CPU Upgrade von Intel auf AMD

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Moin,
    nach Jahren ist mal wieder ein neuer Prozessor fällig.
    Ich rüste auf von einem Core I5 4690K und Asus Board zu einem Ryzen 5800X mit MSI B550 Gaming Plus Board und 16GB G.Skill Trident Z 4000.
    Jetzt suche ich eine Liste was ich alles runter laden muss weil ich das gerne vorher alles da haben möchte.
    Das neueste Bios von MSI habe ich. Reicht das aus das neueste zu nehmen? Ich wollte mal die Bios flash Funktion ausprobieren. So wie es scheint reicht da ein nicht Bootfähiger Stick. Ich nehme dafür einen sehr alten 2GB Stick und werde wohl nur die Bios Datei dadrauf haben.


    Würdet ihr Windows neu Installieren?
    Meine aktuelle Installation ist noch nicht alt. Ich würde mir gerne die neu Installation sparen schätze aber das macht Treibertechnisch keinen Sinn. Wie sieht es denn heutzutage mit der Windows Lizenz aus wenn man solche kritischen Teile am System ändert? Microsoft Konto habe ich. Meine Hoffnung ist jetzt das es deswegen keine Probleme gibt.



    Dann noch eine Frage für die Zukunft. Ich habe jetzt nur ein 550Watt Netzteil, beQuiet Straight Power 11.
    Graka ist noch eine GTX 1070. Monitor ist 24" Full HD.
    Wenn ich nun die Grafikkarte gegen eine AMD RX 6800 ohne XT tausche, währe das Netzteil noch gerade so ausreichend? Laut Tests von Igor mit einer ähnlichen Konfiguration geht das noch ganz knapp. Jedenfalls ist ihm auch bei Stress Tests nichts abgestürtzt.
    Ich würde nämlich nur ungern das Netzteil auch noch tauschen müssen. Das ist das neueste im System bisher gewesen noch kein halbes Jahr alt.

  • wg. BIOS-Flash:
    Eine der ältesten PC-Regeln:
    !!Flashe Dein BIOS NUR DANN, wenn es UNVERMEIDBAR erforderlich ist!!
    Unvermeidbar erforderlich heißt: Es treten Fehler auf, die NUR durch ein Flash behoben werden können!


    wg. Win neu installieren:
    Versuche es erst mal ohne! Klappt das, aktualisiere alle Treiber, v.a. den Mainboardtreiber und die Treiber für die fest verlöteten Komponenten. Die sollten sich am besten schon vorher (uninstalliert!) auf der HDD befinden...
    Läuft dann alles glatt, ist keine Neuinstallation erforderlich.
    Tipp: Beim ersten Start im abgesicherten Modus booten. Einfach beim letzten Runterfahren vor dem Basteln den abgesicherten Start einstellen. Das vermeidet die meisten Kompatibilitätsprobleme.
    Das Löschen der hiberfil.sys kann auch nicht schaden...


    wg. Netzteil:
    Da hilft nur Testen!
    Die Gesamt-Stromabnahme ist von so vielen Faktoren abhängig, das kann niemand zuverlässig berechnen oder schätzen...
    Aber zum Glück ist ein NT-Tausch ja so ziemlich das unkritischste, was man an einem PC basteln kann...


    Rabe