AV-Test: Windows-Defender mit Bestnoten in allen Kategorien

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • AV-Test untersucht in regelmäßigen Abständen die gängigsten Antiviren-Programme und unterzieht diese verschiedenste Testszenarien. Verwendet werden dabei stets die aktuellsten und öffentlich verfügbaren Versionen der Schutzprogramme, so wie sie jeder Anwender erwerben und einsetzen kann. In den Monaten Mai und Juni 2019 hat AV-Test nun wieder 20 Schutzprogramme für Windows 10 in den Kategorien Schutzwirkung, Geschwindigkeit und Benutzbarkeit unter die Lupe genommen. Für jede Kategorie werden maximal 6 Punkte vergeben und erstmals erreichte der Windows-Defender von Microsoft in allen Kategorien mit insgesamt 18 Punkten die höchste zu erreichende Punktzahl.


    Schutzwirkung, Geschwindigkeit, Benutzbarkeit


    Was genau wird in den einzelnen Kategorien eigentlich geprüft? Um den Test besser einschätzen zu können schauen wir uns diese einmal etwas näher an.


    Schutzwirkung: (Schutz gegen Malware-Infektionen(Viren, Würmer, Trojaner)
    - Schutz gegen 0-Day Malware Angriffe aus dem Internet, inklusive bösartiger Webseiten und E-Mails. (Real-World Testing)
    - Erkennung von weit verbreiteter und häufig auftretender Malware aus den letzten 4 Wochen (AV-TEST Referenz-Set)


    Geschwindigkeit: Inwiefern beeinflusst die Schutzsoftware die Geschwindigkeit des Computers
    - Verlangsamung beim Aufruf von populären Webseiten
    - Verlangsamung des Downloads von häufig genutzten Programmen
    - Verlangsamung beim Ausführen von Standardsoftware
    - Verlangsamung der Installation von häufig genutzten Programmen
    - Verlangsamung beim Kopieren von Dateien, Lokal und im Netzwerk


    Benutzbarkeit: Hier geht es primär um die Frage wie häufig der Anwender mit Falschmeldungen konfrontiert wird
    - Fälschliche Warnungen oder Blockierungen während des Besuchs von Webseiten
    - Fälschliche Erkennungen von normaler Software als Malware während eines Systemscans
    - Fälschliche Warnungen vor bestimmten Aktionen während der Installation und Benutzung von normaler Software
    - Fälschliche Blockierungen von bestimmten Aktionen während der Installation und Benutzung von normaler Software


    Die vollständigen Ergebnisse aller getesteten Programme können hier eingesehen werden.
    - Mai 2019: https://www.av-test.org/de/ant…ws/windows-10/april-2019/
    - Juni 2019: https://www.av-test.org/de/ant…ows/windows-10/juni-2019/


    [Quelle: AV-Test via Dr.Windows]

  • Sehr interessant, vielen Dank @Schwabenpfeil!
    Ich frage mich jetzt als bekennende avast! Free-Userin, was nach dem tollen Abschneiden des Windows-Defenders noch für ein externes AV-Programm sprechen sollte...
    Oder anders formuliert:
    Was kann/könnte ein solches externes Programm denn besser/mehr als der Windows-Defender, wenn es nur um die reine Virenabwehr geht??+
    PS:
    Ich nutze von avast AUSSCHLIEßLICH die Antivirus-Komponente, ohne den anderen “Unsinn“, den man theoretisch im Rahmen der Installation noch mitinstallieren könnte!!!

  • Ich möchte dich nicht überreden, aber warum machst du mit dem Externen nicht kurzen Prozess? Ich habe seit W10 und Defender schon lange Programme dieser Art von meinen Maschinen verbannt!
    Natürlich wirst du dich im Defender dann "umschauen" müssen.
    https://www.dirks-computerecke…ren-oder-deaktivieren.htm
    https://www.pc-magazin.de/ratg…len-defender-3200469.html
    https://www.deskmodder.de/wiki…_Einstellungen_Windows_10

    Internetter Gruß
    Günther ...Oldie But Even Goldie....
    Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

    2 Mal editiert, zuletzt von Guepewi ()

  • Das werde ich (aller-)spätestens bei meinem nächsten Läppi machen und falls es beim aktuellen Gerät einmal zu gravierenden Update-Problemen bei Windows-Updates kommen sollte, dann sowieso...
    Vielen Dank für Deine ehrliche Einschätzung!

