Spamschutz einbauen für Anfänger

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Hallo zusammen,


    meine Bekannte hat sich vor langer, langer Zeit von einem Bekannten eine Homepage gestalten lassen und die liegt jetzt seit Jahren auf serverprofis.de.
    Nun fallen aber hin und wieder minimalste Textänderungen an, die ich bisher vornehmen konnte.
    Aber grössere Sachen kann ich dort nicht machen, weil ich lediglich Grundkenntnisse in HTML habe. Ich blicke mit den vielen Scripts, etc. überhaupt nicht durch.


    Nun erhält diese Beekannte seit einigen Monaten massenhaft Spam.
    Ich DENKE, ein Kontaktformular mit CAPTCHA (oder wie das heisst) wäre em effektivsten, kann es aber selbst nicht programmieren und es soll natürlich nichts bis fast nichts kosten.
    Als minimalsten Schutz dachte ich nun, dass ich die Mailadresse "verfälsche", in dem ich zum Beispiel ein Leer- oder Sonderzeichen einfüge und den Nutzer darauf hinweise, dass er diese Zeichen löschen soll. Das Spamprogramm könnte dann die korrekte Mailadresse nicht (oder nur erschwert) wiederfinden.
    Oder ich nehme den "mailto"-Befehl 'raus, in der Hoffnung, dass eine Vielzahl von Spamprogramme nur nach dem mailto-Befehl suchen.
    Oder welche Idee habt Ihr?


    Ich würde ja schrecklich gerne Webseitenprogrammierung lernen, weiss aber nicht, wo ich da anfangen sollte. HTML? CSS? Java? PHP?
    Was brauche ich wann? Wie ist so eine Webseitenprogrammierung aufgebaut?
    Ich habe vor gefühlten 200 Jahren mal Programmiererin gelernt, habe aber nur wenig Praxis und auch die ist schon etwa 150 Jahre her.
    Damals war es noch einfacher: man definierte seine Includes und dann die main, von der aus alles ausging.
    Ob ich das noch begreifen würde?? Gibt es Homepageprogrammierungs-Kurse für Senioren? :)


    Viele liebe Grüsse

  • Hallo Majo,


    wenn die Seite Deiner Bekannten schon sehr alt ist, sollte man darüber nachdenken, dass man mal was Neues wagt. Zum Bsp. den "Aufstieg" zu einem CMS (Content Management System). Bei den meisten CMS gibt es vieles schon dazu, oder man muss es halt nachinstallieren. Dann gäbe es u.a. auch ein Formular mit Captcha :-)


    Ein CMS bietet zudem den Vorteil, dass man beinahe ähnlich wie bei Word, Texte formatieren kann, da der Inhalt vom Layout getrennt ist. ;-)
    Ich will nicht zu viel für einzelne CMS werben, daher warte ich erstmal ab, ob das für Dich überhaupt in Frage käme... ;-)


    [unbezahlte Werbung - Begin] Den Webhoster Serverprofis kenne ich sehr gut. Top Service und Leistungen. Da passt es. [unbezahlte Werbung - End]
    Bei Serverprofis könnte man je nach gebuchtem Webpaket noch einen Profi-Spamschutz dazu buchen. Nur sollte man, wenn es per Formaular rein kommt, erst die Ursache eliminieren. ;-)

    LG Mac :super:


    Ich nutze nach Möglichkeit "Portable" Programme. So kann ich vieles von A nach B mitnehmen ;-)


    "Mein Dorf" ist älter als die Zeitrechnung :super:

  • Huhu Mac,


    danke für den Tipp, aber die Besitzerin hat wirklich NULL Ahnung von allem, was den PC betrifft!!
    Die braucht dementsprechend auch etwas, wo sie sich NULL drum kümmern muss.
    Das muss sie ja bisher auch nicht, wenn da jetzt nicht diese Spamflut wäre.
    Deshalb braucht sie jetzt eine Lösung auf die Schnelle, deshalb meine Idee mit dem Verfälschen der Adresse oder dem Entfernen des "mailto"-Befehles.
    Würde das EVENTUELL eine Besserung bringen?



    Und wegen einer langfristigen Lösung:
    Für meine Bekannte käme eher der Spamschutz von den Serverprofis in Frage, weil sie sich dann eben um nichts kümmern müsste.
    Aber Du sagst, dass man erst die Ursache für die Spams herausfinden müsse. Wie geht das?
    Für die Umstellung auf CMS müsste sie ja wieder jemanden engagieren - und bezahlen, was sicherlich teurer als der Spamschutz bei den Serverprofis wäre.

  • Guck dir mal diese Seite an:
    https://www.kontaktformular.com


    Da gibt es kostenlos viele verschiedene Varianten von Kontaktformularen, die man selber auch noch individuell anpassen kann. Bei den kostenfreien Version muss nur unten im Formular der Backlink zum Anbieter eingefügt bleiben.
    Es gibt dort eine Demoseite und auch eine gut beschriebene Anleitung dazu, wie das mit dem Einbau in Webseiten funktioniert. Leichte Kenntnisse von Homepagegestaltung sollte man aber schon haben. Wenn kleinere Sachen mal nicht klappen, die auch in den FAQ nicht erklärt werden, kann man auch mal per Mail nachfragen.


    Ich hatte früher eine kleine Website, auf der ich eins dieser Formulare eingebaut hatte. Das hatte perfekt funktioniert.
    Ach ja, als Spamschutz gibt's dabei - glaube ich - verschiedene Varianten zum Auswählen: Captcha, Code eintippen oder Fragen beantworten.

