Demnächst: Selten verwendete Apps archivieren lassen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Aktuell testet Microsoft eine neue Funktion, die sicher schon bald für Gesprächsstoff sorgen wird. Dabei holte sich Microsoft die entsprechende Inspiration bei iOS11, wo es bereits eine ähnliche Funktion gibt. Künftig wird man Windows anweisen können, selten verwendete Anwendungen zu archivieren. Das heißt, sobald eine Anwendung x Tage/Wochen/Monate nicht genutzt wurde, wird diese von Windows entfernt. Alle Daten und Programmeinstellungen bleiben erhalten, die Programmdateien werden aber gelöscht. Möchte man das Programm wieder verwenden, wird es wiederhergestellt, also wieder heruntergeladen und neu installiert.


    Die Funktion bringt aber auch ein paar Fragezeichen mit sich. Was passiert, wenn es das Programm in der Zwischenzeit gar nicht mehr geben sollte? Davon abgesehen, dass der Download und die Installation natürlich Zeit kosten und man in solch einem Fall warten muss, bis man das Programm wieder verwenden kann. Noch befindet sich die Funktion in der Testphase, es bleibt abzuwarten wie genau sie dann funktionieren wird, also ob man z.B. einzelne Programme aus der Archivierung ausschließen kann. Bei den heutigen Festplattengrößen erschließt sich mit der Nutzen dieser Funktion zumindest auf Laptops und Desktop-PCs nicht.


    Quelle: windowslatest.com via Dr.Windows

  • Sowas könnte ich mir höchstens in einer Aufräumaktion vorstellen, wie zum Beispiel der Datenträgerbereinigung. Dort könnten mir Anwendungen aufgelistet werden, die ich schon seit Monaten nicht verwendet habe. Und dann entscheide ich selbst. Letztendlich gibt es sicher so manches Tool, was man nicht sehr oft benötigt, aber doch hin und wieder haben möchte. Aber auch Müll, den man wirklich nicht mehr braucht. Das kann aber nicht irgendeine Funktion anhand der Verwendungszeit entscheiden.


    Gruß Volkmar

  • Bei den heutigen Festplattengrößen erschließt sich mit der Nutzen dieser Funktion zumindest auf Laptops und Desktop-PCs nicht.

    So denke ich auch! Statt solcher abstruser "Schnaps-Ideen" sollte die Entwickler die Zeit dafür besser für stabile(re) Updates und Upgrades zugunsten von Sicherheit und Funktion "verschwenden"...


    Übrigen soll die "manuelle Datenträgerbereinigung" auch eines langsamen Todes sterben - Stichwort "Storage Sense" .....

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Man versteht manchmal nicht wirklich, in welche Richtung Microsoft die Segel setzt. Nur riecht das nach, wir brauchen wohl künftig für vieles eine zusätzliche App. Und wenn die App das gut machen soll, dann kostet sie natürlich extra für den vollen Funktionsumfang :8O:

  • Man versteht manchmal nicht wirklich, in welche Richtung Microsoft die Segel setzt.

    Eigentlich kann man das an der sich ständig änderten Windrichtung festmachen, ungenau vorhersehbar.


    Es ist nicht so leicht herauszubekommen, womit man die meiste Kohle machen kann, auf Dauer. :still:

  • Um das Geheimnis zu "Storage Sense" zu lüften, empfehle ich folgenden Artikel zu lesen:


    Windows 10 Storage Sense


    Denn dieses Feature ist schon seit einem Jahr via Einstellungen > System > Speicher aufzurufen und konfigurierbar. Es gibt auch weiter keinen Grund, "Wundercleaningtools" zu nutzen. Man sollte nur auf beim Ordner Download aufpassen, dass dieser ggf. für den "Automatismus" ausgeschlossen wird, wenn dieser nicht regelmäßig gelöscht werden soll.


    Auch die "altbekannte" Systemsteuerung" wird letztendlich in die "Einstellungen" voll umgebaut werden...

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Danke für die gute Info - hört sich gar nicht so schlecht an :thumbsup:


    So sieht es im Moment bei mir aus - werde mich jetzt mal genauer damit befassen :roll: :


    Gruß

    Bosco


    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.

    Albert Einstein

    Einmal editiert, zuletzt von Bosco ()