Avira Pro deinstalliert

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • ...nachdem Avira nun ungefragt meine Partitionen durchwühlt hat, und meine zu 70%-75% freie C-Platte so voll gemacht hat, das nicht mal mehr Emails abzurufen gingen, habe ich die Vollversion komplett deinstalliert. Bis 17.09. wäre diese gültig, danach hätte ich das eh runtergeworfen.
    Zudem die Problematik, das alle Browserdownloads in exklusiv-geschützten Ordner gespiegelt werden, war nicht witzig. Die Kite-Demo fand ich dann als zweimal in Temp-Ordnern von Avira wieder, um mal ein Beispiel zu nennen. Es blieb aber beim finden. Ohne eine Live-CD wären die Daten da heute noch... unter Windows war jedenfalls nichts zu machen, nicht mal im abgesicherten Modus.


    Danke für die Ermutigung, Linux kennen zu lernen.
    :thumbsup:

  • Hallo Deacon,


    was für Dateien wurden bei dir angelegt und hat deine Platte so voll gemacht? Es gab meines Wissens vor Jahren ein Bug, aber der wurde schon lange behoben. Gerne würden wir dir bei der Fehlerbehebung helfen.
    Kannst du uns die genauen Pfade nennen und eventuell auch die Produktversion die du verwendet hattest?


    Viele Grüße,
    PPFHelper


    PS: Welches OS verwendest du?

  • Ich bin noch auf Windows7, ziehe langsam nach und nach um auf Ubuntu.
    Angelegt wurde im Quarantäne-Ordner (den Installationsordner von Avira nehme ich an) mehrere *.qua's. Eine davon hatte über 70 GB.
    Da ich Antivir schon runtergeworfen habe, kann ich das nicht mehr rekonstruieren.


    Produktversion hab ich mir vor ca. 6-8 Monaten einen Wolf gesucht, und bekam nur die Englische, die aber trotzdem lief.
    Was mich halt über alles nervt, ist, das es einfach alleine anfängt zu suchen. Ich bin davon wach geworden, das meine Externe Platte ("Backups") geblinkt hatte wie auf Drogen.
    Wie gesagt, die Pro-Version hatte ich gehabt, da ich eh umziehe, in 20 Jahren vielleicht 2 oder 3 Viren hatte, nehme ich das Risiko für die nächsten 2-3 Monate in Kauf.

  • Hallo,


    sieht aus als würde etwas in Quarantäne verschoben werden. Aber etwas mit 70GB ist seltsam. Schade das du es nicht mehr rekonstruieren kannst.
    Das Risiko würde ich nur ungern an deiner Stelle in Kauf nehmen. Auch 2-3 Monate reichen locker um deine Bankkonten zu leeren, per Social Media deinen Ruf zu ruinieren, Daten mit einem Verschlüsselungstrojaner zu vernichten usw. Das sind zwar Horrorszenarien, aber keiner davon technisch anspruchsvoll.
    Du solltest zumindest einen Grundlegenden Schutz für die Übergangszeit haben (Avira Free, Windows Defender,...) :)
    Einfach nur zur Sicherheit um den GAU zu vermeiden.


    Unter Ubuntu hast du das Viren-Problem natürlich fast vollständig gelöst. Raten kann ich dir zum Avira Browser Safety (ABS) als Erweiterung für Chrome und Firefox. Diese sollte auch unter Linux funktionieren.
    Der Hintergrund sind dort weniger Viren, sondern eher Spam, Phishing und Co. Vor dieser Plage ist man auch unter Linux nicht befreit. Und ABS ist recht unauffällig. Keine Popups, Einblendungen und Co. Nur ein kleines Symbol im Browser das man aber zur Not auch ausblenden kann. Und auf die Performance sollte es auch keine Auswirkungen haben :-)

  • Auch 2-3 Monate reichen locker um deine Bankkonten zu leeren, per Social Media deinen Ruf zu ruinieren, Daten mit einem Verschlüsselungstrojaner zu vernichten usw. Das sind zwar Horrorszenarien, aber keiner davon technisch anspruchsvoll.

    Dazu braucht es nicht einen Virus, Social Media vernichte ich meinen Ruf schon selbst (abgesehen davon betreibe ich das ca. Null....äähh, genau Null), und Daten sind alle gespiegelt und in Archiven.
    Also isses mir wurscht.

  • Dazu braucht es nicht einen Virus, Social Media vernichte ich meinen Ruf schon selbst (abgesehen davon betreibe ich das ca. Null....äähh, genau Null), und Daten sind alle gespiegelt und in Archiven.

