Neuer PC zur Musikproduktion - Bitte um Hilfe

  • Hallo!


    Ich möchte meinen alten Musik-Produktions-Computer von 2007 "ausmustern" (da er nicht genügend CPU und RAM-Power hat) und auch die Erweiterungsplätze knapp werden, da ich damals noch 2x PCI haben wollte für ältere DSP Erweiterungskarten. (UAD-1, Powercore...)


    Wichtigstes Kriterium ist die CPU-Leistung (Plug-Ins sind teilweise SEHR "hungrig") , einigermaßen viel RAM, was sich ja noch nachrüsten ließe
    (hatte erstmal an 16 GB gedacht) und dann sollte der PC noch möglichst leise sein.



    CPU:


    Ich war erst am überlegen ein System auf Basis des i7 4790K zu erstellen.


    Dann fiel mir ein, dass es besser wäre einen anderen Sockel zu wählen um zumindest noch einmal auf diesem Mainboard die CPU aufrüsten
    zu können in ein paar Jahren. Wenn ich das richtig verstehe unterstützt der Sockel 2011 v3 auch die ganze Xeon-Reihe, ist das korrekt?


    Wenn ja bin ich am überlegen ob sich für *jetzt* der i7 5960x lohnt oder ob ich besser erstmal zum i7 5930K greife um dann später in ein paar Jahren, wenn die CPU Preise hoffentlich gefallen sind zu einem der schnelleren Xeon Prozessoren greife. Cubase unterstützt soweit ich weiß sowieso 8 Kerne maximal momentan. Daher wird es wohl auf jeden Fall einer der beiden Prozessoren.



    Mainboard:


    Dann würde sich die Frage stellen, welches Mainboard ich dazu nehmen will.


    Ins Auge gefasst habe ich folgendes: ASUS X99-A, ATX, Sockel 2011-3, DDR4 - Ich bin da aber nicht wirklich festgelegt.



    Case:


    War am überlegen ob ich das Fractional Design Refine R5 oder das be quiet! Silent Base 800 nehmen soll, wobei das Silent Base wohl ziemlich
    viel Kunststoff verbaut hat. Habt ihr da eine Empfehlung? Wenn ja welches Case und warum? Es kommen grundsätzlich auch andere in Frage,
    aber das R5 hatte die besten Reviews überall. Man sagte mir, ich solle darauf achten, dass der CPU-Kühler auch ins Gehäuse passt. Sind die Gehäuse nicht normalerweise so konzipiert, dass sie "alles" aufnehmen können?


    Das Case hat ja "lüftermäßig" schon zwei (das Silent Base 3) Lüfter an Board. Lohnt es sich die gegen andere auszutauschen? Wie sieht es mit zusätzlichen Gehäuselüftern aus. Wenn ja, wo sollten die am Besten platziert sein. Das R5 bietet 3 Möglichkeiten an der Gehäuseoberseite und
    einen am der Gehäuse-Seitenteil. Was ist da am sinnvollsten?



    RAM:


    Wenn es beim Sockel 2011 v3 bleiben sollte, dann wird es ja DDR4 Ram werden. Habt ihr da eine spezielle Empfehlung? Möglichst hohe Taktung, möglichst niedriger CL-Wert? Worauf muss ich sonst noch achten?



    CPU-Kühler:


    Ich bin komplett "ratlos", es gibt so viel Auswahl. Welcher ist ausreichend für einen der beiden Prozessoren und dabei möglichst leise, aber auch nicht gewichtlich, leistungs-bezogen und auch preislich nicht überdimensioniert?



    Netzteil:


    Ich bin unsicher wieviel Watt übertrieben wären. Ich verbaue noch eine Audiokarte (PCIe), eine DSP-Karte (UAD2) und sonst vermutlich erstmal nichts. Reichen 500 Watt da aus? Ich denke schon, bin aber nicht sicher.


    Welches Netzteil ist möglichst leise und nicht zuuu teuer? Ich denke es ist gut, wenn das NT auch Kabelmanagement dabei hat, richtig?



    Festplatte:


    Bin zum ersten mal am überlegen ob ich mir eine SSD Platte "gönnen" soll. Ich denke bei dem System wäre das vielleicht nicht die schlechteste Wahl.


    Ich habe einiges zum Thema SSD gelesen und bin minimal verunsichert welche es denn sein soll. War erst bei der Samsung MZ-75E500B 500 GB, bin aber nun nicht sicher ob es statt "EVO" eher eine "PRO" sein sollte. Bin auch für andere Vorschläge offen.


    Oder sollte ich für das System eine kleinere Platte nehmen (128 GB oder 256 GB) und für die Sample Libraries und einige Sample-Instrumente eher eine größere SSD oder ggf. eine "normale" SATA Platte. Da habe ich noch externe Platten, welche ich dafür benutzen könnte.



    Windows:


    Ich bin mir nicht sicher, ob ich wie die ganze Zeit gedacht wieder WIN7 installieren soll oder gegebenenfalls auf WIN8.1 umsteigen soll, wie es mir jemand empfohlen hatte bzgl. des SSD-Handlings (Trim support etc.), damit die Daten nicht unnötig oft überschrieben werden und die HDD somit länger halten soll. Ich weiß nicht ob das relevant ist.


