Beiträge von Poeli

    Bin mal gespannt ob die mich anrufen und wie konsequent die mit meinen Konterantworten umgehen könnten. :-D
    So von wegen ich habe doch einen Virenschutz, und woher die das denn wissen wollen, und wie die Software genau arbeitet...

    Passt auf das Statement lautet:
    Hi Stefan,
    Sorry for the inconvenience.
    The backup speed of the disk/partition backup is about 20MB/S and
    backup speed of the file backup is about 35MB/S. But the backup
    speed is also effected by various factors, such as the health of the
    drive, the efficiency of the drive and etc. In your case, to backup
    the 2.6TB data, it may cost you about 30-40 hours. Please keep
    waiting patiently.
    In addition, the recovery speed of the disk backup is about 45MB/S,
    while the recovery speed of the file backup is about 16MB/s. If you
    want to recover 2.6TB data, it will cost you 30-50 hours as well.
    If you have any additional questions, please feel free to let us
    know.
    Sincerely,


    Ich bin mir 100% sicher dass als ich mit Acronis das bereits einmal gesichtert hatte ich happy war dass es über usb 3.0 vor der Zeit wo ich damit gerechnet habe fertig war.Mit guter Komprimierung sind das ja nicht so viele Daten die geschaufelt werden müssen weil sie vorm Schaufeln verkleindert werden.Ich glaub ich werde das jetzt noch fertig werden lassen um zu sehen wieviele GB das fertige file hat und dann noch einmal mit Acronis (das nun hoffentlich meine GPT Partition gut lesen kann) machen.


    @Eisbär ich überwache auch nicht, nur wenn ich um 10 Morgens raus gehe und 4 Stunden später wieder komme dachte ich das es fertig. Und ich habe bereits neben dem Rechner heute nacht geschlafen und mache das sicher nicht noch mal. Obwohl er leise ist. Nur 40 Stunden Backup gehen eben nicht übernacht.


    USB 3.0 sollte also ca 160MB/s sein. Also 2600GB * 1024 = 2.662.400 / 160 = 16.640 Sekunden / 60 = 277,33 Minuten. 4,6 Stunden. !Bei unkomprimierten Daten, wenn das auf unter 2000 komprimiert ist (klar hängt von den Dateien ab) gehts schneller.


    Früher hatte ich immer gerechnet ein Arbeitstag ~ 8 Stunden AFK sein = eine große Platte sichern. Notfalls nehm ich wieder esata aber das muss drin sein.

    Guten Morgen,
    also so ganz zufrieden bin ich mit EaseUS Backup Home kaufversion nun auch nicht. Es dauert jetzt bald 24! Stunden um ca 2,6TB über USB 3.0 zu sichern. Beide Platten sind in Ordnung und von guter Marke. Performance und Komprimierung habe ich auf Hoch. Mein Rechner hat einen Berg Arbeitsspeicher und eine gute CPU. Entweder hat mein USB 3 einen Schaden oder die Software schickt die bytes im Kreis.
    Und das ohne Restanzeige....
    Eigentlich kann ich gleich abbrechen weil das geb ich mir beim Wiederherstellen sicher nicht mehr. Da überlege ich mir noch was anderes als Alternative wenn das Programm mit großen Datenmengen nicht zurecht kommt.

    Danke schonmal, noch mal zur Erklärung weil ich kein Bild habe:


    Festplatte 1 Systemplatte, MSR ist da und muss das wohl, Windows Daten.


    Festplatte 2 eigenständige HDD, keine Systemdaten, hier sehe ich nicht ein wieso ich MSR Partition brauche.


    Ich glaube ihr wollt mich darauf hinweisen dass auf Systemplatte die MSR sein muss, da stimme ich gerne zu. Richtig?


    Auf der Festplatte 3 mit 2 Terrabyte GPT, habe ich ja auch kein MSR.


    Denn das hier "
    What disks require an MSR?
    Every GPT disk must contain an MSR. The order of partitions on the disk should be ESP (if any), OEM (if any) and MSR followed by primary data partition(s). It is particularly important that the MSR be created before other primary data partitions."


    verwirrt mich weil sonst müsste die 2 TB Platte bei mir auch eine haben. Zumal hier aber OEM darauf hindeutet dass es sich um die bootbare Hauptfestplatte handelt (Beispielsweise Dell PC oder irgend ein laptop)!


