Coronavirus - Aktuelle/allgemeine Informationen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Die Umfrage sagt ja alles. ;-) (Schnapsidee)
    Zumal müssten die Kosten ja dann auch umgelegt werden.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home 21H1 - [64 Bit]
    [PB-EasyNote TE69KB] Firefox 90.0.2 - Thunderbird 78.12.0 - uBlock Origin [Tablet Lenovo A10]

  • Wenn es irgendwie geht, möchte ich in 3 Monaten auch wieder nach Südtirol reisen. Ich bin da in den Bergen unterwegs und treffe am Tag weniger Menschen, als hier. ;-) Ich werde aber sicher nicht in überfüllte Busse steigen oder mich mit den Massen in der Stadt bewegen. Aber im Moment kann man ja noch gar nicht wirklich sagen, wie es sich bis dahin entwickelt hat. Wenn es nicht geht, dann geht es eben mal nicht.


    Die Idee mit den Strandkabinen kommt von den Hoteliers, die halt um ihre Umsätze fürchten. Natürlich ist das aber Blödsinn...

  • Ratgeber sollten keinen Rat (mehr) geben (dürfen).


    Siehe Finanzkrise 2008: Die Pappnasen von damals geben heute wieder den Rat, in Aktien zu investieren.


    Und heute: Die Pappnasen, die vor ein paar Jahren empfohlen hatten, Krankenhäuser dicht zu machen, wollen uns heute helfen, aus der Corona Krise zu kommen.


    https://www.der-postillon.com/2020/04/leopoldina.html


    Hätte man damals auf die Ratgeber von damals gehört, dann hätten wir heute ganz andere Probleme.


    Auch wenn der Postillon-Artikel Satire ist, sollte man sich mal die Links von damals durchlesen. Wirklich lesenswert.

  • Ich glaube das ist gerade überhaupt das Problem, dass unter jedem Stein ein neuer Experte hervorkommt und weiß, was zu tun ist. Offenbar ist gerade jeder Virologe ein Heilsbringer in Person. Dumm nur, dass sich die Damen und Herren selbst untereinander nicht einig sind. Aber auch kein Wunder, die Medien rufen inzwischen ja jeden Virologen aus den Gelben Seiten an und fragen ihn nach seinem Rat.

  • Ist doch lachhaft. Jetzt sollen Schrittweise die Schulen wieder eröffnet werden. Heute ist nichts besser als vor einigen Wochen, wozu also? Wie sollen junge Menschen zwischen 6 und 16 Jahren über 6 Stunden am Tag 1,50m Abstand halten? Die ganzen "Expertenmeinungen" von Leopoldina... :roll:

  • Es weiss doch niemand mehr, was richtig ist hinsichtlich des weiteren Vorgehens. Wir stecken richtig tief im Schlamassel, und da kommen wir erst raus, wenn es einen wirksamen Impfstoff gibt. Alles andere ist eine Illusion. Afrika ist bis jetzt noch nicht extrem betroffen. Wartet mal ab, was passiert, wenn es dort richtig losgeht. Und nein, ich bin nicht pessimistisch, nur realistisch.

  • Lest euch das mal durch, wir sollten echt noch 2-3 wochen warten, jetzt haben wir so lange durchgemacht jetzt sollte es auf ein paar Wochen nicht ankommen.
    Keine kann Garantieren das die Hygienestandards und Abstandsregeln eingehalten werden können, schon garnicht bei Kindern.


    Corona-Virus: Die Angst der Eltern, dass die Schule wieder öffnet



    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/corona-virus-die-angst-der-eltern-dass-die-schule-wieder-öffnet/ar-BB12EUmZ?ocid=spartandhp#page=1

  • Was sollte sich in zwei bis drei Wochen geändert haben? Es ist anzunehmen, dass die Dunkelziffer der infizierten, aber symptomfreien Menschen in jedem Land sehr hoch ist. Jeder von diesen steckt eine bis mehrere Personen an. Und so weiter, und so weiter ... Um das in den Griff zu bekommen, müsste jeder Einwohner jedes Landes getestet und bei positivem Resultat in Isolation gesteckt werden. Und das ist schlicht nicht möglich.

  • Von mir aus kann das noch 3 Monate dauern, aber wer will das verantworten ? und wie lange machen das die Menschen mit, Fragen über Fragen.
    Aber wie schon jemand schrieb, so lange kein Medikament zur verfügung steht, gibt es noch die harten Zeiten, traurig aber wahr.

  • Was sollte sich in zwei bis drei Wochen geändert haben?

