BGH: Urteil über Verwendung von Cookies

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Gestern hat der Bundesgerichtshof ein Urteil über die Verwendung von Cookies ausgesprochen, welches wohl manchem Online-Händler sauer aufstoßen wird. Der BGH schließt sich damit jenem Urteil des EuGH an, das dieser im November 2019 veröffentlicht hat. Cookies in der gewohnten Form werden zukünftig wohl aussterben, denn Publisher, Blogbetreiber und Shops müssen auf die aktive Einwilligungslösung zur Speicherung von Cookies umstellen und haben dadurch nicht mehr die Möglichkeit, automatisch zielgruppengenaue Werbung anzubieten. Somit werden durch die Einschränkung viel weniger User erreicht.


    Lese bitte den Bericht von t3n.

    Internetter Gruß
    Günther ...Oldie But Even Goldie....
    Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

  • Und was bringt das? Unter diesen Voraussetzungen zweimal gar nichts, im Gegenteil:

    In Sachen Privatsphäre ist die (wie bereits geschrieben nicht ganz neue oder unerwartete Situation) also ein Eigentor für die europäischen Player: „Weniger Kontrolle im Browser, dafür mehr intransparente Backendprozesse bis zur Entwicklung von Cookie-unabhängigen Lösungen, die der Nutzer überhaupt nicht mehr einsehen, geschweige denn kontrollieren kann“, fasst es Peruzzi zusammen.

    Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
    Antoine de Saint-Exupéry

  • Das ist einfach einmal mehr ein sinnfreies Urteil, welches von Menschen gefällt wurde, die sich mit der Materie überhaupt nicht auskennen. Diese Dinge werden einfach nicht zu Ende gedacht und dann fällt man Entscheidungen, die am Ende keinem was bringen. Wie immer halt.

  • Mich beschleicht da ein bekanntes dummes Gefühl... Woher kenne ich das? Ach ja richtig, von der Chemie her:


    "Irgendwie hat man den Eindruck, dass manche deutsche und EU-Bürokraten meinen, dass Schüler und Lehrer sowie Hobbychemiker die Chemikalien essen und trinken und dass man sie davor bewahren muss."


    Analog übersetzt: Man möchte den normalen Anwender vor Dummheiten beim Surfen bewahren ... :P

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Man möchte den normalen Anwender vor Dummheiten beim Surfen bewahren ...

    Ja, nur dass man damit eher das Gegenteil erreicht, wie Esther in Ihrem Beitrag schon zitiert hat. :-(