Fax senden mit FritzBox 7590 und Drucker HP LaserJet Pro MFP M479 möglich?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Hallo!


    Ich möchte mal wissen, ob ich von zuhause aus ein Fax senden kann. Ich habe hier ein Blatt Papier/Formular, das ich ausgefüllt habe und versenden möchte.
    Zur Verfügung habe ich die FritzBox 7590 und den Multifunktionsdrucker HP LaserJet Pro MFP M479, der auch eine Kopier- und Scanfunktion beinhaltet.


    Zum Drucker heißt es: "Bei diesem Drucker handelt es sich um ein analoges Faxgerät. Es wird empfohlen, den Drucker nur an eine speziell dafür vorgesehene analoge Telefonleitung anzuschließen."
    Das ist leider aber nicht möglich. Also geht es nicht mit dem Drucker allein. Geht es aber bei ihm in Verbindung mit der Fritzbox?


    Von AVM habe ich diese beiden Seiten gefunden:
    - Integrierte Faxfunktion in FRITZ!Box einrichten
    - Externes Faxgerät in FRITZ!Box einrichten


    Das habe ich mir mal durchgelesen, aber es sieht so aus, als gehe es auch zusammen mit der FritzBox nicht. Oder irre ich mich?
    Hat jemand hier vielleicht die gleiche Fritzbox und einen ähnlichen Drucker mit den selben Eigenschaften, und kann doch mit beiden zusammen faxen???


    Grüße
    Skippy

    .
    PC & Laptop: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
    Laptop: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
    Browser: Firefox, Chrome
    WLAN-Router: Fritz!Box 7590
    Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8 )

  • Hi,
    du hast eigentlich mit den gefundenen Links bereits ins Schwarze getroffen.
    Ich würde mit einer Variante beginnen und schauen, wie es wird.
    Dann die ggf.die nächste Variante oder halt beides aus purer Neugier...
    Besser als AVM kann man es nicht erklären - falls du mit HP faxen willst, mußt halt noch die HP-Doku hinzuziehen.
    Vor Jahren hab ich das mal aus Neugier nur mit der Fritz allein getestet - hat funktioniert.
    Also einfach mal so machen, wie das da steht ;-)


    Edit/PS: in der Regel haste ja von deinem Anbieter mehrere Rufnummen (von 1&1 hab ich zB. 3 Nummern) und eine davon nimmst halt als Faxnummer

    Gruß Jörg


    Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
    Win7-Pro / Linux Mint

  • Da der Drucker ja eine Faxfunktion hat, sollte es doch auch damit funktionieren. Den Faxanschluß des Druckers einfach mit einem Anschluß Fon1 oder Fon2 der Fritzbox verbinden. Der Drucker sollte nun eigentlich schon Faxe versenden können. Sollen auch Faxe empfangen werden, wird es etwas komplizierter, dann gilt das Beschriebene mit der Faxweiche und einem Gerät, was erst mal auf eingehende Anrufe reagiert.


    Gruß Volkmar

  • Zum Drucker heißt es: "Bei diesem Drucker handelt es sich um ein analoges Faxgerät. Es wird empfohlen, den Drucker nur an eine speziell dafür vorgesehene analoge Telefonleitung anzuschließen."
    Das ist leider aber nicht möglich.

    Wie dort geschrieben geht das nicht. Drucker und FritzBox stehen in unterschiedlichen Etagen im Haus und ich habe gerade kein 30 Meter langes Verbindungskabel zur Hand...


    Edit/PS: in der Regel haste ja von deinem Anbieter mehrere Rufnummen (von 1&1 hab ich zB. 3 Nummern) und eine davon nimmst halt als Faxnummer

    Nein, bei meinem Anbieter gibt es nur eine Nummer und das ist die Telefonnummer, die nicht anderweitig belegt werden soll.


    Ich werde halt mal rumprobieren, ob irgendwas von dem was AVM geschrieben hat, doch funktioniert.

    .
    PC & Laptop: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
    Laptop: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
    Browser: Firefox, Chrome
    WLAN-Router: Fritz!Box 7590
    Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8 )

  • Hi,
    nicht ganz billig, aber eine Lösung ist ein tae/DECT Adapter.
    Hab ich bei Bekannten installiert und funktioniert super.
    https://www.amazon.de/Wantec-b…&sr=1-2&keywords=dect+tae
    Gruss Micha.


    Ansonsten mit dem Drucker das Dokumen scannen und als .jpg speichern.
    Das Bild lässt sich dann mit der Fritz und der oben verlinkten Anleitung versenden.

    Tätig ist man immer mit einem gewissen Lärm. Wirken geht in der Stille vor sich.

