Nächste Runde im Streit zwischen Lizengo und Microsoft

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Im August des letzten Jahres bot Edeka preiswerte Windows- und Office-Lizenzen von Lizengo in ihren Märkten an. Das Interesse war groß, schließlich konnte man für schmales Geld mal eben eine Lizenz für Windows 10 oder Microsoft Office erwerben. So kostete z.B. eine Lizenz für Windows 10 Pro bei Edeka aktuell 39,99 Euro und Office 2019 Home & Student gibt es 104,99 Euro. Auch wir berichteten seinerzeit darüber. Wie immer bei billigen Lizenzen kam die Frage auf, ob das denn alles so legal sei und u.a. heise nahm sich dieser Frage an. Runde 2 Monate später wurde die nächste Runde eingeläutet und wieder bot Edeka preiswerte Lizenzen von Lizengo an. Wieder versuchte heise sich im Deuten der Rechtslage und wieder konnte man nur Vermutungen anstellen. Microsoft war der Verlauf der Billiglizenzen natürlich ein Dorn im Auge und so leitete man rechtliche Schritte ein und verklage Lizengo. Wieder ein paar Tage später beendeten Edeka und Lizengo ihre Zusammenarbeit.


    Nun schreibt heise.de, dass es beim Software-Händler Lizengo eine Hausdurchsuchung gegeben hat. Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, sind natürlich keine Details bekannt. Die Staatsanwaltschaft Köln prüft nun also, ob der Handel mit den Produkt-Schlüsseln rechtlich korrekt gewesen ist. Lizengo muss nun also nachweisen müssen, woher die Keys kommen und ob es sich dabei wirklich auch um gültige Lizenzen handelt.


    Quelle und weitere Infos unter: https://www.heise.de/news/Haus…dler-Lizengo-4877008.html

  • Ja nicht ganz. Die praktisch zu 100 % im Ausland ansässigen Händlern die über eBay 3-Euro-Lizenzen verkaufen, versuchen erst gar nicht einen Nachweis über die Rechtmäßigkeit der Keys zu liefern. Und sie können es auch gar nicht! Wenn Du dort eine entsprechende Nachfrage stellst, bekommst Du meist keine Antwort. Bei Lizengo hingegen wird versprochen, dass die eingekauften Schlüssel legal sind und im betreffenden Wirtschaftsraum auch verkauft und genutzt werden dürfen. Bei eBay kaufst Du den Key, mehr nicht. Bei Lizengo den Key mit gültiger Lizenz. So wird es zumindest versprochen. Nach meinem Verständis ist das, was Lizengo macht legal, solange es sich auch wirklich um gebrauchte Software mit Lizenzen handelt. Im vorliegenden Streit geht es daher auch primär mal darum zu klären, woher die Keys kommen. Sind das wie bei Stichproben festgestellt Keys aus dem Ausland, dürfen diese hier nicht verkauft werden. Aber das zu klären ist ja nun die Aufgabe der Gerichte.


    - https://www.lizengo.de/legal

  • Moin
    Bin durch einen Artikel von Günther Born drauf aufmerksam geworden
    https://www.borncity.com/blog/…tsoftware-hndler-lizengo/
    und darin beschreibt Born auch um welche Art von Lizenzen es eigentlich geht
    und bei Ebay werden auch noch Lizenzen gehandelt, von Lizenzgo
    es geht um sog enterprise -Lizenzen für die Plattform 8.1 und der Shop
    ist immer noch aktive.
    https://www.ebay.de/itm/Window…49dbe4:g:MZkAAOSw6g5fJjoM


    was für ein Glück das ich eine sog COA Lizenz habe, bin ja umgestiegen auf ein Freies OS
    und die Lizenz habe ich (in Schredder) vernichtet und CD auch vernichtet.
    und außerdem ist auch ein Bichen MS mit dran schuld, an der Sache im Netz
    und bei Ebay werden ja viele Lizenzen auch gehandelt und verkauft.
    @Schwabenpfeil!
    Könntest du den Link von Born mit in deinen Artikel hinzufügen über Lizengo.?


    Gruß Markus

    Meine Augen wollen nicht so meine Bewusstseinsstörungen sollen nicht so, daher sind Rechtschreibfehler auch nicht gewollt. Mehr per PN