Neues Jugendschutzgesetz verspricht Schutz für Kinder & Jugendliche im Internet

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Am 1. Mai soll das neue Gesetz in Kraft treten. Es erweitert den Geltungsbereich des Jugendschutzes von „Trägermedien“ auf alle Anbieter, auf digitale Medien und das gesamte Internet. Es bestimmt, daß Filme, Spiele und Plattformen verbindlich Alterseinstufungen aufweisen müssen. Bei der Einstufung werden künftig nicht mehr nur die Darstellungen von Gewalt und Sex Maßgabe sein, sondern auch die im Zusammenhang mit den Inhalten (z.B. bei Computerspielen) entstehenden Interaktionen.


    https://www.faz.net/aktuell/fe…s-bringt-es-17265530.html

    Meine sehr kluge Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich mit ihrer Lieferung für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.

  • Dringend notwendig, aber es muss sicher noch mehr geschehen. Das Internet ist nunmal kein rechtsfreier Raum - ich finde aber in solchen und ähnlichen Dingen sollten klare Regelungen oder auch Eingriffe gemacht werden können. Natürlich nur nach genauer rechtlicher Prüfung und mit Überlegung.

    Gruß

    Bosco


    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.

    Albert Einstein

  • Dann verschwinden hoffentlich auch die grausamen Verstümmelungs-Szenen bei der Handy Werbung.


    Da testet man mal eine freie App und mitten im Test erscheint dann Werbung - vermehrt die Survival-Szenen, wo Zombies verstümmelt werden. Manchmal glaube ich wirklich, das die gesamte Werbeindustrie einen am Keks hat.

  • Ich habe nichts gegen Werbung - wenn sie gewaltfrei ist.


    In Spielen z.B. kann man damit zusätzliche Punkte bekommen.

    In App's stellt sie sicher, das diese (auch) kostenfrei angeboten werden.

    In Foren hilft sie, die Servergebühren nicht ausufern zu lassen.


    Es ist nur nicht in Ordnung das 3-jährige, die auf Mutter's Handy mal kurz ein kleines freies Spiel spielen, einen an der Klatsche bekommen weil in den Werbeblöcken nur bluttriefende Gewaltszenen gezeigt werden.


    Auf Regeln hatte die Werbeindustrie noch nie große Lust: :cursing:

    - Ich soll bei medizinischen Produkten immer "Arzt oder Apotheker fragen" dazusetzen? Klar mach ich (dann dreh ich einfach den Ton leiser).

    - Ich soll bei Casinospiel-Werbung immer auf Suchtgefahren hinweisen? Klar doch (dafür nehme ich ein Kürzel und rappel das in Sekunden runter).

    - Ich soll Gewalt von Kindern fernhalten? Sicher doch (ich frag einfach, ob sie über 18 sind).

  • Blokada kann ich auch sehr empfehlen, denn ich habe etwas gegen Werbung, die ich nicht haben will. Ich bin in der Lage, mich auch so zu informieren, wenn ich an etwas Interesse habe.

    Gruß

    Bosco


    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.

    Albert Einstein

  • Installiere auf dem Smartphone die App BLOKADA, Werbung war gestern.


    Blokada kann ich auch sehr empfehlen, denn ...

    War jetzt aber eigentlich nicht das Problem. Ich glaube, Michael ist alt genug, keinen an der Klatsche zu kriegen, wenn er sowas zu sehen bekommt. Das Problem ist eher, das irgendwo in unserem Lande irgendein Kind diese Werbung zu sehen bekommen könnte. Michael kann nicht auf jedem deutschen Handy diese App installieren :lol:

    Solche Szenen gehören einfach grundsätzlich nicht als Werbung überall hin verteilt.


    Gruß Volkmar