So verliert man 8 Millionen Abonnenten auf Youtube

  • Hallo an alle!

    Vielleicht habt ihr schon darüber gehört, dass letzte Woche ein Youtuber über 8 Millionen Abonnenten wegen einen Virus verloren hat:

    Ich hab 8 Millionen Abonnenten verloren. Meine Youtube Kanäle wurden gelöscht
    Wir sind zurück mit allen drei Kanälen!👕👕 Den neuen Limited Edition Pretty Sister Hoodie in frühlingshaftem Lilac gibt’s ab dem 15.04 auf https://www.etern...
    www.youtube.com


    Ich finde, dass dies eine interessante Geschichte ist, was das Thema Sicherheit angeht.


    In der letzten Zeit habe ich bei Bekannten, Kunden immer mehr die Erfahrung gesammelt, dass Windows Defender doch nicht allein als Antivirenschutz Programm ausreicht, weil:


    a) Windows Defender sehr verbreitet ist und mit Absicht solche Viren getestet und versendet werden, die von Windows noch nicht erkannt werden. Andere bekannte Hersteller erkennen solche Viren viel schneller und zuverlässiger, sie geben jeden Tag neue Virensignaturen raus.


    b) Ich hatte bei mehreren Personen auch die Erfahrung, dass über das eigene E-Mail System (Outlook, Thunderbird) Viren verbreitet werden, dies allerdings von Windows Defender nicht erkannt bzw. gestoppt wurde. Dabei gab es nebenbei eine höhere CPU-Auslastung und Trojaner wurden durch einen weiteren namenhaften Virenschutzprogramm gefunden.


    Wie denkt ihr über die Situation? Seit ihr denn bestens geschützt von solchen Trojaner-Aktivitäten?

  • Das ist so nicht alles richtig.


    Vom Defender gibt es auch oft Updates. Das kriegst du nur nicht immer mit, werden im Hintergrund eingespielt.


    Und bei AV-Tests ist der Defender inzwischen immer vorne dabei.


    Und was andere AV Firmen abliefern an schwachsinnigen Zutaten, das grenzt selbst schon hart an Malware.


    Alles andere ist Kaffeesatzleserei. Kein Scanner erkennt 100 %. Der Test auf Erkennung durch Virenautoren dürfte höchstwahrscheinlich eher über Seiten wie virustotal.com erfolgen. Hochladen, schauen wer es erkennt, anpassen oder veröffentlichen. Das geht so schnell, da kommt keine AV-Schmiede der Welt gegen an.


    Das eigentliche Problem in der Geschichte ist auch oft der Anwender.


    Manche klicken eben alles an, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Dagegen hilft das beste AV der Welt nicht.


    Oder man sieht es oft, die unsinnigen Diskussionen, ob man Windows XP oder 7 noch im Netz nutzen kann ohne Gefahr. Nein, kann man nicht. Sehen leider viele anders. Und schreiben das, manche glauben es, was die eigentliche Gefahr ist.


    Wer mit altem OS und veralteter Software im Netz unterwegs ist, hat oft die Arschkarte gezogen. Und man muss nicht immer was machen. Oft reicht schon der Besuch einer infizierten Seite. Und nein, muss kein Porno sein. Auch Seiten wie chip.de haben schon mal Malware verteilt (also wirklich gefährliche, weil gehackt, Schrott verbreiten die eh über ihren unsäglichen "sicheren Downloader").


    Bestens geschützt ist man mit aktueller Software und gesundem Menschenverstand. Niemand schenkt dir was, keiner vererbt dir was, niemand verhaftet dich über das Internet usw. Und die sexy Russin kommt nicht aus der Nachbarschaft, sondern ist eher ein Scammer aus Nigeria.


    Und noch wichtiger als alles andere: Ein Backup. Wer seine Daten gesichert hat, kann über Verschlüsselungstrojaner lachen.


    Das AntiVirus ist das letzte Glied in der Kette. Dessen muss man sich klar sein. Alles andere ist die falsche Sichtweise.

  • Auch der Defender erhält tägliche Signaturupdates. Verwechsele nicht die Windowsupdates am Patchday mit den Virensignaturen. Und daß nicht jeder Virenscanner alles erkennt, ist eigentlich klar. Verschiedene Herausgeber gehen unterschiedlich an die Sache ran. Und um einen Schadcode erkennen und blocken zu können, muß er erst mal beim jeweiligen Herausgeber bekannt sein. Das kann morgen schon andersrum sein, daß der Defeder was erkennt, was bei anderen noch tagelang durchrutscht.


    Gruß Volkmar

  • Nebenbei bemerke ich gerade, wie alt ich bin.