    Vielleicht kann jemand das mit Festplatten der Größe und einer EFI Installation mit dem Gratis Partitionierungsprogramm mal gegen prüfen...?


    So neue Erkenntnis: Ich habe eine 4TB im Kasten, die über USB angeschlossen. Mit AOMEI komplett geleert. Darauf waren 2 Partitionen MSR und Daten. Dann bin ich in die Datenträgerverwaltung gegangen, habe die ganze leere Fläche angeklickt, neue Partition erstellt und siehe da er hat nur eine große gemacht, ohne 128 MB davor. 3,63TB ist die groß.
    Das war ja einfach, meine Textdatei konnte mein Tablet EFI System öffnen und lesen und mein älterer Sony Laptop (wo ich dachte nur BIOS) konnte die Festplatte auch mit der Textdatei öffnen. Beide anstandslos, am Laptop wurde die Platte auch als GPT angezeigt ohne extra Partition.


    Ich glaube die 128MB legt das Windows nur an wenn man die Platte während der Windows Installation partitioniert.


    Nun mit Anhang ->

    Hallo,
    ich habe mir mit dem AOMEI Partitionierungsprogramm mal meine Partitionen auf allen Platten anzeigen lassen.
    Was mir ungewöhnlich auffällt ist dass bei einer Datenplatte von der ich nicht booten will eine 128MB MSR Partition ist.
    Wisst ihr ob die nötig ist wenn ich auf C sowieso eine habe? Ist die nötig weil die Festplatte 6TB hat und Windows sonst nicht mit der Platte arbeiten kann?
    Ich kann jetzt hier leider kein Foto uploaden wie es aussieht.
    Das spannende ist nämlich in der Datenträgerverwaltung von Win ist diese Partition nicht ersichtlich.
    Bitlocker ist überall aus.
    MSR wird scheinbar überhaupt nicht von Windows selbst angezeigt, auch nicht auf Hauptplatte. Weil auf Systemplatte habe ich 8MB unbelegt, fat32 100mb, msr 128mb, dann C
    Ein 2 TB Platte ebenfalls mit GPT formatiert hat keine MSR Partition.


    Hier Tipp 8 http://www.pcwelt.de/ratgeber/…d_Mainboards-8723414.html verwirrt mich noch mehr, weil ich eben die 100MB Partition in Datenträgerverwaltung sehen kann. Daraus lese ich aber auch das die MSR auf der 6TB Platte eher verwirrend/unnötig ist.
    HA das wird vermutlich auch der Grund sein wieso ich im EFI 2 Windows Bootloader auswählen könnte. :D Jetzt heissts wohl Vollbackup machen und testen.


    Danke euch für weitere Tipps.

    Hallo,
    ich habe eine Frage die mich jetzt eher im Grundsatz interessiert. Kein Akutproblem. Wenn man einen z.B. Laptop oder Tablet hat mit Windows 10, aktiviertem Bitlocker und Secureboot dann hat man ja eigentlich 0 Chance mit einem Drittprogramm die Daten zu sichern oder das komplette System, ausser bit für bit, wobei auch das nicht weil ich ja nicht booten kann.
    Sprich die einzige Möglichkeit ist aus dem Windows Menü die Windows Sicherung zu verwenden. Richtig? Kann die auch z.B. nach einem Festplattentausch wieder raufgespielt werden? Von Anfang an? Könnte man aus der einzelne Daten wieder auslesen?
    Ich glaub ich muss das mal probieren.


    z.B. Szenario ich sichere mein Tablet, etwas später ist das System kaputt ich will aber nur 5 Dateien retten aus jener Sicherung, der Rest ist mir egal. Geht ja dann eigentlich nicht? Bzw wahrscheinlich muss ich den Wiederherstellungsschlüssel von Bitlocker eingeben um diese Daten öffnen zu können?


    Ich weiss nicht ob ich ein Fan von diesen Einrichtungen werde.


    Im Prinzip gehts ja dann weiter, normal konnte ich einen herkömmlichen PC mit einer Antivirus CD scannen. Durch EFI wirds sowieso mal komplizierter, wenn dann noch Bitlocker aktiviert ist, ist der Virus mitverschlüsselt.


    Schöne Grüße

    Netzwerk sollte wahrscheinlich Netzteil heissen. Nun ja das alter ist zunächst kein Problem.
    Wie sieht es denn aus wenn du während dem Startvorgang von Windows die Taste F8 drückst. Dann sollte ein schwarz weiss menü kommen wo du den abgesicherten Modus starten kannst. Das sollte zumindest weitere Hinweise geben wie gut das eigentliche Windows noch funktioniert.

