Spielekonsole gegen PC - Was ist besser?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Ich denke, dass hier aller individuell. Mir gefällt, wie auf dem Computer, als auch auf den Spielkonsolen zu spielen. Aber ich bevorzuge den Computer. Hier gibt es mehre Funktionen, bequemer die Verwaltung. Wenn ich anstelle des Monitors den Fernseher anschließe, ist den Effekt des Eintauchens in die Atmosphäre des Spieles einfach überwältigend!

  • Glaube das ist eine Never-Ending-Story.
    Klar wird der PC immer die flexibelste Plattform mit der besten Grafik sein.


    Ich war auch jahrelang überzeugter PC-Spieler... ich bin auf die PS4 gewechselt, weil ich endlich jedes Spiel von der Couch aus spielen kann und vor allem: Ich muss auf keine Anforderungen mehr schauen und laufend aufrüsten ;)

  • Ich muss auf keine Anforderungen mehr schauen und laufend aufrüsten

    Ist richtig. Allerdings müssen Konsolenspieler (habe selbst ne PS4) uns total nach Sony richten und haben kaum Freiheiten. Man darf auch nicht vergessen das wir alle paar Jahre mehrere hundert Euro blechen dürfen für die nächste Generation. :P


    Ach ja...Modding Support, da könnte Sony auch langsam mal den Stock ausm Arsch ziehen.

  • Ich war auch jahrelang überzeugter PC-Spieler... ich bin auf die PS4 gewechselt, weil ich endlich jedes Spiel von der Couch aus spielen kann und vor allem: Ich muss auf keine Anforderungen mehr schauen und laufend aufrüsten

    Muss ich auch nicht, seit ca. 10 Jahren schon nicht. Ich schau nur noch, wieviel Festplatte gebraucht werden.

  • Es hat beides seine Vor und Nachteile.
    Für mich liegt aber Momentan die Konsole vorne.


    Ich muss mich nicht an meinen Schreibtisch setzen, ich kann gemütlich von der Couch aus spielen. Ich spiele auf einem 40" Curved-TV das macht es für mich angenehmer als 30cm von einem PC-Bildschirm entfernt zu sitzen. Ich komme auch mit Maus und Tastatur zum spielen einfach nicht klar. Ich finde das Spielen mit einem Controller für mich als viel angenehmer.


    Das ist meine Meinung. Und jetzt kann jemand anderes kommen und genau das Gegenteil schreiben und sagen, dass es so aber ist. Deshalb finde ich die Diskussion meistens auch überflüssig was nun besser ist, Konsole oder PC.

  • was nun besser ist, Konsole oder PC.

    Es geht auch nicht darum was die Konsole DIR ermöglicht, sondern es geht eher darum was an sich besser ist.


    Die Argumente im übrigen das man bequem von der Couch aus zocken kann gelten nicht, kann man nämlich auf dem PC genauso gut. Kaum ein Spiel besitzt keine Controller Unterstützung. Mit Key-Programmen wie X-Padder kann ich meinen Controller sogar vollkommen zur Maus machen. Die Frage ist also: Was ist besser? PC? Konsole? Es geht hier um die Geräte nicht um den Gamer.


    Die Konsolen sind gut, kommen aber am PC nicht ran. Modding Support, Update-Support und Co. sind zu langsam und müssen IMMER erst von Sony und Microsoft genehmigt werden. Bin seit ich 12 bin in der Gaminz-Szene, also 13 Jahre, spielten und spiele sogar auf Turnieren (je nach Game) und habe bisher immer beides gehabt. Ich verurteile keine Konsole und auch den PC nicht, doch die Oberhand in Sachen Features und Co. behält der PC. Liegt aber auch eher daran das Sony den Masterkey nicht rausrücken will und bei Microsoft ebenfalls niemand dafür ist.


    Spiele die einst exclusiv für die Konsole erschienen sind, sind nun auch für den PC erhältlich. (Final Fantasy Franchise zum Beispiel)

  • Es hat beides seine Vor und Nachteile.
    Für mich liegt aber Momentan die Konsole vorne.


    Ich muss mich nicht an meinen Schreibtisch setzen, ich kann gemütlich von der Couch aus spielen. Ich spiele auf einem 40" Curved-TV das macht es für mich angenehmer als 30cm von einem PC-Bildschirm entfernt zu sitzen. Ich komme auch mit Maus und Tastatur zum spielen einfach nicht klar. Ich finde das Spielen mit einem Controller für mich als viel angenehmer.


    Das ist meine Meinung. Und jetzt kann jemand anderes kommen und genau das Gegenteil schreiben und sagen, dass es so aber ist. Deshalb finde ich die Diskussion meistens auch überflüssig was nun besser ist, Konsole oder PC.


