Lüftersteuerung am Notebook

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Hallo,


    kennt einer von euch ein Tool oder eine Möglichkeit, die Lüftersteuerung an meinem Notebook (dieses umgebastelte K50IJ... :D) selbst in die Hand zu nehmen (also die Schwellwerte zu verändern)? Mein Lüfter dreht nämlich schon bei 33°C CPU-Temperatur los, und das muss ja nicht wirklich sein. Außerdem könnte ich dann die CPU-Temperatur unter Volllast bestimmt noch auf unter 45°C drücken :-)

    Zur Not würde ich halt eine Platine zusammennageln, die den Lüfter bei kleinen Drehzahlen ganz abschaltet, aber das wollte ich eigentlich vermeiden. ;)


    Gruß
    Jonathan

  • Das klappt häufig nicht, bei meinem Lenovo ThinkPad SL300 komme ich da auch nicht an die Drehzahlen heran. Einfach mal selbst ausprobieren und bitte die Temperaturen beachten!

  • Manche Boards werden einfach nicht unterstützt. :( Edit: Besser gesagt, die Hersteller wollen sich nicht in ihre Lüftersteuerung pfuschen lassen und unterbinden diese Möglichkeit.


    Da gibt's auch irgendwo 'ne Liste. Hab ich aber auf die Schnelle nicht gefunden.

  • Zitat von Tomato;916411

    Edit: Besser gesagt, die Hersteller wollen sich nicht in ihre Lüftersteuerung pfuschen lassen und unterbinden diese Möglichkeit.



    Ja, scheint bei mir wohl so zu sein. Ich bekomme zwar die korrekte Lüfterdrehzahl und Multiplikator + Divisor angezeigt, aber die Steuerbytes lassen sich per SMBus wohl nicht auslesen/ändern... :(

    Also wohl doch 'ne Platine frickeln, die mir die Lüfter-PWM einliest und eine neue generiert. Ach ja, eine Lüfter-Rückmeldung muss das Teil wahrscheinlich auch noch generieren (mal schauen, ob's nötig ist). Nicht dass mein PC denkt, der Lüfter wäre defekt. Genug Platz für die Platine ist ja noch da. :mad:

    Ich will, das das Ding (Notebook) im Leerlauf endlich lautlos wird!!! :evil:
    Und unter Last bitte schön kühl.


    Gruß
    Jonathan

  • hamster4s: Das Programm ist (inzwischen?) leider kostenpflichtig... In der Demoversion kann man damit wohl keine ACPI-Sachen kontrollieren. Außerdem wurde das in meinem Chipsatz sowieso deaktiviert... Ich nehm jetzt einfach mal mein Oszilloskop und analysiere die Lüftersteuerung. Ist bestimmt nur ein einfacher PWM-geseteuerter Lüfter. Das sollte kein Problem sein. :)


    Gruß
    Jonathan

  • Ich geb zu meine Infos sind nicht mehr auf dem neuesten Stand ;) Bei Chip.de wird NHC aber noch als Freeware angeboten... Bin aber auch nicht mehr im Thema drin, da mein neues Notebook auch ohne Bastelei flüsterleise ist ;)
    Viel Erfolg aber und poste am Ende mal deine Lösung ;)