"Ihr Konto wurde gesperrt..."

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • "Ihr Konto wurde gesperrt
    Wir haben Aktivitäten festgestellt, die gegen unseren Microsoft-Servicevertrag verstoßen. Ihr Konto wurde daher gesperrt."...


    Guten Tag erst einmal!


    Das oben geschilderte erscheint, wenn ich versuche mich auf meinem Konto bei Microsoft anzumelden. Seit mehr als 3 Wochen kommuniziere ich nun mit dem Support per Mail doch es kommt einfach keine Freischaltung des Kontos zustande, weil immer wieder darauf bestanden wird, das ich eine Telefonnummer hinterlegen soll, was ich aber auf keinen Fall möchte, zumal dies auch nicht nötig ist, da eine Mailadresse als Alternative hinterlegt wurde.


    Aber eins nach dem anderen!
    Seit 2 Jahren verwenden wir nun auf allen Geräten Windows 10. Um auf allen Geräten die gleichen Fotos zu haben, habe ich mich für ein Microsoftkonto entschieden. So kann ich effizienter an meinen Collagen arbeiten und muss nicht immer diese Inhalte mit den anderen Geräten abgleichen. Da wir uns den Computer teilen; also mein Mann und ich, haben wir alternativ noch ein Notebook und ein Surface Pro.
    Seit mehr als einem Monat nun, kann ich mich nicht mehr an meinem Konto anmelden, mit der Meldung, das es ein Problem mit dem Microsoftkonto gäbe. Um den Fehler anzugehen haben wir unseren alten Windows 7 Computer angeschlossen und über die Internetseite von Outlook.de das Konto prüfen wollen. Dabei kam es dann zu oben genannten Hinweis.


    Ich selber konnte und kann mir erst einmal nicht erklären, was und wo ich gegen den Microsoft-Servicevertrag verstoßen haben könnte, weil das einzige, für was wir diesen Service eben benötigten, die Abgleichung von Bildern auf den Geräten gewesen war. Dafür nutzten wir OneDrive. Alle anderen Daten wie Dokumente oder Unterlagen wurden nicht über diesen Service gespeichert. Microsoft hat uns bisher auch keinen Grund genannt, warum das Konto gesperrt wurde.
    Da wir uns nichts vorzuwerfen haben und uns keiner Schuld bewusst sind, haben wir uns letzt Endes dazu entschieden uns komplett von Microsoft zu lösen und mein Microsoftkonto auf allen Geräten und bei Microsoft selbst zu löschen. Microsoft habe ich darüber informiert, das wir keinen Bedarf mehr an ihren Diensten haben und das wir das Konto inklusive aller Inhalte gelöscht haben möchte.


    Nun kommt aber wohl unser größtes Problem! Wie kann ich mein Konto auf den Geräten in ein Lokales Konto ändern ohne dabei sämtlich Daten zu verlieren und ohne die Geräte zurück setzen zu müssen? Auf den Geräten kann ich mich nicht anmelden. Mein Mann hat ein Lokales Konto auf dem Computer, jedoch auf dem Notebook und Surface nicht. Da ich mehr mit dem Notebook arbeite, ist es bei diesem auf jeden Fall wichtig, das nichts verloren geht, was seit der letzten lokalen Sicherung hinzugekommen ist.


    Ein weiteres Gebiet wäre nun über eine Alternative zu Microsoft nachzudenken, wobei wir nicht über einen neuen Anbieter sinnen, sondern eher mit dem Gedanken spielen uns so eine Cloud zu Hause aufzustellen. Aus den vielen Informationen, welche mir das Internet bietet, werde ich nicht schlau, da es meist um Anwendungen und Gerätebeschreibungen geht, die für mich in einem Jargon gefasst wurden, welcher mein technisches Verständnis übersteigt.
    Daher frage ich einmal, ob es hier in diesem Forum Mitstreiter(innen) gibt, welche mir auf einfache Weise erklären können, was und wie ich mir so eine Cloud kaufen; einrichten/hinstellen kann? Gleich vorgewarnt! Ich kann nur bunte Bilder anklicken :) Also so ein vorkonfiguriertes System mit der Kapazität von OneDrive oder auch gern mehr, wäre schon schön. Könnt Ihr da helfen?


    LG & einen schönen Tag.
    Simone

  • Hallo Simone,
    die Alternative für euch wäre Dropbox, je nach Bedarf kostenlos bis 2 GB.
    https://www.dropbox.com/de/basic


    Das wäre eine Internetplattform, auf die alle Zugreifen könnten, die freigeschaltet sind.


