Gesamte Partitionen bzw. Ordner spiegeln

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Autor: Desert_Igel


    Gesamte Partitionen bzw. Ordner spiegeln


    Der folgende Text lehnt an den folgenden Beitrag an - behandelt aber ein anderes Thema!
    http://www.paules-pc-forum.de/…stem-und-datenbackup.html


    Robocopy - DER Kopier-Roboter
    Robocopy ist ein Programm, das über die Kommandozeile bedient wird um Backups jeglicher Art zu machen. Robocopy ist mit folgenden Betriebssystemen kompatibel:

    • [B]Win NT4[/B]
    • [B]2000[/B]
    • [B]XP[/B]
    • Vista*


    * = Unter Vista wird Robocopy mitgeliefert.


    Für die restlichen oben aufgezählten Betriebssysteme muss Robocopy heruntergeladen werden. Das Programm und eine Informationsdatei für Word können kostenlos über die folgenden Links heruntergeladen werden:


    http://www.msu-hb.de/download/robocopy.exe
    http://www.msu-hb.de/download/robocopy.doc


    Die robocopy.exe muss nun in den system32-Ordner kopiert werden.


    Die Installation ist damit auch schon abgeschlossen und wir können nun mit dem Backup starten.


    Backup mit Robocopy erstellen
    Da Robocopy ein Kommandozeilen Backup-Tool ist, benötigen wir die Kommandozeile.


    Diese lässt sich über
    Start - Ausführen - cmd
    aufrufen


    Nun geben wir testweise einmal folgendes ein und bestätigen mit ENTER:


    robocopy /?


    Nun werden die einen oder anderen sicher staunen - in der Tat, Robocopy ist ein SEHR mächtiges Tool.


    Wie man oben sehen kann, lautet die Syntax um Backups zu erstellen wie folgt:


    robocopy quelle ziel /parameter


    Wobei quelle und ziel natürlich gegen Laufwerksbuchstaben, Netzwerk- oder Ordnerpfade ersetzt werden müssen.
    Mit /
    parameter können wir Robocopy nun sagen, was es genau machen soll. Die verfügbaren finden wir, indem wir den schon bekannten Befehl


    robocopy /?


    eingeben.
    Wem das zu unübersichtlich ist, findet hier auch eine Liste mit Erklärungen (Englisch):
    DER Kopier-Roboter


    Parameter werden einfach hintereinander mit führendem "/" angegeben.


    Beispiele für typische Kopieraktionen
    Mit dem folgenden Befehl werden alle Daten der Festplatte mit dem Laufwerksbuchstaben q: auf die Festplatte mit dem Laufwerksbuchstaben z: geschrieben. Falls wir vorher schonmal ein Backup (auf z: gemacht wurde, werden die Daten von der Quellfestplatte q: auch nicht nochmal auf die Zielfestplatte z: geschrieben. Daten die auf der Zielfestplatte z: sind, jedoch NICHT mehr auf der Quellfestplatte q: sind, werden von der Zielfestplatte gelöscht.


    robocopy q: z: /MIR


    Das /MIR steht dabei für "Mirror" (auf deutsch: spiegeln). Anstatt dem Parameter /MIR könnte man auch folgendes eingeben:


    robocopy q: z: /E /PURGE


    Parameter /E bezweckt das alle Ordner und Unterordner (auch leere) kopiert werden


    Parameter /PURGE bewirkt eine Löschung von den Daten, die auf der Zielfestplatte sind, jedoch nicht auf der Quellfestplatte.


    Mit dem Befehl robocopy q: z: /MIR erhält man also ein exaktes Abbild der Quellfestplatte q: auf den Zieldatenträger z:


    Anstatt Kommandozeile grafische Oberfläche nutzen
    Wem die Kommandozeile unvertraut oder unübersichtlich ist, kann Robocopy auch über eine grafische Oberfläche bedienen. Das passende Tool heißt Copyrite und kann man hier downloaden:


    http://www.msu-hb.de/download/critexp.zip


    Nachdem man das Programm entpackt hat, muss man es installieren und die Dateien RoboCopy.exe und RoboCopy.doc in das Copyrite-Verzeichnis kopieren.

    Nun kann man Copyrite starten. Nun kann man sich Beispielsweise Batchdateien erstellen lassen bzw Jobs erstellen damit automatisch ein Backup durchgeführt wird.


    Abschließend wichtige Informationen
    Bitte achtet vorher nochmal genau darauf, das ihr ERST die Quelle und DANN das Ziel eingebt. Bei dem Parameter /MIR würden sonst ggf. NEUE Daten von der Zielfestplatte gelöscht werden und die Festplatte auf den Stand der älteren Festplatte gebracht werden!


    Ggf. macht erstmal Test-Kopieraktionen, beispielsweise einen Ordner mit einer Textdatei in einen anderen Ordner auf einer anderen Partition kopieren. Macht euch auch die Arbeit und versucht die Parameter zu verstehen.


    Ich hoffe euch mit diesem Tutorial geholfen zu haben. Wenn man RoboCopy richtig beherrscht und man nicht zu geizig ist auch mal eine Backupplatte zu kaufen, gehört Datenverlust und Ärger über verlorene Daten endgültig der Vergangenheit an.

  • Ich saß an diesem Tutorial jetzt über eine Stunde, ich hoffe es ist verständlich erklärt....


