Beiträge von Michi

    Das mit der Einzelfallprüfung wird aber nicht mitgeteilt. Mein persönliches Problem ist jetzt nicht das Herz, das liegt u.a. im Autoimmunbereich. Allerdings habe ich noch einen inaktiven Port stecken, der im Vorhof vom Herz liegt und es besteht eine Thrombosenneigung. Es ist daher fraglich, ob eine Impfung die Gefäßprobleme und Gerinnungsstörungen versuchen kann so sinnvoll wäre. Deshalb würden mich die Vorerkrankungen interessieren, die seltsamerweise von niemanden gelistet werden.

    Dazu fallen mir selber (als ehemaligem Arzt - wenn auch im Psycho-Bereich beruflich tätig) Herz- und Kreislauf-Vorerkrankungen und Lungen-Beeinträchtigungen jeder Art ein. In solchen Fällen ist wohl eine Einzelfallprüfung angebracht, ob eine Impfung gewagt werden kann oder nicht...

    Vielen Dank!

    Allerdings ist Google offenbar anderer Meinung, dort werden Berichte angezeigt, das gerade Herzkranke sich impfen lassen sollen. Diese fehlende Kommunikation verunsichert mich und kratzt am Vertrauen ins Impfangebot. Schließlich kann das zum Nachteil der Kranken sein und es macht auch keinen Sinn eine Impfdosis an jemanden zu "verschwenden" der dadurch große Probleme bekommen kann. Man sollte doch annehmen, das diese Gruppen über das erhöhte Risiko aufgeklärt werden, damit sie vom erhöhten Risiko zumindest Kenntnis haben und der Impfstoff ggf. an eine Person gegeben werden kann, dessen Erfolgsaussicht größer ist. Das hat nichts damit zu tun, das ich ihnen das nicht gönne, es geht hier um Risikoabwägung und um Transparenz. Ich stehe nämlich gerade genau vor dieser Frage und wie gesagt, das fördert nicht gerade meine Impfbereitschaft. Ich musste mein Leben lang mehr Rücksicht auf mich nehmen als es normalerweise üblich ist und nun soll ich alle fünfe gerade sein lassen? Das widerspricht meiner DNA.

    Hallo,


    im Zusammenhang mit einer Impfung werden Vorerkrankungen als mögliches Problem angegeben. Kann mir jemand sagen, welche Vorerkrankungen in der Hauptsache davon betroffen sind? Leider finde ich dazu keine Angaben. Es wird zwar geschrieben, bei welchen Vorerkrankungen eine Impfung sinnvoll ist, aber nicht, bei welchen sie es nicht ist, es wird nur allgemein von Vorerkrankungen gesprochen, aber welche das sind wird nicht kommuniziert.

    Dann brauche ich ja nicht weiter suchen und muss jetzt erst mal wieder alles richtig einstellen. Mir ist das Problem nämlich erst aufgefallen, als ich die Cookies gelöscht hatte und deshalb dachte ich, das ich einen Bock geschossen habe. Erst später habe ich dann nach den Fehler gesucht und den Eintrag gefunden. Aber vielleicht kennt jemand das Problem und hat bereits eine Lösung gefunden.

    Hallo,


    mir ist aufgefallen, das ich seit kurzem nicht mehr aus der Zwischenablage, über einen Rechtsklick, etwas ins Suchfeld auf der Google Seite einfügen kann. In die Browser Adresszeile kann ich den Eintrag machen, aber eben nicht über das Eingabefeld. Rechtsklick ist also deaktiviert. Es handelt sich um den Firefox Browser. Zurücksetzen und Neuinstallation hat nichts gebracht.


    Offenbar scheinen ich mit dem Problem nicht alleine zu sein:
    https://www.computerbase.de/fo…urde-deaktiviert.2005946/


    Hat jemand eine Idee oder liegt es nur an Google?


    Ich habe jetzt erst einmal die Firefox Startseite eingestellt, da geht es nämlich, aber ich würde es gerne wieder anders haben.

    Moment, ich bin alles andere als Nazi, sondern die Situation ist es, ich habe nur eine Alternative zu dem geäußert, was nun offenbar mit systemrelevanten Berufsgruppen gemacht werden soll. Sollte ich gegen Forenregeln verstossen haben, tut es mir leid und ich bedanke mich für die Moderation. Wie ich bereits geschrieben habe, halte ich mich ab jetzt raus.

