Elektriker oder Mechatroniker hier im Forum?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Ich hätte da eine Frage bezüglich der Autoelektronik und suche daher entweder einen Elektriker oder einen Mechatroniker (Automechaniker).


    Falls jemand hier im Forum ist, bitte melden. Ist eigentlich eine einfache Frage aber für mich sehr wichtig.

  • Schön das sich gleich soviele melden.


    Also, ich muss ein klein bischen ausholen um die Story zu erzählen.


    Vor rund einem Jahr hat bei meinem Auto die Motorkontrollleuchte aufgeleuchtet.
    Die Werkstatt, so faul wie man heute ist, liest den Fehlerspeicher aus. Dieser sagt es wären die Temperatursensoren welche defekt sind und ersetzt diese sogleich. Fehlerspeicher gelöscht, Fehler weg, also gut. Dachten die zumindest.


    Kurz darauf kam der Fehler wieder, genau der gleiche. Seither bin ich x-mal in der Werkstatt gewesen, die lesen immer nur den Fehlerspeicher aus, löschen ihn und sagen wenn es wieder kommt, soll ich wieder kommen.


    Nun wurde beim letzten mal vereinbart das sie die Kabel auf Kabelbruch überprüfen. Denn das habe ich schon seit Beginn an vermutet. Doch leider haben sie wieder nur den Fehlerspeicher ausgelesen und meinten dann, ich solle doch einen neuen Termin vereinbaren um die Kabel nun auf Kabelbruch zu prüfen.


    Ja ihr könnt euch vorstellen was dann kam. Ich habe der Werkstatt meinen Arbeitsausfall in Rechnung gestellt und habe nun Hausverbot :-)


    Aber das Problem ist noch nicht gelöst.


    Nun würde ich gerne wissen wie ich an einem solchen Kabel im Motorraum rangehen muss, um das Teil auf Kabelbruch zu prüfen. Sagen wir es so, es ist definitiv Kabelbruch doch ich weiss nicht welches Kabel. Vielleicht ist es auch der Stecker, keine Ahnung.
    Und genau das möchte ich herausfinden.


    Kann man da irgendwie ein Messgerät an das noch geschützte Kabel anlegen und der misst dann was durchgeht oder muss ich zwangsläufig das Ende des Kabels finden und dort ein Messgerät anbringen oder wie finde ich heraus was denn nun defekt ist?


    So sehen die Kabel und die Stecker aus um die es geht: http://www.ahs-amiga.ch/div/bruch.jpg
    Und ich vermute den Bruch in dem Bereich wo man sieht. Denn wenn ich dort am Kabel wackle, verschwindet der Fehler im System.

  • Uhh,
    sorry dazu bin ich leider zu lange aus der Kfz-Elektrik raus, um mich mit Fehlespeichern und dem modernen Kabelgedöns aus zu kennen :oops:. Zu meiner Zeit wußte man i.D. Regel wo welches Kabel (Farbcod) anfing und auch wieder aufhörte um, es durch zu messen :D.

  • Zitat von X5-599;941163

    Nun wurde beim letzten mal vereinbart das sie die Kabel auf Kabelbruch überprüfen. Denn das habe ich schon seit Beginn an vermutet. Doch leider haben sie wieder nur den Fehlerspeicher ausgelesen und meinten dann, ich solle doch einen neuen Termin vereinbaren um die Kabel nun auf Kabelbruch zu prüfen.



    Na, da kam doch ein Auftrag zustande? Und dann haben sie es gefälligst auch auszuführen. Auftrag ist Auftrag und Kunde ist König.

    Denen würde ich auch die Zeit für den Arbeitsausfall in Rechnung stellen.
    Haben sie denn wenigstens bezahlt?

    Zitat von X5-599;941163

    Und ich vermute den Bruch in dem Bereich wo man sieht. Denn wenn ich dort am Kabel wackle, verschwindet der Fehler im System.



    Und der Stecker kann es nicht sein? Dass da was lose ist?