    Würde mich über ein Statement eurerseits sehr freuen.


    Ich werde demnächst auch noch ein ausführliches Tutorial über TrueCrypt schreiben.

  • Autor: Desert_Igel

    Gesamte Partitionen bzw. Ordner spiegeln

    Der folgende Text lehnt an dem Beitrag unter dem Link an - behandelt aber ein anderes Thema!
    http://www.paules-pc-forum.de/…stem-und-datenbackup.html


    Robocopy - DER Kopier-Roboter


    Robocopy ist ein Programm, das über die Kommandozeile bedient wird um Backups jeglicher Art zu machen. Robocopy ist mit folgenden Betriebssystemen kompatibel:

    • [B]Win NT4[/B]
    • [B]2000[/B]
    • [B]XP[/B]
    • Vista*

    * unter Vista wird Robocopy mitgeliefert


    Für die restlichen oben aufgezählten Betriebssysteme muss Robocopy heruntergeladen werden. Das Programm und eine Informationsdatei für Word, können kostenlos über die folgenden Links heruntergeladen werden:

    Die robocopy.exe muss nun in den system32-Ordner kopiert werden.

    Die Installation ist damit auch schon abgeschlossen und wir können nun mit dem Backup starten.


    Backup mit Robocopy erstellen
    Da Robocopy ein Kommandozeilen Backup-Tool ist, benötigen wir die Kommandozeile.

    Diese lässt sich über Start - Ausführen - cmd aufrufen.

    Gebe zum testen einmal folgendes ein und bestätigen mit ENTER:
    robocopy /?

    Die Syntax um Backups zu erstellen lautet:
    robocopy quelle ziel /parameter

    Wobei quelle und ziel natürlich gegen Laufwerksbuchstaben, Netzwerk- oder Ordnerpfade ersetzt werden müssen. Mit parameter können wir Robocopy nun sagen, was es genau machen soll. Die verfügbaren finden wir, indem wir den schon bekannten Befehl robocopy /? eingeben.

    Parameter werden einfach hintereinander mit führendem "/" angegeben.

    Wem das zu unübersichtlich ist, findet hier auch eine Liste mit Erklärungen (Englisch):

    Beispiele für typische Kopieraktionen
    Mit dem folgenden Befehl werden alle Daten der Festplatte mit dem Laufwerksbuchstaben q: auf die Festplatte mit dem Laufwerksbuchstaben z: geschrieben. Falls vorher schon einmal ein Backup (auf z: ) gemacht wurde, werden die Daten von der Quellfestplatte q: auch nicht noch einmal auf die Zielfestplatte z: geschrieben. Daten die auf der Zielfestplatte z: sind, jedoch NICHT mehr auf der Quellfestplatte q:, werden von der Zielfestplatte gelöscht.

    robocopy q: z: /MIR
    Das /MIR steht dabei für "Mirror" (auf deutsch: spiegeln). Anstatt dem
    Mit dem Befehl robocopy q: z: /MIR erhält man also ein exaktes Abbild der Quellfestplatte q: auf den Zieldatenträger z:.

    Parameter /MIR könnte man auch folgendes eingeben:

    robocopy q: z: /E /PURGE
    Parameter /E bezweckt das alle Ordner und Unterordner (auch leere) kopiert werden. Parameter /PURGE bewirkt eine Löschung von den Daten, die auf der Zielfestplatte sind, jedoch nicht auf der Quellfestplatte.


    Anstatt Kommandozeile grafische Oberfläche nutzen
    Wem die Kommandozeile unvertraut oder zu unübersichtlich ist, kann Robocopy auch über eine grafische Oberfläche bedienen. Das passende Tool heißt Copyrite und ist hier als Download erhältlich:

    Nachdem das Programm entpackt wurde, wird es installieret und die Dateien RoboCopy.exe und RoboCopy.doc in das Copyrite-Verzeichnis kopiert.

    Nun kann man Copyrite starten. Beispielsweise lassen sich nun Batchdateien erstellen oder es können automatische Backups voreingestellt werden.

    Wichtiger Hinweis
    Bitte achtet genau darauf, das an erster Stelle die Quelle und an zweiter Stelle das Ziel eingeben wird. Bei dem Parameter /MIR würden sonst ggf. neue Daten von der Zielfestplatte gelöscht und die Festplatte würde auf den Stand der älteren Festplatte gebracht!


    Übung macht den Meister
    Es ist empfehlenswert zunächst etwas zu üben, bevor gleich ein riesen Backup gemacht wird.
    Beispiel
    Einen Ordner der eine Textdatei enthält in einem anderen Ordner, auf einer anderen Partition kopieren. Sinnvoll ist es auch dabei Parameter zu verstehen.


    Abschließende Worte
    Ich hoffe euch mit diesem Tutorial geholfen zu haben. Wenn man RoboCopy richtig beherrscht und nicht zu geizig ist, sich auch mal eine Backup-Festplatte zu kaufen, gehört Datenverlust und der damit verbundene Ärger endgültig der Vergangenheit an.

  • Moin,
    jo ist ok. Ich wäre für den Bereich PC-Sicherheit. Hat im Grunde ja was mit Sicherheit zu tun.... kann man aber nicht eindeutig sagen. Software-Allgemein wäre auch passend.


    Michi² :D