Microsoft kündigt die nächste Windows-Generation an

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Am gestrigen Dienstagabend kündigte de Windows-Chef Panos Panay auf der virtuellen Ignite-Konferenz die nächste Windows-Generation an. Eher in einem Nebensatz sprach Panay davon, dass die nächste Generation von Windows fantastisch werden würde, man heute aber noch über Windows 10 sprechen würde. Nun ist man es bei Microsoft oder prinzipiell bei US-Firmen ja schon gewohnt, dass diese bei der Präsentation von Neuheiten mächtig dick auftragen und zu Übertreibungen neigen. So ist z.B. jedes neue Windows natürlich das beste Windows aller Zeiten und alle Arbeiten gehen mit dem neuen System leichter von der Hand.


    Die neue Generation von Windows wird uns Microsoft in den nächsten Wochen vorstellen und dabei wird es um Windows 10X gehen. Windows 10X trägt zwar die Bezeichnung Windows 10 im Namen, tatsächlich hat es aber nichts mit Windows 10 zu tun. Es handelt sich also nicht um ein abgespecktes Windows 10, sondern um eine komplette Neuentwicklung. Es soll auf mobilen Geräten wie Smartphones und Laptops zum Einsatz und als direkte Konkurrenz zu Googles Chromebooks in Stellung gebracht werden. Anfangs wird man unter Windows 10X nur Apps und keine herkömmlichen Win32-Anwendungen installieren können. Die Möglichkeit "normale" Programme installieren und nutzen zu können, soll aber nachgerüstet werden.


    Ob der Name Windows 10X nun wirklich in Stein gemeißelt ist, oder ob man sich Microsoft vielleicht doch noch darauf besinnt dem System einen anderen zu geben, ist im Moment noch unklar. Windows 10X ist auf jeden Fall nicht dazu gedacht die Desktop-Version von Windows 10 zu vertreiben, sondern es wurde eben speziell für die genannten Geräteklassen entwickelt. In diesem Frühjahr soll es auf den ersten Bussines-Geräten zum Einsatz kommen und voraussichtlich im Frühjahr 2022 auf Geräten für Privatanwender. Allerdings wirft hier die Gerüchteküche auf jeden Tag andere Infos aus und vielleicht stimmt das in jenem Moment wo ich es schreibe auch schon wieder nicht.


    Wer den gestrigen Vortag von Panos Panay ansehen möchte, findet diesen unter dem Link: https://myignite.microsoft.com…60-45fb-b58a-35a9dfe8f062
    Ein kleiner Tipp hierzu. Klicke unten in der Statusleiste des Videos auf den Menüpunkt Audiospuren. Hier kannst Du dann zur Übersetzung eine deutsche Stimme auswählen. :-)
    Die Simultanübersetzung kommt Anfangs nicht gut mit und wird dann nach etwa 1 Minuten von einer Kollegin abgelöst. ;-)



  • Ich stelle hingegen fest, das fast jedes zweite OS von MS großer Mist war.


    Ich fange mal an:


    1. DOS 5.0 (damit habe ich angefangen) mit Windows 3.11. War recht gut und lief stabil, man kannte ja nichts anderes.


    2. Windows 95. Die Idee mit dem Desktop war geboren. War eine reine Katastrophe. Aber den Desktop gibts heute noch.


    3. Windows 98 und SE, liefen wesentlich stabiler, also recht gut.


    4. Windows ME. Recht gutes System, lief stabil mit guter USB Unterstützung.


    5. Windows 2000. Sehr gut funktionierendes OS, lief bei mir äußerst stabil und zuverlässig.


    6. Windows XP SP3. Bis dahin bestes MS OS, lief sehr stabil und zuverlässig, war leider anfällig für Schadsoftware, da der User in der Standardinstallation immer der Administrator war.


    7. Windows Vista. Aus meiner Sicht war es der Prototyp zu Windows 7. Ich konnte mich nicht damit anfreunden.


    8. Windows 7. Aus meiner Sicht bestes MS OS bisher, lief sehr stabil und war zuverlässig. Mir hat es sehr gut gefallen.


    9. Windows 8 und 8.1. Eine reine Katastrophe, nicht zu gebrauchen!


    10. Windows 10. Ein Versuch Windows 8.1 zu reparieren, ein Versuch Windows neu zu erfinden um dem Kunden zu suggerieren etwas tolles gebaut zu haben! Nee, mir gefällt dieses OS nicht. Hier wird nun versucht den User komplett zu steuern, indem man ihn nötigt ein MS Konto zu erstellen, alles in einer Cloud zu speichern, unnötige Apps nicht deinstallieren zu können etc. Und damit kann ich mich NICHT anfreunden.