  • Es war noch die Rechnung für die Arbeit offen. Am Telefon sagte mir der Geschäftsführer persönlich er würde es bezahlen und somit habe ich es wie telefonisch vereinbart von der Rechnung abgezogen, welche mittlerweile bezahlt ist.
    Nein die Stecker sind nicht lose. Weil ich anfangs auch die Vermutung habe das die Sensoren gar nicht ersetzt wurden, war ich zusätzlich in einer anderen Werkstatt. Der hat eine optische Sichtprüfung gemacht und war auch mit seinen Händen dran. Von daher sieht alles ok aus. Nur eben eines der vielen Kabel dort wird ein Kabelbruch haben und ich weiss nicht welches.

  • Zitat von X5-599;941163

    Kann man da irgendwie ein Messgerät an das noch geschützte Kabel anlegen und der misst dann was durchgeht oder muss ich zwangsläufig das Ende des Kabels finden und dort ein Messgerät anbringen oder wie finde ich heraus was denn nun defekt ist?


    Ganz so einfach ist das nicht mit dem Kabel durchmessen. Um 100%ig sicher zu gehen, müsstest du beide Enden des Kabels abstecken und dann durchmessen, einmal auf Durchgang (Kabelbruch) und dann auf Isolationswiderstand (Kurzschluss).


    Zitat von X5-599;941163

    So sehen die Kabel und die Stecker aus um die es geht: http://www.ahs-amiga.ch/div/bruch.jpg
    Und ich vermute den Bruch in dem Bereich wo man sieht. Denn wenn ich dort am Kabel wackle, verschwindet der Fehler im System.


    Rechts ist ja offensichtlich, dass da schon mal was geflickt wurde, siehe ramponiertes Isoband. Wenn du sicher bist, dass dort die Fehlerquelle ist und du dich traust, wickel das Isoband vorsichtig ab und schau nach. Wahrscheinlich siehst du dann schon die schadhafte Stelle, und merk dir wie es zusammen war. (Vorher aber Auto ausstellen und Zündschlüssel ziehen!!) Da ja alle Adern eine unterschiedliche Farbmarkierung haben, siehst du ja was zusammen muss. Jede Ader (Draht/Litze) einzeln ordentlich isolieren und dann alle zusammen noch mal mit Isoband umwickeln.


    Wenn du dich nicht traust, fahr in eine andere Werkstatt und beschreib den Fehler so genau wie möglich. Und zeig denen wo der Fehler wahrscheinlich sitzt. Sollten die für 10-30 EUR hinkriegen.


    Tritt der Fehler denn dauerhaft auf, oder nur unter bestimmten Bedingungen? z.B. wenn der Motor 'ne gewisse Zeit gelaufen ist, siehe Erwärmung oder Überhitzung?


    Viel Erfolg.

  • Zitat von 0815xxl;941228

    Ganz so einfach ist das nicht mit dem Kabel durchmessen. Um 100%ig sicher zu gehen, müsstest du beide Enden des Kabels abstecken und dann durchmessen, einmal auf Durchgang (Kabelbruch) und dann auf Isolationswiderstand (Kurzschluss).


    Das habe ich befürchtet. Nur weis ich eben nicht wo das andere Ende der Kabel sitzt. Aber ich könnte es unter Umständen herausfinden.
    Hatte gehofft das es wie beim Zündzeitpunkt möglich wäre durch das Isoliermaterial hindurch zu messen.


    Zitat von 0815xxl;941228


    Rechts ist ja offensichtlich, dass da schon mal was geflickt wurde, siehe ramponiertes Isoband.


    Ne eben nicht. Das dachte ich auch als ich das sah, aber da ist ab Werk so. Es hat sich lediglich etwas aufgerissen. Eventuell durch die Vibrationen oder so.


    Zitat von 0815xxl;941228


    Wenn du sicher bist, dass dort die Fehlerquelle ist und du dich traust, wickel das Isoband vorsichtig ab und schau nach. Wahrscheinlich siehst du dann schon die schadhafte Stelle, und merk dir wie es zusammen war.


