Gefährliche Mail im Namen des Bundesministeriums für Gesundheit unterwegs

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Kriminelle nutzen die aktuelle Coronakrise und die Unsicherheit der Menschen, für fiese Erpressungen. Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt vor eine E-Mail, die angeblich vom Bundesministerium für Gesundheit kommt und über erfundene Änderungen zu Familien- und Krankenurlaub informieren soll. Anbei der Wortlaut der Nachricht:


    "Sehr geehrter Arbeitnehmer,

    dieses Schreiben erhalten alle berechtigten Mitarbeiter, um über bestimmte Änderungen zu informieren, welche am bestehenden Familien- und Krankenurlaub bezogen auf die neueste COVID-Entwicklung vorgenommen wurden. Wir möchten, dass Sie diese Anpassungen lesen und diese verstehen. Diese wesentlichen Anpassungen stehen im Grundsatz im Zusammenhang mit dem Formular für Mitarbeiter auf Urlaub gemäß dem Arbeitsrecht und sind gültig vom 11. April 2020. Bitte prüfen Sie auf der Grundlage des Arbeitnehmergesetzes die Dokumente zum Urlaubsantrag genau. Versuchen Sie die vorgenommenen Änderungen zu verstehen und tragen Sie Sorge, dass das ausgefüllte Antragsformular bis zum 11. April 2020 bei Ihrer Personalabteilung eingeht.

    Diese Benachrichtigung erfolgt automatisch. Eine direkte Antwort auf diese elektronische E-Mail ist nicht möglich.

    Freundliche Grüße
    Arbeitsministerium Beteilung Lohn und Gehalt"


    Im Anhang der Mail befinder sich ein Word-Dokument mit dem Namen Krankschreibung.doc. Das Dokument soll den Trojaner Trickbot enthalten, der den Rechner verschlüsseln und somit Lösegeld erpressen soll (Ransomware). Wer diese Mail erhält, sollte also auf gar keinen Fall den Anhang öffnen! Sollte dies schon geschehen sein wird empfohlen, den Rechner umgehend vom Netz zu nehmen und Anzeige bei der örtlichen Polizei zu erstatten.



    Bitte leitet diese Information an Freunde und Bekannte weiter, damit möglichst niemand versehentlich den Anhang der Mail öffnet!


    Quelle: https://www.polizei-praeventio…iums-fuer-gesundheit.html

  • Das ist halt die "Seuche" in der Seuche.... :evil2:


    Übrigens: Über den generellen Link https://www.polizei-praevention.de/aktuelles.html findet man noch mehr aktuelle Informationen um Internetkriminalität im Zuge von Corona ....

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Ja leider springen viele auf den Zug auf und nutzten die allgemeine Verunsicherung aus. Es wird sicher weitere Fall dieser Art in naher Zukunft geben. Danke für Deinen interessanten Link!