Erweiterung "Unshort.link" im Firefox

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Hallo Kenner & Könner.


    Ich habe in meinen Firefox die Erweiterung "Unshort.link" hinzugefügt. (Eine ähnlich wirkende Erweiterung "Preview Short URLs" soll es für den Chrome-Browser auch geben...) In deren Einstellungen habe ich sie auf "Directly redirect" festgelegt. Rufe ich eine Web-Seite von einem meiner Mail-Ordner aus, erscheint für eine winzigste Zeit (drei oder vier Zehntel-Sekunde) das Bild von "Unshort.link", dann die aufgerufene Seite.


    Heißt das, "Unshort.link" hat sie nun als unbedenklich freigegeben? Und wie kann ich anders - "normal" - aufgerufene Seiten damit überprüfen?


    Wenn ich auf das Icon der Erweiterung in der Symbolleiste mit Rechts-Klick anwähle, erscheint ein kurzes Menü (mit acht Positionen), wobei eine Position "Menü-Leiste" heißt. Ich habe bei ihr den Hacken gesetzt. Trotzdem erscheint "Unshort.link" nirgendwo in der Menü-Leiste von Firefox. Eine Entfernung des Hackens bringt keine für mich bisher wahrnehmbare Veränderung. Weiß jemand bescheid, was es auf sich hat?


    Danke im voraus. :zorro:

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.


  • Der direkte Link zu dieser Erweiterung: https://addons.mozilla.org/de/…ferral&utm_content=search


    Steht folgender Hinweis: "Dieses Add-on wird von Mozilla nicht aktiv auf seine Sicherheit überwacht. Stellen Sie sicher, dass Sie ihm vertrauen, bevor Sie es installieren." Das wird im Firefox so angezeigt, nicht in anderen Browsern beim Aufruf des Links.


    Aus diesem Grund werde ich es nicht intalllieren und testen...

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Das steht bei fast allen Add-ons vom Firefox, mit der Ausnahme der ganz wenigen direkt "empfohlenen". Hat faktisch keine eigentliche Bedeutung, soviel ich weiß. Es hängt lediglich mit dem sehr begrenzten Personal-Kontingent von Mozilla zusammen. (Wobei ausgerechnet vor einigen Tagen dort schon wieder etliche Personal-Reduzierungen aus Geldmangel stattgefunden haben...!)

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.


  • Ist mir noch nicht auf gefallen, weil ich den feurigen Fuchs nur als Zweit-Browser nutze...

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Diese Firefox-Erweiterung behalte ich. (Die gibt es übrigens auch für den Google Chrome, dort allerdings unter dem leicht abgewandelten Namen "Unshorten.link"...)


    Sie arbeitet gut und zuverlässig.


    Jetzt bin ich selber in der Lage, ihre Funktion zu beschreiben: Es geht um die abgekürzten Links, zum Beispiel durch "bit.ly" und "tinyurl.com". Diese Links werden manchmal als troianisches Pferd benutzt, um Gefährliches (bei falschen/gefälschten Links) oder - meistens - Unerwünschtes ("tracking" z.B.) an den Nutzer zu bringen. :zorro:


    Durch "Short.link" wird man zuverlässig und völlig problemlos mit der Originaladresse verbunden!

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.