    Für zu Hause eignet sich ein sogenanntes NAS.
    Das ist eine Vorrichtung, die über das häusliche Netzwerk an der Fritzbox z.B. hängt und auf deren Daten die im Netzwerk verbundenen Geräte Zugriff haben.
    (LAN-Anbindung zur Fritzbox, WLAN dann zu den Geräten möglich oder auch über LAN)
    Sie muss immer an sein, damit der Zugriff möglich ist. Macht etwas Geräusche durch die laufenden Festplatten und beim Zugriff und sollte deshalb in einem Raum stehen, wo sie nicht stört.
    https://www.synology.com/de-de/support/nas_selector

    3 Mal editiert, zuletzt von app () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Hallo und einen wunderschönen guten Abend,
    hallo app!


    Deinen Vorschlag haben wir uns sehr genau angeschaut und uns mit Hilfe eines kompetenten Beraters bei Conrad-Elektronik eine DS920+ inc. 16TB Festplattenspeicher gekauft. Somit ist das kleinere Problem; also die Daten dann doch lieber zu Hause zuhaben, abgearbeitet.


    Da es scheinbar zum eigentlichen Problem keine Lösungen gab, haben wir am Mittwoch das Tablet und das Notebook in eine Werkstatt geschafft, welche bei dem Notebook zumindest die Daten retten und anschließend
    Windows neu aufsetzen konnte und beim Tablet ein "Reset auf Werkseinstellungen" ausgeführt wurde. Am Wochenende kommt dann ein Freund unseres Sohnes, der die letzten Einrichtungen vornimmt, damit ich wieder wie gewohnt mit unseren Bildern arbeiten kann.


    Ich wünsche ein entspanntes Wochenende.
    Simone

  • Hallo Simone,
    das freut mich für euch. Danke für die Rückmeldung!


    Die Synology-NAS ist eine gute Wahl. Ich habe auch so ein Teil, (NAS Synology 218+ 2x8TB-HDD) und bin sehr zufrieden.
    Gut erklärt in gewohnter Sprache, gute Hilfe, sehr viele individuelle Einstellmöglichkeiten, aktuelle Updates regelmäßig, leistungsstarker Zugriff, was will man mehr.

  • Hallo Simone,


    diese willkürlichen Konto-Sperrungen sind leider aktuell ein riesiges Problem, welches Microsoft offenbar nicht in den Griff bekommt. Für die Sperrungen ist ein Algorithmus verantwortlich, der einen Bock nach dem anderen schießt. Ein Kontakt zu Microsoft ist unmöglich und man wird immer wieder auf die gleichen Seiten und Vorgänge geschickt, mit denen sich das Problem aber nicht lösen lässt. Extrem ärgerlich und auch eines meiner Konten war bereits von einer Sperrung betroffen. Ein Konto, auf dem zu diesem Zeitpunkt überhaupt nur ein einzelnes Excel-Dokument lag. Du hast also aller Voraussicht nicht wirklich gegen etwas verstoßen, sondern der Algorithmus spinnt mal wieder. Ich arbeite gerade an einem Artikel zum Thema und vorsichtig ausgedrückt bin ich stocksauer auf diese Arbeitsweise von Microsoft.




    Wie kann ich mein Konto auf den Geräten in ein Lokales Konto ändern ohne dabei sämtlich Daten zu verlieren und ohne die Geräte zurück setzen zu müssen?

    Dabei gehen keine Daten verloren! Du kannst jederzeit von einem Microsoft-Konto zu einem lokalen Benutzerkonto wechseln und musst dabei auch nicht Windows neu aufsetzen. Auch die Fotos/Daten die bei OneDrive liegen sind nicht verloren, diese könntest Du auch direkt über http://www.ondrive.com erreichen. Solange das Microsoft-Konto gesperrt ist, kommst Du aber leider eben nicht an Deine Daten und natürlich auch nicht mehr, wenn Microsoft Deiner Bitte auf Löschung des Kontos bereits nachgekommen ist.


    Von einem Microsoft-Konto zu einem lokalen Konto wechseln


    1. Öffne die Einstellungen mittels der Tastenkombination Windows :winta: + I
    2. Wechsle in die Kategorie Konten.
    3. Klicke unterhalb Deines Profilbilds auf den Link Stattdessen mit einem lokalen Konto anmelden.
    4. Gebe nun das zum Microsoft-Konto gehörende Kennwort ein.
    5. Trage die Daten für das neue Konto ein. Also Benutzername und ggfls. ein Kennwort.
    6. Klicke auf Weiter
    7. Klicke auf Abmelden und fertigstellen.


