Lüfter läuft sich nen Wolf und der Lappi ist unendlich langsam

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Hallo,


    mein DELL Inspirion 6400 ist schon ein betagtes Modell, genügt meinen Ansprüchen aber eigentlich durchaus noch. Wenn etwas nicht mehr ausreichend war habe ich es ersetzt: größeren RAM-Speicher, größere Festplatte, neue Tastatur, neuen Akku (mehrfach, währe mal wieder fällig). Das Betriebssystem ist von XP über WIN 7 auf WIN 10 aktualisiert (mit neuestem Update vom 09.11.2020).


    Eine kleine Macke hatte er schon immer: wenn nach längerer Betriebszeit der Lüfter zu laufen begann ist der Lappi merklich langsamer geworden, war aber noch akzeptabel. Ich vermute mal das dann das Mainboard zu heiß ist. Damit konnte ich aber jahrelang leben.


    Nun ist es seit ca. 1 Jahr so das der Lüfter fast immer läuft, auch bei frisch eingeschaltetem, kaltem Lappi. Und wenn der Lüfter läuft dann geht kaum noch etwas, jede Aktion dauert ewig lange. Das kostet enorm Zeit und nervt langsam.


    Kann man da noch etwas machen oder brauche ich wohl einen neuen Lappi?


    Die Daten:
    DELL Inspirion 6400 von 2002
    Intel Core Duo CPU T2450 2.0 GHZ
    RAM 4,00 GB (3,24 GB verwendbar)
    32-Bit-Betriebssystem, x 86-basierter Prozessor

  • Wahrscheinlich ist der Lüfter verdreckt.


    Entweder das Gerät komplett zerlegen und reinigen falls man sich das zutraut.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Oder zur Not mit einem Kompressor in den Lüfterschlitz reinblasen und so den Dreck im Gerät verteilen sodass der Lüfter sauber ist.

  • Achtung - beim Ausblasen das Lüfterrad nach Möglichkeit blockieren: Es läuft als Generator und erzeugt je nach Höhe der Drehzahl Überspannungen. Die Drehzahl kann sonst sehr hoch werden!

    HP255G7:Win10pro2.004,4*AMD Ryzen3200U@2.60GHz,6+2GB-RadeonVega/237GBSSD:intlDVDRW,3xUSB3 ext4TB-HDX,XProfanX3+Xasm/Xpse

  • Unabhängig davon: Einer der Gründe fürs Pusten kann auch eine CPU in Last sein. Und Windows wird ja nicht gerade schmaler mit den Jahren.


    Aber grundsätzlich bei 189 Jahre alten Geräten: Denk mal über eine Neuanschaffung nach. Muss ja nicht 2000 EUR kosten. Für ca. 500 EUR kriegt man Geräte mit einem Ryzen 5, 8 GB Speicher und SSD. Du wirst dich dich wundern, was sich da getan hat.

  • Beim Ausblasen bei Laptops sollte auch die Ausgangsöffnung beachtet werden, wo die Luft raus kommt. Da liegen innen feine Lamellen. Die wirken auch als Staubfänger. Und wenn die sich zugesetzt haben, dann ist Schluß. Der Lüfter kann drehen wie er will, die warme Luft kann nicht mehr abfließen. Also auch diese Lamellen gründlich reinigen.


    Gruß Volkmar

  • Kann man da noch etwas machen oder brauche ich wohl einen neuen Lappi?


    Bei diesen "Methusalem" aus 2002 empfehle ich eine Neuanschaffung. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass die heutigen "Klappkasten" nicht mehr so wartungsfreundlich sind als damals, soweit ich das aus meinem Umfeld mitbekomme. Ich selbst hatte noch nie "Klappkasten" gehabt - aus vielerlei Gründen.

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Einen Kompressor habe ich nicht, aber Druckluftdosen. An den Lüfter kommt man nicht so ohne weiteres dran, aber mal schauen ob ich ihn mit einem Stäbchen blockieren kann.


    Über Neuanschaffung habe ich schon nachgedacht und mir auch die Testergebnisse auf test.de angeschaut. Die wenigsten haben heute noch ein CD/DVD-Laufwerk und bei kaum einem kann man noch den Akku austauschen. Damit ist der Lappi zum Wegwerfprodukt geworden. In meinem DELL ist jetzt der 3. Akku so ziemlich am Ende. Ein neuer kostet ca. 40 - 50€. Das ist allemal billiger als alle paar Jahre einen neuen Lappi zu kaufen nur weil der Akku platt ist. Vom immensen Zeitaufwand der Neueinrichtung einmal ganz zu schweigen.

  • Das Problem ist aber nicht der Akku. Das Problem ist die völlig veraltete Technik. Irgendwann ist mal Schluss. Und bei 18 Jahre alter Hardware ist es das jetzt.


    Du kannst ja auch mal außerhalb von MS stöbern. Also MacBooks, Chromebooks. Oder ein Linux Laptop von Lenovo oder Dell.


    Allerdings (bis auf Chromebooks) wirst du dich da sehr über die Preise wundern.


    Und Software ist das nächste Problem. Software für Windows läuft da eben nicht.


    Das generelle Problem der Nicht-Reparierbarkeit hat man leider heute bei allen Laptops. Verdammt und zugeklebt. Für Laien ist da leider nichts mehr zu machen. Ich habe auch schon Geräte durch Akkutausch und Wechsel Magnetplatte auf SSD zu einem 2. Leben verholfen. Das war noch im Zeitalter der Wartungsklappen. Heutzutage leider nicht mehr machbar.