    Aber auch du verwendest sicher Email, Skype und ganz sicher Foren. Wie wäre es wenn ein Virus plötzlich an alle deine Kontakte Spam und virulente Inhalte sendet. Eventuell auch an Geschäftskontakte? Für Skype habe ich erst vor 5 Tagen Malware gesehen die genau das macht ;-)
    Dazu kommt eventuell Online Banking, Shopping und somit auch Zugangsdaten und Bankgeheimnisse. Dazu kommen BOT Angriffe auf fremde Server oder Man-In-the-middle Angriffe auf dein Smartphone und Co.


    Und auch bei deinen Daten würdest du nicht wollen das sie in fremde Hände gelangen. Und sind deine Backup Daten wirklich vor Ransamware geschützt? Eine Spiegelung mit RAID bringt da gar keinen Schutz und auch Backup Archive dürften nicht ständig mit dem PC verbunden sein. Was wiederum bedeutet das Backups/Archive nie ganz aktuell sind ;-)
    Man hat da immer ein Henne und Ei Problem. Man wird da nie 100% Sicherheit erreichen. Ein Grundschutz ist also selbst beim erfahrensten Anwender nötig.

  • Email nur an Nahestehenden. Keine Geschäftsmail.
    Skype und Messenger: Nein.
    Foren: Nein, nur hier
    Online Banking: GOTT !! BEWAHRE MICH VOR DUMMHEIT!!
    Shopping: hmmm... selten mangels Masse???
    Auf meinem Smartphone läuft kein Android, fällt also auch aus.
    Meine Daten sind zumeist Abandonware, Freeware oder persönliche Kassenbons aus dem Jahr 2011, grade auch, weil ich als "anfang fuffzger" mit neuerem kaum was anfangen kann, alle 2 Jahre gibt's vielleicht mal ein Spiel. Persönliche und wichtige Daten liegen in verschlüsselten Archiven.
    Meine Backup-Daten liegen, oh wie zufällig, nicht an oder auf meinem Rechner oder in irgendeiner Cloud. Wo könnten sie also sein?
    Aktuell müssen sie garnicht sein, ich habe vereinzelte Daten in Backups von 2001 noch liegen. Deren Aktualität muss ja nicht besprochen werden. Deren Wichtigkeit "jetzt" auch nicht mehr.


    Ich schätze deinen Einsatz für das Forum, trotzdem beschleicht mich hier das Gefühl, das du genau das gleiche tust, was all die Betrüger-Hacker auch tun: Angst einjagen!
    Ich wusste gar nicht, das Antivir zur Gattung Scareware gehört. Sorry, no protection. Stattdessen solltet ihr euch um euer Programm kümmern, und die Leute, die Wochenlang in "EUREN" Forum auf Antwort warten und sie nicht erhalten.


    Sorry, aber ich bin schon gross.

  • Eine davon hatte über 70 GB.

    Bei 70GB kann das eine Image Datei sein, die zum Beispiel über eine Generik als Malware eingestuft würde. Manche Boot-CDs bringen zum Beispiel Programme mit, die man vielleicht auch als Hacking-Tools einstufen könnte. Vielleicht hast du dir mal irgendwann ein Image für eine externe Festplatte gezogen, auf dem so etwas drauf war.

  • Ich weiss schon was das war konnte es mittles Backup wieder herstellen.
    Das Problem ist:
    1. Warum startet Avira von selbst.
    2. Warum löscht es ungefragt Dateien.


    Ich hatte mal für jemanden eine Sicherungsbatch geschrieben, da war das Exportieren eines Reg-Schlüssel schon Malware. Dementsprechend lief auch die wöchentliche Sicherung nicht. Danke.
    Also Liebe Avira'ner, Finger weg von Sachen, die euch NIX angehn !!!!!

  • Was meinst du, wie viele graue Haare du bei solchen Generiken bekommst, wenn du selbst Programme schreibst und die veröffentlichst :-DX/ .
    Auf deinem eigenen Rechner kannst du so etwas problemlos als Ausnahme festlegen. Das wird von Avira dann gar nicht untersucht. Wenn dich was gewaltig stört kannst du auch die heuristik weiter in den Einstellungen herunterschrauben. Ein wirkliches Problem gibt es da nur, wenn du Programme veröffentlichst - aber dann richtige Probleme. Und die eventuell bei jedem Update. ;-)

  • Weil ein Task besteht, der regelmäßig Scans durchführt. Der lässt sich deaktivieren.

    Weil das in den Einstellungen von Avira so eingestellt ist (genauso wie der Task) und man das bei Bedarf umstellen kann.