    Und ob ich unter Win8.1 eine bessere CPU-Performance bzgl. Plug-Ins habe, weiß ich auch nicht. Es unterstützen auch noch nicht alle Plug-In-Hersteller offiziell Win8, daher bin ich mir unsicher. Wenn hier jemand was dazu sagen könnte wäre das super.


    Ansonsten bleibe ich einfach bei Win7 Pro.



    Grafikkarte:


    Für Musikanwendungen eher "Nebensache". Daher denke ich dass ich mit der "Onboard-Grafik" zurecht kommen würde.


    Ich sehe aber gerade, dass das ASUS X99-A keine "Onboard-Grafik" zu haben scheint. Ist das korrekt? Dann würde ich doch eine sehr einfache, günstige, lüfterlose Karte einbauen "müssen". Bitte mit zwei Ausgängen. Nehme gerne Empfehlungen entgegen.



    Blue Ray Brenner und DVD Laufwerk:


    vorhanden




    Ich denke das waren alle relevanten Komponenten.




    Ich fasse mal zusammen:


    Case: Fractional Design Refine R5 (oder ggf. Silent Base 800)


    Mainboard: ggf. ASUS X99-A oder anderes das Xeon Prozessoren unterstützt


    CPU: i7 5930K oder ggf: i7-5960X (bischen teuer eigentlich)


    CPU-Kühler: kein Plan - möglichst groß und langsam-drehend (leise)


    RAM: 16 GB DDR4 - welcher ist noch offen


    Netzteil: Unsicher - sollte leise sein


    Gehäuselüfter: Welcher und wie viele weiß ich nicht


    SSD: 128 oder 256 GB für System und installierte Software - Samsung 850 Pro 2,5" 256?


    Grafikkarte: Was günstiges mit 2 Ausgängen



    Es wäre supertoll, wenn ich dazu einige Vorschläge erhalte, ruhig auch nur zu einzelnen Komponenten, die mich in meiner Entscheidungsfindung voranbringen. Ich danke euch schon mal im Vorraus!



    lG


    MAS

  • Ich kann den Thread leider nicht editieren (zwecks Lesbarkeit und Ergänzungen).


    Am Anfang nach dem Erstellen funktionierte es erst noch.


    Habe ich etwas übersehen?


    Danke!


    MAS

  • Nein, Du hast nichts übersehen ;) . Die Editierfunktion ist zeitlich eingeschränkt und eigentlich nur dafür da, einen Tippfehler unmittelbar nach dem Absendes des Beitrags noch zu korrigieren. Wir wollen damit verhindern, daß nachträglich der Sinn des Beitrags noch geändert wird und dann eventuell schon vorliegende Antworten nicht mehr passen. Danke für Dein Verständnis.


    Gruß Volkmar

  • Es können maximal 1h nach Absenden editiert werden.


    Zum Thema SSD habe ich hier einen Beitrag verfasst, wird zwar Stiefmütterlich behandelt, aber da ist einer. :saint:


    Die gewählten Prozessoren sind High End CPUs, mit dementsprechender TDP. Auch verzichtet Intel bei neueren Prozessoren auf das verlöten des Heatspreader mit dem Die des Prozessors, somit wird die Verbindung nur durch Wärmeleitpaste hergestellt, was sich stark an der Temperatur, und Übertaktbarkeit negativ bemerkbar macht. Die Abwärme "leise" weg zu schaffen wäre mit einem langsamen Lüfter eher kontraproduktiv für die Hitzeentwicklung und stabilität. Bequiet verkauft nun auch CPU Lüfter, passend dazu auch die sehr leisen Silent Wings, bzw. Shadow Wings Lüfter. Die sind selbst bei voller Drehzahl sehr leise.


    Die CPUs aus der Ivy Bridge E, Sandy Bridge E, sowie Haswell E Serie haben keine Intel IGP wie ihre Sockel 1150 Pedanten.

  • Zum Thema SSD habe ich hier einen Beitrag verfasst, wird zwar Stiefmütterlich behandelt, aber da ist einer.


    Die gewählten Prozessoren sind High End CPUs, mit dementsprechender TDP. Auch verzichtet Intel bei neueren Prozessoren auf das verlöten des Heatspreader mit dem Die des Prozessors, somit wird die Verbindung nur durch Wärmeleitpaste hergestellt, was sich stark an der Temperatur, und Übertaktbarkeit negativ bemerkbar macht. Die Abwärme "leise" weg zu schaffen wäre mit einem langsamen Lüfter eher kontraproduktiv für die Hitzeentwicklung und stabilität. Bequiet verkauft nun auch CPU Lüfter, passend dazu auch die sehr leisen Silent Wings, bzw. Shadow Wings Lüfter. Die sind selbst bei voller Drehzahl sehr leise.


    Die CPUs aus der Ivy Bridge E, Sandy Bridge E, sowie Haswell E Serie haben keine Intel IGP wie ihre Sockel 1150 Pedanten.

    Zum Thema SSD habe ich hier einen Beitrag verfasst, wird zwar Stiefmütterlich behandelt, aber da ist einer.



    << Ok, in welcher Rubrik finde ich den? Link?



