Beiträge von Anwender

    Guten Tag,
    in meinem Haus werde ich im Erdgeschoss über eine Vodafone-EasyBox 153513 mit mehreren Computern an das Internet angeschlossen. Zur Verstärkung der Signale verwende ich in der oberen Etage ein devolo-Gerät.
    Weil auf einem Computer bis heute eine Umstellung von Win 7 auf Win 10 nicht möglich war, verwendete ich ihn bisher nur offline. Um nicht ungewollt online zu gehen, hatte ich - nur auf diesem Computer - das WLAN-Passwort für die EasyBox "verstümmelt". Nach heutiger Umstellung auf Win 10 gelingt es mir nicht, das EasyBox-Netzwerk zu reaktivieren ("Keine Verbindung mit diesem Netzwerk möglich) bzw. die Stelle zu finden, wo ich das WLAN-Passwort korrigieren kann.
    Wie kann ich für diesen Computer das EasyBox-Netzwerk wieder aktivieren, also das korrekte WLAN-Passwort eingeben?
    Vielen Dank für Antworten,

    Anwender
    10.04.20

    Guten Abend,
    Office 365 kommt für mich nicht in Frage, zumal ich nicht darauf aus bin, immer die neueste Version zu haben. Bin nur froh, dass ein Rad schon immer rund war und nicht ständig neue Formen angeboten werden.
    Kurzum, MS Office 2019 ist das Richtige für mich. Das Angebot mit einer beachtlich großen Preisspanne ist riesig, wobei ich nicht zu erkennen vermag, wo die einzelnen Unterschiede liegen.
    Wenn ich es richtig sehe, werden hauptsächlich wohl nur Produktschlüssel angeboten, die erforderlich sind, um das online anderswo zu holende Programm zu aktivieren. Datenträger sind bis auf Ausnahmen nie im Angebot.
    In der Anlage habe ich zwei Varianten dargestellt:

    • A) Datenträger + B) Produktschlüssel
    • C) nur Produktschlüssel, erforderliches Programm woanders herholen
    • 1) Wäre ich mit A + B ausreichend bedient?
    • 2) Sollte das vorhandene alte MS Office vor Neuinstallation total deinstalliert werden, z. B
    • mit CCleaner?

    Einen angenehmen Abend wünscht Anwender

    Vielen Dank für alle Zuschriften!


    Thunderbird & Co. sind nicht "mein Ding".
    Dann muss ich mich wohl um eine neuere MS Office-Version kümmern, wobei es mir nicht darauf ankommt, immer das Allerneueste zu haben.


    Welche Version käme denn in der Bedienung meinem Office 2003 am Nächsten? Ich, und nur ich ganz alleine arbeite mit max. 4 Laptops. Muss ich dann 4 Lizenzen kaufen, sind die auf einem Datenträger oder nur als Link erhältlich?


    Viele Grüße, Anwender

    Hallo, guten Tag, wer kann mir helfen?
    Auf mehreren Laptops arbeite ich noch mit „Office 2003“, also auch mit „Outlook 2003“. Ich halte an dieser Version fest, weil mir das Programm auf einem Datenträger vorliegt und ich es auf jedem meiner Computer verwenden kann, falls eine Installation beabsichtigt ist.
    Nach Umstellung von Win 7 auf Win 10 springt beim Verfassen von E-Mails bei Klick auf „An“ nicht das Adressbuch auf, obwohl alle Kontakte vorhanden sind. Bei Kontrolle des Outlook-Adressbuches wird angezeigt „Keine Einträge vorhanden“.
    Zu diesem Problem gibt es im Netz unterschiedliche Meinungen. Einerseits heißt es, Outlook 2003 ist mit Win 10 nicht kompatibel, andererseits wird dies bestritten.
    ZITAT (auszugsweise):
    „Nun ist in den letzten Monaten ein Windows 10-Update herausgekommen, das Outlook 2003 „beschädigt“ hat – ... …
    … … oder kompletten Unfug wie „ist inkompatibel seit Windows 8.“
    Ach ja – was in Windows 10 erst mal gar nicht funktioniert, ist das Autovervollständigen der Email-Empfänger-Adressen. Doch dafür gibt es eine verblüffend einfache Lösung: Es muss nur Word als Editor deaktiviert werden.
    Das geht über -> Extras -> Optionen -> E-Mail-Format -> bei Nachrichtenformat: Haken entfernen bei: E-Mail mit MS Word .. bearbeiten -> Übernehmen -> OK
    Und dann klappt’s auch mit den Adressen“.
    Bei mir klappt’s leider nicht. Welchen Weg gibt es für mich, Outlook 2003 vollumfänglich auch unter Windows 10 zu nutzen?
    Danke, Anwender

