Beiträge von MaZz

    @p.specht: Fehlerchecks kommen von den verwendeten Windows-APImodulen selbst


    Das wird sicher auch überwiegend so sein, soweit es nicht die Profan-Syntax selbst betrifft. Da bleibt also wenig "Sparpotential" unterhalb von ErrorLevel 0. Mit dem, was die API zurückliefert, muß Profan intern ja trotzdem irgendwie umgehen, auch wenn es letztlich nicht zum Anwender durchgereicht wird.


    Im Übrigen sehe ich das auch so, daß die Abwärtskompatibilität ein ein wesentliches Pro-Argument für XProfan ist, so reizvoll der Gedanke auch sein mag, ganze Funtionalitäten optional zu inkludieren. Und nicht nur die Möglichkeit, jede beliebige PRC (auch fremder Herkunft...Hauptsache versionskonform) mit dem Runtime-Modul zu starten, wäre damit dann passe.


    Der allfällig mitgeschleppte "Rücksack" hat denn doch schon so seine Vorteile...

    Das funktionierte wohl auch schon damals bei Version 5 ohne besondere Erwähnung. Lt. Hilfe zu XProfan 11 aber auch offiziell: 'Die PROC-ENDPROC-Verschachtelung, und damit die Rekursionstiefe ist unbegrenzt...' Steht dort aber unter 'XProfan ohne Grenzen', wo man eher nicht danach sucht...


    Nachtrag: Ob sinnvoll oder nicht ? Wenn 'proc2' lediglich eine 'Unterfunktion' von 'proc1' ist (und nur von dieser !) kann es den Code eventuell übersichtlicher machen.

    Es gibt in der Tat schon was in dieser Richtung: 'Profan-Inspector' von Sebastian König. Die Entwicklung endete zwar nach Profan 11. Das Programm ist aber in gewissem Rahmen 'lernfähig', d.h. man kann auch Profan-Neuerungen einpflegen. Sehr zuverlässig in der Erkennung. Ich verwende es gern und regelmäßig.


    Nun geht das, was Du vor hast, z.T. über die reine Erkennung hinaus und soll auch noch so einiges anderes können. Auf jeden Fall ein interessantes und ambitioniertes Vorhaben, das ich mir dann gern mal ansehen werde, wenn es soweit ist. Ob man es braucht (und wenn wie viele...), sei jetzt mal dahin gestellt. Sowas macht ja auch irgendwie Spass. Also gutes Gelingen...!

    Das sollte für alle Eventualitäten genügen, egal, ob (eigene) EXE oder DLL:



    Gruß Matthias

    Nun ja, ob sinnhaft oder nicht. Die ToolBar ist einerseits entstehungsgeschichtlich deutlich älter als die ToolTips. Und auch wenn es aus Anwendersicht vielleicht anders erscheint (erscheinen soll), gegenüber dem Betriebssystem fungiert nur die ToolBar selbst als eigenständiges Control (mit eigenem Handle und, falls gewünscht, mit ToolTip), deren Unterelemente beliebiger Anzahl hingegen nicht.
    Grob vergleichbar etwa mit einer Liste, die ja auch beliebig viele Items haben kann. Für das System handlebar ist aber immer nur die Liste selbst.


    Gruß Matthias

    Nun, es ist einfach so, daß eine ToolBar nur jeweils ein assoziiertes ToolTip-Control hat (und nicht etwa jedes in der ToolBar enthaltene Element sein eigenes...). Folglich kann man auch nur dieses eine ToolTip-Control in seinen Eigenschaften verändern. Soweit dazu...


    Willst Du also ein unterschiedliches Erscheinungsbild des ToolTips für jedes einzelne Element innerhalb der ToolBar, ginge das wohl nur, wenn Du vor jedem MouseOver bzw. jedem Neuzeichnen des ToolTips die Eigenschaften des einzig vorhandenen ToolTip-Controls der ToolBar änderst.


    So jedenfalls meine Annahme, falls ich Dein Anliegen richtig verstanden habe...


    Gruß Matthias

    Vielleicht wäre es mal noch eine Überlegung wert, ein Flag für WS_VISIBLE als Parameter zu übergeben (zusätzlich zu den Fenster-Koordinaten). Nicht wissend, wie aufwändig das intern umzusetzen wäre...


    Gruß Matthias

    Na ja, sieht doch gut aus !


    Vielleicht noch optionales Speichern beim Beenden...
    Platz für eine entspr. CheckBox oder "Optionen"-Button wäre ja noch neben der "Hilfe".


    Ansonsten gut gelungen und vor Allem schön übersichtlich !


    Vielleicht noch einen Plausibilitäts-Check bspw. bei den Kontodaten, da gerade hier eventuelle Eingabefehler seeehr unangenehm sein können. Aber vlt. hast Du an sowas schon gedacht. Das viel mir aus aktuellem Anlass eben noch ein...


    Gruß Matthias

    Ach so...und zum Entfernen des Sortierpfeils (beim Wechsel der Spalte):


    na dann, viel Spass.....

    Die Sortierpfeile bekommst Du erstmal damit:


    Der Header-Style muß natürlich entsprechend gesetzt sein (Buttons...)
    Nun brauchst Du "nur" noch Abfrage Spaltenklick, Sortierfunktion etc.


    Gruß Matthias

    Ja genau. Wobei ich es aus grundsätzlichen Überlegungen für besser halte, einen Download (mit all den Tücken, die der mal so haben kann, wie wir alle wissen), vom lokalen Geschehen soweit möglich zu entkoppeln. Deshalb mein Vorschlag, lieber einen separaten Thread zum nutzen.


    Gruß Matthias

    @'Volkmar
    Ja, schon klar, daß er die braucht. Aber die Timerproc (und was immer da genau passieren soll) erschlägt offenbar alles, was nach deren Aufruf noch in der Schleife passieren soll. Ich würde sowas vlt. besser über einen separaten Thread lösen...


    Gruß Matthias