Brisant: Offenbar Quellcode von Windows XP veröffentlicht

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Offenbar wurde in der Nacht der Quellcode von Windows XP veröffentlicht. Natürlich nicht offizielle von Microsoft, sondern von einer unbekannten Person oder einer Gruppe. Die Ankündigung erfolgte über Twitter und der Quellcode wurde in einem rund 43 GB großen Torrent veröffentlicht.


    Eine Bestätigung seitens Microsoft, ob es sich bei dem Code tatsächlich um den Original-Quellcode von Windows XP handelt, gibt es zur Stunde noch nicht. Sollte sich der Verdacht bestätigen, könnte das zu einem echten Problem für alle noch vorhandenen Windows XP-Installationen werden. Kriminelle werden die Gelegenheit nutzen und den Quellcode nach Sicherheitslücken durchsuchen. Das geht nicht von heute auf morgen und es heißt auch nicht, dass überhaupt eine Lücke gefunden wird. Falls aber doch wird diese aber eben nicht mehr gestopft werden. Allerdings muss man auch erwähnen, dass es in der Vergangenheit immer mal wieder Gerüchte um geleakte Windows-Quellcodes gab, die sich nie bestätigt haben.


    Quelle und weitere Infos unter: https://www.borncity.com/blog/…windows-xp-verffentlicht/

  • Moin
    Momentan sind es ja nur Gerüchte Aber die Bilder von Twitter verheißen ja das sie aber echt sind,und Günther Born sagt selber das es sich um Echtheit seien Sollen, und MS hat sich noch nicht geäußert darüber.
    @Schwabenpfeil! bleibst du dran am Ball.?


    Gruß

    Meine Augen wollen nicht so meine Bewusstseinsstörungen sollen nicht so, daher sind Rechtschreibfehler auch nicht gewollt. Mehr per PN

  • Eben weil von Microsoft noch nichts geäußert wurde, ist die Echtheit halt noch fraglich. Allerdings stellt sich halt auch die Frage, ob Microsoft das überhaupt zugegen soll. Man wird sehen...

  • Kann es sein, dass die Nachricht etwas mit ReactOS zu tun hat? Man hat da vielleicht etwas verwechselt. Bei den Spezifikationen von ReactOS handelt es sich effektiv um eine Kopie von XP, die auch vollständig mit MS Programmen kompatibel ist. MS hat das allerdings niemals interessiert, weil dieses OS durch eine ganze Menge Bugs für praktische Anwendungen ziemlich nutzlos ist.
    Bis jetzt das einzige was MS als OpenSource freigegeben hat, ist das alte MS DOS aber gut Möglich, dass alte Windows Versionen nachkommen, weil sie ja sowieso nur noch academischen Wert besitzen.

  • Da würde ich mal bezüglich ReactOS widersprechen. Es ist deshalb praktisch nicht einsetzbar, weil es noch nicht fertig ist. Man ist derzeit bei Version 0.4.13. Also erst die Hälfte auf dem Wege zu einer ersten Version 1.0. Einige Anwendungen laufen durchaus aber es fehlt noch eine ganze Menge. Und das wird wohl, wenn die Entwicklung so weiter geht, noch einige Jahre so bleiben.


    Gruß Volkmar

  • Ich hätte gern den XP-Quellcode. Link bitte :haha: ! Natürlich nur, um ihn sicherer zu machen!


    EDIT: Danke! :P

    HP255G7:Win10pro2.004,4*AMD Ryzen3200U@2.60GHz,6+2GB-RadeonVega/237GBSSD:intlDVDRW,3xUSB3 ext4TB-HDX,XProfanX3+Xasm/Xpse

    Einmal editiert, zuletzt von p. specht ()

  • Da würde ich mal bezüglich ReactOS widersprechen. Es ist deshalb praktisch nicht einsetzbar, weil es noch nicht fertig ist. Man ist derzeit bei Version 0.4.13. Also erst die Hälfte auf dem Wege zu einer ersten Version 1.0. Einige Anwendungen laufen durchaus aber es fehlt noch eine ganze Menge. Und das wird wohl, wenn die Entwicklung so weiter geht, noch einige Jahre so bleiben.


    Gruß Volkmar

    Zumindest haben die, die Anmerkung "Alphaversion" nicht mehr auf der Seite. Aber stimmt schon, mehr als für ein BastelSO taugt es wohl nicht, auch wenn es von der Idee her garnicht so schlecht war. Alte XP Benutzer steigen wohl eher auf Linux um, z.Bsp. O4OS oder FerenOS um ihr altes Schätzchen zum Laufen zu kriegen.