    Das war´s auch schon. Wie gesagt werden dabei keine Daten von Deinem PC gelöscht und das Microsoft-Konto ist weiter verfügbar.


    Die Lösung mit dem NAS ist aktuelle aber auf jeden Fall die beste Idee.


    Bein dieser Gelegenheit möchte ich Dir gerne mal mein Buch empfehlen. Der Wechsel von einem Microsoft-Konto zu einem lokalen Konto ist dort ebenfalls auf der Seite 210 beschrieben.


    ► Windows 10 - Schritt für Schritt erklärt. https://www.rheinwerk-verlag.de/windows-10_5136/


    Gruß
    Schwabenpfeil!

  • Hallo,


    ich war selbst vor 2 Monaten von einer diesen willkürlichen Sperrungen betroffen und rief uzur Hilfe den Support von Microsoft an. Sie konnten mir zum Thema keine Unterstützung anbieten und so riet mir der freudliche Herr am Ende auch dazu, wieder ein lokales Konto zu nutzen. Nachdem ich dann bestimmt das fünfte Mal die Routine zur Entpserrung des Konto durchlief, war es auch wundersame weise wieder aktiviert. Habe daraufhin alle Daten abgezogen und nutze nur noch OneDrive für belangloses.

  • Ich arbeite gerade an einem Artikel zum Thema


    Freundlich nachgefragt, ob es dazu schon einen Artikel gibt?



    Noch ein Nachtrag zu Thema? Microsoft hat noch einmal bestätigt, das mein Konto mit allen Optionen und Daten nach Ablauf von 60 Tagen unwiderruflich gelöscht wird, wenn ich mich nicht erneut Anmelde. Da dies ja nicht möglich ist, denk ich einmal, das sie dies in den kommenden Tagen erledigen werden.


    Danke für einen kleinen Hinweis zur Nachfrage!
    Simone

  • Um nicht einen "dauerhaften digitalen Alzheimer" dank der "famosen künstlichen Intelligenz" von Microsoft zu erleiden, habe ich heute die Notbremse gezogen:


    Meine persönliche Daten auf OneDrive nach lokaler Rücksicherung vollständig gelöscht. MS hat sogar bei der externen Verifizierung per zweiter seit Jahren hinterlegter Mail-Adresse beim Löschen des virtuellen Tresors so "gesponnen"; dass ich am Ende der Aktion OneDrive aus dem System geworfen habe.


    Wenn die KI von MS User aus irgend einem Grund sperrt, gibt es in immer mehr Fällen überhaupt kein Zurück mehr; so haben es meine Recherchen ergeben.


    Einen aktuellen Artikel zu diesem Thema gibt es z. B. auf golem.de von Günter Born.

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Hallo Simone,


    ein bisschen haben sich die Ereignisse in den letzten Wochen überschlagen und meine beiden MVP-Kollegen Martin Geuß und Günter Born haben das Thema ebenfalls aufgegriffen und dazu einige Infos veröffentlicht. Da ich selbst keine neuen Erkenntnisse gewinnen konnte, habe ich den Artikel verworfen. Der wahrscheinlichste Grund für eine Sperrung scheint aktuell der automatische Bilder-Upload zu sein. Nutze man OneDrive ist die Grundeinstellung leider so, dass die Bilder die im Ordner Bilder liegen, automatisch nach OneDrive gesichert werden. Hier muss jetzt nur ein Bild dabei sein, auf dem zu viel nackte Haut zu sehen ist. Hier reicht auch schon ein Baby in der Badewanne o.ä. aus. Der Algorithmus von Microsoft wertet dies dann als einen Verstoß gegen die Nutzungsbestimmungen.


    Kurz gesagt; wirklich sicher weiß einfach keiner woran es liegt und offenbar ist auch Microsoft selbst vollkommen überfordert. :-(


    - https://www.golem.de/news/micr…errungen-2008-150217.html
    - https://www.borncity.com/blog/…re-bei-online-funktionen/
    - https://www.drwindows.de/news/…m-unkalkulierbaren-risiko


    Du musst also leider davon ausgehen, dass Dein Microsoft-Konto verloren ist. :-(

  • Einen wunderschönen guten Morgen!


