Senioren eBook-Reader gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Senioren eBook-Reader gesucht

      Hallo zusammen,

      einer etwas technikfremden, vielleicht sogar technkikfeindlichen, Ü80-Damen mit Sehschwierigkeiten möchte ich ein e-book schenken damit sie wieder ihrer Leseleidenschaft fröhnen kann. Große Buchstaben und leichte Bedienbarkeit sind da natürlich die ersten Kriterien.
      Weil hugendubel die nächste Buchhandlung in ihrer Nähe ist dachte ich an: hugendubel.de/de/category/8393…k_reader_tolino_epos.html

      Hat jemand von Euch damit Erfahrung? Ist es zu kompliziert? Vielleicht Alternativen?

      VG V40
      Glaube mir, dass eine Stunde der Begeisterung mehr gilt, als ein Jahr einförmig dahin ziehenden Lebens. " ( Christian Morgenstern )
    • Hallo Martin,

      nur um ein Missverständnis zu vermeiden. Du meinst also einen E-Book-Reader, oder? Ein E-Book wäre nur das Buch selbst in elektronischer Form.

      Gruß
      Schwabenpfeil!
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Verstehe ich Dich richtig, Du möchtest ihr einen eBook-Reader schenken, nicht ein eBook?

      Leider haben alle reinen eBook-Reader eine eher geringe Zollgrösse. Aber die Schriftgrösse lässt sich einstellen. Je grösser aber die Schrift, umso weniger Text wird natürlich auf einer Seite angezeigt, was häufigeres Umblättern erfordert. Geht aber mit einem Fingerdruck. Du solltest vor allem auch darauf achten, welche Formate mit dem Ding gelesen werden können bzw. welche Konvertierungsmöglichkeiten von einem in das andere Format es gibt.

      Persönlich würde ich mir nie einen eBook-Reader zulegen, weil mir die einfach zu klein sind. Ich lese eBooks auf dem iPad mit den für das jeweilige Format notwendigen Apps.

      Edit: Jörg war schneller mit der Eingangsfrage. :-D
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • Man kann schon eBooks von Amazon auf dem Tolino lesen. Dazu müssen sie aber erst mittels eines Konverters in ein anderes Format umgewandelt werden. Und klappt auch nur, wenn sie nicht kopiergeschützt sind. Einer älteren Dame, die gemäss V40 eher technikfremd bis technikfeindlich ist, dürfte das eher schwer fallen.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • Noch ein ganz anderer Aspekt...

      Wer bezahlt die ebooks, die in Zukunft gekauft werden?
      Bei Amazon kann man nur gedruckte Bücher auf Rechnung kaufen. Ansonsten (z.B. bei ebooks) muss man seine Kontodaten hinterlegen.

      Ich hätte mit der Hinterlegung meiner Kontodaten bei Amazon ein Problem (eine Ü80-Dame evtl. auch) und ein Kindle-Gerät wäre für mich somit absolut wertlos. Würde man mir eines schenken, würde es allein deswegen ungenutzt in der Ecke rumliegen.

      Ich z.B. lese ebooks jeweils auf meinem aktuellen Tablet (tolinoApp) und kaufe diese bei buecher.de oder bei Weltbild (auf Rechnung). Bei Hugendubel scheint es da auch keine Einschränkungen zu geben....evtl. zuvor nochmal nachfragen.
      Grüßle,

      Claudia

      Le mérite des Allemands,
      c'est de bien remplir le temps;
      le talent des Français,
      c'est de le faire oublier.
      (~ Madame de Staël)
    • @V40

      Bei einer technikfeindlichen "jungen" Betagten von achtzig Lenzen erschiene mir ein eReader als eine eine ziemlich vertrackte bis vielleicht hoffnungslose Angelegenheit zu geraten...

      Alternativen:

      Vorlese-CDs, eventuell mit geeigneter Vorlese-Software von Dir selber aufgenommen, bei ruhiger sympathischer wiederholter Vorführung der Bedienung im Abspielgerät.

      Eine geeignete beleuchtete extra zu dem "Behufe" entwickelte (Stand-)Lupe-Apparatur. (Beispiele: smile.amazon.de/Magnifier-rech…2&s=officeproduct&sr=1-12 oder smile.amazon.de/WENKO-Lupe-mit…fRID=85EENRFV6VQ1ENB9VGM6 oder smile.amazon.de/Lupenleuchte-L…7&s=officeproduct&sr=1-11 oder smile.amazon.de/Lupenleuchte-L…7&s=officeproduct&sr=1-11 etc. etc.)

      Ansonsten, handelte es sich bei der Beeinträchtigung um den sogenannten "Grauen Star", rate ich zur sofortigen Abklärung der Frage, ob eine Operation indiziert wäre.

      Handelt es sich um eine ungenügende Korrektur: Neue Brille.

      Bei anderen gravierenderen Beeinträchtigungen sollte fachärztliche Meinung eingeholt werden.