    Meine Ausstattung:
    PC, Laptop, Tablet, FritzBox, Laserdrucker, Smartphone

  • Huhu,


    Danke auch Dir, Cyborg.
    Meiner Bekannten ist das momentan alles zu viel. Sie hat momentan keine Zeit/Lust, sich damit zu beschäftigen und schluckt lieber die Gröte, jeden Tag die Spams zu mailen.
    Unter diesen Voraussetzungen ist das Thema jetzt erstmal für lich gegessen...


    Viele lieben Dank und viele liebe Grüsse

  • Wenn man sich die Wartung einer Webseite nicht leisten kann, dann muss man sich aber auch Fragen, ob man die überhaupt wirklich braucht. Ein bisschen was muss man schon investieren. Das Problem heutzutage ist, das alles nichts mehr kosten darf, quasi Mitnehmgesellschaft. Dann darf man sich auch nicht wundern, wenn irgendwann nichts mehr geht und die Webseite ggf. für alle nicht mehr sicher ist!


    Wordpress wäre evt. eine Ausweichmöglichkeit, dort werden auch fertige Module bereitgestellt.

  • Hmm... :pfeifend:
    Deine Bekannte sollte vorsichtig sein, mit dem "alles zu viel", "keine Lust", "Nicht kümmern"etc. :roll:


    Wenn man was ins Netz stellt, MUSS man sich kümmern. Wenn es irgendwann mal zu einer richtigen Flut von Angriffen auf ihre Seite kommt, hat sie nicht nur das Problem des Spam sortierens. Das größere Szenario mal angenommen: Der Server geht bei einem Angriff in die Knie, dann kann es von anderen Kunden auf diesem Server Regressforderungen geben, falls diese dadurch Einnahmeausfälle haben. Klingt erstmal weit weg, aber wenn die Bot-Systeme das Loch finden, über das sie ungeniert spamen können, dann ist was los. Und das ist keine Freude... :-(


    Die Mailadresse die derzeit zugespamt wird, kannst Du auch nicht mehr mit einer anderen Schreibweise retten. Die eMail ist jetzt in den Botnetzen hinterlegt. Und das Kontaktformular muss wissen wohin es die Anfrage des Benutzers schicken soll. Sprich, da liegt die Adresse so drin, wie sie das Formular benötigt. Damit kommst Du nicht weiter.


    Ihr müsst da ran, anders geht´s nicht... :-)


    Einzige Alternative:
    Wenn sie weiterhin nichts machen möchte, sollte (ich würde sogar sagen "MUSS") sie die Seite vom Netz nehmen. Dann ist vom Kontaktformular her Ruhe. Ob das bei der betroffenen eMail-Adresse noch hilft, wage ich mal zu bezweifeln. Und der Server, auf dem sie liegt, wäre auch erstmal nicht mehr gefährdet.

    LG Mac :super:


    Ich nutze nach Möglichkeit "Portable" Programme. So kann ich vieles von A nach B mitnehmen ;-)


    "Mein Dorf" ist älter als die Zeitrechnung :super:

  • Genau so siehts aus, Wie schon erwähnt wäre Wordpress eine alternative. An besten die befallende E-Mail Adresse löschen und eine neu anlegen und über ein Kontaktformular schützen. Ich glaube das kann man bei WP auch so einrichten kann. Ich weis das nicht mehr so genau, da ich kein WP Konto mehr habe.

  • Ich hätte eher cloudrexx empfohlen (wenn wir schon beim CMS benennen ankommen) :-D

    LG Mac :super:


    Ich nutze nach Möglichkeit "Portable" Programme. So kann ich vieles von A nach B mitnehmen ;-)


    "Mein Dorf" ist älter als die Zeitrechnung :super:

  • Hallo, Ihr Lieben,


    ich habe Eure Meinung jezt einfach an meine Bekannte weitergegeben. Jetzt soll sie entscheiden, wie sie weiter vorgeht.


    Habt vielen lieben Dank und lasst Euch Eure Bäuche und Kehlen von den weihnachtlichen Festschmaus-Orgien erholen :wink:

  • Ok, mehr kannst Du eh nicht machen, wenn Sie die Jenige ist, die etwas tun muss. :-)

    LG Mac :super:


    Ich nutze nach Möglichkeit "Portable" Programme. So kann ich vieles von A nach B mitnehmen ;-)


    "Mein Dorf" ist älter als die Zeitrechnung :super:

  • Hallo, Ihr Lieben,


    meine Bekannte hat sich wieder gemeldet. Sie hatte bei den Serverprofis angerufen:


    "Der junge Mann am Telefon meinte zu meinem Anliegen, wenn
    ich die Kontaktformulare deaktivieren würde und stattdessen schreiben
    würde: "Bei Interesse, wenden Sie sich bitte an
    info@spirituelle-hypnose-poss.de" oder so etwas in dieser Art wäre das
    Problem gelöst. Er meinte generell könnte nichts passieren was die Spams
    anbelangt, wenn die Spams dann 250 pro Minute erreichen würden, würden
    sie wohl einschreiten."


    Allerdings hat sie gar kein Kontaktformular! Da steht nur die Adresse, mit einem mailto-Link versehen.
    Ändert das etwas an Eurer Einschätzung?
    Was meint Ihr zu der Aussage der Serverprofis?


    Danke Euch im Voraus und


    viele liebe Grüsse

  • Ihr könntet den mailto-link entfernen und ein Bild mit der e-mail einbinden auf dem dann auch noch das @Zeichen bei der e-mail fehlt und durch (at) ersetzt wurde.


    Ist immerhin dann eine Hürde mehr die redliche Schreiber gerne nehmen werden.