    Diese ganzen TikTocker, YouTuber, InstaGrammer und Konsorten sind komplett an mir vorbei gegangen. Ist aber auch nicht schlimm, wenn man sich das ganze mal anschaut, ist das an Oberflächlichkeit nicht zu überbieten.


    Aber jedem das sein. Wer kann schon sagen, was man selbst in dem Alter heutzutage machen würde.

  • Hi,

    ja standardmäßig gibt es 1x pro Tag Virenupdates für Defender, dennoch zeigt meine Erfahrung - trotz mit sehr guten Ergebnissen bei AV-Tests - dass bezahlte namenhafte Antivirensoftware mehr erkennen.


    Mit den anderen beschrieben Faktoren teile ich die Meinung von meierkurt .

  • dass bezahlte namenhafte Antivirensoftware mehr erkennen.

    Und was nützt es denn, wenn eben diese Software des Öfteren gerne mal Windows-Updates zerschießt?

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Hallo,


    das Verhalten des Defenders kann man mittels Powershell ändern:


    Mit Get kannst Du die aktuellen Einstellungen abrufen:


    Get-MpPreference


    Mit Set kannst Du Änderungen vornehmen, z.B.


    Set-MpPreference -SignatureUpdateInterval 4


    z.B. setzt das Updateinterval für Signaturen auf 4 Stunden


    Mehr Infos z.B. hier:

    Set-MpPreference (Defender)
    The Set-MpPreference cmdlet configures preferences for Windows Defender scans and updates.
    docs.microsoft.com



    btw, ich frage mich, warum man nicht z.B. VMWare Player oder VirtualBox installiert und mit einem Linux-System nutzt. Surfen, Webmail, Videos schauen, Shoppen, ...also was die Meisten vermutlich brauchen, kann Linux ohne Probleme. Und zum "richtigen" Arbeiten mit den gewohnten Programmen kann man ja wieder zurück auf sein Windows-System. Ich persönlich könnte nicht mehr ohne virtuelle Maschinen arbeiten.


    CU

  • Und was nützt es denn, wenn eben diese Software des Öfteren gerne mal Windows-Updates zerschießt?


    Zerschießt Öfteren mal gern Windows Update's? Das würde ich so nicht sagen, aber


    natürlich kann das bei jeden Antivirenschutzprogramm vorkommen, wobei 'öfters' finde ich bisschen übertrieben... Vor genau 1,5 Monaten hatte ich genau diesen Fall gehabt, bei zwei KMU Kunden, wo genau dies passiert ist mit Windows Defender, da wurden die Updates von Microsoft Office als Malware eingestuft.


    Antivirus: Defender stuft Update von Microsoft Office als Malware ein - Golem.de
    Die Sicherheitssoftware Microsoft Defender stufte kürzlich ein Update von Microsoft Office als potentielle Ransomware ein.
    www.golem.de


    Möchte deswegen auch Defender nicht schlecht machen, in den letzten Jahren ist die Qualität des Programms radikal gestiegen, die gängigsten Viren werden auch erkannt. Dennoch habe ich hier meine Erfahrung aus der Praxis erwähnt. Wir bekommen jede Woche virenverseuchten Rechner in unser PC Laden, die Windows Defender nicht erkannte, aber von uns installierter Antivirenschutz-Software (bzw. extra Tool) schon. (Auffällig wird in erster Stelle durch plötzlichen hohen CPU-Verbrauch bzw. Versenden von Spam Mails bzw. hohe Internetkommunikation.)


    Aber wie gesagt, ich möchte Defender auch nicht weiter kritisieren, ich habe nur meine persönl. Meinung dazu geäußert.



    btw, ich frage mich, warum man nicht z.B. VMWare Player oder VirtualBox installiert und mit einem Linux-System nutzt. Surfen, Webmail, Videos schauen, Shoppen, ...also was die Meisten vermutlich brauchen, kann Linux ohne Probleme. Und zum "richtigen" Arbeiten mit den gewohnten Programmen kann man ja wieder zurück auf sein Windows-System. Ich persönlich könnte nicht mehr ohne virtuelle Maschinen arbeiten.

    Dies ist auch ein sehr guter Gedanke, danke dir. 🙂

    Einmal editiert, zuletzt von Wender ()

  • Hallo zusammen,


    ich hatte noch keine Muße das, das 17-minütige Video zu gucken. Warum genau hat er so viele Abonnenten verloren? Wenn eine Schadsoftware Schuld war, dann wäre meine erste Frage, warum er keine Datensicherung hatte.


    Gruß
    Schwabenpfeil!

