Ist es schwer eine Android App zu programmieren?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Hallo,


    ich könnte eine Passwort App sehr gut gebrauchen, in der ich meine Passwörter abspeichern kann. Die vorhandenen Apps haben mir zuviel heimweh, auch die Werbung nervt extrem. Und da dachte ich mir, vielleicht kann ich selbst eine App erstellen. Aufwendige Formeln dürfte schließlich nicht notwendig, es handelt sich eigentlich nur um Text. Natürlich hätte ich noch einige Extrawünsche, wie unterschiedliche Sortiervarianten, tabellarische Darstellung, eine Suchfunktion, auch eine Backup Lösung wäre gut. Vielleicht könnte man das auch so machen, dass die App eine passwortgeschütze zip oder rar erstellt, in der sich die Textdatei befindet. So bräuchte man nicht die App und könnte sie auch auf einem Windows PC auslesen. Der Inhalt der Liste soll innerhalb der App angezeigt werden, also nicht über eine andere Text App.


    Ist das aufwendig zu machen?

  • Ja. Wenn du jetzt anfängst Java zu lernen - und dich wirklich nur auf Android Programmierung beschränkst - bist du in 10 bis 15 Jahren mit deinem Projekt fertig. Fängst du erst mit Windowsprogrammierung an, dauert es noch 5 Jahre länger.

  • Ich nutze aWallet Password Manager in der Pro- Version:
    - keine Werbung, Sortierfunktion, Sicherung, Backup usw.


  • Vielen Dank, aber meine Passwörter möchte ich keinem fremden Programm anvertrauen. Deshalb wollte ich mir ja selbst eine kleine Umbegung schaffen, damit ich einen besseren Überblick habe.

  • aber meine Passwörter möchte ich keinem fremden Programm anvertrauen

    Dann darfst Du ja auch nicht die Passwort- Speicherung des/der Browser nutzen (Mozilla/ Google/ Microsoft)?

  • Mache ich auch nur selten.
    Und das sind namenhafte Unternehmen und die Speicherung findet bei einigen auch nur im eigenen Browser statt. Aber Apps, die von irgend jemanden geschrieben wurden, liefere ich meine Zugangsdaten nicht frei Haus.

  • Für nur eine App wäre das doch etwas übertrieben.

    Für das, was du vor hast, ist das eher eine reale Einschätzung.
    Es gibt nach meinen Infos im Web Anwendungen, um sich per Baukastenprinzip Apps für Android zu bauen. Die unterstützen aber mit Sicherheit nicht die Anwendung von Verschlüsselung von Objekten im Speicher (das brauchst du für dein Konzept). Du wirst selbst programmieren müssen.

    Null, 0

    Ich unzählige für Windows und eine Scananwendung für Android. In der Regel solche Sachen, bei denen andere alle Viere von sich strecken. Meine Scananwendung kann wirklich nicht viel - gebraucht dafür habe ich ein halbes Jahr an Zeit. Mit über zwanzig Jahren an Vorkenntnissen in anderen Bereichen.


    Null, 0
    nicht ganz, etwas Basic auf C64.


    Basic? Du benötigst, um einigermaßen vernünftig Anwendungen in Android proggen zu können, Java. Java ist objektorientiert - bereits vom Ansatz her komplett anders als Basic. Mit Basic als Grundkenntnis halte ich es für unwahrscheinlich, dass du Java überhaupt jemals selbständig verstehst, ohne irgendeinen Kurs zu besuchen. Um Grundlagen zu verstehen, die du für Programmierung brauchst, wirst du also erst mal mit einer anderen Sprache anfangen, die Basic ähnlicher ist. Das Lernen von Java unter Android(-Programmierung), wird dir sowieso extrem schwer fallen. Du wirst die Syntax von Java also erst unter Windows lernen. Wechselst du dann irgendwann nach Android rüber, wirst du erkennen, das nichts von dem, was du unter Windows gelernt hast, auf Android übertragbar ist. Die Grundlagen des Betriebssystems dort musst du sowieso erst mal verstehen - du weißt sonst gar nicht, wie du im Netz nach welchen Informationen für dein Projekt suchen musst.
    Kommst du überhaupt so weit, wirst du feststellen, dass dein ganzes Konzept, was du bislang für diese kleine Anwendung hattest, so in Android gar nicht umsetzbar ist. Hast du bis dahin noch nicht die Lust verloren, fängst du wieder von vorne an, an deinem Konzept zu basteln.


    Wie gesagt - hältst du durch, brauchst du meiner Ansicht nach etwa 15 Jahre.


    XProfan wäre ziemlich an dein C64 Basic angelehnt. Das war damals das Konzept bei der Entwicklung der Sprache. Du wirst bereits da merken, dass die Entwicklung eines Desktopprogramms sehr viel komplexer ist und mehr Durchblick erfordert, als du dir bislang gedacht hast. Bei Java wird da noch das Dreifache draufgelegt. Wechselst du mit Java nach Android hin, kommt an Komplexität noch einmal des mehr als das Doppelte drauf.