  • falls es beim aktuellen Gerät einmal zu gravierenden Update-Problemen bei Windows-Updates kommen sollte, dann sowieso...

    Externe AV-Programme greifen sehr tief ins System ein. Was genau im Hintergrund abläuft, ist für uns Laien überhaupt nicht nachvollziehbar. Deshalb braucht es bei einigen Programmen auch spezielle, vom Hersteller zur Verfügung gestellte Tools, um das Zeugs komplett vom Gerät zu entfernen.


    Verlasse Dich besser nicht darauf, dass es mit den Funktionsupdates (oder mit Deinen Worten Versionsupdates) weiterhin gut läuft.

    Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
    Antoine de Saint-Exupéry

  • Ich frage mich jetzt als bekennende avast! Free-Userin, was nach dem tollen Abschneiden des Windows-Defenders noch für ein externes AV-Programm sprechen sollte...

    Ich sehe in der Tat ebenfalls schon seit längerer Zeit keinen Grund mehr auf externe AV-Lösungen zu setzen. Wie Du ja auch schon angemerkt hast, sind AV-Programme überdurchschnittlich häufig für Update-Probleme und weitere Fehler unter Windows verantwortlich. Allerdings kann ich schon auch verstehen, dass viele Umsteiger auf Windows 10 hier noch etwas skeptisch sind und sich ohne externes AV-Programm zunächst unwohl fühlen, da man ihnen halt unter Windows 7 über Jahre eingetrichtert hat, einen Virenscanner zu installieren. Jetzt ist das unnötig geworden und es wird seine Zeit dauern bis sich alle daran gewöhnt haben. :-)


    Gruß
    Schwabenpfeil!

  • Die meisten Windows-User raten zu einer reinen Defender-Lösung unter Windows 10. Aber ist dieser Weg auf Dauer gangbar? Ich denke viele Köche sorgen für mehr Sicherheit! Es wird doch den Virenprogrammierern viel Arbeit abgenommen, weil diese in Zukunft nur nach Wegen den Defender zu umgehen, die es sicherlich gibt, suchen, weil alles andere ist ja anscheinend unnötig.
    Spätestens die nächste Generation von Viren wird uns eines Besseren belehren, wenn der Defender nicht anschlägt und alle anderen, dank Nichtexistenz, nicht mehr anschlagen können.


    Ich denke mal, jeder User sollte die Virenlösung seines Vertrauens einsetzen und nicht alle auf eine Lösung vertrauen.

    Gruß Thomas

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – Aber sie ist nicht Open Source, d. h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
    ComputerInfo für PPF

  • Mit Umgehen, meine ich das "verstecken" vor den Überprüfungen durch den Defender, aus der Sicht des Virenerstellers, dessen Virenprogramm ja möglichst unentdeckt bleiben sollte. Mehr ist ja in so einem "monolithischem Szenario" nicht notwendig.

    Gruß Thomas

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – Aber sie ist nicht Open Source, d. h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
    ComputerInfo für PPF

  • Hallo,


    Sicherheit ist für mich kein Programm, es ist ein Konzept.


    Wer Sicherheit gleich setzt mit der Installation einer Antivirensoftware wird früher oder später eine böse Überraschung erleben.
    Zu Sicherheit gehört natürlich eine Antivirensoftware, aber auch so Sachen wie ein Passwortmanager, aktuelle eingespielte Sicherheitsupdates, sich mit seiner Hardware und Software zumindest etwas vertraut machen für einen sicheren Umgang, ein vernünftiger Umgang mit dem Internet und nicht auf alle Links klicken, nicht in jedem Forum das gleiche Passwort und die gleiche E-Mail nutzen, ... und vieles mehr.