    Auf einmal...??
    In drei Jahren nicht, und jetzt plötzlich?
    Ne, Pfui Danke...

  • Ich schätze deinen Einsatz für das Forum, trotzdem beschleicht mich hier das Gefühl, das du genau das gleiche tust, was all die Betrüger-Hacker auch tun: Angst einjagen!

    Ich möchte dir keinesfalls Angst einjagen, sondern nur Gefahren aufzeigen die ich selbst Tag für Tag "in the wild" sehe. Das sind keine bei der Haaren herbeigezogenen Sachen oder Dinge die theoretisch möglich wären, sondern tatsächliche Bedrohungen für die ich sensibilisieren möchte.


    Ich rate dir auch nicht dazu unser Produkt zu kaufen oder zu installieren, sondern du bist frei deine Entscheidung zu treffen. Wichtig ist nur dass du eine triffst. Selbst die berühmte "brain.exe" schützt heute nicht mehr vollständig, wenn plötzlich die Lieblingsseite gehackt wurde und Malware verteilt oder der Entwickler der vermeintlichen Freeware doch auch Geld machen will und dir was unterschiebt. Um das herauszufinden müsstest du mit Procmon, Wireshark und Co alle Aktionen der Programme untersuchen. Jeder der mal die Tools verwendet hat, weiß dass die Analyse nicht in Echtzeit möglich ist. Deshalb lautet meine generelle Empfehlung ein Antivirenprogramm zu verwenden um sich eine zusätzliche Meinung einzuholen.


    Ich hatte mal für jemanden eine Sicherungsbatch geschrieben, da war das Exportieren eines Reg-Schlüssel schon Malware.

    Für den Fehlalarm möchte ich mich entschuldigen, auch wenn er vermutlich schon ein Weilchen zurückliegt. Ein Fehlalarm kannst du jederzeit hier melden:
    https://analysis.avira.com/de/submit


    Gerne kannst du uns dann auch die Fall ID zukommen lassen, falls dir das Ergebnis immer noch seltsam vorkommt. Dann können wir es uns auch extra, extra genau anschauen. :)


    Leute, die Wochenlang in "EUREN" Forum auf Antwort warten und sie nicht erhalten

    Dies sollte nicht passieren. Gerne schaue ich mir den Fall aber an wenn du mir einen Link dazu hast :-)


    2. Warum löscht es ungefragt Dateien.

    Löschen tut Avira nur im Falle einer Erkennung wenn die Einstellung entsprechend gesetzt ist.



    Viele Grüße,
    PPFHelper


    PS: Die Postings spiegeln übrigens rein meine persönliche Meinung wieder :-)

  • Um das ganze Abzuschliessen.
    Es hatte in etlichen Jahren, auch als Free-User, niemals ungefragt Dateien durchsucht oder gar ganze Partitionen. Es hat "normalerweise" auch die Einstellung "on-the-fly" keine (Echtzeitscanner) Archive zu durchforsten.
    Trotzdem hat es das, trotzdem musste ich erstmal ca. 280-350 GB wiederherstellen.
    Ich bin geheilt. Ich geh zu Linux. Nächste Woche gehe ich mal Buchstabe für Buchstabe durch an den Programmen, die ich nutze, die dann bei Linux genutzt werden...
    Ich muss auch das ganze Dilemma um Win10 nicht haben, das einzige was mich an Linux noch ein wenig nervt, ist, wenn man fragt, gibts hierfür oder dafür eine Lösung, bekommt man ("immer") als Antwort: "schreibs dir selbst..." Das sind so erbärmlichste und Ultra-Giga- arme Aussagen, das kann und möchte ich gar nicht kommentieren.
    Trotzdem, wie gesagt. Es ehrt mich dein Einsatz, der Ärger, jedoch, über diese "Machenschaft" des Programms ist so gross, das ich mich lieber zurückhalte.

  • Das Problem ist:
    1. Warum startet Avira von selbst.

    Kann ich bestätigen: Seit kurzem startet urplötzlich 1-2 x in der Woche ein
    Scan der Registry oder eine schnelle Systemprüfung. Das gab es noch nie
    zuvor in Jahren

  • Seit kurzem startet urplötzlich 1-2 x in der Woche ein
    Scan der Registry oder eine schnelle Systemprüfung

    Öffne Avira und klicke auf "Planer". Dort ist vermutlich alle 168 Stunden (7 Tage) die schnelle Systemprüfung aktiviert. Du kannst sie einfach deaktivieren wenn sie dich stört indem du das Häkchen entfernst. :-)