Kleine Veränderung

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Hi Leute,
    ich hab auf Arbeit jetzt meinen ersten Auftrag für ein Programm bekommen. Mein erstes, inoffizielles Programm kam so gut an (auch bisher mein größtes Projekt), dass ich jetzt ein statistisches Analysetool schreiben soll.
    Wie auch immer, dafür habe ich in XProfan begonnen, aber ich musste recht schnell feststellen, dass die schiere Menge von Berechnungen so umfangreich ist, dass XProfan da zu langsam sein wird. Da ich schon länger PureBasic lernen sollte habe ich jetzt damit angefangen und das was ich schon fertig hatte erfolgreich umgeschrieben. Bisher habe ich mir mit einer Mischung aus XProfan plus PureBasic (DLL für mein letztes Projekt), ASM (kann ich selber nicht, aber da hat mir Volkmar geholfen) und Delphi (vielleicht kennt noch jemand meine Parcival.dll, auf die ich nicht ganz unstolz bin) geholfen. Da ich kein professioneller Programmierer bin oder werden will habe ich mich für PureBasic entschieden. Der Einstieg ist recht leicht und viel wissen kann man aus XProfan mit rübernehmen.


    Warum schreibe ich das? Ich will meine neuen Projekte zukünftig in PureBasic verfassen. Das soll aber nicht heißen, dass ich hier aufhöre. Eigentlich will ich gern bei beiden communities dabei bleiben und es spricht ja auch nichts dagegen. Es heißt aber im Gegenzug, vor allem jetzt, wo ich mich noch einarbeite und das Projekt für meine Arbeit angehe, dass ich meine XProfan-Zeit erstmal stark reduzieren werde. Ich denke das eine oder andere konnte ich beitragen, auch wenn ich manchmal total auf dem Schlauch stand. Die Überarbeitung der XProfan-Hilfe, übrigens in HTML, also wieder eine andere Sprache, hihi, Stelle ich erstmal hinten an. Ich glaube auch, das ist kein großer Verlust. Das Tool zur Quellcode Analyse werde ich auch erstmal nicht weiter bearbeiten, aber wer weiß...


    Aber! Das ist kein Abschied. Ich werde weiter hier im Forum sein und versuchen zu helfen (obwohl mir immer ein oder zwei Leute zuvorkommen), wenn XProfan X5 kommt bin ich sofort dabei!!! Wenn es ein Problem mit einer meiner Incs gibt oder jemand einen Wunsch hat, werde ich das auch schnellstmöglich dazwischenschieben. Und vielleicht können wir alle davon profitieren, vielleicht springt da dir eine oder andere DLL raus.


    In diesem Sinne: Ein Hoch darauf, dass sich eigentlich gar nichts ändert! Und bis morgen.

    XProfan-Semiprofi (XProfan X4a+XPIA+LemonEd)
    Ryzen 5800X/Gigabyte B550m DS3H/32GB RAM@3600MHz/Radeon HD7770 OC/Asus Xonar SE/108TB HDD+512GB Samsung 980 Pro+2TB Crucial SSD/28" Samsung 4k
    TerraMaster F4-421 mit 28TB
    XBox Classic/360S/Series X/PS3 Super Slim 500GB/PS4 Pro (XBL-ID: jacdelad, PSN: jacdelad84)
    OnePlus 6 8GB/256GB
    jacdelad.bplaced.net

  • Ich mach ja auch beides : PureBasic und XProfan.
    Also kein Beinbruch.
    Manches läßt sich halt in PB und manches halt in XProfan besser
    proggen. Für kleine Sachen und Datenbank nehme ich immer
    noch gerne XProfan. Für schnelle Routinen hat halt PB die Nase
    vorn.


    Es ist vor allem auch Auffasungs - Sache. Was mir in PB nicht gefällt,
    ist das PB-eigene Gadgetsystem (entweder nummerieren oder PB_Any)
    und das Geschachtele mit der Eventschleife (Eventwindow, Eventgadget,
    EventID usw.). Das ist für einen absoluten Neueinsteiger zu schwer. Wer,
    wie wir schon Vorkenntnisse mit XProfan o.ä. hat, kommt da eher auf
    den Zusammenhang.
    Auch für mal was schnell zu testen, ist mir XProfan lieber. In PB hat man
    nur die Console und die Debug-Ausgabe, um mal was anzuzeigen. In XProfan
    geht schnell ein Cls und ein Print.


    Wie gesagt : Wie es einem gefällt.

  • Aber ich muss sagen BindGadgetEvent und ähnliches hat's mir in PureBasic angetan.

    XProfan-Semiprofi (XProfan X4a+XPIA+LemonEd)
    Ryzen 5800X/Gigabyte B550m DS3H/32GB RAM@3600MHz/Radeon HD7770 OC/Asus Xonar SE/108TB HDD+512GB Samsung 980 Pro+2TB Crucial SSD/28" Samsung 4k
    TerraMaster F4-421 mit 28TB
    XBox Classic/360S/Series X/PS3 Super Slim 500GB/PS4 Pro (XBL-ID: jacdelad, PSN: jacdelad84)
    OnePlus 6 8GB/256GB
    jacdelad.bplaced.net

  • Stimmt, manche Sachen sind in PB besser gelöst.
    Es gibt aber auch andere Sachen, die in XProfan
    besser gelöst sind, bzw. mir besser gefallen, z.B.
    Move-Funktionen + Eingriff per MoveListProc.


    Aber da sollten wir hier lieber keinen Glaubenskrieg
    ausbrechen lassen. Jede Sprache hat halt ein
    gewisses "Etwas". ;-)


    Nicht, wie in anderen Foren, wo dann Kriege und
    Gemeinheiten ausbrechen zwischen Phyton und
    C++ oder sonst was.

  • Oh nein, ich wollte auch keinen Krieg provozieren. Ich wollte nur mal sagen, warum einige Projekte bei mir jetzt hinten an gestellt wurden.

    XProfan-Semiprofi (XProfan X4a+XPIA+LemonEd)
    Ryzen 5800X/Gigabyte B550m DS3H/32GB RAM@3600MHz/Radeon HD7770 OC/Asus Xonar SE/108TB HDD+512GB Samsung 980 Pro+2TB Crucial SSD/28" Samsung 4k
    TerraMaster F4-421 mit 28TB
    XBox Classic/360S/Series X/PS3 Super Slim 500GB/PS4 Pro (XBL-ID: jacdelad, PSN: jacdelad84)
    OnePlus 6 8GB/256GB
    jacdelad.bplaced.net

  • Mir hat bzgl. Geschwindigkeit manchmal der xpse geholfen (Matrixinversion 700 mal schneller etc.) Ewig schade, daß daraus wegen diverser Animositäten - begründet oder nicht -, in diesem Leben nichts Gescheites mehr werden kann. Haach, ein "natives", maschinennahes XProfan, das wär´schon was ...

    HP255G7:Win10pro2.004,4*AMD Ryzen3200U@2.60GHz,6+2GB-RadeonVega/237GBSSD:intlDVDRW,3xUSB3 ext4TB-HDX,XProfanX3+Xasm/Xpse