    Hallo mr.krause,


    fast so ähnlich ist es bei uns zu Haus auch, nur mit dem Unterschied, das die Konsole ein PC und der TV ein 52'' ist. Die Maus + Tastatur laufen via Funk; nur die Gamepads haben leider noch ein Kabel, welche aber auf 5M verlängert wurden. Wir denken noch über eine 3D-Grafikkarte nach, was das ganze etwas aufpeppen könnte. Da haben wir aber noch keine genaueren Vorstellungen.


    @ll:
    Wir hatten mal über eine XBox nachgedacht, doch dafür gab es die Sims4 nicht in der Version, die wir; also wohl eher ich; gerne spiele(n). Andere Konsolen kamen eh nicht in Frage, da keine Kompatibilität vorhanden währe.



    LG MamPitz!

  • Wir hatten mal über eine XBox nachgedacht

    Bloß nicht. Dann lieber ne gute PS4. Zu Xbox 360 Zeiten hätte ich gesagt okay. Aber die X1 taugt einfach mal gar nichts, hat paar billig exclusive Verträge und sonst hat die Konsole außer ihr blödes Zusammenspiel mit Windows 10 nichts zu bieten. Schau dir mal die PS4 Slim oder Pro an. Und wenn das Argument kommen sollte "Die Xbox Scorpio kann aber 4K!" kleiner Spoiler: Sie kann auch kein richtiges 4K auch wenn MS das gerne behauptet. ;)

  • Ich gehe jetzt mal vom Eröffnungsposting aus, die anderen habe ich jetzt nicht gelesen.


    Persönlich weiß ich heute eigentlich gar nicht, was besser oder schlechter ist. Oder was seine Vor/Nachteile hat.
    Ich bin die Generation, wo die PS1 der Hit war. Die Nachfolger habe ich nie besessen. Und Nintendo-Konsolen, oder etwas aus dem Hause MS in Punkto Konsolen habe ich stets gemieden.


    Was mich beim PC stört, ist das man je nach Spiel erst den PC aufrüsten muss. Oder aber man spielt mit Abstrichen, was dann dem Spielspaß meist eher abträglich ist. Teils kann man Spiele je nach Hardware gar nicht erst installieren, weil die jeweilige Setup-Routine dann schon sagt "Ätsch, Dein Kasten ist zu alt"
    Oder, auch schon gehabt, man möchte einen Klassiker zocken und dann ist der PC zu neu und es läuft deshalb nicht mehr vernünftig. Zu nennen währen hier zum Beispiel Spiele die ihr Timing aus dem CPU Takt beziehen (so aus 2/386er Zeiten). Spielt so was mal auf ner heutigen CPU welche im GHz-Bereich taktet, da geht die Luzi aber ab.


    Bei den Konsolen damals war das schön. Spiel rein, Konsole an, los daddeln. Man musste sich keine Gedanken um die Systemkonfig machen, keinen Internetzugang besitzen oder einrichten usw.
    Doch heute was sind die Konsolen denn mittlerweile? Auch PCs mit Internetzugang, wo man dann noch Benutzerkonten braucht. Mal eben ne Runde daddeln, aber "Ätsch" der Anmeldeserver ist gerade aus irgendwelchen Gründen offline, also nix mit mal eben ne Runde daddeln.


    Auch ätzend, es erscheint ein Spiel auf dem Markt für Konsole XYZ oder PC. Der Titel ist der Hit, man freut sich riesig auf den Nachfolger, doch der erscheint dann nur für Plattform X. Ja Danke auch.


    Kurz um, zu Zeiten wo die PS1 aktuell war, da war es schön. Die Konsole zum Daddeln, den PC zum arbeiten. Doch heute verschwimmen die Grenzen hier so dermaßen. Da kann man ein klares Pro oder Kontra für die jeweilige Plattform gar nicht so genau benennen.


    Mir persönlich hat diese Entwicklung in den letzten Jahren auch den Spaß am spielen genommen. Habe noch eine gute olle PS1 im Schrank, die ich hin und wieder mal ausbuddel. Und am PC da daddel ich entweder Mahjong oder ein paar ältere Spiele wie (CS:S, X³, Race The WTCC). Und das wars dann auch schon. Ich habe die Lust verloren immer den aktuellen Trends hinterher zu jagen und teuer Geld auszugeben.

  • Was mich beim PC stört, ist das man je nach Spiel erst den PC aufrüsten muss.
    Teils kann man Spiele je nach Hardware gar nicht erst installieren, weil die jeweilige Setup-Routine dann schon sagt "Ätsch, Dein Kasten ist zu alt"

    Man kann ja auch kein PS4 Game auf einer PS2 spielen, ist ja auch irgendwo logisch. Verstehe aber was du meinst.