  • Ist durchaus möglich, ich nehme mal an, dass es MS wohl kaum stört einen Quellcode von einem veralteten System freizugeben, mit MS DOS haben sie es ja auch gemacht. Mehr als zu Bastelzwecken für einige Programierer nutzt es sowieso nicht viel. Mehr als für den Hausgebrauch um einige alte Spiele in einem alten Pentium zum laufen zu kriegen reicht XP wohl nicht mehr, um damit und einem veralteten Browser, der damit funktioniert, noch ins Netz zu gehen, muss man dann doch schon recht abenteuerlustig sein.

    Einmal editiert, zuletzt von EstherCH () aus folgendem Grund: Unnötiges Zitat gelöscht.

  • Hallo,

    Mehr als für den Hausgebrauch um einige alte Spiele in einem alten Pentium zum laufen zu kriegen reicht XP wohl nicht mehr

    Wo lebst Du denn?


    Es gibt viele Maschinen die laufen noch auf Win3.1, Win9.x oder XP.


    Alte Messgeräte lassen sich nur unter Win3.1, Win9x oder WinXP bedienen.


    um damit und einem veralteten Browser, der damit funktioniert, noch ins Netz zu gehen, muss man dann doch schon recht abenteuerlustig sein.

    Ja, was rauchst Du denn so?


    Oder wir Reden aneinader vorbei.?


    Es geht nicht um Spiele oder das Internet.


    Tschau

  • Wie schön, ich weiss dass XP in einigen offizielen Stellen noch genutzt wird für interne Verbindungen aus Kostengründen um nicht die ganzen Büroprogramme ersetzen zu müssen und auch bei bestimmten Automatismen reicht XP wohl auch noch (aber das wird wohl auch zeitlich begrenzt sein). Ins Netz, ausser im Kioskmodos auf bestimmte Seiten beschränkt geht da wohl keiner mehr aus reinen Sicherheitsgründen. Bei privaten Nutzern gilt wohl was ich vorher sagte.
    In der privaten Industrie kann sich heute keiner mehr leisten mit veraltetem Informatikmaterial zu arbeiten

  • Du siehst da wohl XP als ein abgeschlossenes System, daß nun durch ein neues System ersetzt wurde. Ist es aber nicht. Und gerade XP ist die Grundlage für alles, was heute auf Windows-Rechnern läuft. Wenn Du die ganze Geschichte mit Blick auf die Programmierung verfolgt hast, waren gerade bei Einführung von XP einige wesentliche Änderungen gekommen, die nun in dieser Form bis heute bestehen. Hinzugekommen ist noch mit Vista die Benutzerkontengeschichte, wo Du heute mehr oder weniger Dinge nochmal mit einem Passwort abnicken mußt. Der Rest sind Feinheiten, die Du schnell nachbasteln kannst, wenn Du erst mal den Quellcode von XP hast. Ebensogut könnte MS auch den Quellcode von Windows 10 offen legen.


    Und was den Einsatz angeht, Du vertraust unter Umständen täglich einem XP-Rechner Dein Leben an! Die Bordrechner der Lokomotiven der europäischen Eisenbahnen laufen im Regelfalle mit XP. Da sind unter anderem auch die ganzen Fahranweisungen, in Deutschland EBuLa genannt (Elektronischer Buchfahrplan und Verzeichnis der Langsamfahrstellen), hinterlegt und werden laufend online aktualisiert. Bei einer Lebensdauer einer Lokomotive von 40 Jahren und mehr kannst Du Dir ausrechnen, wie lange Du noch von XP durch Europa geschippert wirst. Aus Sicherheitsgründen wird sich da auch nichts ändern, nur ausreichend getestete Systeme kommen da zum Einsatz und es wird nicht mehr dran rumgebastelt.


    Ist wie bei der NASA. Zum Schluß haben die 5,25-Inch-Diskettenlaufwerke auf dem Flohmarkt gesucht, um Ersatzteile für die Spaceshuttles zu bekommen. Neuer Bordrechner kam aus Sicherheitsgründen nicht in Frage.


    Gruß Volkmar

  • Kann schon sein, und wie ich sagte, fürSteuer- und Kontrollfunktionen braucht man kein sehr kompliziertes Operationssystem, die sind zum Mond geflogen mit einem besseren Taschenrechner und für irgendwelche Gleiskontrollen braucht man nur einen Bruchteil von dem OS.
    Aber für einen normalen Benutzer sieht die Sache ganz anders aus als für irgendwelche Büros wo man XP für Formularprogramme noch benutzt, wenn er ein halbwegs brauchbares OS haben möchte.
    Auch wenn der XP Code noch in einigen Funktionen in W10 vorhanden ist, glaub ich kaum das es so einfach ist aus dem XP Quellcode ein Windows 10 zu basteln. Ich glaub darum auch nicht, das es so tragisch ist wenn der Quellcode nun bekannt ist.
    MS DOS ist auch noch in W10 vorhanden und der Quellcode ist schon seit Jahren bekannt und kann sogar von GitHub runtergeladen werden.