    Weiteres Problem:
    Mein Versuch, Laufwerk D über die Datenträgerverwaltung um 20 GB zu reduzieren, ist gelungen.
    Mein Versuch, Laufwerk C um 20 GB zu erweitern, ist zunächst misslungen, weil sich die Option „Volume erweitern“ nicht realisieren lässt. Der Schriftzug erscheint nur in hellgrauer Farbe, „Volume verkleinern“ dagegen in dunkelgrauer Farbe.
    Wo liegt der Fehler?
    Viele Grüße, Anwender

    Bedanke mich für alle Antworten!


    An SAW: Hatte auch schon die Idee, die Größen der Volumes zu verändern. Habe es noch nicht getan, weil mir jegliche Erfahrung für derartige "Schrauberein" fehlt, bin ebend nur ein Anwender. Wenn ich mich jetzt richtig informiert habe, kann ich mit Windows-Bordmitteln Laufwerk D (XP) verkleinern und danach Laufwerk C (Win7) vergrößern. Ein Versuch ist es Wert.


    An Schwabenpfeil


    System


    Klassifikation 2,3 Windows-Leistungsindex


    Prozessor Intel(R) Atom(TM) CPU N4501,67 GHz


    Installierter Arbeitsspeicher (RAM) 2,00 GB


    Systemtyp 32 Bit Betriebssystem


    Gruß von Anwender

    Hallo, guten Tag!
    Das iPad meiner Freundin nimmt seit Kurzem nur noch Fotos in der geringen Pixelgröße von 320 X 240 auf. Welche Einstellung ist vorzunehmen, um wieder größere Bilder zu erhalten?
    Danke vorab für Hinweise, Anwender

    Hallo, guten Abend!
    Ich bitte um Entschuldigung, weil ich mich nicht schon gemeldet habe. Mit Hilfe einer neueren Version von "Malwarebytes Anti-Maiware" konnte ich das geschilderte Problem lösen. Vielen Dank für die angebotene Hilfe, auch für die Verschiebung meines Beitrags in die richtige Rubrik.
    Einen angenehmen Wochenstart wünscht Anwender

    Hallo,guten Tag, liebe Spezialisten, wer kann mir helfen?


    AufUrlaubsreisen benutze ich neben einem Microsoft SURFACE hauptsächlich meinAsus-Netbook, mit dem ich mittels eines Bild Mobil Speedsticks (HUAWEI MobileConnect 3 G Modem 3 bzw. K3520 = Vodafone Mobile Connect Lite mit BildMobil-SIM-Karte) Verbindungen zum Internet herstelle. Auf dem Netbook sindgetrennt voneinander die Betriebssysteme „Windows 7 Professional“ (wenn ichonline bin) und „Windows XP“ (wenn ich offline bin und ein nicht unter „7“laufendes Programm verwende) installiert. Das hat bisher problemlos geklappt.


    Aufder Suche nach einem Treiber für das neu installierte Programm „Stellarium“ istleider Schadsoftware auf mein Netbook gelangt. Den Treiber habe ich übrigensnicht gefunden.


    Beider Schadsoftware handelt es sich offenbar um „MyBrowser 1.0.2V09.10“. Durchihn wurde schlagartig mein Browser „Firefox“ ersetzt. „Firefox“ konnte ich wiedereinrichten. Daneben verwende ich auch den „Internet Explorer“. Mit meinem BildMobil Speedstick funktioniert aber weder der eine noch der andere. Egal, welcheAdresse ich auch in die Adresszeile der Browser eingebe, ich lande stets aufder Bild Mobil-Seite, mit der Websessions gebucht werden, obwohl ich das jaschon zu Beginn meines Urlaubs getan habe.


