Netzwerkupgrade?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Hallo zusammen,
    im Gebiet Netzwerktechnik kenne ich mich nicht so gut aus, daher mal ein paar Fragen:
    Problemstellung: in unserem Haus haben wir schon länger Probleme mit dem WLAN. Von daher habe ich mir kurz vor Weihnachten die aktuellste FritzBox7590 zugelegt, dazu noch den 2400er-Repeater. Im Haus sind zudem noch 2 310er-Repeater eingesteckt.
    Trotz dieses Upgrade habe ich immernoch WLAN-Probleme. Es kam schon vor, das ich mit dem Handy zwischen dem Router und dem 2400er-Repeater (mit 3 Balken) gesessen habe und ich keine Seite aufrufen konnte.
    Da ich mir vor kurzem noch einen Switch von TP-Link gekauft habe (TL-SG108S), wollte ich diesen heute einbinden. Ich habe dann den Switch per LAN mit dem Router verbunden (an dem noch eine Tado-und Gigaset-Base per LAN angeschlossen war) und am Switch mein TV, Audio-Verstärker, PS4 und den 2400er-Repeater (soll dann ja als Bridge funktionieren) angeschlossen- danach ging nichts mehr. Zwischenzeitlich wurde mir in der Router-Netzwerkübersicht angezeigt, das die 310er per LAN mit dem 2400er verbunden waren :??::??::??: . Insgesamt hat der Router irgendwie gar nicht mehr richtig funktioniert :cry: Auch die Kombination 2400er per LAN am Router und die anderen Komponenten (bis auf die beiden Bases) am Switch funktionierte nicht. Erst als ich alles wieder zurückgebaut habe, lief alles wieder "normal".
    Was mache ich falsch? Oder passt die Kombination Fritz-Router und TP-Link-Switch nicht?
    Oder darf ich nur den Switch an den Router direkt anschliessen und alles andere dann nur am Switch?
    Für eure Hilfe schon mal Danke im voraus.

  • Guten Abend Batigol!


    Deine Beschreibung liest sich ja, wie unser Kauderwelsch, welchen wir noch vor ein paar Monaten hatten. Viel Technick aber viel zuviel, sodas da nichts mehr geht!


    Ich fang einmal bei dem Grund an, welchen Du Dir bereits zugelegt hast: die FritzBox 7590! Sehr gute Wahl, mit der auch wir unser Haus komplett neu Vernetzt haben.
    In der FB kannst Du einstellen, das Deine unterstützten Fritzgeräte; also z.B. der Repeator 2400 im Mesh arbeiten sollen. Wie Mesh genau funktioniert, kann ich Dir so nicht erklären, nur eben, das alle Mesh-Geräte dann in einem WLan integriert sind. Ob der Repeater 310 das auch schon kann, weiß ich leider auch nicht. Unsere beiden konnten dies nicht, so das wir diese durch einen 2400 ersetzt haben.


    Nun haben wir uns die Arbeit gemacht, von der FB jeweils ein Kabel zu den beiden 2400 Repeater zu legen und diese als Hotspot in das Mesh-Netz einzubinden. So haben wir auf jeder Etage die bester Ausgangsleistung, welche die Geräte jeweils bieten. Im Erdgeschoss steht die FB; in der 1. Etage und im Dachbgeschoss jeweils ein Repeater 2400. Auf der Terasse haben wir noch einen Repeater 450 als Gästezugang/Hotspot für Besucher.
    Alle Geräte: also Handys, TV's und Spielekonsolen sind dann per WLan mit dem Mesh-Netzwerk verbunden. Wenn alles Geräte laufen, wird das Bild im TV schon einmal holbrig. Aber meist haben wir keine Probleme und auch das alte Mauerwerk (60cm) ist kein Hindernis.


    Also mein Tipp: beschränke Dich auf das nötigste und minimiere die Technik auf das nötigste.
    Deine letzten beiden Fragen kannst/musst Du mit "Ja" beantworten.


    Hab einen schönen Abend!
    Simone

  • Ich habe auch ein Netzwerk mit der FB 7590 mit 2 Access Points 2400 und 2 Switche. Der 310er Repeater kann auch Mesh.


    1.) den Switch eine feste IP vergeben z.B. 192.168.1.200 (außerhalb DHCP)


    2.) würde ich auch den Repeatern eine feste IP geben.


    Beispiel: der Router hat die IP 192.168.1.1 und DHCP ist von 192.168.1.100 - 192.168.1.199 eingerichtet


    a.) den ersten Repeater eine IP außerhalb von DHCP mit 192.168.1.99 einrichten
    b.) den zweiten Repeater eine IP außerhalb von DHCP mit 192.168.1.98 einrichten usw. bei weiteren APs


    3.) die Repeater als LAN- Brücke konfigurieren wenn dieser an einer LAN- Dose angeschlossen werden soll, also als Access Point, ansonsten als WLAN- Brücke also Repeater.


    4.) roten Taster an Beiden APs drücken und innerhalb von 2 Minuten die WPS Taste am Router drücken. Danach auf dem Router prüfen ob die Mesh Symbole wie nachfolgendes Bild zeigt erscheinen. Danach sollte alles ohne Probleme funktionieren.


    [Blockierte Grafik: https://avm.de/fileadmin/_proc…_3240x2560_c6446771ea.png]
    Bildquelle: avm.de


    Man kann das ganze natürlich auch ohne feste IP machen, halte ich aber nicht so viel von.


    Anleitung AVM >>> WLAN Mesh einrichten | AVM Deutschland

  • Ich habe hier mal ein Beispiel bereitgestellt wie der Router konfiguriert werden könnte, Router IP und Adressierter DHCP Bereich. (Man kann natürlich die voreingestellte IP behalten und nur den Adressbereich anpassen)







    Wenn alles richtig konfiguriert wurde muss das wie folgt aussehen, in diesem Beispiel mit statischer IP der Repeater und des Switch:





    Um den Switch erstmals konfigurieren zu können, musst Du deinem PC eine temporäre statische IP 192.168.0.2 vergeben. Die IP des TP -Link Switch müsste 192.168.0.1 lauten. Mit Benutzer: admin und Passwort: admin kannst man sich einloggen um die erforderlichen Einstellungen vorzunehmen.


    Die Folgende Anleitung kann synchron angewendet werden. >>> Easy Smart Configuration Utility_UG.pdf (tp-link.com), das beschriebene Tool braucht man aber nicht installieren.






    Wenn Du Dir das nicht zutraust, dann musst Du die Repeater und den Switch von einem PC Dienstleister konfigurieren lassen.