorraus


    Frogman

    Hmm, nunja, verlängern bis zum gehtnichtmehr würde ich nicht machen....


    Ich würde bei Längen über 50cm einen Elko parallel zu Rotem bzw Schwarzem Kabel zu den Masedrähten ziehen, um eventuelle Induktionen zu schlucken.....

    Du kannst das eine Windows, welches du nicht benutzen willst, einfach löschen (im Explorer). Dazu die Ordner "Windows", "Programme" und "Dokumente und Einstellungen" löschen. dazu noch die Pagefile.sys. Allerdings musst du genau wissen, welches Windows gerade gestartet ist, da du sie so nicht unterscheiden kannst.


    Dazu musst du die "boot.ini" auf Laufwerk C: öffnen. Die könnte in etwa so aussehen:


    Code
    [boot loader]
    timeout=30
    default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
    [operating systems]
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /noexecute=optin /fastdetect
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /noexecute=optin /fastdetect


    Es steht zweimal Windows drin.
    das erste ist auf Laufwerk C:. C ist erklärt durch
    "multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS". Also durch die 1.


    Laufwerk D:, auf dem sich das zweite Windows befindet, ist erklärt durch
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS. Also durch die 2.


    wenn du nur das erste Windows auf Laufwerk C: behalten möchtest, dann lösche alle oben genannten Objekte auf Laufwerk D:. dazu noch die letzte Zeile aus der Boot.ini. Die Boot.ini ist schreibgeschützt, weswegen du sie vielleicht nicht soeichern kannst.


    Analog verfährst du beim umgekehrten Fall. Alle genannten Objekte auf C: löschen, aber die Zeile
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" löschen.


    Du kannst das zuerst installierte Windows an der defaultZeile erkennen.
    default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
    Dieses Windows wird dann auch immer als Standard zum Starten im Bootloader markiert.

    Die Datei System beinhaltet systemspezifische Daten, die nicht wiederherstellbar sind. (Jedenfalls meine Ansicht).


    1.) Du benutzt die XPProCD und bootest von ihr. Dann wählst du Windows XP jetzt installieren. Danach "eine vorhandene XP-Installation reparieren". Es werden alle Windowsdateien gelöscht (außer die Einstellungen und die eigenene Dateien aller benutzer, die bleiben erhalten) und es wird Windows scheinbar ganz normal installiert. dann sollte es wieder laufen.


    2.) Wenn nicht, dann musst du die alle ein neues Windows installieren und die Daten so zusammensuchen. Die befinden sich in dem Ordner "Dokumente und Einstellungen" auf der Systempartition. Wenn du die Daten gerettet hast, dann kannst du Windows XP neu installieren. Aber ich hoffe mal, dass es nicht soweit kommt...

    Hier habe ich folgendes gefunden:


    "Ich besitze das selbe Board [MD5000(MS-6701)] und bin seit langem auf der Suche nach einer Lösung um die CPU im BIOS zu übertakten. Leider finde ich auch in deinem MOD nicht die Möglichkeit dazu.
    Jetzt habe ich vor kurzem in einem anderen Forum gelesen, dass sich alle älteren Medion-BIOS in einen "Experten-Modus" schalten lassen. Dazu drückt man beim Starten F11, und gibt dann nach der Aufforderung "Enter Password: " das Passwort "am8888egh" ein. Das funktioniert so weit, und es finden sich nun 2 zusätzliche Menüpunkte "PC-Health" und "Frequency/Voltage Control". Unter letzterem kann man nun tatsächlich den Multiplikator erhöhen, doch eine Veränderung zeigt keinerlei Auswirkungen. Oder gibts sonst vllt die Möglichkeit den FSB im BIOS zu erhöhen?
    Es gibt dort bisher die Auswahl "Auto | 100 | 133"."



    Das soll allerdings nicht so viel bringen...


    -------------------------------------


    Auf dieser seite findest du diverse Versionen eines ModBIOS und ein AWDFlash.
    http://msi-forum.de/thread.php?threadid=22980


    Die User schienen hellauf begeistert... :D

    OK, das Asusboard scheint eine Möglichkeit zum Vcore verstellen zu haben, aber du kannst laut Angaben, die ich gefunden habe, den Multi nicht verändern....
    Du kannst demnach nur über den FSB übertakten.


    Dazu müssten wir wissen, welchen Takt dein Speicher kann. Zwar unterstützt das Board den asynchronen Betrieb von FSB zu RAM-Takt, aber das ist nicht so toll ;)


    Außerdem wäre es gut zu wissen, welches Stepping dein Prozessor hat, bzw. welcher Prozessorkern verbaut ist.


    Hier mal die möglichen Kandidaten:


    T-Bred A/B (256k L2-Cache)
    FSB 133: 2600+: 2.133 MHz 1,65 V
    FSB 333: 2600+: 2.083 MHz 1,65 V


    Thorton (256k L2-Cache)
    FSB 333: 2600+: 2.083 MHz 1,60 V


    Barton (512k L2-Cache)
    FSB 333: 2600+: 1.917 MHz 1,65 V


    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Athlon_XP
    (Ich hatte vergessen, das es so viele waren... :D )


    Einer von den vieren kann es ja nur sein :D


    Bei deiner Grafikkarte brauchst du gar nicht mit OC anzufangen....
    Das sind die schwächsten Modelle des NV43, und da ist nun wirklich nichts zu holen, da die im untersten Segment angesiedet sind und nur für Officeabreiten gedacht sind.

    Der MediaPlayerClassic spuckt doch meist bei fehlenden Codecs eine meldung aus. Hast du das mal probiert?


    Hast du mal alle CodecPacks deinstalliert und FFDShow draufgehaun?


    Viele Codecpacks stören sich nämlich gegenseitig, da keines überprüft, ob der zu installierende Codec schon insatlliert ist. Dann werden Dateien überschrieben und es kommt zu ganz ganz tollen fehlern, bei denen keiner weiß, woher sie kommen....

    Hast du die Maus mal an einen andern USB-Port gehängt?


    Oder mal die Maus im Grätenmanager entfernen und neu erkennen lassen?
    Tritt das Problem auch ohne den Razertreiber auf?


    An die Leute, die nach mir einen beitrag schreiben: Habe mal ein wenig gesucht, das Problem scheint bei einigen optischen Mäusen der Fall zu sein( noname Mäuse, aber auch einige von Logitech), Lösungen konnten aber bisher wohl nicht gefunden werden. Es wurde auch spekuliert, dass es evtl. ein Kabelbruch sein könnte. Auch trat das Problem bei optischen Mäusen an PS/2 auf....