    Einmal editiert, zuletzt von Michael H. ()

  • hmm, hab die AVM-Anleitung mal überflogen.
    Also mit nur einer Nummer geht es auch, allerdings eingeschränkt.
    Du kannst dann eben nur Faxe empfangen und mußt zusätzlich einen AB für diesen Zweck einrichten.
    Deine (einzige) Nummer darf dann nicht für den Faxempfang aktiviert werden, damit du auch weiterhin telefonieren kannst.


    Aber sicherlich liegt dein Anwendungsziel im Fax-Versand & Empfang.


    Dann wäre es mit nur einer Rufnummer nicht realisierbar.



    Nein, bei meinem Anbieter gibt es nur eine Nummer und das ist die Telefonnummer, die nicht anderweitig belegt werden soll.

    Möglicherweise ist dir nur nicht bekannt, dass du weitere Nummern verwenden kannst.
    Das wird ja auch nur nach Vertragsabschluß einmal mitgeteilt. und wenn zu dieser Zeit kein Interesse zur Nutzung bestand, gerät das halt in Vergessenheit.
    Die zusätzlichen Nummern müssen ggf. nur einfach aktiviert werden. Diese werden danach auch in der Fritz angezeigt.


    Ich würde an dieser Stelle mal bei deinen Anbieter nachfragen (Im Account nachschauen, anrufen, mailen etc.)
    Kann mir das nicht wirklich vorstellen, dass du nur die eine Nummer hast.


    Falls dem wirklich so sein sollte, dann wird dir dein Anbieter sicherlich eine weitere Nummer bereitstellen.(kostenlos)
    Ist zum heutigen Stand der Technik kein Thema mehr.


    Und dann ist es mit der Fritz sehr schön realisierbar & hast eine komfortable & komplette Faxlösung.


    PS: wobei der Vorschlag von Thomas (#5) auch sehr charmant ist. Win10 haste ja - sollte funktionieren..

    Gruß Jörg


    Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
    Win7-Pro / Linux Mint

    Einmal editiert, zuletzt von JörgG ()

  • Wie dort geschrieben geht das nicht. Drucker und FritzBox stehen in unterschiedlichen Etagen im Haus und ich habe gerade kein 30 Meter langes Verbindungskabel zur Hand...

    Hier ist wohl das eigentliche Problem. Daß man den Drucker an die Box anschließen kann, hatten wir ja schon.


    Gruß Volkmar

  • genau, diese Variante habe gar nicht mehr in Betracht gezogen, weil Skippy halt die 30 Meter fehlen.
    Könnte man auch lösen - Frage ist, wieviel Aufwand im Verhältnis zum späteren Nutzen für Skippy ok ist ;-)


    Mein Beitrag bezog sich deshalb nur auf die Fritz interne Lösung. Also die, die ohne weitere Fax-Hardware (Faxgerät) auskommt.

    Gruß Jörg


    Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
    Win7-Pro / Linux Mint

  • Sorry für die späte Rückmeldung, ich habe jetzt gerade erst wieder kurz Zeit.
    Der Vertrag bei meinem Internet & Telefon-Anbieter beinhaltet nur eine einzige gratis Festnetz-Telefonnummer. Wegen einer zweiten, die dann eventuell kostenpflichtig ist, könnte ich dort zwar mal anfragen, aber das muss nicht sein.
    Ich müsste höchstens nur fünf Mal im Jahr etwas faxen und da will ich nicht die meiste Zeit unnötig Gebühren für eine zweite Nummer zahlen. Und auch ein extra Faxgerät ist da zu viel des Guten...


    Ich bekomme gelegentlich (so wie jetzt) von einer Bank Formulare zugesendet, die ich ausgefüllt zurücksenden muss. Das geht dann nur als Brief oder als Fax. Und jedesmal ist die Frist so knapp und es heißt, übermorgen muss das Formular bei ihnen vorliegen. Mit einem Fax wäre das ausgefüllte Formular nach wenigen Sekunden bei Ihnen, aber per Briefpost, wenn man den Brief erst am nächsten Tag absenden kann, ist es nicht immer gewährleistet, dass der Brief dann wiederum einen Tag später beim Empfänger eintrifft.


    Diesmal habe ich das Formular noch mal per Brief abgeschickt, aber in Zukunft wäre es schön, wenn es irgendwie per Fax ginge.
    PC, Drucker und Fritzbox sind über WLAN miteinander verbunden, sowie der PC zusätzlich auch per LAN mit der Fritzbox.
    Der PC ist zwar auch noch per USB-Kabel mit dem Drucker verbunden, aber da kann wohl nur der PC Daten an den Drucker senden und nicht andersherum.


    Und schon wieder ist meine Zeit für heute rum. Ich melde mich morgen noch mal!