    Die gewählten Prozessoren sind High End CPUs, mit dementsprechender TDP. Auch verzichtet Intel bei neueren Prozessoren auf das verlöten des Heatspreader mit dem Die des Prozessors, somit wird die Verbindung nur durch Wärmeleitpaste hergestellt, was sich stark an der Temperatur, und Übertaktbarkeit negativ bemerkbar macht. Die Abwärme "leise" weg zu schaffen wäre mit einem langsamen Lüfter eher kontraproduktiv für die Hitzeentwicklung und stabilität. Bequiet verkauft nun auch CPU Lüfter, passend dazu auch die sehr leisen Silent Wings, bzw. Shadow Wings
    Lüfter. Die sind selbst bei voller Drehzahl sehr leise.


    << Was bedeuted "Die"? Ich verstehe den Satz irgendwie nicht. Ich dachte das ist vielleicht eine Abkürzung. Konnte aber nichts dazu finden.



    Bzgl. langsam drehenden Lüfters meinte ich, dass man / ich besser einen Lüfter mit größerem Lüfer-Durchmesser nimmt der dann etwas langsamer dreht, als einen mit kleinerem, der dafür schneller drehen muss, um die selbe Menge Luft zu bewegen. Oder gilt das nur für Gehäuselüfter? Haben CPU Lüfter alle gleiche oder sehr ähnliche Durchmesser?



    Die CPUs aus der Ivy Bridge E, Sandy Bridge E, sowie Haswell E Serie haben keine Intel IGP wie ihre Sockel 1150 Pedanten.


    << Ja gut, dann muss ich wohl eine Grafikkarte kaufen.



    Weißt du zufällig, ob das von mir genannte Board auch die Xeon CPUs unterstützt?


    Wenn ja, werdeb alle momentan verfügbaren Xeons unterstützt? In der Beschreibung des Boards steht irgendwie nur "alle i7 Prozessoren" werden unterstützt. Da steht nichts von Xeon.


    Wenn ich auf die entsprechend schnellste Xeon CPU schaue, steht in der Beschreibung LGA 2011-v3 Sockel.
    Ist LGA 2011-v3 ein anderer Sockel als ohne das LGA davor bzw. ist 2011 v3 das Gleiche wie 2011-3?
    Es geht mir darum, ob ich "später" (so in 4-5 Jahren, bei gefallenen Preisen) dann mit dem Board noch auf die Xeon-Reihe upgraden / aufrüsten kann oder ob ich mit den i7 5930 K oder i7 5960X dann am Ende der Fahnenstange des Machbaren / Aufrüstbaren mit dem Board angekommen bin.


    Danke!

    Einmal editiert, zuletzt von MAS ()

  • Der SSD Link mit Infos und Co in diesem Forum


    Der Die (Sprich: Dei) auf dem Prozessor ist die Unterkunft der Transistoren, und was sonst noch so in einem Prozessor werkelt.Der Heatspreader ist der silberne Deckel auf der CPU mit der Beschriftung der CPU. Da wo die Wärmeleitpaste drauf sollte.


    Der Sockel 2011-3 kann auch Xeons aufnehmen. Von Intel Xeon E5 2603 V3 bis Intel Xeon E5-2698v3
    Hier auf Mindfactory kann man sich die Liste mal anschauen an verfügbaren Sockel 2011-3 Xeon CPUs


    Hier ist die Support Liste direkt bei Asus, für dieses Board


    Ja eigentlich heißt der Sockel korrekt Intel LGA 2011-3, es gibt aber auch Bezeichnungen wie LGA 2011-V3, 2011-3, 2011-V3, und Sockel R3.

  • Welchen RAM sollte ich zu dem ASUS X99-A U3.1 nehmen?


    Welcher ist der mit dem besten Preis/Leistung-Verhältnis?


    Sollten es für bessere Performance eher 2x8 GB oder eher 4x4 GB sein?


    Müssen die Riegel "gematcht" sein, damit sie optimal zusammenarbeiten
    oder kann ich auch später noch mal 8 oder 16 GB gleichen Typs dazu kaufen?


    MAS

  • Der Sockel 2011-3, sowie die Prozessoren die drauf passen, laufen mit Quadchannel. Also sollte man 4 (bau-)gleiche Riegel einbauen sonst verschenkt man Leistung. Einfach 2x ein Dualchannel Kit kaufen, sofern man nicht gleich auf ein Quadchannel Kit zurück greift, diese gibt es glaube ich auch mittlerweile zu kaufen, für DDR3 SD-RAM zumindest.


    Wie es mit DDR 4 aussieht weiß ich ehrlich gesagt nicht so recht. DDR4 SD-RAM ist sehr jung. Und viele Seiten beschäftigen sich nicht so groß damit.


    In der Regel gilt, mehr Gigabyte schadet nie. Und ein niedriger CL Wert schadet auch nie. Die Corsair Vengeance LPX werden oft, und gerne gekauft. Corsair bietet einen Beispielhaften Support, es ist direkt ein Quad Channel Kit, also gleich mit 4 Speicherriegel, und bei 2666MHz Takt hat man noch Luft fürs Overcklocken. Der CL Wert mit 16 geht für DDR4 -SDRAM.


    Keine Ahnung was du mit "gematcht" meinst, wahrscheinlich EEC, nein müssen sie nicht. Unterstützt wird es nicht mal.

  • Muss ich unbedingt drauf achten nur RAM zu kaufen der in der QVL des Mainboards aufgelistet ist?


    Lohnt es sich höher zu gehen als 2133er? Oder kann das RAM da mehr als der Rest des PCs leisten und ist alles darüber überdimensioniert? Ich würde die CPU schon gerne noch nach Möglichkeit um 10-15 Prozent übertakten (lassen).