    Ja und weiter? Dann lieber auf einen Schutz verzichten? Man kann sich nun mal nicht waschen, ohne nass zu werden.

    Du kommst sicherlich auch noch in das Alter und dann wird sich deine Einstellung dazu mit Sicherheit ändern. Ich habe nicht gesagt, das man auf einen Schutz verzichten soll, sondern das eine Maske mit der Schutzstufe FFP2 für Menschen nicht geeignet ist, die bereits ohne Maske Probleme haben. Gesunde Menschen sollten diese tragen, damit sie die Risikogruppen nicht anstecken können. Aber es ist immer das Gleiche, gesunde und junge Menschen entscheiden darüber, was alten und kranken Menschen zumutbar ist. Dabei gibt es auch noch andere Möglichkeiten, die nachgewiesen sehr effektiv sind. Zum Beispiel, das Risikogruppen nur innerhalb einer festgelegten Zeit Einkaufen und Besorgungen machen dürfen und während dieser Zeit die nicht Risikogruppen sich dort nicht aufhalten dürfen.

    Deswegen versucht man ja so gut es geht vorher zu testen. Man wird auch nicht so doof sein und z.B. alle Ärzte auf einen Schlag zu impfen, sondern man teilt das entsprechend auf. Eine Garantie kann niemand geben, aber in diesen Zeiten kann schließlich keiner für irgendwas garantieren. Zu Deinem anderen Vorschlag fällt mir nichts mehr ein.

    Ich versteh jetzt zwar nicht, wo der Unterschied sein soll. Ob nun eine Berufsgruppe gezwungen wird oder ob jemand das Angebot bekommt etwas freiwillig zu machen. Aber gut, jeder hat dazu seine Meinung, auch wenn es inzwischen ein Problem ist diese zu äußern.

    Zum Glück wird es das niemals geben.

    Wie naiv.


    Und keine Angst, mehr kommt von mir zu diesen Thema nicht.

    Auch in Deutschland sollen FFP2-Masken an ältere Bürger ausgegeben werden. Aber wann genau, das steht noch nicht fest.

    So eine schon mal getragen? Wem jeder Schritt bereits schwer fällt, geht damit keine 100 Meter.
    Es ist keine gute Idee, Menschen mit einem unzureichend getestet Impfstoff impfen zu wollen, die als Leistungsträger unentbehrlich für eine Gesellschaft sind. Was passiert, wenn Ärzte, Pflegepersonal oder Polizei aufgrund von unerwünschten Wirkungen kurz- oder langfristig ausfallen?


    Edit: Absatz gelöscht. / Esther


    Sputnik-V wird in der EU vorerst keine Zulassung bekommen, selbst wenn man ihn sich besorgt, wird das von den Behörden nicht anerkannt. Falls er wirksam ist, ist man zwar vor dem Virus geschützt, aber das schützt einen dann nicht vor staatlichen Sanktionen. Also kann man sich das sparen, weil man sonst ggf. noch einen anderen Stoff mehr oder weniger freiwillig bekommt.

    Also auf der Sony steht Video 8, aber auf den Kassetten steht Hi8.
    Dann hat die Sony also Video 8 Qualität auf Kassetten aufgenommen, die theoretisch auch für bessere Hi8 Qualität geeignet gewesen wären. Da es aber "nur" Video 8 Aufnahmen sind, kann ich die mit einem Video 8 oder Hi8 Gerät abspielen. Wäre die Sony ein Hi8 Gerät gewesen, dann hätte das ein Video 8 Gerät nicht wiedergeben können. Habe ich das richtig verstanden?


    Oder anders und kürzer gefragt: Die Hi8 Kassette ist abwärtskompatibel zu Video 8, aber ein Video 8 Gerät ist nicht kompatibel für die Wiedergabe von Hi8 Aufnahmen?


    Die Service Angebote sollen es nicht sein, deshalb habe ich den familären Auftrag erhalten. Es wird befürchtet, das Aufnahmen im Netz landen könnten.

    Hallo,


    ich soll alte Aufnahmen von einem Camcorder digitalisieren und komme schon mit den Kassetten Formaten nicht klar.
    Leider ist der Camcorder kaputt, also hatte ich mir eine Adapter Kassette gekaufte, musste aber feststellen, das die nur für VHS-C ist.