    CU

  • Hallo, Newbie 123, dein Beitrag ist das Wort zum Sonntag und genau so ist es auch :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Nun in erster Linie bin ich froh, mich nicht mehr um dieses leidige Thema Virenscanner kümmern zu müssen und das Ganze ist auch noch kostenfrei in Windows integriert.


    Mir hat es nie gut gefallen, das sich die Virensoftware so tief in mein System eingenistet hat und viele Probleme hatte ich auch erst durch sie.



    So ganz, ist der Gedanke von Ts soft nicht von der Hand zu weisen, von dieser Warte aus, habe ich das noch gar nicht gesehen.



    Nun anstatt sich unsinnige Reinigungstool zu überlegen, könnten Antivirensoftware Hersteller ja eine Art Fernwartung mit Virenentfernung anbieten und so ihre Brötchen verdienen. So etwas fände ich klasse.

  • So ganz, ist der Gedanke von Ts soft nicht von der Hand zu weisen

    Immer einen Schritt voraus sein ;-)


    Wollte dem ganzen nur den Eindruck nehmen, Defender und ich habe meine Ruhe :-D


    Es gibt keine 100%ige Antivirenlösung. Wichtig wäre erstmal, selber Vertrauen (damit ist kein blindes Vertrauen gemeint) in die Lösung zu haben und diese auch verstehen. Noch wichtiger, Augen auf und Hirn einschalten bevor man was tut.



    newbie123 hat es auf den Punkt gebracht :-)

    Gruß Thomas

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – Aber sie ist nicht Open Source, d. h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
    ComputerInfo für PPF

  • Es gibt keine 100%ige Antivirenlösung. Wichtig wäre erstmal, selber Vertrauen (damit ist kein blindes Vertrauen gemeint) in die Lösung zu haben und diese auch verstehen. Noch wichtiger, Augen auf und Hirn einschalten bevor man was tut.

    Dem kann ich nur absolut zustimmen - mit meinen Erfahrungen seit 1986! :-)

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • ... aber es ist halt für einen “Normaluser“ schwierig, den “richtigen“ Weg zu finden...
    Ihr seid hier tagtäglich in der Materie drin und habt immer die neuesten Infos, so dass Ihr Euch, zusammen mit jeder Menge Erfahrung, ein umfangreiches Bild machen könnt...
    Das kann und macht halt nicht Jeder, weil Vielen auch einfach die Zeit (und Lust???) dazu fehlt.
    Insofern bin ich als “Normalo“ dankbar für jeden wertvollen Tipp von Euch...

  • Nun, ganz auf Windows Defender verlasse ich mich auch nicht. Ich nutze hierzu weitere Programme ohne Hintergrundwächter - möglichst dann "stand-alone", d. h. ohne Installation direkt zu starten. Ein Beispiel dafür ist der bekannte Malwarebytes AdwCleaner.


    An installierten Tools - ohne Hintergrundwächter - führe ich folgende Tools als "zweite Meinung" regelmäßig aus:


    Malwarebytes FREE (früher: Malwarebytes Antimalware (MBAM))


    In der PRO-Version wird auch ein Hintergrundwächter mit Antiviren-Engine freigeschaltet. Die Freeware reicht jedoch zum gelegentlichen Gebrauch völlig aus und muss auch nicht vor jedem Funktions-Update für Windows deinstalliert werden.




    Emsisoft Emergency Kit (EEK)


    Die runtergeladene EmsisoftEmergencyKit.EXE extrahiert sich selbst in ein Verzeichnis C:\EEK und muss von dort aus mit Start Emergency Kit Scanner.EXE gestartet werden. Man kann auch eine Verknüpfung hierzu manuell anlegen...



    Damit bin ich seit dem Erscheinen von Windows 10 im Jahr 2015 bisher sehr gut gefahren im Zusammenspiel mit BRAIN.EXE :-)

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.