    Was sind die Qualitätsmerkmale bei den SSDs? Ich habe deinen Thread gelesen habe da aber keine Antworten auf das gefunden, was ich wissen wollte. Sorry. :) Es gibt ja welche die etwa doppelt so viel kosten wie andere Platten gleicher Speicherkapazität. Wodurch kommt der enorme Preisunterschied zustande und lohnt es sich die teureren zu nehmen. So viel


    Ich würde höchstwahrscheinlich nicht mehr als eine 256 GB SSD kaufen. Ggf. wenn die Quali ausreicht auch eine 512 GB Platte, wenn die günstigeren ausreichen. Mal schauen.


    Ist diese hier : Crucial CT500BX100SSD1 500 GB, Solid State Drive SATA 600, BX100 ok? Oder lieber die MX-Serie?


    Oder würdet ihr mir zu ner ganz anderen SSD raten?


    Danke!


    MAS

  • Muss ich unbedingt drauf achten nur RAM zu kaufen der in der QVL des Mainboards aufgelistet ist?

    Müssen nicht, ideal wäre es.


    Lohnt es sich höher zu gehen als 2133er?

    Würde sich schon lohnen, zum einem den Ego, zum anderen die Reserven fürs Overcklocking. Wobei ich jetzt nicht weiß ob man bei Sockel 2011-3 System auch wie früher über den BCLK übertagten kann. Da macht einen hohen RAM Takt Sinn, da dieser Takt für den RAM ja mit übertaktet wird.


    Wodurch kommt der enorme Preisunterschied zustande und lohnt es sich die teureren zu nehmen.

    Das liegt an den verbauten Flashspeicher. "Billige" SSDs haben ... ich glaube das nennt man MLC NAND Speicher. Steht für Multi Level Cell (die billigen sind SLC - Single Level Cell). Die MLC NAND Speicher sind ein klein wenig langsamer, erlauben aber höhere Kapazitäten, und dies bei günstigen Preis. SLC, also Single Level Cell sind für Server, und High End Workstations. Bieten eine höhere Leistung, und sind "haltbarer". Wobei die MLC Variante ständig aufholt, was auch die Haltbarkeit angeht.


    Ist diese hier : Crucial CT500BX100SSD1 500 GB, Solid State Drive SATA 600, BX100 ok? Oder lieber die MX-Serie?

    Die MX Reihe von Crucial ist die "bessere" Reihe von denen. Spontan kann ich aber nicht sagen warum. Ich glaube bei der teueren MX Reihe halten sich die Geschwindigkeit bei Lesen/ Schreiben die Waage.


    Oder würdet ihr mir zu ner ganz anderen SSD raten?

    Samsung SSD Evo Drive, oder wenn besseres Evo Pro Drive.

  • Wegen dem Ego? Deswegen kaufe ich doch keine "bessere" PC-Komponente, du bist lustig.


    "Das liegt an den verbauten Flashspeicher. "Billige" SSDs haben ... ich glaube das nennt man MLC NAND Speicher. Steht für Multi Level Cell (die billigen sind SLC - Single Level Cell)"


    Hast du dich da verschrieben oder verstehe ich es nicht?


    ""Billige" SSDs haben ... MLC NAND Speicher" dann "die billigen sind SLC - Single Level Cell" also sind die MLC oder die SLC die "billigen"?



    Ich bräuchte auch noch einen passenden Kühler zum 5930K Prozessor auf dem Asus X99-A Board.


    Er sollte ausreichend, aber auch nicht über dimensioniert sein und nicht so riesig, dass er einen PCIe-Solt verdeckt.



    Die meisten Kühler scheinen den 2011-3er Sockel nicht zu unterstützen, jedenfalls steht bei fast allen unter kompatible Sockel nur max. der 2011er. Ist dem Fall die gesamte 2011er-Range gemeint, also auch die 2011-3?


    Bzgl. SSD muss ich wohl noch mal schauen.



    Danke!


    MAS

    Einmal editiert, zuletzt von MAS ()

  • Wegen dem Ego? Deswegen kaufe ich doch keine "bessere" PC-Komponente, du bist lustig.

    Du vielleicht nicht, aber in der Hardware Branche ist es wie in der Automobil Branche. Da kaufen sich junge Leute auch einen 3er BMW, und fahren dann alleine damit herum. Oder ein Kumpel von mir fährt eine riesige Familienkutsche. Aber alle sind Sie Single und haben weder Kinder, noch große Haustiere. Es schmeichelt halt dem Ego. So kauft man sich eben Hardware die ein klein bisschen unnötig ist. Man gönnt sich doch sonst nichts im Leben.


    Hast du dich da verschrieben oder verstehe ich es nicht?

    Ja habe ich, ich habe MLC, mit SLC verwechselt.


    MLC -> Billig, große Kapazitäten, ein ticken langsamer als SLC
    SLC -> teuer, Langlebig, schnell


    Er sollte ausreichend, aber auch nicht über dimensioniert sein und nicht so riesig, dass er einen PCIe-Solt verdeckt.

    Du weißt schon dass der Prozessor 140W Thermal Design Power (kurz: TDP) hat? Der Lüfter muss also auf kleiner Fläche viel wärme abtransportieren.