    Wennich statt mit dem Bild Mobil Speedstick per WLAN Verbindungen zum Internetherstelle, funktionieren beide Browser, aber nicht uneingeschränkt.


    Sporadischerscheinen Meldungen wie


    1)Dein System wird abgesucht, 023814239125
    2)app. PCKeeper, So beheben Sie das Problem mit Windows 7
    3)de. Reimageplus.com, Laden Sie das Windows-Reparatur-Tool herunter
    4)Der PC ist zu langsam?, 03030-807257


    Wasist von solchen Meldungen zu halten? Wer ist der Urheber von „MyBrowser1.0.2V09.10“?


    Trotz vielerVersuche mit „Norton Power Eraser“ und „Malewarebytes ANTI-MALWARE Home2.1.8.1057“ bin ich „MyBrowser 1.0.2V09.10“ nicht los geworden. Er erscheintunverändert in der Programmauflistung der Systemsteuerung und von CCleaner,lässt sich über beide auch nicht löschen.


    WIE BEKOMMEICH MEIN NETBOOK WIEDER „SAUBER“?


    Danke vorabfür hilfreiche Antworten, viele Grüße aus dem Chiemgau sendet ANWENDER

    Hallo, liebe Spezialisten,



    alle meine Daten bearbeite und speichere ich über mehrere Jahre hinweg auf einem USB-Stick, den ich an verschiedenen PCs verwende (z. Zt. knapp 12 GB belegter Speicher). Für jedes Jahr habe ich einen Ordner mit diversen Unterordnern eingerichtet. Meine PCs laufen unter den Betriebssystemen "Windows 7, 64 bit" und "Windows XP", XP natürlich jetzt nur noch offline.


    Ohne mein vorheriges Zutun ist einer dieser älteren Jahresordner plötzlich nicht mehr verwendbar.


    Es erscheinen verschiedene Fehlermeldungen:
    1) "Die Syntax für den Dateinamen, Verzeichnisnamen oder die Datenträgerbezeichnung ist falsch"
    Bei Verwendung der Windows-Datenträgerprüfung:
    2) "Dieser Datenträger enthält Dateisystemfehler ... ... Nicht behebbarer Fehler im Ordner \... ... ..."


    Das Tool "Dateisystemfehler automatisch korrigieren" funktioniert nicht. Löschen lasst sich dieser Ordner nicht, auch nicht über CCleaner. Wenn ich aus einer früheren, einwandfreien Datensicherung den Order auf den USB-Stick zurück kopiere, bleibt das Problem bestehen.


    Werde ich diesen defekten Ordner durch eine Formatierung des USB-Sticks los? Ich könnte ihn nach der Formatierung aus einer vorhandenen Datensicherung auf einem anderen Datenträger wieder füllen.


    Vorab vielen Dank für Antworten, angenehme Pfingstfeiertage wünscht
    Anwender - 22.05.15

    Ja, an dem Punkt "Download fortsetzen" war ich auch schon dran. Weil da "2007 Microsoft Office Suite Service Pack 3 (SP3)" steht, habe ich zunächst nichts gemacht, dann aber doch. Erstaunlicherweise lädt sich die Datei "Office2003SP3-KB923618-FullFile-DEU.exe" herunter. Nach erfolgter Installation besteht mein Problem aber leider weiterhin.


    Der Mail-Versand direkt aus dem web.de-Portal funktioniert


    Schöne Grüsse, einen angenehmen Feiertag wünscht

    Anwender

    Schade, offenbar ist mein geschildertes Problem nicht lösbar, ich drehe mich damit im Kreise. Nach >Schwabenpfeil's< letztem Absatz bin ich wieder an der Stelle, wo ich vor Tagen schon war.


    1. Bei dem Versuch, "Office 2003 Service Pack 3 (SP3)" herunter zu laden, werde ich aufgefordert, "Microsoft Update" ausführen (START - ALLE PROGRAMME - WINDOWS UPDATE).