    Danke Guepewi,
    ein paar Einträge habe ich gefunden wie man das mit Handarbeit lösen könnte. Aus einem nicht EFI Bootsystem wieder eines zu machen.
    Ich habe mich aber dann doch dafür entschieden mein Vollbackup zu nutzen was dann ein voller Erfolg war. Etwas merkwürdig ist dass ich im EFI im Bootmenü/reihenfolge nun 2 Windows Boot Loader stehen habe oder eigentlich schon vor der wiederherstellung. Einer davon scheint zu funktionieren.
    EFI ist für mich sowieso ein irrgarten. Schreibt Windows beim installieren etwas ins EFI hinein? Oder ist EFI im Bezug auf Windows nur-lesen? Wieso werden ungefragt GPT Schutzpartitionen auf 6TB Festplatten angelegt die andere PCs nicht interpretieren können... usw
    Wieso sind manche EFI Bootsysteme so partitioniert dass sie mit 100MB EFI Systempartition auskommen, manche haben aber noch 125MB auch dabei...
    Ich glaube für 2016 nehm ich mir vor möglichst viele Geräte in meiner Umgebung auf EFI umzustellen...

    Alles klar habe mir heute die
    EaseUS Todo Backup Home 8.8
    gekauft in dem Halloweenpaket.
    Die Software dürfte mir so eben wirklich das System wiederhergestellt haben. Die Geschwindigkeitsanzeige/Restzeit in der Free ist zwar ein Witz, aber gut mal schauen wie es dann in der gekauften ist aber hauptsache es funktioniert, muss man eben mehr Tee trinken.

    Hallo,
    Frage an die Profis, kann ich aus einer installation Win 7 64 bit, die mal EFI war am selben PC, wieder zu EFI machen wenn sie jetzt unabsichtlich nicht mehr EFI ist?
    Dadurch das scheinbar wechselbar ist (sonst hätte es das jetzt nicht getan) muss es irgend wie gehen.
    Die Kurzversion wieso es dazu kam: RAID wiederhergestellt in dem ich die Platten nur neu zusammengefügt habe, und mit Win 7 installation paar mal auf Reparieren geklickt.
    Offenbar hat er sich die bootloader nun so zurecht gelegt.
    das spannende: eine leere 125MB Partition gibt es! Davor ist eine 100MB. Ich denke in die 125MB gehört nun ein EFI loader rein. Obwohl mir das EFI bereits 2 Windows Bootloader anzeigt, mit denen ich aber nicht starten kann (dort Fehler 0xc0000225).
    Der PC ist derzeit quasi benutzbar aber meine 6TB Platte auf der eine GPT Schutzpartition ist, die will er nun natürlich nicht öffnen.


    Habe da z.B. sowas gefunden https://neosmart.net/EasyRE/ aber bin etwas skeptisch.
    Großes danke schonmal
    --
    Ich sollte zwar ein Vollbackup bereit haben,aber ich arbeite mal lieber an dem Status, das Backup kann ich immer noch raufspielen, wer weis welche Überrschung sonst da noch drinnen ist.
    Wenn ich selbst noch eine Lösung finde werde ich sie hier schreiben.

    Damit meinte ich die Zuverlässigkeit beim Zurückholen der Images mit UEFI, mit Secure Boot usw., ohne ständig im UEFI-Bios rumfriemeln zu müssen, damit es zu 100% funktioniert.
    Beim "Langmeier Backup Version 9 Professional" und bei "EaseUS Todo Backup 8.8.0.0" gibt es diese Erkennungsprobleme beim Zurückspielen nicht.

    Die Langmeier Software ist also nicht nur für Windows zum Daten synchronisieren sondern kann auch wirklich selbst booten? Ja gut mal schauen wieweit ich jetzt mit EaseUS Todo komme. Die hätten jetzt eine Halloweenpreis Aktion.

    Also die Performance von EaseUS Todo Backup ist jetzt noch keine Glanzleistung. Sie sagen in der Freeversion ist es langsam aber wie kann ich mich davon überzeugen welcher der Schritte? Alleine das Booten von einem Marken USB Stick bis zur ersten GUI dauert schon eine ganze Weile.
    Die bauen wohl Warteschleifen in die Free ein.
    Immerhin eine 113GB Backup datei von C hat er mir mal gemacht.
    Um sicherzugehen müsste ich sie jetzt eigentlich gleich wieder wiederherstellen. Ob das eine gute Idee ist...