    Das kaputte Gerät ist eine Sony CCD F340E, dort steht Video 8 drauf, aber auf den Kassetten steht auch Hi8 und das verunsichert mich jetzt. Ist das jetzt das Gleiche? Oder konnte man eine Hi8 Kassette auch für Video 8 verwenden? Die Sammlung ist etwas umfangreicher, daher soll ich mein Glück versuchen. Es ist schon einige Zeit her, wo ich mit dieser Technik zu tun hatte.


    Ich brauche jetzt also ein Abspielgerät, aber muss ich dabei auf Video 8 und Hi8 achten oder wäre das egal?


    So ein USB Teil zur Digitalisierung habe ich. Ist alles da, bis ich merkte, das es VHS-C nicht war.


    LG
    Michi

    Danke für die Antwort!
    Die Lösung hatte ich auch gerade gefunden. :top:
    Aber wie stelle ich das jetzt am besten ein?


    Unter Bildschirmauflösung


    Diese Anzeige duplizieren
    Da geht es, aber die Auflösung vom PC Monitor passt nicht für das TV Gerät.


    Diese Anzeige erweitern
    Problem wie oben beschrieben


    Desktop nur auf 1 anzeigen
    Desktop nur auf 2 anzeigen
    Da geht zwar jeweils ein Monitor, aber es lässt sich nicht umschalten, er bleibt immer auf dem PC Monitor.

    Hallo,


    Problem
    Ich möchte mein TV Gerät als PC Monitor mit benutzen. Meine Grafikkarte hat einen analogen und einen HDMI Anschluß.
    Nun ist der PC Monitor über Analog angeschlossen und das TV Gerät über HDMI.
    Der PC Monitor zeigte ein schwarzes Bild (war aber an), während am TV Gerät das Windows zu sehen war. Nach dem ich die Auflösung angepasst hatte, wollte ich auf den PC Monitor wechseln und da das der primäre Bildschirm ist, habe ich auch den Haken bei Hauptbildschirm gemacht. (Rechtsklick/Bildschirmauflösung)
    Dabei bin ich offenbar auf einen Bug gestossen, denn nun zeigt mir zwar der PC Monitor wieder ein Bild an, aber wenn ich ein Dialog Fenster öffne, wird das auf dem TV Gerät angezeigt, während sich die Maus aber weiterhin auf dem PC Monitor befindet. Ich kann also keine Einstellungen mehr vornehmen.
    Sobald das TV Gerät (HDMI) rausgezogen ist, ist alles wieder normal, doch wenn ich das HDMI wieder einstecke, ist das oben beschriebene Problem wieder da. Ich kann also keine Veränderungen mehr vornehmen, sobald das TV Gerät angeschlossen ist, so kann ich das Gerät auch nicht entfernen und neu identifizieren lassen.


    Fragen
    Wie stelle ich das Problem ab?
    Am liebsten hätte ich es, wenn beide Bildschirme das Gleiche gleichzeitig anzeigen. Wie geht das?
    Falls das nicht geht. Wie muss ich die Einstellungen vom PC Monitor anpassen, damit dieser vollständig als Hauptbildschirm verwendet wird? (Inkl. Dialoganzeige)
    Ich möchte das TV Gerät nur bei Bedarf verwenden und entweder umschalten oder ständig mitlaufen lassen.


    LG
    Michi


    P.S. Das Windows 7 veraltet ist, ist mir bekannt!

    Ein Programm lässt sich nicht deinstallieren und gibt die Meldung: Uninstallshield Fehler 432


    Unter Windows 7

    • Öffne den Windows Explorer
    • Suche das Verzeichnis Programme (x86)
    • Suche dort den Ordner, in dem das Programm mit der Fehlermeldung installiert ist
    • Gebe diesem Ordner einen anderen Namen, zum Beispiel den Ordnernamen mit alt ergänzen
    • Nun schalte den Virenscanner vorübergehend aus
    • Installiere das Programm erneut
    • Nun sollte sich das Programm wieder normal verhalten und ggf. auch deinstallieren lassen
    • Zum Schluß den Virenscanner wieder aktiveren
    • Nach einiger Wartezeit kann der alte umbenannte Ordner gelöscht werden, falls keine wichtigen Daten enthalten sind

