Twitter-Mitarbeiter können dauerhaft im Homeoffice bleiben

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Wenn die Corona-Pandemie etwas Gutes hat, dann vielleicht die Tatsache, dass viele unnötige Wege zu Besprechungen und Konferenzen durch die Abhaltung von Video-Konferenzen eingespart werden konnten. Die Arbeitswelt hat sich vielfach stark verändert und viele Arbeitgeber wie Arbeitnehmer sehen in der Heimarbeit Vorteile. Statt jeden Tag viel Zeit mit der An- und Heimfahrt zur und von der Arbeitsstelle zu vergeuden, setzt man sich zu Hause an den Schreibtisch. Die rund 5.000 Twitter-Mitarbeiter weltweit können künftig nun dauerhaft im Homeoffice bleiben, so sie es denn möchten. Die Vize-Personalchefin Jennifer Christie, teilte dies nun offiziell mit. Vor September möchte Twitter die meisten seiner Büros nicht wieder öffnen und dann der Lage vor Ort, mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen, angepasst werden.

  • Wer dauerhaft Homeoffice machen kann, soll das, wenn er möchte. Ich habe es in der Regel einen Tag pro Woche, ausnahmsweise auch mal zwei Tage, gemacht. Mehr wäre für mich nicht in Frage gekommen. Es geht sehr viel an Informationsaustausch, z. B. während des gemeinsamen Essens oder in einer Kaffeepause, verloren. Ebenfalls ist es doch viel einfacher und angenehmer, mal schnell im Büro nebenan etwas persönlich besprechen zu können. Auch die Menschlichkeit und die Pflege von Freundschaften kommen zu kurz. Eine Handvoll meiner heute besten Freunde sind frühere Arbeitskollegen. Diese Kontakte hätte ich nicht, wenn ich mich nur zuhause vor dem Bildschirm vergraben hätte.

    Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
    Antoine de Saint-Exupéry

    2 Mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

  • Ich mache ja seit vielen Jahren Homeoffice und genau diese fehlenden sozialen Kontakte, sind auch für mich ein ganz großer Minuspunkt. Klar, man kann telefonieren oder mailen, aber das ist einfach nicht das Gleiche. Ein kurzes Treffen im Flur oder eben die Mittagspause, sind nicht zu ersetzen. Gelegentlich zu Hause ist OK, aber im Büro ist es eben doch einfach nochmal was anderes.

  • Hallo zusammen,


    ich kann nur sagen, wohl dem, der die Möglichkeit hat, um im Homeoffice zu arbeiten. Für ein online Unternehmen wie Twitter sollte das natürlich kein Problem sein.


    Natürlich bringt es nicht nur Vorteile mit sich, sondern auch viele Nachteile. Den Aspekt mit der Isolation sehe ich genau so.


    Gruß