Warum ich soweit wie möglich vermeide mit Google zu suchen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Google ist mit sicherheit eine gute Suchmaschine die sehr viele Resultate anzeigt, aber sie hat einen entscheidenen Nachteil, abgesehen von dem zweifelhaften Privatschutz, die Suchergebnisse sind nicht objektiv und teilweise sogar tenenziös. Es hat einige Vorteile wenn häufige Suchbegriffe an erster Stelle angezeigt werden, aber die Nachteile überwiegen und können sogar gefährlich sein, z.Bsp. ein Impfgegner oder COVIDverneiner wird in Google immer an erster Stelle Beiträge finden, die ihn in seinem Irrglauben bestärken, so wie man jemanden fragt der einem immer Recht gibt, obwohl man falsch liegt. Auch im polítischen Bereich kan dieser sogenante Filter Bubble ungeahnte Auswirkungen in der Bevölkerung auslösen.
    Es ist darum empfehlenswer, Suchmaschinen zu benutzen, die einerseits genauso gut sind aber andererseits keine Suchgeschichte abspeichern und darum immer ein neutrales Suchergebnis anbieten.


    Die bekanntesten sind wohl
    DuckDuckGo
    Startpage (benutzt den Googlemotor, aber alles läuft über den eigenen Proxie)


    Es gibt aber noch einige andere, die ebenfalls sehr zu empfehlen sind


    Metager (Deutsche Suchmaschine)
    QWant (sehr gut und sehr privat)
    Peekier (zeigt im Suchergebnis ein Tumbnail der entsprechenden Seite)
    Ecoosia (Benutzt ein anonymes Clickad, und pflanzt Bäume mit dem Erlös der Suchen)
    Eine instanz von SearX (eine Metasuchmaschine, der praktisch alle einschliesst, ich benutze die Instanz Searx/ninja)


    Es gibt noch weitere, aber die Genannten sind wohl die mit den besten Resultaten.


    (Ich hoffe, das ich nicht wieder enen Threat dupliziert habe, obwohl ich vorher danach gesucht und nichts gefunden habe)

  • Klar, Cookies und tracker blockiere ich auch und noch mehr, zum Beispiel hab ich auch diese Popo Ups "Wir verwenden Cookies" den Hahn zugedreht, aber das nützt bei Google nicht sehr viel. Man verhindert zwar, das Cookies und Tracker lokal gespeichert werden, aber nicht das Google deine Suchgeschichte Online speichert, zusammen mit deinem IP und Fingerprint. Man kann es nur vermeiden, wenn man die Suche durch ein VPN macht.
    Dann ist es schon gut wenn man ihn erst garnicht benutzt, sondern eine von den Genannten, wo einige sowieso besser sind (SearX) oder mindestens genauso gut.
    Ich bin es ein wenig Leid mit dem "Wir sammeln Ihre Daten um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern, ganz bestimmt, Wort drauf, wir machen auch nix anderes damit". Das stört mich bei YouTube weniger, da kommt es mir teilweise sogar Recht, das er mir Musikvorschläge nach meinem Geschmack macht, aber es zeigt auch das es bei Google nichts nutzt Cookies und Tracker zu verhindern, YouTube (Google) zeigt trotzdem Videos nach deinem Geschmack als Vorschlag. Aber in der Suchmaschine ist es mir eben nicht egal, da will ich relevante Ergebnisse, nicht die, die mich unbedingt glücklich machen wollen.
    Abgesehen davon, bei den Beiträgen di du nennst, geht es hauptsächlich um den Privatschutz und nicht über die Gefahr des Filter Bubbles. !00% Privatsphäre gibt es im internet sowieso nicht, noch nichtmal mit TOR und VPN (Ich muss immer Lachen wenn einer in Facebook sagt, dass er wegen dem Privatschutz immer TOR benutzt), man kann die Datensammelei nur auf ein minimum Beschränken aber nicht vermeiden. Man braucht nur bei Browserleaks vorbeischauen um das einzusehen, auf dieser Seite, ausser deiner Schuhgrösse, zeigt sie dir alles was jede Webseite über dich weiss.
    Das Schlimme dabei, ich kann zwar alles was die Seite zeigt auf 0 drehen, aber wenn ich das mache, funktionieren auch die meisten Webs nicht mehr in meinem Browser.

    Einmal editiert, zuletzt von Zerg Rush ()

  • Auch so ein Thema, bei dem alle ihre persönlichen Vorlieben haben. Manche sind größere, andere kleinere Datenschutzfanatiker. Datenschutz ist ohnehin eine Illusion. Ich will gute Suchergebnisse, und wenn sie von Google kommen, dann ist es eben so.

  • Wer Kinder hat, kann Swisscows verwenden, der hat einen Familienfilter den man nicht desaktivieren kann fest eingebaut.

  • Habe mal von jemandem gelesen der seinem 12 Jährigen Sohn ein Ubuntu eingerichtet hat, das nur zu Gewissen Zeiten nutzbar war und sonst wieder herunter fuhr. Nach nem halben Jahr hat er ihn mitten in der Nacht am PC erwischt. Der Bengel hatte das System einfach neu aufgesetzt!


    Cool! :)

  • Man sollte schon dabei ein wenig aufpassen und ihnen einige Verhaltensmassregeln beibringen. Das System im Kioskmodus abzuschotten ist natürlich die letzte Lösung. Ich hab nur Swisscows vorgeschlagen, weil es eine gute Suchmaschine ist, aber man im gegensatz zu anderen, bei der nicht den Familienfilter abschalten kann. Familienfilter haben zwar alle, aber die Blagen brauchen nur 3s um den abzuschalten, sie müssen sich beis Swisscows also mit Trailern aus TripleX begnügen.

  • Natürlich nicht, aber leichtsinnig, darum sollte man schon in den ersten Interneterfahrungen dabei sein und ihnen gründlich alles notwendige erklären.