Mit Word Briefumschläge bedrucken

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Hallo,


    ich habe schon lange Drucker in Gebrauch, habe aber noch niemals Briefumschläge bedruckt. Das will ich aber jetzt mal tun.

    Welche Schriftart und Größe ist dafür empfehlenswert? Welche nehmt ihr dazu?
    Am besten das bekannte Arial und dann in Größe 14 oder 16 ?

    Vorgegeben sind automatisch nun erst mal für die Absenderadresse Verdana 10 und für die Empfängeradresse Calibri 12. Aber sind diese Schriftgrößen nicht etwas zu klein?


    Grüße

    Skippy

    .
    PC & Laptop: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
    Laptop: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
    Browser: Firefox, Chrome
    WLAN-Router: Fritz!Box 7590
    Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8 )

    Einmal editiert, zuletzt von =Skippy= ()

  • Es kommt wohl auch auf den Briefumschlag an.

    Die gängigsten sind ja C6 und DL Lang. (Fenster - ohne Fenster)

    Bei C6 ist der Platz für den Empfänger ja begrenzt.

    Da nehme ich Arial 12-14.


    Bei DL Lang ohne Fenster passt schon etwas mehr hin und da nehme ich schon mal Arial 16. Für die Postleitzahl und Ort schon mal Arial 22 und Fett.

    Als Absender generell Arial 12. Das ist völlig ausreichend.


    Sowohl Privat als auch für Behörden.

    Wenn es mal zu bestimmten Anlässen ist, lasse ich der Fantasie freien Lauf.(Bildchen - Farbig ...)


    Es gibt ja noch DL Lang mit Fenster.

    Aber das Privat nie genutzt, weil auch der Platz für Absender und Empfänger sehr gering ist.


    Ab und an kommt auch mal ein B5 zum Einsatz.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home 21H1 - [64 Bit]
    [PB-EasyNote TE69KB] Firefox 90.0.2 - Thunderbird 78.12.0 - uBlock Origin [Tablet Lenovo A10]

  • Danke Nobbi für deine Angaben. Ich werde es damit mal ausprobieren. :)


    Ich habe es vorhin nun erst mal mit den Standardeinstellungen probiert. Ja, da sind die Schriften etwas klein. Schriftgröße 14-16 sollte es besser wohl schon sein, denke ich.


    Bei dem Testlauf sind die Adressen auf dem Umschlag dann aber nicht genau an den Stellen aufgedruckt worden, wo sie in der Vorschau in Word angezeigt worden waren. Der Absender war etwa 3 cm zu tief und der Empfänger war viel zu weit mittig.

    Die Adressen kann man ja auch an andere Stellen verschieben, wenn sie einem dort nicht gefallen, wo sie automatisch erst mal hingesetzt worden sind. Ich habe sie dann einfach weiter nach oben bzw. nach rechts verschoben, aber das gab keine großartige Änderung beim Ausdruck.

    Woran kann das liegen? Die Umschlaggröße war korrekt ausgewählt. Querformat, 22 cm breit, 11 cm hoch.

    .
    PC & Laptop: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
    Laptop: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
    Browser: Firefox, Chrome
    WLAN-Router: Fritz!Box 7590
    Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8 )

  • Ich nutze ja kein Word.

    Ich habe mir quasi Masken in LibreOffice erstellt.

    Und da kann ich schalten und walten.

    Natürlich an den Maßen der Briefkuverts orientiert.


    Zudem unter dem Namen der häufig verwendeten Adressaten gespeichert.

    Ein klick und das Briefkuvert mit dem Adressaten öffnet sich.

    Ansonsten wird es angepasst.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home 21H1 - [64 Bit]
    [PB-EasyNote TE69KB] Firefox 90.0.2 - Thunderbird 78.12.0 - uBlock Origin [Tablet Lenovo A10]

  • Die Schriftgröße wähle ich 12 pt (times new roman, weil mit Serifen, gut lesbar).

    Größer und Fettdruck braucht es nicht mE!

    Denn die Adressen werden codiert zwecks maschineller Steuerung für die Versandwege.

    Wo möglich wird die Adresse maschinell gelesen, die übrigen optimiert zum Lesen, beäugt und von Hand-Eingabe codiert.

    Der Prozess ist extrem optimiert für ungeheure Massenabfertigung.


    Ich blieb bei Times New Roman, Garamond wäre auch noch für mich möglich.

  • Ich habe mit vier verschiedenen Schriften nun mal Probeausdrucke von Adressen auf einem Blatt Papier gemacht. Die Göße 12 pt war dabei die, die mir bei dreien davon auch am besten gefallen hat.


    Mal ein paar Fragen an die von euch, die Umschläge per Word bedrucken:

    Ich habe gestern meinen ersten Umschlag bedruckt. Wenn ich nun immer wieder mal einen neuen bedrucken möchte, muss ich das dann immer ganz von vorne in Word über "Senden" und "Briefumschlag" machen oder kann ich dafür jetzt auch einfach die gestern angelegte Word-Datei (sie heißt bei mir "umschlag.docx") öffnen und und in der dann den alten Empfänger mit einem neuen überschreiben? Und eventuell dabei dort dann auch noch die Schriftart ändern oder die Adressen an etwas andere Positionen verschieben?

    .
    PC & Laptop: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
    Laptop: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
    Browser: Firefox, Chrome
    WLAN-Router: Fritz!Box 7590
    Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8 )