    Das Ziel ist es ja, die Ausbreitung zu verlangsamen. Stoppen kann man sie nicht. Bis dahin dürfte die Verdopplungszeit (in Deutschland) auf fast 40Tage angestiegen sein. Aktuell sind wir bereits bei fast 33 Tagen. Mit jedem Tag der hinzukommt, sinkt die Ansteckungsgefahr und bringt wertvolle Zeit. Selbst in Österreich und Italien gibt es die ersten Lockerungen. Sollte sich die Zahl der Neuinfektionen dann wieder deutlich erhöhen, muss man natürlich umgehend reagieren. Aber irgendwann muss man auch versuchen wieder einen möglichst normalen Tagesablauf hinzubekommen. Niemand hat eine Musterlösung.

  • Aber irgendwann muss man auch versuchen wieder einen möglichst normalen Tagesablauf hinzubekommen.

    Genau das wollte ich ja mit meiner Frage, was sich denn in zwei bis drei Wochen ändern sollte, zum Ausdruck bringen. :-)

  • Bin nicht sicher, ob ich Dich richtig verstehe. ;-) In 2-3 Wochen ist die Verdopplungszeit höher als heute und damit sinkt die Gefahr der Ansteckung etwas.

  • Wir müssen es einfach so sehen: So wirklich weiß keiner was. Und den Plan für dieses Ereignis hatte keiner in der Schublade. :roll:


    In 2 Jahren wissen wir was richtig war und was man in 100 Jahren anders machen könnte. :saint:

  • wir sollten echt noch 2-3 wochen warten

    Ich habe das so verstanden, dass die Gefahr in zwei bis drei Wochen gebannt ist. Dem ist aber nicht so, sondern

    In 2-3 Wochen ist die Verdopplungszeit höher als heute und damit sinkt die Gefahr der Ansteckung etwas.

    Aber trotzdem gibt es bestimmt gewisse Lockerungen, die heute schon vorgenommen werden können. In der Schweiz wäre das z. B. die Öffnung von Baumärkten und Gärtnereien. Was die Kinder betrifft: Wenn ich sehe, wie die hier ohne Begleitung der Eltern auf den fast autofreien Quartierstrassen in grossen Gruppen herumtoben, dann können sie genauso gut in die Schule. Kommt dann in etwa auf dasselbe raus, egal ob jetzt oder erst in ein paar Wochen.

  • Die Verdopplungszeit ist ja nur einer von mehreren Parametern, die in die Beratungen und Entscheidungen mit eifließen werden. Die sogenannten "Experten" sind ja noch nicht mal unter sich "grün" - siehe unterschiedliche Empfehlungen Leopoldina versus Helmholtz-Zentren.... Ich möchte nicht in der Haut der Entscheidungsträger stecken.


    Ob die Lockerungen was bringen? Das haben die Menschen ganz alleine eigenverantwortlich in der Hand: Weiter Abstand halten, Hände waschen und Risikogruppen im Auge behalten und unterstützen.


    Die Forscher sollten sich auf ihre Forschungen konzentrieren, statt über voraussichtliche Erscheinungs-Daten zu möglichen Medikamenten und Impfstoffen zu schwafeln... Einen Impfstoff zum Ende des Jahres oder im Frühjahr erscheint mir recht sportlich - denn der Impfstoff muss ausreichend getestet und relativ sicher sein.


    Außerdem stelle ich mich darauf ein, dass die Zahlen der Neuinfektionen und Toten im Laufe des Jahres auch bei uns sehr deutlich steigen werden. Warum? Mit diesen jetzigen Maßnahmen wird die noch zu erwartende Hauptwelle in den Sommer verschoben. Wir haben gegenwärtig erst rund 5% der nötigen Herdenimmunität von etwa 66% erreicht, ab der die Epidemie in sich zusammen fällt...


    Das wird kein Sprint; sondern ein längerer Marathonlauf!


    Just my 2 Cents...

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Ehrlich gesagt höre ich mir die ewig neuen Wasserstandsmeldungen der selbsternannten Experten schon lange nicht mehr an. Angeblich sind nun die folgenden Eckdaten im Gespräch:


    • Schulstart ab 4. Mai, schrittweise, startend mit den oberen Klassen.
    • Großveranstaltungen sind bis zum 31. August untersagt.
    • KEINE Maskenpflicht, aber eine dringende Empfehlung zum Masken-Tragen in Bus und Bahn, sowie Läden.
    • Geschäfte bis 800 qm sollen ab Montag wieder öffnen dürfen.
    • Kontaktbeschränkungen bis 3. Mai verlängert.


    Ist das nun gut oder schlecht? Wer weiß das schon? Ich selbst rechne mit Einschränkungen bis zum Ende des Jahres.
    Quelle: https://www.t-online.de/nachri…-31-august-untersagt.html

  • Viele Kollegen aus dem Umfeld werden ihre Kinder auch nicht ab Mai wieder zur Schule schicken. Hier haben die Schulen stellenweise kein Waschbecken in der Klasse und halten nur sehr geringe Hygienevorschriften ein.