Cyber-Attacke gegen EMA – Daten von Pfizer und Biontech abgegriffen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Es ist schon erstaunlich, dass es Hacker immer wieder schaffen, bei großen Behörden und Firmen einzudringen. Die haben doch alle eine EDV-Abteilung mit vielen fähigen (denke ich) Spezialisten in Sachen Datenschutz und Hackerabwehr. Und trotzdem kommen hier jetzt schon wieder Eindringlinge ins System und können Daten abgreifen. Firmen und Behörden, die mit Corona zu tun haben, sind da doch eigentlich bestimmt seit Monaten besonders auf der Hut und rechnen wahrscheinlich sogar mit Angriffen und Spionage.

    .
    PC & Laptop: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
    Laptop: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
    Browser: Firefox, Chrome
    WLAN-Router: Fritz!Box 7590
    Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8 )

  • Es ist nun mal leider häufig so, dass IT- bzw. EDV-Abteilungen das schwächste Glied im Budget von Firmen und Behörden sind und zudem "Ahnungslose" wie so oft in diesen Dingen über die Finanzen entscheiden.

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Es ist nun mal leider häufig so, dass IT- bzw. EDV-Abteilungen das schwächste Glied


    Moin
    @JochenPankow
    da magst du recht haben und ich gebe dir auch recht
    aber in einer EU-Verwaltung die so viel Geld hat, das wundert mich.
    und ich Glaube das diese sog Bösen-Buben nur die Dokumente haben wollen um das oder
    denn Impfstoff selber herstellen, und verkaufen wollen, aber solche Meldungen werden in nächster Zeit
    öfters kommen, denke Ich.


    Gruß

    Meine Augen wollen nicht so meine Bewusstseinsstörungen sollen nicht so, daher sind Rechtschreibfehler auch nicht gewollt. Mehr per PN

  • aber in einer EU-Verwaltung die so viel Geld hat, das wundert mich.

    Mich wundert das gar nicht, wenn die / der "ahnungslose" EU-Finanz - bzw. Haushaltskommissar(in) die IT / EDV weder sachlich und personell vernünftig ausstattet - sondern ganz im Gegenteil als "Sparschwein" verwendet ....


    Brauchst ja nur hier in Deutschland den öffentlichen Dienst und seine IT-Struktur anzugucken, wo sind denn die Gelder für den "Digital-Pakt" geblieben? Die schaffen es ja noch nicht mal, die Schulen jetzt in der Pandemie mit dringend benötigten Computern und Tablets auszustatten.


    Ich kann mich ja schon glücklich schätzen, wenigstens mit meiner Sachbearbeiterin von der Eingliederungshilfe mailen zu können. ;-)

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • hier in Deutschland den öffentlichen Dienst und seine IT-Struktur anzugucken


    Moin
    Das habe ich schon festgestellt bei meinen Letzten Arbeitgeber (im Öffentlichen Dienst gewesen)
    aber da hatte die IT-sofort regiert wenn was war , aber es geht leider immer noch um das besagt Geld, wie immer überall.


    Gruß

    Meine Augen wollen nicht so meine Bewusstseinsstörungen sollen nicht so, daher sind Rechtschreibfehler auch nicht gewollt. Mehr per PN

  • Weeß icke Markus... Mein letzter großer Arbeitsgeber war vor fast 30 Jahren eine Kommune, in der ich einen IT/EDV-gestützten Aktenzeichen-Plan konfigurieren und einführen durfte.... :-)

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.