    11. Und Windows 10X wird wohl nicht besser werden.


    Für mich lautet daher das Fazit: Windows 7 war bisher das beste OS.

  • Vista traf auf unzureichende Hardware. Damals hatten die meisten PCs 512 MB oder 1 GB RAM. Mit 4 GB lief es ordentlich.


    Soviel anders als Windows 7 ist das auch nicht. Wäre Windows 7 zu Zeiten von Vista erschienen, würdest du heute Windows 7 als Schrott bezeichnen.


    Bei 8.x war das Startmenü eine Katastrophe, da sind wir uns einig. Der Rest von Windows 8 war auch nicht viel anders als in 7. Und wenn man sich in 8 Openshell installierte, hatte man die gleiche Bedienung wie bei Windows 7.


    Es ist ja nicht so, dass Windows 7 und 8 was ganz anderes wären. Man fängt ja mit der Weiterentwicklung nicht bei 0 an, sondern baut auf der vorherigen Version auf. Alles andere wäre ja auch nicht machbar.


    Windows 10 ist ansonsten sehr stabil. Ich entwickle beruflich Software. Bei früheren Windows und davor OS/2 Versionen musste man mehrmals am Tag den Rechner neu starten. Ist heute nicht mehr der Fall. Morgens einschalten, abends ausschalten.

  • Hallo,


    ich meine, dass man Windows 10X nicht in die Reihe der Desktop-Betriebssysteme einordnen kann. Das geht eher in Richtung Windows RT, wenngleich auch das nur sehr bedingt miteinander zu vergleichen ist. Genau um solche Vergleiche mit den Desktop-Systemen zu vermeiden, hätte Microsoft das System auch nicht Windows nennen dürfen. Microsoft OS, Microsoft X oder wie auch immer, aber eben kein Windows im Titel. Es wird auch nicht lange dauern, bis Windows 10X als abgespecktes Windows oder ein Windows light bezeichnet wird, obwohl es sich um ein eigenständiges, komplett neu entwickeltes System handel.


    Unabhängig davon kann ich Windows 10X zu diesem frühen Zeitpunkt aber auch noch gar nicht bewerten. Wenn es denn mal da ist, können wir es mit Chome OS vergleichen und bewerten. Windows 10X wird man nicht einzeln kaufen können und es wird auch nie auf einem Desktop-Rechner landen. Es wird ein System für Dual-Screen-Geräte wie eben das Surface Duo und maximal sehr einfachen Notebooks. Eben ein Konkurrent zu den Chrome Books. Tatsächlich glaube ich schon, dass Microsoft Google hier unangenehm nahe kommen kann.


    Gruß
    Schwabenpfeil!

  • Windows sollte Windows Programme ausführen können. Ich finde sogar schon den Namen von Windows 10 S irreführend.


    1. DOS 5.0 (damit habe ich angefangen) mit Windows 3.11. War recht gut und lief stabil, man kannte ja nichts anderes.


    2. Windows 95. Die Idee mit dem Desktop war geboren. War eine reine Katastrophe. Aber den Desktop gibts heute noch.

    Ich fand die Oberfläche von Windows 3.x nicht sehr gelungen im Vergleich Win 95.

  • Zu dem Zeitpunkt von 3.11 gab es zwei fortgeschrittene User Interfaces bzw. Betriebssysteme:


    - Mac OS mit Finder
    - OS/2 mit Presentation Manager


    Wobei ja OS/2 anfangs eine gemeinsame IBM- und MS-Entwicklung war. OS/2 war für damalige Verhältnisse ein tolles System. Dazu über WinOS kompatibel zu Windows 3.x.


    Aber dann klinkte sich MS aus und machte mit NT 3.x sein eigenes Ding.


    Und IBM fehlte alles, was MS gut konnte: Marketing. Ich war damals auf der Cebit. IBM hatte auf der Messe eigentlich mit OS/2 ein reifes und gutes System vorzuweisen, machte aber kein aktives Marketing. MS hatte nichts vorzuführen, aber verteilte fleißig Flyer mit Features einer zukünftigen Windows Version.