    Das hatte ich mir auch schon gedacht einfach alle Kabel zu entisolieren, ein Stück, raus und neu versuchen.
    Ich bin mir ziemlich sicher dass das Problem in dem Bereich liegen muss weil jedesmal wenn ich an den Kabeln wackle und den Fehler im System lösche, bleibt er für eine Weile weg. Letztes mal musste ich die Kabel ziemlich weit nach hinten drücken und der Fehler blieb eine ganze Woche weg. Sonst sind es in der Regel nur ein paar Stunden. Und die Kabel vibrieren extrem wenn der Motor läuft. Schlimmer als meine Elektrozahnbürste :-)

  • Zitat von X5-599;941321

    Das habe ich befürchtet. Nur weis ich eben nicht wo das andere Ende der Kabel sitzt. Aber ich könnte es unter Umständen herausfinden.
    Hatte gehofft das es wie beim Zündzeitpunkt möglich wäre durch das Isoliermaterial hindurch zu messen.


    Das geht natürlich, mit einer spitzen Nadel o.ä. die Kupferader anpieksen. Aber aufpassen, du weißt ja nicht wieviel Spannung da drauf ist. Im Auto sind 12V- oder 24V- üblich. Kann aber auch anders sein.
    Wenn auf der einen Seite vom Kabel noch was dran ist, kann das das Messergebnis beeinflussen. Aber probier es, Versuch macht klug.


    Zitat von X5-599;941321

    Ne eben nicht. Das dachte ich auch als ich das sah, aber da ist ab Werk so. Es hat sich lediglich etwas aufgerissen. Eventuell durch die Vibrationen oder so.


    Ja was nun, hast du das Isoband komplett abgewickelt? Wie sehen die einzelnen Adern aus? Alles i.O. ? Schaut irgendwo Kupferlitze raus? Schau genau hin. Manchmal reicht schon ein ganz kleines Stück.


    Was, ab Werk so? Für mich sieht das leicht beschädigt aus.


    Zitat von X5-599;941321

    Das hatte ich mir auch schon gedacht einfach alle Kabel zu entisolieren, ein Stück, raus und neu versuchen.
    Ich bin mir ziemlich sicher dass das Problem in dem Bereich liegen muss weil jedesmal wenn ich an den Kabeln wackle und den Fehler im System lösche, bleibt er für eine Weile weg. Letztes mal musste ich die Kabel ziemlich weit nach hinten drücken und der Fehler blieb eine ganze Woche weg. Sonst sind es in der Regel nur ein paar Stunden. Und die Kabel vibrieren extrem wenn der Motor läuft. Schlimmer als meine Elektrozahnbürste :-)


    Was meinst du mit "weit nach hinten drücken"? Etwa in diesen Plasteschlauch rechts? Nicht dass der Fehler dort drinnen ist.


    Auf dem Bild sind ja 4 Stecker. Kannst du den Fehler eventuell auf einen Stecker (mit den Adern dazu) eingrenzen? Eventuell sind es nicht die einzelnen Adern, sondern der Übergang von der Ader zum entsprechenden Kontaktstift im Stecker.


    Zieh jeden einzelnen Stecker ab und messe den Durchgang (Widerstand) vom Kontaktstift zur Ader. Mit der Methode wie oben beschrieben (Ader anpieksen). Welcher Kontaktstift zu welcher Ader gehört, kriegst du ganz schnell raus.


    Hast du eventell noch ein Foto wo das Isoband abgewickelt ist?


    Viel Erfolg.

  • Zitat von Wuotan;941419

    Kommste übers I-Net an einen Schaltplan von dem Auto ran? So, dass man wenigstens eine ungefähre Ahnung bekommen könnte wo das andere Ende das Kabels ist?



    Yep, nenn doch mal Marke und Typ plus ....

  • Zitat von 0815xxl;941445

    Das geht natürlich, mit einer spitzen Nadel o.ä. die Kupferader anpieksen. Aber aufpassen, du weißt ja nicht wieviel Spannung da drauf ist. Im Auto sind 12V- oder 24V- üblich. Kann aber auch anders sein.
    Wenn auf der einen Seite vom Kabel noch was dran ist, kann das das Messergebnis beeinflussen. Aber probier es, Versuch macht klug.


    Ok, dann muss ich die Isolierung doch irgendwie beschädigen. Ich dachte eben das es eventuell möglich ist, wenn auch mit einem Gerät das man vielleicht nur in der Werkstatt findet, über die Isolierung zu messen.