    Oder, auch schon gehabt, man möchte einen Klassiker zocken und dann ist der PC zu neu und es läuft deshalb nicht mehr vernünftig

    Wenn du sowas mal hast lass es mich wissen. Zocke auf Windows 10 das erste "The Elders Scroll". Gibt für alles fast ne Lösung. Auch dieser Flugsimulator der damals für XP erschien funktioniert perfekt auf Windows 10.

    Mal eben ne Runde daddeln, aber "Ätsch" der Anmeldeserver ist gerade aus irgendwelchen Gründen offline, also nix mit mal eben ne Runde daddeln.

    Multiplayer-Only Titel vielleicht. Aber wenn ich kein Internet habe dann kann ich immer noch ganz normal den Singleplayer spielen. Im Offline-Modus sind dann so Dinge wie Ranglisten und sowas nicht verfügbar, zocken kannst du aber dennoch. Die Konsolen selbst verlangen keine Internetverbindung außer fürs Online-Gaming.

    Auch ätzend, es erscheint ein Spiel auf dem Markt für Konsole XYZ oder PC. Der Titel ist der Hit, man freut sich riesig auf den Nachfolger, doch der erscheint dann nur für Plattform X. Ja Danke auch.

    Das hat aber wenig mit den Konsolen zutun. Daran sind die Publisher schuld. Destiny ist ein gutes Beispiel. Gibts nur für PS4 und X1 (Old Gen erwähne ich mal nicht) und der Nachfolger soll laut Gerüchten auch aufm PC erscheinen. Oftmals denken die Entwickler auch das diverse Games nicht gut aufm PC ankommen werden. Da gibt es eine ganze Palette an Gründen. Oft ist auch die Optimierung ein Grund. EA geht nun den Schritt und will ausschließlich für den PC entwickeln und dann auf Konsole zu portieren, der Aufwand wäre geringer als umgekehrt.

    Da kann man ein klares Pro oder Kontra für die jeweilige Plattform gar nicht so genau benennen.

    Natürlich kann man das. Unterschiedlicher als heute könnten Konsolen und PC's gar nicht sein.

    Ich habe die Lust verloren immer den aktuellen Trends hinterher zu jagen und teuer Geld auszugeben.

    Leider kosten Hobbys immer Geld. Andere kaufen sich Musik, andere irgendwelche Fan Artikel ihres Vereins usw. Hobbys kosten leider. :(

  • Was mich beim PC stört, ist das man je nach Spiel erst den PC aufrüsten muss. Oder aber man spielt mit Abstrichen, was dann dem Spielspaß meist eher abträglich ist.

    Müssen, muss man nicht. Habe ein 8 Jahre alten Rechner, der immer noch mehr oder minder bei allem Mitkommt. Die Frage ist, um zum zweiten Satz zu kommen, ob man immer volle Pulle haben muss, oder ob ich mir ein Spiel kaufe, das ich spielen will und nicht anschauen. Was nützt die beste Optik, wenn ich als "nutzer" nichts damit anfangen kann, ich kann dir einige "1A" Titel nennen, die mir keinen Spass gemacht haben, auch mit "volle Pulle" nicht. Spiele sind Spiele, weil man einen Spieltrieb insofern befriedigen will, als das man Spass an der Sache hat. Dazu gehört mehr als Optik. Für mich ist Sound fast wichtiger, und die Steuerung ist auch immens wichtig. Und natürlich muss es ausbalanciert sein. Kann mich an FarCry 3 erinnern, das nur mit dem einfachsten Spielmodus spielbar war, mittel, schwer oder ganz schlimm schwer waren defacto unspielbar. Und selbst "einfach" war schon ziemlich knackig.

  • Bitte wie meinen?

    Hallo Deacon,


    gibt es sowas nicht? Schade!
    Ich hab von Hardware leider nicht soviel Ahnung und verlass mich da auf Hilfe aus der Familie. Da der Gedanke jedoch noch nicht so Alt ist, haben wir uns bisher auch noch nicht darum gekümmert.


    Sollte es hier Beratungsfreundliche Mitglieder mit entsprechenden Erkenntnissen und Nerven geben, freue ich mich natürlich auch hier wieder etwas lernen zu können. Einzige Anforderung: Passivgekühlt!


    LG MamPitz!

  • eine Grafikkarte, die einen 52" Fernseher bearbeiten kann, ist definitiv ein 3D-Beschleuniger. Definitiv. Stellt sich nur die Frage, welche und Grundlage dessen, ob eine Aufrüstung nötig/sinnvoll ist.


    EDIT:
    Dabei sei kurz angemerkt, eine "nicht 3D-Grafikkarte" gibt es seit... ich rate mal ins Blaue hinein, ca. 1993 - 1994 nicht mehr.