    Hier auf Mindfactory gibt es eine Auswahl an geeigneten Luft Kühlern.

  • Also, der PC ist nun bestellt. Mit folgenden Komponenten:




    Gehäuse: Fractal Design Define R5 Black
    Netzteil: be quiet! Straight Power 10 500W CM
    Mainboard: ASUS X99-A/U3.1
    CPU: Intel i7 5960X
    RAM: Corsair DIMM 16 GB DDR4-2666 Quad-Kit Vengeance LPX
    CPU Kühller: be quiet! Dark Rock 3
    SSD: Samsung 850 Pro 2,5" 256 GB
    HDDs: I got several big enough external HDDs for samples and backups etc.
    Grafik: GIGABYTE GeForce GT 610 Passive
    Blue Ray & DVD Brenner: bereits vorhanden
    OS: Win7 64 Bit Pro


    Sollte ich irgendwas ändern? Wenn ja müsste ich es schnell wissen, der PC wird Montag oder Dienstag zusammengebaut. Das Mainboard muss noch eintreffen bei Atelco.


    Ist es ratsam noch einen oder zwei Lüfter einzubauen? Wenn ja, wo? Das Gehäuse bietet die Möglichkeit
    an drei verschiedenen Stellen an der Oberseite einen Lüfter anzubringen und einen an der Seite.



    Wenn ja, welchen sollte ich da nehmen?




    MAS

  • Ist es ratsam noch einen oder zwei Lüfter einzubauen? Wenn ja, wo? Das Gehäuse bietet die Möglichkeit
    an drei verschiedenen Stellen an der Oberseite einen Lüfter anzubringen und einen an der Seite.



    Wenn ja, welchen sollte ich da nehmen?

    Hallo, MAS!


    Ein weiterer 140er-Gehäuselüfter in der Front (unten montiert) wäre von Vorteil, falls du deine SSD und HDD in den unteren Festplattenkäfig einsetzt.


    Vor dem Einbau eines weiteren (wäre dann der 4.) zusätzlichen 140er-Gehäuselüfters oben (Position: Top) wäre ...
    1. erst noch abzuklären, ob der von dir geplante "be quiet! Dark Rock 3"-CPU-Kühlkörper und ein gleichzeitig montierter Top-Lüfter sich Platz-mäßig ins Gehege kommen und ...
    2. welche der beiden vorhandenen Komponenten (Mainboard oder Lüftersteuerung) dessen Steuerung übernimmt.



    Thema 'CPU-Kühlkörper "be quiet! Dark Rock 3"':
    Ich wundere mich, dass dieser riesige Kühlkörper für die "uralten" AMD-Sockel (939, etc.) als geeignet zugeordnet ist (wer baut sich so 'nen Riesenklotz auf ein altes Mainboard und/oder in ein altes PC-Gehäuse ein?). :8O:


    Bei Kauf eines CPU-Kühlkörpers würde ich eher auf die Kompatibilität zu den aktuell meist gebräuchlichen und (falls schon von CPU-Herstellern angekündigt) zukünftigen CPU-Sockeln achten. :pfeifend:

    2 Mal editiert, zuletzt von HaJo51 () aus folgendem Grund: Text etwas umformuliert und Tippfehler berichtigt

  • HDDs: I got several big enough external HDDs for samples and backups etc.

    Wieso wechselt man hier die Sprache?

    Grafik: GIGABYTE GeForce GT 610 Passive

    Hatte die klitzegleiche Grafikkarte für ein Office/ Internet/ Video PC. Hat mich nie enttäuscht.


    OS: Win7 64 Bit Pro

    Ob du dir mit der Windows 7 64Bit Pro Version einen gefallen gemacht hast kann ich dir nicht genau sagen. Ich hatte mit dieser Version ein paar Probleme was spezielle Video-, und Bildersoftware angeht. Ich glaube mit Oracel Virtual Box hatte ich mit der Professional Version auch Probleme. Mit der Home Premiun, Ultimate Version dagegen nicht???


    Gehäuse: Fractal Design Define R5 Black

    nach Möglichkeit setze einen 140mm Lüfter (vorzugsweise ein Bequiet Silent Wings 140 PWN, oder Shadow Wings 140 PWN) hinter dem Prozessorkühler ein. So wird die abwärme der CPU sofort aus dem Gehäuse geschleudert und setzt sich gar nicht erst irgendwo fest. 140W TDP für eine CPU ist viel Heizleistung dahinter. ;) Aber wo eben gearbeitet wird fallen Späne.


    Wie ich sehe ist aber eh schon ein Lüfter an genau der Position montiert. Der tuts natürlich je nach Lautstärke auch.


    Die Schräge nach dem Motherboard gefällt mir gar nicht. Hat dein ATX Board etwas Überlänge stößt es an der Schräge an, und kannst es dementsprechend nicht montieren. Selbiges Theater hatte ich schon mit einem Xigmatek Pantheon wo das Motherboard in einer Mulde sitzt. Die Zusatzschalter, was das Motherboard etwas breiter machte stieß gegen den Rand der Mulde. So musste ich mir ein anderes Gehäuse kaufen.


    Wie es nun mit dem ASUS X99-A/U3.1 aussieht musst du probieren. Auf den ersten Blick sieht es ziemlich eng aus.