    So ein einfaches Messgerät wie die meisten Elektriker haben wird dazu wohl ausreichen oder? Wollte schon immer eines kaufen und nun hätte ich endlich einen Grund dazu. Respektive ich würde das von der Werkstatt in meiner Nähe ausleihen und es damit machen.


    Zitat von 0815xxl;941445


    Ja was nun, hast du das Isoband komplett abgewickelt? Wie sehen die einzelnen Adern aus? Alles i.O. ? Schaut irgendwo Kupferlitze raus? Schau genau hin. Manchmal reicht schon ein ganz kleines Stück.


    Nein ich habe da nichts gemacht und die Werkstatt gemäss ihrer Aussage auch nicht.
    Ich vermute das Kabel ist durch "Scheuern" so aufgerissen. Das schwarze unter den Kabeln ist nämlich gleich der Motor und darüber ist ja noch die Plastikabdeckung wie das heute viele Motoren haben. Und da wird es sich wohl aufgescheuert haben.


    Aber ich könnte echt mal das Kabel komplett entfernen und nachschauen. Es sieht aber für mich auf den ersten Blick nicht so aus als wäre es über die oberste Schicht Isoband hinaus aufgescheuert.


    Zitat von 0815xxl;941445


    Was, ab Werk so? Für mich sieht das leicht beschädigt aus.


    Ja schon klar, ich meinte das Isolierband ist aber Werk da. Jemand meinte mal da hätte jemand dran rumgebastelt und es mit Isoband zugeklebt aber dem ist nicht so. Der Wagen war neu als ich ihn gekauft habe und es ist noch an anderen Stellen isoband dran. Ist eben typisch Amis. Die einfachste Lösung, wenn auch nicht die schönste.


    Zitat von 0815xxl;941445


    Was meinst du mit "weit nach hinten drücken"? Etwa in diesen Plasteschlauch rechts? Nicht dass der Fehler dort drinnen ist.


    Nein nicht so. Einfach nach hinten richtung Spritzschutzwand. Also alle 4 Stecker sind ja auf einer Metallschine angebracht. Diese Metallschiene habe ich gelöst und alles nach hinten gedrückt. Also auch auf dem Bild ist hinten mein beschriebenes hinten - da in richtung dieses riffelblechs.


    Zitat von 0815xxl;941445


    Auf dem Bild sind ja 4 Stecker. Kannst du den Fehler eventuell auf einen Stecker (mit den Adern dazu) eingrenzen? Eventuell sind es nicht die einzelnen Adern, sondern der Übergang von der Ader zum entsprechenden Kontaktstift im Stecker.


    Nein leider nicht.
    Es sind drei der vier Stecker die in Frage kommen, weil auch diese drei Stecker ersetzt wurden.
    Welcher Stecker es ist, kann ich leider nicht sagen. Die letzte Werkstatt wo ich war meinte man könne das irgendwie rausfinden. Aber es klang so wie sie es beschrieben hat nach viel Arbeit. Denn ich habe ja eine OBD Fehlermeldung und diese müsste man nun irgendwie entziffern, am Auto kontrollieren wo das ist und welches Kabel dazu führt oder so in die Richtung.


    Zitat


    Zieh jeden einzelnen Stecker ab und messe den Durchgang (Widerstand) vom Kontaktstift zur Ader. Mit der Methode wie oben beschrieben (Ader anpieksen). Welcher Kontaktstift zu welcher Ader gehört, kriegst du ganz schnell raus.


    So hatte ich das eigentlich auch vor. Aber ich hatte eben gehofft das geht irgendwie ohne die Kabel anzupiecksen.


    Zitat


    Hast du eventell noch ein Foto wo das Isoband abgewickelt ist?


    Nein, aber kann ich machen wenn ich es dann abgewickelt habe.


    Wuotan
    Ich habe das komplette Handbuch für meinen Wagen. Da sind alle Kabel, Bauteile usw drin. Aber ich kann so auf Anhieb nicht herausfinden wohin die Kabel gehen.
    Weil ich aber den Fehler in der Region meines Fotos vermute, ist das für mich auch irrelevant. Es sei denn es würde sich heraustellen das der Fehler doch woanders sitzt, dann wäre es wieder interessant.

