Sicheres Bezahlen mit dem Smartphone?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Das bargeldlose Bezahlen nimmt zu, auch wegen der Corona-Ängste. Und circa 17 Prozent der Kunden haben in Deutschland im vergangenen Jahr sogar vermittels ihres Smartphones an der Kasse ihres Einkaufladens bezahlt. Ein heutiger Artikel in der "WELT" beschäftigt sich mit der Frage der Sicherheit bei dieser Verwendung des Mobilgerätes:


    https://www.welt.de/wirtschaft…als-die-Plastikkarte.html

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.


  • Auch der österreichische "Standard" hat jetzt einen Artikel zum Thema getextet. Darin wertet die Zeitung aufmerksam das Pro und das Contra eines solchen sich verbreitenden Bezahlvorgehens: https://www.derstandard.at/sto…-per-handyrechnung-bietet

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.


  • Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber in diesem Bereich bin ich total altmodisch und traue dem Samrtphone einfach nicht. Wirklich erklären kann ich die Abweichung aber nicht mal.

  • Schwabi, da bist Du nicht der nicht der Einzige - ich traue meiner "chinesischen Wanze" namens "Xiaomi Redmi 9" auch nicht so richtig.... :S:)

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.