Facebook: Unternehmen boykottieren Facebook-Werbung

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Facebook steht schon länger schwer in der Kritik, weil dort zu wenig gegen Hasskommentaren, Propaganda, Spam und Fake News getan wird. Nun wenden sich zahlreiche Firmen von Facebook, Instagram und Twitter ab und stoppen dort ihre Werbung. Dabei sind da so bedeutende Firmen, wie Unilever und Honda, die da mitmachen, sodass es Marc Zuckerberg wohl sauer aufstoßen muss. Endlich bewegt er seinen Hintern und will etwas gegen diesen Hass und ekelhaften Spam unternehmen. Man kann nur hoffen, dass er wirklich an die Sache herangeht! Bisher kamen von ihm nur leere Versprechen und heiße Luft!


    Lese bitte bei t3n weiter!

    Internetter Gruß
    Günther ...Oldie But Even Goldie....
    Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

  • Das ist typisch amerikanisch. Der wird auch weiterhin nichts als heiße Luft blasen... Wenn man bedenkt, wie der mal angefangen hat:


    Mark Zuckerberg Called People Who Handed Over Their Data "Dumb F****"


    Als er im Kongress mal Stellung beziehen musste, hat er sich wie ein kleiner "unschuldiger" Junge verhalten.


    Vom mir aus kann der Laden komplett liquidiert werden. Just my 2 Cents dazu...

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Also ich kann mir schon vorstellen, dass dieser Boykott vieler bekannter Unternehmen, wie auch Coca-Cola und Microsoft, Auswirkungen haben wird. Da geht Facebook sehr viel Geld durch die Lappen. Beim Thema Datenschutz hat Zuckerberg ja schon eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass ihn das alles nicht kümmert und er am Ende die Justiz ausgelacht hat. Jetzt geht es aber so richtig ans Geld und das wird Facebook spüren. Die Frage ist nur, wie ernst ist es den Firmen mit diesem Boykott wirklich? Machen sie jetzt mit, weil es gerade ein aktuelles Thema ist und "vergessen" dann ihre eigenen Werte dann in ein paar Monaten wieder? Man wird sehen...

  • Ja man wird versuchen gegenzusteuern. Aber wie, das bleibt spannend. Mann sollte sich ohnehin mal überlegen, ob man einem Unternehmen, erst recht einem einzelnen, so viel Raum lässt. Ich befürchte am Ende war das Ganze wieder eine Riesen-Luftblase, man hat sich ins Gespräch gebracht, Zucki zeigt sich ein wenig geläutert und weiter rollt die Maschinerie.

  • Übrigens habe ich da auch meine Zweifel, ob die Konzerne mit ihren "angedrohten" Boykotts ehrlich meinen:


    #StopHateforProfit - Facebook-Boykott: Doppelmoral der Konzerne

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Obwohl ich gehört habe das auch solche Firmen wie Coca-Cola nicht mehr in Facebook Werbungen schalten ist das nur ein Einnahmerückgang von Zuckerberg von ca. 3%. Sind zwar auch Milliarden aber für ihn nur Peanuts.

    Einfach alles ausprobieren ist spannender als jedes PC-Spiel.