    Das das Microsoftkonto "verloren" ist, ist kein Problem mehr, da ja nun alles Lokal gehalten ist und die Dienste von Microsoft nicht mehr benötigt werden.
    Nach dem Lesen deiner Verlinkungen, bin ich eher sehr erschüttert darüber, das derartige Probleme unsere Zukunft darstellen und das wir uns in eine Doktrin begeben sollen, welche unsere Rechte und Freiheiten mehr einschränken und steuern möchte, als es unsere gesetzlichen Vorschriften hergeben.


    Ich mach mir jetzt Gedanken darüber, wie ich dieser Bevormundung und Repression ausweichen kann und welche Möglichkeiten mir als Nutzerin noch bleiben wird, sollte Microsoft diesen Weg wirklich weiter verfolgen.
    Lieben Dank für die doch sehr unmissverständlichen und hochinteressanten Artikel, auch wenn sie mich völlig verunsichert haben. Aber es könnten genau Diese sein, die mich nun zum Umdenken anspornen.


    Habt einen schönen Tag!
    Simone

  • Hallo Simone,


    ich bin mir recht sicher, dass es zu diesem Thema auch noch die eine oder andere gerichtliche Auseinandersetzung geben wird. Es gibt ja Betroffene, die nun plötzlich nicht mehr auf gekaufte Lizenzen und andere Inhalte zurückgreifen können. Auch wenn in den AGB eine mögliche Sperrung beschrieben steht, kann solch ein Vorgehen nach meinem Rechtsempfinden einfach nicht korrekt sein. Am Ende geht es dann auch um den Ruf, den sich Microsoft da im Moment selbst ramponiert. Die Sperrung mag durch die AGB abgesichert sein, aber die Art und Weise wie man mit den Kunden umgeht, also das man sie vollkommen im Regen stehen lässt und keinerlei Hilfe anbietet, ist einfach unterirdisch schlecht. So bleibt unterm Strich für den Moment die Empfehlung, kein Microsoft-Konto zu nutzen, oder dort nur belangloses abzulegen. Das Thema wird uns sicher noch länger beschäftigen.

  • Es gibt ja Betroffene, die nun plötzlich nicht mehr auf gekaufte Lizenzen und andere Inhalte zurückgreifen können.


    Dazu zähle ich mich nun auch. Meine Lizenz währe noch bis zum 31.03.2021 gültig gewesen. Was wird nun aus den Kosten, welche ich für diese Zeit bereits geleistet habe? Zahl Microsoft diese wieder zurück?


    Ich erinnere mich an einen Artikel, wo es darum ging, das Prime-Kunden, deren Konto durch Amazon gekündigt wurden, weil diese zu viele Artikel zurück geschickt hatten, einen Anspruch auf Rückerstattung dieser überzahlten Kosten gerichtlich einfordern wollten. Diese hatten auch Erfolg.
    Den Artikel selber habe ich jetzt leider nicht wieder gefunden, dafür jedoch einen sehr guten Artikel bei eRecht24.de



    Macht Euch einen schönen Abend!
    Simone

  • Zahl Microsoft diese wieder zurück?

    Die Schwierigkeit dürfte sein überhaupt einen Ansprechpartner zu finden, um diese Fragen klären zu können. Microsoft schottet sich bei diesem Thema regelrecht ab. :-(

  • Ich grüße Dich,


    mit bedauern muss ich leider feststellen, das Microsoft sehr hohe Beschränkungen und Hirten aufgestellt hat, wenn es um solche Dinge wie Rückzahlungen; etc geht.
    Auf ein erneutes Spiel mit den völlig inkompetenten Support möchte ich jedoch diesmal verzichten und werde mich wohl damit abfinden müssen, das meine Vorauszahlungen verloren sind und das Microsoft für mich eher einem Wegelagerer gleicht, als einem seriöses Unternehmen.
    Ich kann und werde nun aktiv jede*r*m* meiner Freunde*inen* empfehlen, sich schnellstmöglich von diesem "Service" zu lösen und sich doch lieber auf alte und bewähret Dinge zurück zu besinnen oder falls doch Cloud, solche Möglichkeiten so zu nutzen, das Microsoft als Dienstleister nicht nötig ist.


    Aber das nächste Problem kommt dann gleich in einem neuen Beitrag :(


    Vielen Dank für die Hilfe in dieser Sache und bis gleich im neuen Problem :)