    .
    PC & Laptop: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
    Laptop: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
    Browser: Firefox, Chrome
    WLAN-Router: Fritz!Box 7590
    Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8 )

  • Hallo =Skippy=,



    warum nicht per Mail? Oder ist das jetzt in Deinem Fall bei Deiner Bank nicht möglich?
    Dokument bzw. Formular einscannen und als PDF speichern und ausfüllen.


    Bezüglich Formulare ausfüllen und unterschreiben war doch schon mal was.
    Unterschreiben in .pdf Formularen

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home 21H1 - [64 Bit]
    [PB-EasyNote TE69KB] Firefox 89.0.1 - Thunderbird 78.11.0 - uBlock Origin [Tablet Lenovo A10]

  • Das Problem dabei ist, daß der Drucker, wenn er als Faxgerät genutzt werden soll, mit einem Telefonkabel direkt an einen Telefonanschluß angeschlossen sein muß. Die Netzwerkverbindung kann das wohl nicht, ein Fax zu übertragen. Es sollte aber über die in der Fritzbox eingebaute Faxoberfläche gehen, da Du dort laut Beschreibung ein JPG-Bild einbinden kannst. Also das Schreiben versandfertig einscannen und das eingescannte Bild dann mit der FB versenden. Da nur ein Bild geht, darf das Dokument natürlich nur eine Seite haben.
    Ja, Nobbi, E-Mail wäre die günstigste Variante.


    Gruß Volkmar

  • Der analoge Faxversand ist auch gefährlich, weil es dann wieder Viren/Dialer usw. geben kann.


    Mit Sipgate Basic bekommt man eine Telefonnummer GRATIS, die man dann in der FritzBox eintragen kann. Keine Faxweiche usw. notwendig. Ankommende Faxe erhält man per Mail. Die kosten für abgehende Faxe sind lediglich 49 Cent je Fax!

    Diese Faxpauschale von 49 Cent ist unabhängig von der in einem PDF-Dokument enthaltenen Seitenanzahl und fällt nur für erfolgreich zugestellte Faxnachrichten an.

    Dann gibt es noch einen Sendebericht, so das das verfolgbar bleibt.
    Sendebericht.


    Wo finde ich meine Faxnachrichten?


    Ich nutze das selber und bin sehr zufrieden damit!

  • Für einen einzigen Zettel aller paar Monate würde ich den Aufwand so gering wie möglich halten, also lieber zehn mal umständlich irgendwas hinklicken, als noch kostenpflichtig was einrichten. Auch wenn es etwas umständlich ist, ist es die billigste Lösung für den geringen Bedarf.
    Andererseits, erst mal haben, dann findet sich auch eine Verwendung :-D


    Gruß Volkmar

  • also Angesichts der vorliegenden Rahmenbedingungen bei Skippy würde ich zur Sipgate-Lösung (#5/#13) tendieren.


    - relativ geringer & kostenloser Einrichtungsaufwand
    - 100% Faxfunktionalität
    - 49,- Cent pro Faxversand geht völlig in Ordnung (billiger als Post) // Faxempfang ist ja kostenlos


    ich würds so probieren..
    Die Fritz- bzw. Fritz/HP Lösung erfordert bei vorliegender Situation einfach mehr Aufwand.


    OT:

    PC, Drucker und Fritzbox sind über WLAN miteinander verbunden, sowie der PC zusätzlich auch per LAN mit der Fritzbox.

    Diese Kombination könnte Konflikte erzeugen & und ist zudem auch überflüssig.
    LAN ist hier die erste Wahl - WLAN kannst am PC abschalten.
    Die Kommunikation zu WLAN-Geräten führst du ja über die Fritz, die ja immer an ist.


    Edit: (grad eingefallen)
    Scanfunktion vom HP an PC funtioniert aber, oder?
    Ansonsten führt auch dieser Lösungsansatz mit Sipgate nicht zum Ziel.

    Gruß Jörg


    Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
    Win7-Pro / Linux Mint

    2 Mal editiert, zuletzt von JörgG ()

  • Und ich dachte, Fax sei überholt ... Selbst in Obervolta haben sie schon e-mail ...
    Fax wäre allerdings bei Vorverträgen gültig, da müsste man e-mail schon mit Bürgerkarte signieren.

    HP255G7:Win10pro2.004,4*AMD Ryzen3200U@2.60GHz,6+2GB-RadeonVega/237GBSSD:intlDVDRW,3xUSB3 ext4TB-HDX,XProfanX3+Xasm/Xpse

  • Und ich dachte, Fax sei überholt ...

    Ein Fax hat vor Gericht fast dieselbe Beweiskraft wie ein Einschreiben. Das muß an der prähistorischen Einstellung der Gerichte liegen :-D , deren technisches Wissen ja meist nicht so dolle ist. Manch ein Anbieter hat von mir auch schon eine Kündigung per Fax verlangt, was aber jetzt schon eine Weile nicht mehr geht.