  • Zitat von 0815xxl;941445

    Das geht natürlich, mit einer spitzen Nadel o.ä. die Kupferader anpieksen. Aber aufpassen, du weißt ja nicht wieviel Spannung da drauf ist. Im Auto sind 12V- oder 24V- üblich. Kann aber auch anders sein.
    .



    Das sind immer noch die besten Prüflampen fürs Auto, von 6 - 24V mit Spitze ;).

  • Zitat von X5-599;941474

    Ok, dann muss ich die Isolierung doch irgendwie beschädigen. Ich dachte eben dass es eventuell möglich ist, wenn auch mit einem Gerät das man vielleicht nur in der Werkstatt findet, über die Isolierung zu messen.


    Nöö, das geht mit keinem Messgerät, da Spannung und Strom bei diesen Sensoren sehr gering sind. Das geht nicht einfach so durch die Luft messen.
    Ja die Isolierung wird leicht beschädigt, aber eben nur ganz leicht. Was willst du machen wenn es anders nicht geht? Nimm 'ne Stecknadel, die macht nur ein klitzekleines Loch, Isoband musste danach eh wieder drumwickeln.


    Zitat von X5-599;941474

    So ein einfaches Messgerät wie die meisten Elektriker haben wird dazu wohl ausreichen oder? Wollte schon immer eines kaufen und nun hätte ich endlich einen Grund dazu. Respektive ich würde das von der Werkstatt in meiner Nähe ausleihen und es damit machen.


    Du brauchst eines wo du Widerstand (Ohm) messen kannst, haben alle normalen Multimeter. Ein stinknormaler Durchgangsprüfer ist eventell zu einfach dafür.


    Zitat von X5-599;941474

    Nein ich habe da nichts gemacht und die Werkstatt gemäss ihrer Aussage auch nicht.
    Ich vermute das Kabel ist durch "Scheuern" so aufgerissen. Das schwarze unter den Kabeln ist nämlich gleich der Motor und darüber ist ja noch die Plastikabdeckung wie das heute viele Motoren haben. Und da wird es sich wohl aufgescheuert haben.


    Na wenn das ordentlich rumvibriert und immer irgendwo gegenschlägt, ist auch die beste Isolierung irgendwann durch. ;-)


    Zitat von X5-599;941474

    Aber ich könnte echt mal das Kabel komplett entfernen und nachschauen. Es sieht aber für mich auf den ersten Blick nicht so aus als wäre es über die oberste Schicht Isoband hinaus aufgescheuert.


    Schau nach! Entferne vorsichtig das Isoband und du siehst was Sache ist. Irgendwo mußt du ja mal anfangen den Fehler einzugrenzen.


    Zitat von X5-599;941474

    Ja schon klar, ich meinte das Isolierband ist aber Werk da. Jemand meinte mal da hätte jemand dran rumgebastelt und es mit Isoband zugeklebt aber dem ist nicht so. Der Wagen war neu als ich ihn gekauft habe und es ist noch an anderen Stellen isoband dran. Ist eben typisch Amis. Die einfachste Lösung, wenn auch nicht die schönste.


    Dann ist das von hause aus Pfusch. ;-)


    Zitat von X5-599;941474

    Nein nicht so. Einfach nach hinten richtung Spritzschutzwand. Also alle 4 Stecker sind ja auf einer Metallschine angebracht. Diese Metallschiene habe ich gelöst und alles nach hinten gedrückt. Also auch auf dem Bild ist hinten mein beschriebenes hinten - da in richtung dieses riffelblechs.


    Dann betrifft es also den gesamten Kabelbaum der in diesen Plasteschlauch rein geht. Können also alle Adern sein. So kommst du aber nicht weiter. Isoband ab, sodass Stecker und Adern einzeln sind und dann einzeln wackeln. Bei einem dieser (Stecker) geht der Fehler eventuell weg.


    Zitat von X5-599;941474

    Nein leider nicht. Es sind drei der vier Stecker die in Frage kommen, weil auch diese drei Stecker ersetzt wurden.


    Na wenn 3 Stecker neu sind ist es vielleicht der vierte? ;-) Ich geh mal davon aus die haben beim Steckerwechsel auch die Adern mal begutachtet.