    2. Wenn ich das mache, erscheint die Meldung "Windows ist auf dem neuesten Stand. Für Ihren Computer sind keine Updates verfügbar."


    3. Fazit: Bis 31.03.14 funktionierte der Mail-Versand aus "Outlook 2003" über web.de problemlos, trotz korrekter Einstellungen des E-Mail-Kontos und aller Ratschläge des Forums und intensiven Bemühungen von mir nun nicht mehr.


    Gruss und danke
    Anwender - 30.04.14

    Danke, >Schwabenpfeil<, dass Sie mir jetzt auch helfen wollen, wieder Mails aus "Outlook 2003" über web.de hinaus zu bekommen. Fein, dass Sie mir das Hinaufladen von Bildern erlassen. Bei ebay und Co. klappt das mit Bildern problemlos, bei Paule's PC-Forum leider nicht. Hier müsste ich mich erst unter Berücksichtigung von >Guepewihttp://www.paules-pc-forum.de/ppf/user/16746-guepewi/'s< Hinweis "hineinfummeln".


    Antwort zu Frage 1: Ja, alle Parameter habe ich korrekt eingetragen, siehe auch nachfolgende Darstellung zu den Feldern meines web.de-E-Mail-Kontos


    Antwort zu Frage 2: Ich habe mehrere Laptops, arbeite online auf dem Hauptgerät mit dem Betriebssystem "MS Windows 7", auf anderen Geräten mit dem Betriebssystem
    "MS Windows XP", jetzt aber nur noch offline.

    Die verschlüsselte SSL-Einstellung habe ich auf allen Computern bereits im Januar 2014 vorgenommen. Bis 31.03.14 konnte ich Mails mit allen PC's ("XP" und "7") aus "Outlook 2003" über web.de versenden, danach nicht mehr.


    Gestern habe ich mir probehalber ein gmx-Konto eingerichtet. Das gleiche Problem wie bei web.de: Mail-Eingang ja, Mail-Ausgang nein. Mails versende ich gegenwärtig nur über vodafone, was unangenehm ist, weil ich bei vielen, auch geschäftlichen Kommunikationspartnern unter meiner web.de-Adresse registriert bin.


    Mein web.de-E-Mail-Konto in "Outlook 2003"


    1. Feld
    Benutzerinformationen
    Ihr Name: eingetragen
    E-Mail-Adresse: eingetragen


    Serverinformationen
    Posteingangsserver
    (POP3): POP3.web.de


    Postausgangsserver:
    SMTP.web.de


    Anmeldeinformationen
    Benutzername: eingetragen
    Kennwort: eingetragen


    Haken bei
    "Anmeldung durch gesicherte Kennwortauthentifizierung (SPA)"

    mal mit, mal ohne


    Einstellungen
    testen, Test verläuft positiv (Posteingang)


    2. Feld, Allgemein
    Name für E-Mail-Konto ist eingetragen


    3.Feld, Postausgangsserver
    Haken gesetzt bei "Der Postausgangsserver (SMTP) erfordert Authentifizierung,
    a) mal Punkt bei "Gleiche Einstellungen wie für Posteingangsserver verwenden",
    mal kein Punkt, dann b) alternativ Punkt bei Anmelden mit


    Benutzername eingetragen
    Kennwort eingetragen,


    kein Haken bei "Anmeldung durch gesicherte Kennwortauthentifizierung (SPA)"
    kein Punkt bei "Vor dem Senden bei Posteingangsserver anmelden"


    4.Feld, Verbindung
    Punkt bei "Über das lokale Netztwerk verbinden (LAN)