      Bei fortschreitendem Defekt würde ich die Erlernung der Braille-Schrift mit in Erwägung ziehen...
      Meine sehr kluge Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich mit ihrer Lieferung für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.
    • Abifiz schrieb:

      Vorlese-CDs,
      Das ist ein schlechter Ersatz, wenn jemand leidenschaftlich gerne liest. Aber wenn es nicht mehr anders geht ...

      Abifiz schrieb:

      bei ruhiger sympathischer wiederholter Vorführung der Bedienung im Abspielgerät.
      Auf die gleiche Weise bekommt man aber auch die Bedienung eines eReaders hin. Es ist wirklich nicht kompliziert, die Dinger zu bedienen. Und die Bücher runterladen könnte ja jemand anderes.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Der Kindle als Beispiel ist kinderleicht zu bedienen. Bücher kann man am PC online suchen auf der Amazonseite und bestellen, die werden dann vom Kindle automatisch runtergeladen.

      Man muss sich halt darauf einlassen.

      Ich habe mir zum Start vor einem halben Jahr auch erst mal das billigste Gerät geholt. Wollte halt erst mal testen.

      Ist aber wirklich eine schöne Sache.

      Auf jeden Fall ist so ein Reader sehr augenfreundlich und "ermüdungsarm". Nicht vergleichbar mit einem Tablet. Kommt einem Buch schon sehr nahe.

      Zur Auflockerung noch ein schöner Testbericht: der-postillon.com/2019/01/e-selsohr.html
    • meierkurt schrieb:

      Bücher kann man am PC online suchen auf der Amazonseite und bestellen, die werden dann vom Kindle automatisch runtergeladen.
      Ja, ist wirklich eine feine Sache. Funktioniert so auch mit der Kindle App auf einem Tablet. Ganz abgesehen davon, dass die Auswahl bei Amazon beinahe unerschöpflich ist.

      meierkurt schrieb:

      Auf jeden Fall ist so ein Reader sehr augenfreundlich und "ermüdungsarm". Nicht vergleichbar mit einem Tablet. Kommt einem Buch schon sehr nahe.
      Ich kann den Unterschied zwischen Reader und Tablet nicht beurteilen, aber ich schaffe es auch auf dem Tablet locker, fast die ganze Nacht durchzulesen. ;-)
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Danke Euch für die vielen Antworten! :-)

      Wie in #1 beschrieben möchte ich die Dame übereden einen E-book Reader zu nutzen damit sie Bücher in großer Schrift lesen kann. Nicht mehr.

      Dazu bräuchte ich Erfahrungen oder Empfehlungen.

      Hat jemand mit dem Tolido von Hugendubel schlechte Erfahrung?
      Glaube mir, dass eine Stunde der Begeisterung mehr gilt, als ein Jahr einförmig dahin ziehenden Lebens. " ( Christian Morgenstern )
    • EstherCH schrieb:

      Lies halt auch mal ein paar Testberichte. Hier schneidet er z. B. gut ab.
      Danke für den Link, aber bei der Adresse zweifele ich schon an der Unabhängigkeit solcher Tests..

      Hugendubel habe ich damals in meiner Münchener Zeit als sehr gute Buchhandlung kennengelernt und ich gehe jetzt einfach mal das Risiko ein und bestelle dort den E-Book Reader.

      Bericht folgt! :-)
      Glaube mir, dass eine Stunde der Begeisterung mehr gilt, als ein Jahr einförmig dahin ziehenden Lebens. " ( Christian Morgenstern )
    • Der Reader ist ja nicht von Hugendubel, sondern er wird nur von ihm vertrieben. Und wenn es eine gute Buchhandlung ist, wird sie es sich auch nicht leisten können, schlechte Geräte zu verkaufen.

      A propos Link: Es gibt eine Menge Testberichte, auch solche, deren Adresse Dir vielleicht besser gefällt. Aber da musst Du Dir schon die Mühe machen, bei Google z. B. "Tolino Epos Testbericht" einzugeben. ;-)

      Vielleicht solltest Du vor dem Kauf auch noch abklären bzw. in der Buchandlung mal selbst schauen, wie gross denn die Schrift maximal eingestellt werden kann. Wenn es für die ältere Dame nicht gross genug ist, nützt der beste Reader nichts.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • EstherCH schrieb:

      A propos Link: Es gibt eine Menge Testberichte, auch solche, deren Adresse Dir vielleicht besser gefällt. Aber da musst Du Dir schon die Mühe machen, bei Google z. B. "Tolino Epos Testbericht" einzugeben.

      V40 schrieb:

      Hat jemand von Euch damit Erfahrung?
      DAS war meine Frage.
      Glaube mir, dass eine Stunde der Begeisterung mehr gilt, als ein Jahr einförmig dahin ziehenden Lebens. " ( Christian Morgenstern )