    Wie schon gesagt mein Hauptproblem bei Acronis ist dass sie irgend wie mit UEFI nicht sauber laufen und Partitionen erkennen. Damit habe ich mich eigentlich schon mehrfach beschäftigt. Ansonsten hab ich privat und im Büro damit schon viel gutes erreicht.


    Grundsätzlich möchte ich jetzt mal am PC ein EFI Update machen, da hatte ich letztes mal die Raidconfig zerstört und herumgetan damit es wieder läuft. Darum jetzt das Backup. Ich werde einfach das Backup noch validieren, dann meine Updates machen und vielleicht gehts ja gut und wenn nicht wird das Backup schon funktionieren.

    Danke euch!
    Werde mal schauen, aktuell die Acronis 2016 Version habe ich noch nicht probiert. Die Chance räume ich jetzt noch ein.
    Ansich, gut zu wissen, Acronis ist irgend wie "dabei" wenn man eine Western Digital Platte hat. Scheinbar, zumindest den link den ich ich gefunden habe, aber mit einer alten aus 2014. Angeblich steht dabei dass die aber auch Win 10 unterstützt.
    Hmm jetzt hatte ich grade erst mitte des Jahres das Upgrade gemacht, jetzt noch mal 29€ zahlen für die 2016... ich weiss nicht.
    Wahrscheinlich sollte ich mir das O&O auch mal ansehen.
    EaseUS sieht auch verlockend aus. Na ich werde mal testen.

    Hallo,
    ich war sehr lange zufriedener Acronis Kunde. Auch dann teilweise Geschäftlich allerdings ist zunehmend mit der UEFI einführung eine unzufriedenheit dazu gekommen. Da irgend wie gerade noch die 2012er Version hat öfters funktioniert aber beim Aktuellen PC, wo die Kombi UEFI und Softwareraid zusammenkommt bootet nicht mal das Menü richtig.
    Welche Software entspricht denn noch am ehesten dem?
    Was ich meistens brauche, von Medium booten, vollbackup, das wars. Manchmal unter Windows. Aber meist lieber offline.
    Was ich nicht brauche, online Backup, zeitgesteuertes backup, permantentes backup.


    Vielleicht könnt ihr mir ja was empfehlen. Danke euch

    Hallo!
    Ich bin ein wenig am Ende mit meinen Ideen. Das Ziel: aus verschiedenen .vcf Dateien eine letzte vervollständigte Version generieren. Mein Problem ist das ich mehrere PCs, sagen wir mal 2, und ein Handy habe das als einzige Möglichkeit vcf export/import kann. Egal wo ich was hinzufüge es müsste ja in die anderen Systeme auch rein.
    Was für mich okay wäre, ich kopiere von allen Quellen die Kontakte in einen PC Ordner und lasse dort ein Programm drüber laufen. ODER Ich kopiere alle auf den PC, dann ziehe ich alle möglichen Exemplare in ein Programm wie Outlook oder Thunderbird (was immer) und dieses Programm kombiniert dann und von dort exportiere ich es dann wieder und kopiere es in die anderen Geräte.


    Irgend so einen ähnlichen Vorgang macht Outlook glaube ich wenn man vcf von einer vorhandenen Person reinzieht, aber ich vermute die Funktion ist nicht "intelligent" genug.
    Hat jemand Erfahrung mit sowas?


    (MS Exchange ist leider keine Option)


    Danke schonnmal

    Hi,
    hat sich das mittlerweile geklärt? Ich verwende GMX auch relativ intensiv und habe keine Probleme. Ich benutze immer die Einstellungen von hier: https://hilfe.gmx.net/mailprogramme/imap.html


    Ein paar wenige Stolperfallen gibt es aber die sind alle beschrieben:
    z.b: Steht in einem Programm "STARTTLS" nicht zur Verfügung, nutzen Sie bitte das Protokoll "TLS". Existiert auch hierfür keine Option, genügt es, die Option "Verschlüsselung" zu aktivieren. Alternativ können Sie für den Postausgangsserver auch Port 465 mit der Verschlüsselung "SSL" nutzen.



    Viel Erfolg