  • Mit MS-DOS kannst Du in heutigen Windows-Systemen absolut nichts anfangen. Es ist auch deshalb nicht enthalten. MS-DOS, oder auch einfach nur DOS, denn die Aussage gilt für alle DOS-Varianten, war ein 16-Bit-Singletask-System. Verwechsele bitte nicht die Befehle eines der an gebräuchlichsten Befehlsinterpreter (genannt COMMAD.COM), die sind in der Tat noch im Windows-Programm CMD.EXE enthalten, mit DOS. Dieses Teil war zu DOS-Zeiten beliebig austauschbar und hat mit DOS kaum was zu tun, außer, daß es mit geliefert wurde, weil man das System ja irgendwie bedienen mußte. Das ist ein Vergleich, als würde ich sagen, Windows besteht aus dem, was ich am Desktop sehe. Auch hier könnte man EXPLORER.EXE durch eine andere Bedienoberfläche ersetzen und es wäre auch bei grundsätzlich anderem Aussehen immer noch Windows.


    Gruß Volkmar

  • Das sehe ich schon ein, aber um einen Vergleich zu nennen, ein Ford T und ein Ferrari basieren auf den selben Grunfunktionen, aber ich glaube kaum, das auch wenn du den Ford T genau kennst, es ein leichtes Unterfangen wäre mit der Kenntnis einen Ferrarimotor nachzubauen. Auch ein einfaches OS hat tausende von Codezeilen (du kannst ja mal die Freaks von ReactOS fragen wieviele Zeilen Codes sie für ihr Unding gebraucht haben), und auch wenn du de Code kennst, bis du daraus sowas wie ein Windows 10 geklont hast, sind wir schon bei Windows 15. Abgesehen davon ist der Quellcode von XP zwar bekannt, aber unvollständig, man kan daraus nur etwas mehr als das UI herstellen, aber kein vollständig funktionierendes OS. Darum hat sich MS durch die Filterung auch nicht sonderlich hysterisch gezeigt.
    Für automatikbenutzung von XP ist es sogar ein Vorteil, das jetzt mehr Leute den Quellcode kennen als nur MS um irgendwelche Fremdeingriffe zu erkennen.

  • ReactOS ist eine ganz andere Hausnummer. Die hätten schon vor etlichen Jahren fertig sein können, wenn sie den Code hätten verwenden dürfen. Gerade, weil mal der Verdacht bestand, einige Teile abgeschrieben zu haben, mußten die nochmal fast von vorne anfangen.

    Das sehe ich schon ein, aber um einen Vergleich zu nennen, ein Ford T und ein Ferrari basieren auf den selben Grunfunktionen, aber ich glaube kaum, das auch wenn du den Ford T genau kennst, es ein leichtes Unterfangen wäre mit der Kenntnis einen Ferrarimotor nachzubauen.

    Das paßt hier nun überhaupt nicht. Das wäre, als würde ich CP/M mit Windows 10 gleichsetzen.
    Was bitteschön ist denn an Windows 10 so grundlegend anders, als an XP? Beantworte das bitte mal konkret als Programmierer, nicht als GUI-Seher. Die Benutzerkontensteuerung ist hinzugekommen. Einige neue Protokolle sind hinzugekommen. Dafür mußten ggf. ein paar Schnittstellen angepaßt werden. Ach ja, Treiber müssen signiert sein.
    Und wenn man weiß, wie MS arbeitet, dann weiß man auch, daß da mehr drin ist, als man sieht. Schon im 16-Bit-System Windows 3.1 war 32-Bit-Code experimentell drin. Und wurde dann als WIN32S komplettiert und für die Nutzung freigegeben.
    Wer sich intensiv mit Systemprogrammierung befaßt, weiß das recht genau und erspart sich mit dem vorliegenden Quellcode ungefähr soviel Arbeit, also 24 Jahre, wie bisher in ReactOS geflossen ist. Vermutlich sogar noch mehr, den ReactOS ist immer noch unvollständig.


    Gruß Volkmar

  • Hallo Zerg Rush,


    ich wiederhole und zitiere mich gerne. :top:

    Oder wir Reden aneinader vorbei.?

    Scheinbar bist Du Benutzer der GUI von Windows.


    Die Oberfläche die man als User sieht, hat wenig mit dem Code der darunterliegt zu tun.


    Der Code unter der Oberfläche ist immer gewachsen, ob man alle Neuerungen gebraucht hat, ist die Frage.


    Wenn der Uralt Code zur Steuerung einer CNC-Maschine reicht, wird es mit einer modernen GUI auch nicht besser.


    Zum Beispiel von Volkmar, mit einer modernen GUI wird auch eine alte Lok mit ihrer alten Softwarebasis nicht ein Hightech-Produkt.



    Tschau