Hartnäckiger "PUA"-Fund

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • @meierkurt
    Danke für Deine Antwort! - Ich will mal versuchen meine Probleme beim Abarbeiten Deiner Anweisung aufzulisten:


    Was soll ich mit dem Eintrag Quellcode anfangen?
    Der "frst-Icon" ist nicht vorhanden (vermutlich weil ich mit dem Quellcode nichts anfangen kann)


    Habe übrigens noch eine "Shortcut.txt"-Datei... wird die noch benötigt?


    Inzwischen hat sich meine Frage nach dem Zurücksetzen auf die vorherige MS-Version erübrigt, da die 10 Tage schon vorbei sind.


    Gruß, Gunther

  • Ah, das lässt sich klären. In der Quellcodebox ist der Inhalt der Datei zur Kontrolle für den Leser, kannst du also ignorieren.


    Im Explorer dann das Download-Verzeichnis öffnen.


    - In dies Verzeichnis die "fixlist.txt" kopieren.
    - Dort die Datei "frst(64).exe" markieren und dann rechte Maustaste, ausführen als Administrator.

  • Hmmm...


    okay, und was soll ich hier: Starte dann frst als Administrator: rechte Maustaste über frst-Icon, "Als Administrator ausführen". Drücke diesmal den Button Entfernen machen? - Einen Button "frst" gibt es nicht. Wenn ich den Eintrag "FRST.txt" mit recht anklicke habe ich keine Möglichkeit


    ihn als Administrator auszuführen. Gilt auch für die anderen Einträge.



    Hier mal die neuen Einträge von heute.



    Gruß, Gunther

  • Hallo,


    @meierkurt So, den Entfernen-Button habe ich nun genutzt. Auch eine weitere Suche be Autoruns hat noch einige Funde gezeigt,


    die ich auch entfernt habe.


    Jetzt sind nur noch einige (gelbe) MS-Defender-Einträge vorhanden, die ich aber nicht gelöscht habe.



    FAZIT: Fehlermeldung ist weiterhin vorhanden. - Wollte nun eigentlich den PC zurücksetzen, doch dabei würde wichtige (teils gekaufte)


    Software gelöscht werden.



    Gibt es da eine sichere Möglichkeit die Programm zu behalten / zu sichern ?



    Gruß, Gunther

  • .... doch dabei würde wichtige (teils gekaufte) Software gelöscht werden.

    Damit kommst Du erst jetzt um die Ecke.... ? Hast Du denn für diese wichtige Software keine Installations-Medien auf DVD oder USB-Stick zur Verfügung? Oder Installation-Datei beim Anbieter downloaden, installieren und mit dem jeweiligen Lizenzkey wieder zur Vollversion freischalten....


    Warte mal, bis sich meierkurt wieder meldet....


    Ob Du nun das aktuelle Windows mit dem "fehlerhaften" Defender zurücksetzt - ohne sichere Funktionsgarantie - oder es gleich richtig clean ( komplett neu) installierst, kommt so ziemlich aufs Gleiche hinaus: Du wirst nicht umher kommen, diese wichtige Software auch neu zu installieren....


    Ein bloßes Sichern und Rücksichern dieser "installierten" Software berücksichtigt nicht die Registry-Einträge für diese Software und würde noch mehr Probleme verursachen.. Und eine komplette Systemimage-Sicherung des "korrumpierten" System bedeutet leider auch Rücksicherung von vorhandenen Fehlern.


    Denn wir wissen ja nicht, was mit dem Defender nun los ist....

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Hallo u. guten Morgen,



    @JochenPankow

    Die Neuinstallation von WINDOWS 2020 habe ich als letztes Mittel genommen damit der DEFENDER wieder Aktualisierungen vornimmt.
    Das ist auch nun wieder der Fall.
    MediaCreationTool2004 habe ich dazu benutzt. Mit dem Ergebnis das alle installierte Software unverändert u. funktionsfähig vorhanden ist.



    Damit kann dieser Threat geschlossen werden u. ich danke nochmals allen, die mir geholfen haben.


    Gruß, Gunther

  • Das mit dem Inplace Upgrade war keine schlechte Idee :thumbsup: Ich denke, man hätte auch mit einer Reparatur des Komponenten -speichers Erfolg gehabt. Leider reagierst du ja nicht auf meine Email ;-)


    Hauptsache es läuft jetzt. :-)

  • Mit dem Ergebnis das alle installierte Software unverändert u. funktionsfähig vorhanden ist.

    Hallo Günther,


    freut mich, dass es wieder läuft. Wie die "Kollegen" schon anmerkten, hast Du keine echte Neuinstallation durchgeführt, sondern ein "Inplace-Upgrade" - oder anders ausgedrückt eine "Reparatur-Installation", so dass die installierten Programme und die Daten erhalten bleiben.


    Eine echte Neuinstallation - auch "Clean Installation" genannt, beinhaltet auch das vollständige Löschen von Partitionen auf der Festplatte oder SSD mit anschließender Neu-Partitionierung (automatisch oder manuell) sowie Formatierung der Partition(en). Dann ist alles weg.

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.