    Wenn du Drogen brauchst, um deine Arbeit zu bewältigen, dann machst du offenbar etwas falsch, denn dann bist du überfordert.
    Nach deiner Argumentation kannst du auch Cocablätter kauen, das ist auch ein mehrere 100 Jahre altes Mittel, was die Menschen einsetzen, um ihren Alltag zu bewältigen. Aber würde es diese Blätter hier geben, würden wieder irgendwelche Schlaumeier kommen und daraus Cocain machen, was dann passiert, muss ich hoffentlich nicht erklären.
    Ich hatte geschrieben, "über kurz oder lang nimmst du den Kranken diese Möglichkeit", weil die Politik sich nicht lange einen Missbrauch ansehen wird, sodass sie die Freigaben wieder zurücknehmen, somit nimmst du den Kranken ihr Medikament, indem du es verwendest, ohne dafür legitimiert zu sein.

    Einen Surfstick verwendet man eigentlich nicht mehr, eine Verbindung über einen Smartphone Hotspot ist wesentlich einfacher und bequemer. Wer aber dennoch den Stick betreiben möchte, hat bei Windows 10 das Problem, das sich die Browser Seite von O2 nicht automatisch öffnet, was unter Windows 7 kein Problem ist.


    Der Stick bzw. die SIM muss erst bei o2 registriert werden, dazu braucht man einen Personalausweis und ein Online Gerät mit Kamera, alles Weitere findest du hier:
    https://www.o2online.de/servic…rte/sim-karte-aktivieren/


    Nehme folgende Anpassungen vor (Karte muss aktiviert sein):

    • stecke die SIM in den Stick
    • stecke den Stick in das Windows Gerät
    • klicke auf das Netzwerk Taskleisten-Icon und trage die PIN der SIM ein
    • öffne in den Windows Einstellungen :pfr: Netzwerk und Internet
    • klicke auf :pfr: Mobilfunk
    • stelle Datenroamingoptionen auf Roaming (das kann im Prinzip so bleiben, im Ausland oder bei ausländischen Mobilfunkanbietern sollte es ausgeschaltet sein)
    • setze den Haken bei Windows soll diese Verbindung verwalten (die Einstellung ist optional, ist also nicht zwingend erforderlich)
    • klicke auf :pfr: Erweitere Optionen
    • klicke auf :pfr: APN hinzufügen
    • trage bei Profilnamen o2 Internet Prepaid und bei APN pinternet.interkom.de ein, speichern nicht vergessen
    • optional kannst du etwas runter scrollen und dort die PIN eintragen, aber offenbar ist das nicht zwingend erforderlich
    • nun öffne den Browser, er wird keine Seite finden, dazu musst du folgenden Link in die Adresszeile eintragen und am besten in die Favoriten/Lesezeichen speichern, den wirst du nämlich immer brauchen:
      https://zero.o2online.de/surfmanager/
      Sollte sich die Seite nicht gleich öffnen, klicke öfter auf den Link oder zieh den Stick raus und steck ihn wieder ein (PIN nicht vergessen)

    Unter Windows 10 öffnet sich also die eigentliche o2 Service Seite nicht, unter dem oben genannten Link befindet sich eine abgespeckte Variante, mit der sich aber eigentlich alles notwendige erledigen lässt. SMS geht unter Windwos 10 über den Stick nicht.


    Sollte es mit dieser Anleitung nicht gehen, dann versuch es mit der Original Anleitung aus der Quelle.

    Das ist ein Medikament und keine Droge zur legalen Entspannung. So einfach ist das!
    Sollte dein Arzt der Meinung sein, du musst das für die Entspannung bekommen, dann kann er dir das verschreiben, muss das aber begründen.
    Jetzt noch eine weitere legale Droge und das ist Cannabis ohne Zweifel, frei zugänglich zu machen, wo wir mit Alkohol schon genug Probleme haben, wäre fatal, weil über kurz oder lang die Droge wieder für alle verboten wäre. Somit verlieren die Patienten, also kranke Menschen, einen wichtigen Wirkstoff, der gegen viele Erkrankungen eingesetzt werden kann.


    Mit deiner Einstellung nimmst du den Kranken diese Möglichkeit. Ist dir dein Rausch so wichtig?


    Sind dir die 70+ Stunden zu viel, dann arbeite weniger. Nur deine Gier treibt dich an, du musst dich nicht kaputt machen, um Leben zu können. Das mit einer Droge ausgleichen zu wollen, ist jedenfalls keine gute Lösung, das führt zwangsläufig in eine Sackgasse.

