Millionen Handys ohne WhatsApp

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Das neue Jahr bringt mit Sicherheit wieder einige Veränderungen.


    Hier schon mal eine.
    Auf vielen Handys/Smartphone verschwindet WhatsApp.


    Ob Dein Handy/Smartphone dabei ist, erfährst Du hier.
    Whatsapp-Schock! App verschwindet am 1. Januar 2021 auf Millionen Handys
    Quelle:
    https://www.derwesten.de/panor…essenger-id231220392.html

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home 20H2 - [64 Bit]
    Firefox 87.0 - Thunderbird 78.9.1 - uBlock Origin [Tablet Lenovo A10]

  • Whatsapp hab ich noch nie benutzt, so wie auch kein anderes Produkt von Facebook. So´n Mist kommt mir nicht ins Haus.

  • Ist ja auch nichts neues.


    Die Unterstützung oller Kamellen wurde schon öfters bei Whatsapp eingestellt. Anfangs 2020 betraf es z. B. Windows Phone.


    Irgendwie auch verständlich. Kostet ja alles unnötige Ressourcen und die Anzahl der User alter Geräte sinkt kontinuierlich.


    Ob man Whatsapp gut findet oder nicht, man hat halt eben einen "sozialen Zwang". Fast alle im Bekanntenkreis nutzen Whatsapp, von daher brauche ich es für die soziale Teilnahme. Ein Alternativ-Messenger ohne Kontakte ist halt nutzlos.

  • Meine "soziale Teilnahme" funktioniert perfekt ohne "sozialen Zwang". Von meinen "sozialen Kontakten" wird diskussionslos akzeptiert, dass ich mich solchen "sozialen Zwängen" nicht hingebe. Trotzdem habe ich noch keinen einzigen "sozialen Kontakt" verloren. Liegt vielleicht auch daran, dass meine "sozialen Kontakte" in der Lage und willens sind, andere Kommunikaktionsmittel "sozial" einzusetzen.

    Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
    Antoine de Saint-Exupéry

  • Meine sozialen Kontakte rufe ich einfach an, oder mit althergebrachten SMS, besuche sie oder treff mich mit ihnen in der Kneipe. Bin ein Gewohnheitstier.

  • Meine sozialen Kontakte rufe ich einfach an, oder mit althergebrachten SMS, besuche sie oder treff mich mit ihnen in der Kneipe. Bin ein Gewohnheitstier.

    "Old School" ist hier wirklich besser. Hilft aber nichts, wenn die "vorhandene Community" Whatsapp nutzt. Ich werde mich da jedenfalls nicht als Oberlehrer aufspielen.l

  • Ich auch nicht. Meine "Community" benutzt auch kein WhatsApp, abgesehen von deren Kindern, die den ganzen Tag mit dem Handy in der Hand und Hals im 45º Winkel beschäftigt sind.

  • Ich habe zwar What´s App auf dem Smartphone installiert und das eigentlich nur das mir meine Frau ab und zu ein Bild zuschickt, wenn sie einmal alleine im Garten sein sollte. Sie benutzt da öffters um mit ihren Freundinnen in Verbindung zu bleiben. Mir Nachrichten zu schicken hat sie aufgehört, nachdem sie gemerkt hat das ich darauf nicht reagiere. Mir sind die Buchstaben zu klein um mit denen irgendeinen Text zu schreiben. Es heißt ja nicht umsonst Telefon, sie soll das dann aus so benutzen.

  • Mir sind die Buchstaben zu klein um mit denen irgendeinen Text zu schreiben.

    Deshalb nutze ich WhatsApp Web auf meinem Laptop.
    Wenn ich unterwegs bin schreibe ich selten längere Texte.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home 20H2 - [64 Bit]
    Firefox 87.0 - Thunderbird 78.9.1 - uBlock Origin [Tablet Lenovo A10]

  • Vernünftig :hmmm: :flopp:
    Handy am Steuer ob einhändig oder beidhändig und egal welches Fahrzeug ist verboten.
    Auch bei WhatsApp.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home 20H2 - [64 Bit]
    Firefox 87.0 - Thunderbird 78.9.1 - uBlock Origin [Tablet Lenovo A10]

  • Klar, keiner der am Steuer das Handy benutzt5 ist vernünftig, das in dem Video ist wohl ein Extremfall, aber du glaubst nicht wie oft man Leute sieht die mit dem Handy in der Hand fahren. Wenn alle vernünftig wären, gäbe es so gut wie keine Unfälle, ist aber leider nicht so, ein grosser Anteil der Bevölkerung besteht aus integralen Vollidioten, wie man ja auch in anderen Bereichen sieht.


    Ich habe, glaube ich, die Zwischenstufe zwischen Tier und Homo sapiens gefunden. Wir sind es.
    Konrad Lorenz

  • [OT]


    @Oldviking
    Du scheinst andere Zeiten zu kennen.
    Seit ich hier ab und zu reinsehe und altkluge Kommentare abliefere, war es noch nie anders.
    Es wird fast alles zerredet und zertrampelt. Die paar wenigen täglichen Beiträge zeigen auch nur den fortschreitenden Zerfall.
    Da ändern auch die automatischen Heise-Nachrichten nichts.

  • fortschreitenden Zerfall.

    Ach, so einen Quatsch höre ich mir schon seit 20 Jahren an. Aber auch wenn sich das vereinzelt mal einer wünschen mag, das Forum wird nie untergehen. Mal ist mehr los, mal weniger, das ist schon immer so gewesen. Für das neue Jahr haben wir einige spannende Sachen auf Lager, vielversprechende Kooperationen und Aktionen. Es wird sich einiges tun! :-)

  • Es wird fast alles zerredet und zertrampelt. Die paar wenigen täglichen Beiträge zeigen auch nur den fortschreitenden Zerfall.

    Hallo Admin, wenn schon zitieren, dann bitte nicht nur einzelne Wörter rauspicken, das zeigt wenig Fairness.
    Es ist leider so, wie ich das geschrieben habe.
    Bei "Wetten das?" würde ich jedenfalls keine Wette eingehen wollen.

  • Die Entwicklung der Smartphones und Tablets ist mir eigentlich zu "schnelllebig" und ich frage mich immer wieder nach Sinn und Unsinn mancher Neuerungen. Von daher kann ich die Besitzer der alten Smartphones und Tablets schon verstehen, wenn diese "sauer" sind.

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.