    Zitat von X5-599;941474

    Welcher Stecker es ist, kann ich leider nicht sagen. Die letzte Werkstatt wo ich war meinte man könne das irgendwie rausfinden. Aber es klang so wie sie es beschrieben hat nach viel Arbeit. Denn ich habe ja eine OBD Fehlermeldung und diese müsste man nun irgendwie entziffern, am Auto kontrollieren wo das ist und welches Kabel dazu führt oder so in die Richtung.


    Na genauso läuft das, so ähnlich auch in anderen Elektrobereichen. Macht halt bissel Arbeit, das stimmt. Aber eine Werkstatt hat doch Unterlagen wo genau diese Details drinstehen. Das sollten die doch finden.


    Zitat von X5-599;941474

    So hatte ich das eigentlich auch vor. Aber ich hatte eben gehofft das geht irgendwie ohne die Kabel anzupiecksen.


    Wie oben schon geschrieben sollst du ja auch nix unnötig kaputt machen. Nur eben so dass du was messen kannst. Danach Isoband drum und alles ist gut.
    Wenn du beide Enden vom Kabel hast, geht das Ausmessen natürlich einfacher. Aber das wirst du hinkriegen.


    Zitat von X5-599;941474

    Ich habe das komplette Handbuch für meinen Wagen. Da sind alle Kabel, Bauteile usw drin. Aber ich kann so auf Anhieb nicht herausfinden wohin die Kabel gehen. ...


    Die Kabel gehen auf irgendeine Steuereinheit und die sitzt meißtens da wo auch die vielen Sicherungen sind.


    Anhand der genauen Fehlermeldung in Kombination mit den Unterlagen muß sich doch rausfinden lassen welcher Sensoer, welches Kabel davon betroffen sind und wo die sitzen.
    Gibt es einen Stomlaufplan oder Kabelplan mit Aderkennzeichnung? z.B. gn, bl, rd, wh/bl usw. ?

  • Auch wenn schon nichtmehr >ganz< aktuell: *meld*! ;)


    Hab' zwar eher mit Sonder- bzw Spezialfahrzeugen zu tun, und das höchste aller Gefühle bei den Fahrgestellen von der Stange sind LKW's (Volvo/Mercedes), aber nunja. Denke 0815 hat dir den Weg schon richtig gewiesen. Zumindest, solltest du die Durchgängigkeit der verdächtigen Leitungen mal überprüfen. Und das "anpieksen" der Adern zum messen ist auch nicht weiter wild, zur not tut's auch eine Nadel hierfür. Auch wenn die Leitungen im Kfz-Bau idR. nicht "selbstheilend" sind, verschliesst sich so eine kleine Akkupunktur durch die Isolation von selbst wieder. Notfalls genügt Isoband. Ansonsten kann der Fehler auch in den Steckern selbst liegen. Passiert häufig genug, das mit den Jahren die Kontakte ermüden oder Brüche an den Kontakten, bzw. Pressverbindungen zur Leitung auftreten. Verschmutzung der Kontakte oder Korrosion sind auch Favoriten.


    Ansonsten wäre vllt. hilfreich um welches Fahrzeug (Typ/Baujahr) es sich handelt. Wäre zwar durchaus denkbar, dass ggf. auch der Sensor selbst die grätsche macht, aber wahrscheinlicher ist hier wirklich ein Leitungsbruch bzw. Kontaktproblem.


    Nur ein Tipp am Rande: Zündung ausschalten genügt ggf. nicht, um das Fahrzeug wirklich spannungsfrei zu haben. Motor- und/oder Getriebesteuergerät können direkt an der Batterie liegen, werden aber erst beim zuschalten der Zündung über ein oder mehrere Steuerelais "scharfgeschalten".


    Ansonsten: viel Glück! Wenn etwas ist, sag bescheid... und ja, bei genaueren Daten zum Fahrzeug, kann man dir ggf. auch unmittelbarer behilflich sein.


    Gruss!

  • Ich bin mittlerweile nur so weit das ich einen der drei Sensoren ausschliessen kann.
    Ich will nicht jedes Kabel anpicksen um zu testen und daher versuche ich erstmal die Sensoren auszuschliessen welche es nicht sind.
    Daher sind es aktuell nur noch zwei Sensoren. Sobald ich die Zeit und das Messgerät habe, sehe ich weiter.