    Ich glaube nicht an dir Heilwirkung von Cannabis oder Hanf. Deswegen soll ich es meiner Meinung nach überall verboten sein.

    Der Glaube gehört in die Kirche.


    Es gibt Studien, die eindeutig einen positiven Effekt bei div. Krankheiten belegen. Das dieser Wirkstoff nun von der Allgemeinheit missbraucht wird, sollte kein Grund sein, ihn nicht zu medizinische Zwecke einzusetzen. Viele Medikamente lassen sich missbrauchen und sie werden deshalb nicht gleich verboten. Für die Patienten ist es mitunter ein Segen. Warum sollte man es ihnen also vorenthalten? Nur der Konsum für Jedermann darf nicht sein, aber so ist das eigentlich mit jedem psychoaktiven Wirkstoff. Weshalb gerade bei diesem so ein Geschrei gemacht wird, verstehe ich nicht. Lasst der Medizin doch einfach das Werkzeug, die Alternativen sind häufig sehr viel gefährlicher.

    Es ist etwas länger als gedacht, der letzte Abschnitt bezieht sich auf mögliche zukünftige Ereignisse und ist daher nicht zu ernst zu nehmen. Ich möchte damit diesen dritten Weltkrieg gequatschte etwas Positives entgegensetzen.


    Es ist sehr gefährlich, wenn man jetzt die USA oder NATO dazu drängen würde, den Iran deshalb anzugreifen. Blut lässt sich nicht mit Blut verdünnen. Der Fehler eines einzelnen darf nicht dazu führen, das kein Dialog oder eine Annäherung mehr stattfindet. Der Abschuss ist bedauerlich und besonders für die Hinterbliebenen eine Katastrophe und so sollte dieser auch behandeln werden. Die Opfer dürfen nun auf gar keinen Fall als Rechtfertigung für einem Krieg dienen.


    Bei den Absturz waren auch Iraner mit an Bord, das zeigt, dass es keine Absicht gewesen sein kann und es damit ein bedauerlicher Unfall gewesen ist. Ich befürchte nun, dass die Bestrafung dieses Fehlers weitaus größeren diplomatischen Schaden verursachen kann, als der eigentliche Unfall. Die Art der Bestrafung könnte aus unserer Sicht sehr brutal ausfallen und den Iran als grausames Regime bestätigen. Dabei haben die Soldaten eigentlich nur ihre Pflicht erfüllt, bei dem es zu einer stressbedingten Fehlentscheidung gekommen ist. Es hätte schließlich auch ein Feindflugzeug sein können. Soweit mir bekannt ist, flog das Flugzeug in Richtung einer militärischen Einrichtung, außerdem wurde es offenbar versäumt, den Luftraum zu sperren, das heißt, hier wurde nicht nur ein Fehler gemacht. Was eigentlich zeigt, dass der Iran kein militärisches Monster, wie das Saddam Irak, ist. So schlimm diese Fehler sind, sie sind ebenso menschlich.


    Gefährlich in dem "Spiel" ist also nicht der Iran, sondern die Bündnisverpflichtungen. Sollten sich die USA angegriffen füllen, ist die NATO gefordert und die Botschaft im Irak ist US-Territorium. Die ist zwar im Irak, aber der iranische General soll an diesen Angriffen beteiligt gewesen sein. Sollte der Iran angegriffen werden, haben sie Russland und China auf ihrer Seite. Die Eskalationsspirale könnte also durch die Bündnisse, wie im ersten und zweiten Weltkrieg, wieder zu einem Weltkrieg führen. Aber ich vertraue dabei auf Trump, ja genau auf diesen. Er macht keinen vertrauenswürdigen Eindruck und seine Entscheidungen scheinen auf dem ersten Blick chaotisch und unüberlegt zu sein. Aber wie bei einem Schachspieler verfolgt er eine Strategie. Dabei finde ich es bemerkenswert, dass Trump bereits gewusst hat, dass es ein Abschuss war, das hatte er zumindest angedeutet. Seine Entscheidungen beruhen also auf richtige Informationen, was bei seinen Vorgängern offenbar nicht immer der Fall gewesen ist. Dieser Abschuss scheint ihn nicht zu beunruhigen, er sieht seine Strategie also nicht in Gefahr.