  • Bin eigentlich kein Spezialist auf diesem Gebiet, habe aber eine ähnliche Erfahrung gemacht und das Problem an einem Dell Latitude gelöst.
    Als Erstes habe ich einen neuen Lüfter über Ebay bestellt und festgestellt, dass dieser nicht passt. Beim Ausbau des alten Lüfters habe ich gemerkt, dass der Rotor mit den Lüfterflügeln leicht abnehmbar ist (Man muss ihm nur nach oben ziehen. Der wird nur vom Magnetfeld in seiner Position gehalten) und das Lager trocken war. Mit einem Zahnstocher habe ich etws Siliconfett von dem neuen Lüfter entnommen und auf die Lagerbuchse des alten Lüfters übertragen. Alles wieder zusammengebaut und der Laptop läuft seit einem Jahr problemlos.


    Bevor du dich an diese Arbeit machst, fahre eine Diagnose des Rechners. Dazu tippe mehrmals die Taste F12 während der Rechner hochfährt. Da werden auch Informationen über Fehlfunktionen des Lüfters angegeben.

  • Also, einen Lappi bei dem man nicht mal den Akku wechseln kann werde ich sicher nicht kaufen. Die Dinger sind zwangsläufig nach 5 - 6 Jahren platt, und deshalb kaufe ich doch nicht immer gleich einen neuen Lappi.


    @ JoSta: danke für den Tipp mit der F12 Taste, werde ich mal probieren.

  • Bei den meisten Lenovo Thinkpads kann man auch den fix verbauten Akku recht leicht wechseln:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    PS. Wenn man so will hat das weglassen von abnehmbaren Akkus und Serviceklappen den Vorteil das die Geräte dünner werden. :wacko:

  • Habe vorhin mal ordentlich Druckluft in alle Ansaugöffnungen reingeblasen und anschließend mit dem Staubsauger den Dreck aus der Austrittsöffnung rausgesaugt. Da ist immer enorm heiße Luft rausgekommen wenn der Lüfter gelaufen ist. Jetzt warte ich mal ab was passiert.
    Der Lüfter ließ sich leider nicht blockieren, scheint aber nichts passiert zu sein.

  • Das wird nicht viel helfen.
    Der Staub setzt sich wie eine Filzmatte von Innen gegen die Öffnungen, die nach Außen führen und verstopfen damit den Ausgang.
    Da müsste man schon den entgegengesetzten Weg wählen und das funktioniert eben nicht.
    Da hilft nur das Gehäuse zu öffnen und den Filz entfernen.

  • Erfahrung aus Tag 1 nach Entstaubung:
    der Lüfter läuft wieder ganz normal, also gelegentlich und nicht mehr dauernd. Und wenn er läuft dann wesentlich leiser als vorher und die Luft, die er ausbläst ist nur noch warm und nicht mehr so heiß wie vorher. Die stark verzögerte Reaktion auf Eingaben ist bisher nicht wieder aufgetreten. Der Wärmestau scheint beseitigt zu sein.
    Wenn es dabei bleibt werde ich meinem Methusalem wohl doch noch den 4. Akku spendieren. Für die nächsten 6 Jahre. ;-)



    Das wird nicht viel helfen.
    Der Staub setzt sich wie eine Filzmatte von Innen gegen die Öffnungen, die nach Außen führen und verstopfen damit den Ausgang.
    Da müsste man schon den entgegengesetzten Weg wählen und das funktioniert eben nicht.
    Da hilft nur das Gehäuse zu öffnen und den Filz entfernen.

    Das ist natürlich richtig das ich die Staubablagerungen damit nicht völlig beseitigt habe. Aber mein DELL von 2002 war halt noch nicht so flach wie die heutigen Lappis. Er hat auch an mehreren Stellen (oben, seitlich und unten) Luftansaugöffnungen und bläst die Luft dann nach hinten raus. Offenbar sind die Luftkanäle noch groß genug um das Innenleben ausreichend zu kühlen.


    Danke Euch für eure Hinweise.

  • Spare dir das Geld für Akku Nr. 4 und kauf dir mal was aktuelles.

    Sparen ist gut meierkurt. Ein neuer Akku kostet ca. 60 €, ein neuer Lappi ca. 600 oder mehr. Und da es heute kaum noch Lappis gibt bei denen man den Akku tauschen kann (die gleiche Abzocke wie bei den Handys) müsste ich alle 5 - 6 Jahre das 10-fache ausgeben.


    Ich nutze den Lappi um E-Mails zu lesen und zu schreiben und im Internet zu surfen. Von einem neuen Lappi mit schnellerem Prozessor würde der DSL-Zugang auch nicht schneller werden. Außerdem schreibe ich Briefe und erstelle gelegentlich Tabellen. Mit einem schnelleren Prozessor kann ich auch nicht schneller tippen. Auch archiviere ich meine Fotos und mp3, die ich von CDs gerippt habe. Die schlummern da auf der Festplatte, der Prozessor ist denen schnurzegal.


    Es ist ja manchmal ganz interessant sich etwas Neues zu kaufen. Vor ein paar Monaten habe ich mein altes Sony-Ericsson W800i aus 2006 durch ein neues Motorola G pro ersetzt. Nette Spielerei, aber außer dem großen, berührungsempfindlichen Bildschirm nichts neues. Ausgenommen der Stifteingabe auf dem Bildschirm, was recht praktisch ist für schnelle Notizen, konnte das Sony-Ericsson rein technisch dasselbe.