    CPU Kühller: be quiet! Dark Rock 3

    Habe ich ebenfalls auf meinem Core i5 4670K geschnallt. Die Temps sind sehr gut. Leicht zum montieren, und sogar ein extra Klammernpaar sind extra dabei um 2x Lüfter am Kühlerblock zu montieren.


    Ist es ratsam noch einen oder zwei Lüfter einzubauen? Wenn ja, wo?

    Da wo deine Grafikkarte sitzt, die Passiv Kühlung will auch gekühlt werden. Ich habe sie mit einem Lüfter im Seitenteil des Gehäuses gekühlt. Laut Feature Liste hat man die Möglichkeit an der Seite einen 120 - 140mm Lüfter mit einzubauen. Damit würde die Grafikkarte auch etwas frische, kühle Außenluft abbekommen.


    ---So meinte ich das mit den Lüftern:---
    [Blockierte Grafik: http://picload.org/image/icilpad/dsc03946.jpg]



    wer baut sich so 'nen Riesenklotz auf ein altes Mainboard und/oder in ein altes PC-Gehäuse ein?

    Nostalgiker, Leute die diese CPU noch aus Lust, und Laune übertakten wollen, Leute denen diese CPU ausreicht, Leute die diese CPUs damit passiv Kühlen wollen, und den Lüfter einfach weg lassen, ... Es sieht Werbemäßig auch dufte aus mit einer hohen Kompatibilität. Lob ich mir!



    eher auf die Kompatibilität zu den aktuell meist gebräuchlichen und (falls schon von CPU-Herstellern angekündigt) zukünftigen CPU-Sockeln achten

    Unnötig, das macht den Kühler weder schlechter, noch besser. Ist doch schön wenn es Hersteller gibt die auf eine breite Maße an Sockeln eingeht. So eine hohe Kompatibilität garantiert dass man lange den Kühler von Generationen zu Generation an Sockeln verwenden kann. Ich hätte nämlich keinen Bock nach jedem Sockel/ CPU wechsel immer einen neuen Kühler dafür zu kaufen. Das hatte ich früher zu genüge.

  • Danke für die Antworten!


    Eins vorweg. Der PC wird nicht von mir zusammengebaut, sondern von Atelco. Daher nehme ich an, dass wenn es Probleme mit der Kompatibilität geben sollte, die mich benachrichtigen und eine alternative Komponente vorschlagen werden.



    @IdefixWindhund


    Die Sprache gewechselt habe ich nicht absichtlich. Ich hatte auch in einem englischsprachigen Musik-Forum einen Thread erstellt und das letzte
    Posting von dort dann übernommen, wobei ich da wohl vergessen hatte etwas wieder auf deutsch zu übersetzen, hahaha. :D


    Mit Win7 hatte ich bisher nie Probleme im Bezug auf Musikproduktion. Win8 bietet mir wie es aussieht keinerlei Vorteile und all Plugins laufen stabil.



    "nach Möglichkeit setze einen 140mm Lüfter (vorzugsweise ein Bequiet Silent Wings 140 PWN, oder Shadow Wings 140 PWN) hinter dem Prozessorkühler ein. So wird die abwärme der CPU sofort aus dem Gehäuse geschleudert und setzt sich gar nicht erst irgendwo fest. 140W TDP für eine CPU ist viel Heizleistung dahinter. Aber wo eben gearbeitet wird fallen Späne.


    << Meinst du mit "hinter dem Prozessorkühler" auf der Rückseite? Falls ja, da ist "serienmäßig" bereits einer im Gehäuse verbaut. Ob der gut / ausreichend ist, weiß ich nicht.



    "Die Schräge nach dem Motherboard gefällt mir gar nicht. Hat dein ATX Board etwas Überlänge stößt es an der Schräge an, und kannst es dementsprechend nicht montieren."


    << Der Konfigurator hat nicht rumgemosert, daher nehme ich an, dass es passen wird. Wenn es nicht passt, muss Atelco mir das ja mitteilen.
    Ich weiß nicht, was du mit "Die Schräge nach dem Motherboard..." meintest. Ich sehe da nirgendwo etwas überstehen (schräg). Meinst du beim "Draufblick"? Oder ist die Höhe des Mainboards relevant? Ich meine damit nicht die Länge. Davon ab werde ich die SSD sowieso auf die Rückseite des
    MB montieren lassen (sollte das aus irgendwelchen Gründen nicht gut für MB oder SSD sein bitte sagen). Dann kann ich auch die unteren beiden "Körbe", welche für die Laufwerke und Mainboards gedacht sind alle rausnehmen für einen besseren "Airflow".




    "Da wo deine Grafikkarte sitzt, die Passiv Kühlung will auch gekühlt werden. Ich habe sie mit einem Lüfter im Seitenteil des Gehäuses gekühlt. Laut Feature Liste hat man die Möglichkeit an der Seite einen 120 - 140mm Lüfter mit einzubauen. Damit würde die Grafikkarte auch etwas frische, kühle Außenluft abbekommen."


    << Ich könnte schon seitlich noch einen einbauen (lassen), jedoch verstehe ich nicht die Aussage, dass die Grafikkarte dadurch Kühle Außenluft bekommt, ich dachte es geht darum die warme Luft nach Außen zu bringen. Oder bringt man teilweise auch Luft *rein*? Ich habe keine Ahnung, ob der "Airflow" dann noch Sinn macht. :wacko:



    Bei Kauf eines CPU-Kühlkörpers würde ich eher auf die Kompatibilität zu den aktuell meist gebräuchlichen und (falls schon von CPU-Herstellern angekündigt) zukünftigen CPU-Sockeln achten.