    5. Feld, Erweitert
    Posteingangsserver (POP3): "995"
    Haken bei Server erfordert eine verschlüsselte Verbindung (SSL)
    Postausgangsserver (SMTP): "587"
    [Guepewihttp://www.paules-pc-forum.de/ppf/user/16746-guepewi/ empfahl am 22. April 2014 versuchsweise Port 465, brachte
    leider auch keinen Erfolg]
    Haken bei Server erfordert eine verschlüsselte Verbindung (SSL)


    mal Haken bei "Kopie aller Nachrichten auf dem Server belassen", mal kein Haken


    Mit
    freundlichen Grüßen

    Anwender (identisch mit AnwenderX) - 29.04.14


    TUT MIR LEID, DIE FORMATIERUNG SIEHT BESCH........ AUS, GESCHRIEBEN HABE ICH GANZ ANDERS

    Problemschilderung:
    1. Morgens drucke ich problemlos eine Seite A4
    2. Mittags schlägt ein Druckversuch fehl. Fehlermeldung
    „Es ist kein Druckkopf installiert … …“
    3. Schalte den Drucker nach „Reinigen“, „Warten“ etc. aus, versuche es später
    Wieder
    4. Jetzt ist erst eine Farbkartusche leer, dann noch eine
    5. Ersetze die leeren Kartuschen, dann neuer Druckversuch
    6. Es hört sich an, als ob er druckt, aber das Papier kommt unbedruckt heraus
    7. Wieder Maßnahmen lt. Handbuch ergriffen, aber kein Erfolg, abgeschaltet.
    8. Neue Druckversuche bringen wiederholt schon bekannte Fehlermeldung „Es ist
    Kein Druckkopf installiert … …“ auf den Bildschirm. Vorsichtiges Bewegen des
    Hebels für den Druckkopf ändern daran nichts. Was ist das eigentlich für ein
    geheimnisvolles Gebilde, der Druckkopf? Bei Schreibmaschinen aus „grauer
    Vorzeit“ sah man wirklich einen Druckkopf, bei meinem „PIXMA iP4500“ habe
    ich noch keinen gesehen. Vorhanden ist er aber wohl, denn bisher hat das
    Gerät immer gut gedruckt.
    9. Wozu raten mir die Spezialisten? Wegwerfen, neuen Drucker kaufen, oder gibt
    es vielleicht doch eine Möglichkeit, das geschilderte Problem zu beheben?


    Vielen Dank vorab für Lösungsvorschläge, Anwender


    [Blockierte Grafik: http://s13.postimg.org/4sscbcfs3/131112_Druckkopf.jpg]

    Ich danke nochmals dem Forum, insbesondere „guepewi“, für alle guten Ratschläge, die zur Lösung meines Problems beitrugen. Habe unter „Windows 7“ eine so genannte „virtuelle Maschine“ und darauf das Betriebsprogramm „Windows XP“ installiert. Jetzt kann ich alle Programme, die nur unter „XP“, nicht aber unter „7“ laufen, weiter verwenden. Sogar mein Canon-Scanner, für den es keinen Windows 7-Treiber gibt, funktioniert mit der „virtuellen Maschine“.
    In diesem Zusammenhang habe ich noch eine Frage zum Virenschutz. Ist der durch das Gastgeberprogramm („7“) abgedeckt oder muss auf dem Gastprogramm („XP“) ein separates Virenschutzprogramm vorhanden sein? Ich vermute, es ist nicht notwendig.
    Viele Grüße zum Abend sendet
    Anwender

    Guten Abend, guepewi,
    sorry, dass ich nicht daran gedacht habe, dass das von Dir benutzte Programm „VMware Player“ ist. Ich habe inzwischen von Dir wertvolle Anregungen erhalten, die ich, wenn ich aus dem Urlaub wieder zu Hause bin, versuchen werde, umzusetzen. Ich habe auf mehreren Laptops „Windows XP Pro“ zu laufen. Mal sehen, ob ich die CDs mit dem Programm in meinem „Archiv“ finde. Wenn die dann auch noch frei verwendbar sind, kann ich ja loslegen. Anderenfalls muss ich eben eine XP-CD erwerben, kostet ja wohl nicht alle Welt.
    Also, nochmals vielen Dank, schöne Grüße von Anwender

    D A N K E !!!
    In heutigem ComputerBild (23/2013) wird das Programm "VMware Player" vorgestellt und auf CD angeboten. Wäre das auch etwas für mich?
    Ein schönes Wochenende wünscht
    ANWENDER,
    der gleich eine kleine Wanderung von Bayern nach Österreich macht