Raus aus dem "proprietären Zeitalter": Dortmund setzt weitgehend auf Open Source

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!