    @HaJo51


    "Ein weiterer 140er-Gehäuselüfter in der Front (unten montiert) wäre von Vorteil, falls du deine SSD und HDD in den unteren Festplattenkäfig einsetzt."


    << In dem Gehäuse Fractal Design Define R5 ist bereits ein 140 mm Gehäuselüfter in der Front und ein 120 mm Lüfter auf der Rückseite verbaut. Möglich ist vorne noch ein zweiter mit 120 oder 140 mm, drei sind an der Oberseite möglich, einer an der Seite und im Bodenbereich nochmals drei. Entwickelt die SSD soviel Wärme, dass ich einen zweiten Lüfter in der Front einsetzen sollte?



    "Vor dem Einbau eines weiteren (wäre dann der 4.) zusätzlichen 140er-Gehäuselüfters oben (Position: Top) wäre ...
    1. erst noch abzuklären, ob der von dir geplante "be quiet! Dark Rock 3"-CPU-Kühlkörper und ein gleichzeitig montierter Top-Lüfter sich Platz-mäßig ins Gehege kommen und ...
    2. welche der beiden vorhandenen Komponenten (Mainboard oder Lüftersteuerung) dessen Steuerung übernimmt."


    << 1. Ich werde das morgen mal telefonisch abklären. Wäre es denn ratsam / notwendig oben auch noch einen Lüfter zu platzieren? Je mehr Lüfter, desto "lauter" wird der PC ja auch. Oder kann ich die dann einfach so langsam steuern (lassen), dass es kaum noch Geräusche macht aber trotzdem was nützt?
    2. Damit kenne ich mich gar nicht aus, ich denke die bei Atelco werden das schon wissen / richtig machen. Oder hat eine der beiden Alternativen einen Nachteil?



    "Bei Kauf eines CPU-Kühlkörpers würde ich eher auf die Kompatibilität zu den aktuell meist gebräuchlichen und (falls schon von CPU-Herstellern angekündigt) zukünftigen CPU-Sockeln achten. "


    << Welcher hätte den Kompatibilität zur "next generation"? Ich habe keine Ahnung, ob es (schon) welche gibt, welche diese(n) Sockel unterstützen.
    Der be quiet tut das nicht? Oder verstehe ich die Aussage dahingehend falsch? Wenn doch, wie heißen denn die neuen Sockel? Und wie die passenden Kühler? Zum aktuellesten Board (2011-3) passt er ja. Und "downgraden" werde ich wohl eher nicht mehr. :thumbup:



    Danke euch!



    MAS

  • Hallo MAS,


    . Damit kenne ich mich gar nicht aus, ich denke die bei Atelco werden das schon wissen / richtig machen.


    Ich möchte die Firma Atelco nicht schlecht machen, aber man sollte schon wissen was man
    dann haben will. Die Firma baut das dann ein was man Ihnen sagt ob es dann zusammen
    passt, das wirst Du dann testen müssen.
    Letztens hatte jemand von der Firma einen für mich fehlerhaften PC erhalten, wo
    das Motherboard falsch montiert wurde, irgend etwas war da dazwischen geklemmt,
    und das Motherboard nicht in seiner normalen Position.
    Idefixwinhund könnte sich da auch noch daran erinnern...
    Das fand ich nicht so toll, wollte es nur erwähnen.
    Jeder macht mal Fehler.


    Gruß Christian

    Eine dunkle Minute hat auch nur 60 Sekunden

  • vergessen hatte etwas wieder auf deutsch zu übersetzen, hahaha.

    So ein Schlingel :thumbup:


    Ob der gut / ausreichend ist, weiß ich nicht.

    Wird sich zeigen, und ich habe zu Spät gesehen dass da ab Werk schon ein Lüfter sitzt. Auch gut, der schadet auf jeden Fall überhaupt nicht.


    Fractal Design Define R5 Black

    Die Schräge meine ich:
    [Blockierte Grafik: http://picload.org/image/iciiilw/ba403609-7bf6-4dfc-b96c-7059e3.jpg]


    << Ich könnte schon seitlich noch einen einbauen (lassen), jedoch verstehe ich nicht die Aussage, dass die Grafikkarte dadurch Kühle Außenluft bekommt, ich dachte es geht darum die warme Luft nach Außen zu bringen. Oder bringt man teilweise auch Luft *rein*? Ich habe keine Ahnung, ob der "Airflow" dann noch Sinn macht.

    Was gibt es an der Logik nicht zu verstehen dass die warme Luft raus, und kühle Außenluft rein soll? Ich will mit dem extra Seitenlüfter die Luft zwingen gezielt durch den Kühlkörper der passiv gekühlten Grafikkarte zu wandern. Somit kann die Grafikkarte ihre warme Luft am Luftzug abgeben. Der Rest macht die Thermik und die oberen Lüftern.


    Entwickelt die SSD soviel Wärme, dass ich einen zweiten Lüfter in der Front einsetzen sollte?

    SSDs werden eher überhaupt nicht warm. Aber den Punkt habe ich selbst auch nicht verstanden. Speicherriegel kühlt man auch nicht, und laufen einwandfrei.


