Wie man sich vor betrügerischen Anrufen schützen kann

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Erst im August warnte die Verbraucherzentrale erneut vor Anrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter. Die Vorgehensweise ist dabei immer die gleiche, ein Anrufer gibt sich als Mitarbeiter von Microsoft aus und behauptet, man habe auf dem Rechner des Kunden Schadsoftware gefunden, die unverzüglich entfernt werden muss. Der Anrufer spricht dabei oft Englisch oder nur gebrochenes Deutsch und versucht das Opfer zu überreden, bestimmte Aktionen am PC durchzuführen. Das Ziel des angeblichen Microsoft-Mitarbeiters ist es, per Fernwartung Zugriff auf den Rechner zu bekommen, um entweder eine Schadsoftware zu installieren, oder den Rechner zu verschlüsseln und dann ein Lösegeld für die Entschlüsselung zu verlangen. Hier im Forum haben wir dieses Thema schon wiederholt angesprochen.


    Für Microsoft aber auch für andere Firmen wie z.B. Hewlett Packard sind diese Anrufe ein großes Ärgernis. Auch wenn es sich bei den Anrufern natürlich nicht um echte Mitarbeiter dieser Firmen handelt, sind die Firmennamen immer wieder in einem negativen Kontext im Gespräch. Isabel Richter, Senior Communications Manager Corporate Communications und Ronja Fink, Trainee Business Communications Modern Work, Modern Life & Security bei Microsoft Deutschland, haben einen informativen Artikel zum Thema erstellt und geben nützliche Tipps und Hinweise, wie man diese betrügerischen Anrufe schnell erkennt und wie man sich schützen kann.


    Auf der Spur der Scam-Anrufe: Betrug mit System