Linux Mint 19.3 ist da

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Hallo,


    passend zur aktuellen Umfrage ist das neue Linux Mint 19.3 fertig geworden.


    Auf der Homepage ist noch die Version 19.2 als aktuelle Version gelistet, die Download-FTPs füllen sich aber seit einiger Zeit mit den aktuellen 19.3 ISOs.


    Das Stable-Verzeichnis von Uni Erlangen-Nürnberg und Internet Provider Berlin sind bereits mit den ISO gefüllt, bei der HS Esslingen ist das Stable-Verzeichnis für 19.3 noch leer.


    Viel Spaß und CU


    P.S. Wer loslegen möchte, hier (https://ftp.fau.de/mint/iso/stable/19.3/) läuft der Download momentan mit rund 10 MB/s :-D

  • Das wird aller Voraussicht nach das letzte LM in einer 32 bit-Edition sein. Der kommende "Unterbau" Ubuntu 20.04 im April 2020 soll ebenfalls keine 32 bit-Editionen mehr enthalten.


    Linux Mint basiert zu etwa 90% auf Ubuntu als "Unterbau"; die restlichen 10% sind eigene Entwicklungen oder Forks unter der Leitung von Clement Lefebre.


    GNOME 3, KDE und Cinnamon als Fork von GNOME 3 als Desktops sind zu "fetteren" Dickschiffen geworden, die grundsätzlich schon stärkere Anforderungen an Hardware & Grafik stellen. Für schwächere alte Rechner gibt es noch Distros mit MATE als Fork von GNOME 2, LDXE, XFCE und Budgie - einem Mix aus leichten Fenstermanager und Tools... Ganz alte Rechner müssen leider immer mehr aussortiert werden, weil in den letzten Jahren viele alte Prozessoren, Grafik- und auch WLAN-Chips aus den aktuellen Linux-Kerneln entfernt wurden und nur noch händisch bei verfügbarer Firmware implementiert werden können.

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Der Support von Linux Mint 19.3 endet so weit ich das kapiert habe 2023.
    Die letzte 32-bit Only Hardware ist 2013 erschienen. (Post auf ubuntuusers.de mit Beweis-Link finde ich aber nicht mehr)


    Mein ehemaliger Intel Atom 230 Desktop von 2009 kann 64 Bit, es lief mit Mate und 1 GB Ram, aber manchmal (Swapping) mit Gedenksekunde.


    Nutzer von 32-Bit Systemen, wie es auch mit Ubuntu 18.04 noch verfügbar ist müssen auf einige Programme aus Fremdquellen verzichten, so zb. Skype, Wire, Google Chrome und das aktuelle Spotify...


    Anfangs fand ich es nicht gut das der 32-Bit Support eingestellt wird, aber das trifft ja nicht auf alle Distributionen zu.

  • Ich entsorge demnächst einen Windows 3.1-Rechner (16 bit). Bisher war mir leid um das klobige Teil, das immer noch gut funktionierte. Der andere alte Compi fristet mit RedHat noch sein Gnadenbrot. Danke für die Links!

    HP255G7:Win10pro2.004,4*AMD Ryzen3200U@2.60GHz,6+2GB-RadeonVega/237GBSSD:intlDVDRW,3xUSB3 ext4TB-HDX,XProfanX3+Xasm/Xpse

  • Ganz ehrlich: Mit der Hardware, die nichts kann außer 32 Bit, kann man doch eh nichts mehr anfangen. Man muss sich doch nur mal den Speicherverbrauch von modernen Browsern ansehen.

    Um es mit Radio Eriwan zu sagen: "im Prinzip ja ...". Doch der "gewöhnliche" Anwender versteht in der Regel das kaum. Viele andere wie ich z. B. haben das nötige Kleingeld einfach mal so nicht!


    Dank Sponsoring by Cousine war es mir vergönnt, im Februar 2018 die gesamte Hardware und Peripherie komplett zu ersetzen. Sonst hätte ich keine richtigen Nägel machen können für etwa nächste halbe Jahrzehnt.... Peripherie war aus 2003 und die Hardware aus 2009. Mehrere Monate musste ich mit einem Rasberry PI 3 und einem alten Flachfernseher vorlieb nehmen...

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • grad in dieser Minute versuche ich, meinen T41 mit Pentium M 1600 ein schlankes Lubuntu 16.10 einzupflanzen.
    Schreibe dies grad aus der Live-Version. Läuft ganz anständig :-)


    Fest Installiert ist z.Zt. Mint 17.3 xfce. (Zuvor war AntiX)
    Mint 17.3 fühlt sich gegenüber Lubuntu 16.10 etwas langsamer an, ist aber noch zu ertragen.
    Aber vllt. sollte ich das lieber mit Mint 17.3 LXDE vergleichen.


    Ist aber natürlich nicht mein Hauptrechner, aber zum Musik hören oder mal schnell was im Internet suchen und andere leichte Sachen geht das (reine Experimentierfreude). Ist unverwüstlich das Teil - läuft, wie am ersten Tag.
    Würde ihm sogar einen kleine günstige SSD spendieren, aber der T41 hat intern nur IDE...

    Gruß Jörg


    Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
    Win7-Pro / Linux Mint

  • Probieren kannst du es ja mal:


    Bei 16.04 Lubuntu ist der Desktop nicht gewartet. Kernel und die Programme aus den Main Paketquellen erhalten aber noch Sicherheitsaktualisierungen.


    Musst du selbst entscheiden ob das noch taugt.


    Edit: Du kannst auch mal beim Login Bildschirm eine andere Session auswählen. Düfte Lubuntu, LXDE und Openbox geben. Rambelastung absteigend.

  • So, habe nun mit der Minze 19.3 und Zimt ein wenig per Live-System angespielt :P . Optisch macht es in der Tat was her!


    Was mir nicht so gefällt: Für den Nachtmodus muss man nach wie vor Redshift installieren, statt Kernel 5.3 nur 5.0 als LTS-Kernel ... Da bleibe ich bei Ubuntu 19.10 mit GNOME bis April oder kommenden Sommer .....


    Die Geschmäcker sind nun mal verschieden - und das ist auch gut so! :P

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • statt Kernel 5.3 nur 5.0 als LTS-Kerne


    Moin
    warten wir es ab im Jahr 2020 kommen neuen Distros, zb. LMDE4.
    ich habe schon Kernel5.3.24 Mint hat doch den neuen Kernel oder sehe ich das Falsch
    kernel 5.4 kommt doch Bald Laut heise eintrag und Linus Torwalds.?
    Gruß Markus

    Meine Augen wollen nicht so meine Bewusstseinsstörungen sollen nicht so, daher sind Rechtschreibfehler auch nicht gewollt. Mehr per PN