    Oder kann ich die dann einfach so langsam steuern (lassen), dass es kaum noch Geräusche macht aber trotzdem was nützt?

    Natürlich geht das, entweder über die Spannungsregelung (3 Pin Lüfter), oder über PWN (4 Pin Lüfter), bei Lüfter mit Molexstecker kann man nur durch einen Widerstand drosseln.


    Oder hat eine der beiden Alternativen einen Nachteil?

    Mainboard ist vollautomatisiert (können auch teure Lüftersteuerungen), und die Temperaturdioden auf dem Motherboard sind genauer als die Sensoren von einer Lüftersteuerung die man dann noch selbst verkleben muss. Für eine Lüftersteuerung spricht wenn man selbst entscheiden will welcher Lüfter was macht. Auch bieten viele die Möglichkeit die Lüfter auszuschalten. Können aber gute Motherboards mit entsprechender Software mittlerweile auch.

  • In dem Gehäuse Fractal Design Define R5 ist bereits ein 140 mm Gehäuselüfter in der Front und ein 120 mm Lüfter auf der Rückseite verbaut. Möglich ist vorne noch ein zweiter mit 120 oder 140 mm, drei sind an der Oberseite möglich, einer an der Seite und im Bodenbereich nochmals drei. Entwickelt die SSD soviel Wärme, dass ich einen zweiten Lüfter in der Front einsetzen sollte?

    Hallo, MAS!


    Mein Hinweis wegen zweitem Frontlüfter bezieht sich (ich wiederhole mal) nur darauf, falls du deine SSD und deine HDD in den unteren Festplattenkäfig einsetzt bzw. nach neuen Infos Deinerseits: einbauen lässt.
    Da du ja mittlerweile korrespondiert hast, dass du beide Festplattenkäfige entfernen willst, erübrigt sich - im Großen und Ganzen - ein zweiter unten montierter Front-Gehäuselüfter.


    Wie viel Wärme eine SSD im Last-Betrieb entwickelt, weiß ich nicht (ich hatte bisher noch nie eine SSD in meinen bisherigen PCs drin).
    Da der betreffende Gehäuse-Hersteller die Einbau-Möglichkeit von zwei SSDs außerhalb des üblichen Airflows anbietet (nämlich im unteren Bereich der Rückseite des Mainboard-Aufnahmeblechs), gehe ich dann jetzt mal davon aus, dass eine SSD wohl nicht heiß werden kann.


    1. Ich werde das morgen mal telefonisch abklären. Wäre es denn ratsam / notwendig oben auch noch einen Lüfter zu platzieren? Je mehr Lüfter, desto "lauter" wird der PC ja auch. Oder kann ich die dann einfach so langsam steuern (lassen), dass es kaum noch Geräusche macht aber trotzdem was nützt?
    2. Damit kenne ich mich gar nicht aus, ich denke die bei Atelco werden das schon wissen / richtig machen. Oder hat eine der beiden Alternativen einen Nachteil?

    Die Hersteller-Angabe bzgl. drei möglichen Top-Lüfter-Einbaupositionen bezieht sich wohl nur auf 120er. Falls auch 140er-Top-Lüfter an die Gehäusedecke passen, dann wohl nur höchstens zwei.
    Ein Top-Lüfter wäre - meiner unverbindlichen Meinung nach - nur dann ratsam/notwendig, wenn absehbar ist, dass sich im PC-Gehäuse viel Abwärme entwickelt, die ein 120er-Lüfter an der Gehäuse-Rückseite nicht allein herausbefördern könnte.


    Da du den PC zusammenbauen lässt und ich inzwischen interpretiere, dass du momentan garkeine zusätzlichen Lüfter in deinem Gehäuse drinhaben möchtest, dann lasse zunächst erstmal keine zusätzlichen Gehäuse-Lüfter einbauen.
    Und wenn sich später (im alltäglich Gebrauch) die Notwendigkeit eines weiteren Gehäuse-Lüfters zeigt, kannst du den Einbau doch selbst übernehmen oder in einer PC-Werkstatt vor Ort machen lassen.


    Seitdem hier im Forum vor einigen Wochen ein User darüber berichtete, was die Fa. Atelco sich bei dem von ihm dort in Auftrag gegebenen PC-Zusammenbau geleistet hat, habe ich sehr große Zweifel an Hardware-Zusammenbau-Wissen seitens der Fa. Atelco.


    Welcher hätte den Kompatibilität zur "next generation"? Ich habe keine Ahnung, ob es (schon) welche gibt, welche diese(n) Sockel unterstützen.
    Der be quiet tut das nicht? Oder verstehe ich die Aussage dahingehend falsch? Wenn doch, wie heißen denn die neuen Sockel? Und wie die passenden Kühler? Zum aktuellesten Board (2011-3) passt er ja. Und "downgraden" werde ich wohl eher nicht mehr.

    Bei den Sockel-Zuordnungen steht der Intel-Sockel "2011" als letztmögliche Verwendungsmöglichkeit.
    Soweit ich mich erinnere (ich lese hin und wieder Computer-Zeitschriften und schaue gelegentlich bei Hardware-Online-Händlern im Mainboard-Bereich rein), ist der Sockel "2011" nicht das Ende der Intel-Sockel-"Fahnenstange".
    Wenn doch, dann habe ich mich wohl dbzgl. verlesen. :pfeifend:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!