    Außerdem finde ich es ehrenwert, dass der Iran den Abschuss eingestanden hat, auch wenn es nicht sofort gewesen ist. Aber die Fakten mussten schließlich auch erst einmal vorhanden sein. Für diese Offenheit haben sie meinen Respekt und ich hoffe, sie gehen nun richtig damit um. Angefangen bei einer förmlichen Entschuldigung und Entschädigung bei den Hinterbliebenen, bis hin zu einer nicht überzogenen Bestrafung der Soldaten. Der Iran hätte schließlich auch behaupten können, dass das Flugzeug von den USA abgeschossen wurde, um einen ähnlichen Effekt wie bei den Flugzeugabschuss über die Ukraine zu erzielen. Dass sie das nicht gemacht haben, spricht für sie.


    Nun kommt meine Sicht auf die Zukunft

    Wir haben hier also zwei Spieler, die es vermeiden, ihre Bündnispartner in einen Konflikt zu zwingen. Auch wenn Trump gerne die NATO für die Kriegsorgie der USA nach 9/11 noch mehr mit ins Boot holen möchte, scheint das nur eine Nebenforderung zu sein. Er wird dem Iran den Irak als Protektorat überlassen und im Gegenzug dafür seine Ziele erreichen. Am Ende könnte es eine Achse aus Türkei, Syrien, Irak und Iran in einem föderalen Staatenbund geben. Im Gegenzug erhalten die Saudis ihre komplette Halbinsel, mit dem Jemen und was es da sonst noch so gibt. Ihre Auslegung des Islam scheint mehr auf Besetzung hinzudeuten, eine föderale Zusammenarbeit kann ich mir bei den Saudis nicht vorstellen. Jordanien übernimmt bei dieser ganzen Neuordnung die Aufgabe der Schweiz und dient als Puffer zu Israel. Der Staatenbund aus Türkei, Syrien, Irak, Iran ist gezwungen Israel anzuerkennen, weil sie selbst sonst international nicht anerkannt werden. Der Gazastreifen bleibt ein Problem, aber ich könnte mir vorstellen, dass Syrien ihnen Siedlungsgebiete anbietet, weil das Land durch den Krieg ein Mangel an jungen Menschen hat. Diese Entlastung durch Abwanderung im Gazastreifen könnte dazu führen, das die Palästinenser und Israel ebenfalls zu einer Einigung kommen und eine Republik gründen, mit dem Status gleiche unter gleichen, beide Seiten haben also dieselben Rechte. Vielleicht bekommen die Juden auf diesem Weg sogar ihren Tempel zurück.


    Es bleiben dann noch die Krisenregionen Libyen & Co., Italien versucht dort im Moment zu vermitteln, aber diese Bemühungen werden nichts bringen. Vermutlich wird es wie bei der EU laufen. Das Bündnis aus Türkei, Syrien, Irak und Iran wird nach und nach diese Länder in ihre föderale Gemeinschaft aufnehmen. Saudi Arabien und Israel wird das nicht gefallen, weil der Machtblock sehr groß wäre und einem Kalifat nicht unähnlich sein wird. Aber letztlich werden auch sie unter den Druck zustimmen müssen, weil die Weltgemeinschaft dieses Vorhaben unterstützen wird. Und Afganistan? Das bleibt wie es ist, der schmutzige Hinterhof, wo die radikalen ihre Spielwiese haben. Die Türkei verlässt die NATO, aber mit Parkistan kommt die eigene Bombe. Dieses Kalifat wird alles andere im Sinn haben, als sie einzusetzen, Krieg wird das letzte sein, was sie gebrauchen können. Schließlich werden sie sich in Richtung Afrika orientieren und dessen Entwicklung fördern. Ab diesen Zeitpunkt ist die EU uninteressant, weil die europäische Lebensweise nicht das Ziel von diesem Bündnis sein wird. China wird dort sehr stark investieren, weil Afrika der Kontinent der Zukunft ist. Er verfügt über viele Rohstoffe und billige Arbeitskräfte, außerdem gibt es große fruchtbare Gebiete, die mit moderner Landwirtschaft nicht nur Afrika ernähren kann. Die EU, falls es sie bis dahin überhaupt noch in dieser Form gibt, verliert massiv an Bedeutung, dabei wird London die heimliche Hauptstadt der EU werden, obwohl sie gar nicht mehr zur EU gehören. Die Handelsbeziehungen mit den USA ermöglichen ihnen die EU zu dominieren. Aber das ist ein anderes Thema.