  • a) Windows Defender sehr verbreitet ist und mit Absicht solche Viren getestet und versendet werden, die von Windows noch nicht erkannt werden. Andere bekannte Hersteller erkennen solche Viren viel schneller und zuverlässiger, sie geben jeden Tag neue Virensignaturen raus.

    Das stimmt so nicht, hier ein paar Fakten dazu:


    Reicht der Windows Defender als Virenschutz?
    Sie fragen sich, ob der vorinstallierte Windows Defender ausreicht, um Ihr Gerät vor Viren zu schützen? Wir erklären es Ihnen.
    www.heise.de

    Auszug daraus:

    << Windows Defender mit Bestnoten

    Um es kurz zu machen: Wer seinen PC zuverlässig vor Viren schützen möchte, kann sich auch auf den Windows Defender verlassen. Das Magdeburger Prüfinstitut AV-Test bewertete den Windows Defender im Herbst 2020 mit Bestnoten und zertifizierte ihn als "Top Product". Neben der Antivirus-Funktion bietet der Defender auch eine Firewall, Browser-Schutz und eine Kindersicherung. Außerdem wird er regelmäßig per Cloud aktualisiert. >>


    Ein Schelm wer denkt, dass das Gerücht vom (noch immer) schlechten Defender von anderen Virenscannerherstellern forciert wird... ;--))


    Sogar Firmen setzen auf den Defender - neben weiteren Maßnahmen. Wenn man andere Virenscanner, ja auch Treiber von "update-tools" usw. an sein Windows auch mit höheren Rechten "ranlässt", vertraut man außer Microsoft unnötig vielen Anderen sein System an.

    Was immer man sagt, es ist immer nur ein Teil dessen, was zu sagen wäre.

  • Warum genau hat er so viele Abonnenten verloren? Wenn eine Schadsoftware Schuld war, dann wäre meine erste Frage, warum er keine Datensicherung hatte.

    Dies ist eine berechtigte Frage, über die eigene Sicherheit gab er keine weitere Infos bekannt, darum kann man nur spekulieren. Heute haben standardmäßig alle aktuelle Windows-Computer einen Virenschutz (entweder standardmäßig Defender) oder eine externe Software. Es kam raus, dass Trojaner auf dem eigenen Rechner liefen und dies mit einer extra installierte Sicherheitssoftware erkannt wurde. Backups sind generell eine gute Sache, aber hilft nicht, wenn Online-Dienste (Youtube, Instagram) gesprengt worden sind.


    Das stimmt so nicht, hier ein paar Fakten dazu:

    Danke für deinen Beitrag. Ich kenne diese Test Ergebnisse auch sehr gut, dennoch habe ich bzw. andere Kollegen aus der Praxis andere Erfahrungen gesammelt. Es gibt genauso nicht wenige Unternehmen, die extra Geld für Sicherheit investieren und nicht den Defender eiinsetzen.


    Weitere Erfahrungsberichte, warum Defender noch nicht ganz ausreicht:


    Brauche ich einen ordentlichen Virenschutz für Windows 10? Reicht nicht der Windows Defender? (März 2021)

    Brauche ich einen ordentlichen Virenschutz für Windows 10? Reicht nicht der Windows Defender?
    Brauche ich einen ordentlichen Virenschutz für Windows 10? Reicht nicht der Windows Defender? Meine Meinung dazu erfahr ihr in diesem Video. Antivirenprogram...
    www.youtube.com


    Ist der Windows Defender ausreichend im Jahr 2022? Hier findest du es heraus
    Der Microsoft Defender hat ein Upgrade erfahren. Aber es gibt noch immer etwas, das du tun musst, bevor du dich auf diese Antiviren-Engine verlassen kannst.
    de.wizcase.com


    Windows Defender Test - Sicher oder Unsicher? [Deutsch] (Juli 2020)


    Windows Defender Test - Sicher oder Unsicher? [Deutsch]
    #windows #defender #antivirus Ist der Windows Defender von Windows 10 das beste kostenlose Antivirusprogramm für den Privatanwender? Ist er sicher oder unsic...
    www.youtube.com

  • Warum genau hat er so viele Abonnenten verloren?

    Weil auf seinen Youtube Kanälen Scam Videos gepostet wurden deren Video Beschreibung Scam Links enthielten und Youtube deshalb die Kanäle gelöscht hat.

    „Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.“

    ―Voltaire

  • Oh je, und die Videos hat er nicht selbst gepostet, sondern jemand hat seinen Account geknackt? Das ist natürlich extrem ärgerlich.


    Es kam raus, dass Trojaner auf dem eigenen Rechner liefen und dies mit einer extra installierte Sicherheitssoftware erkannt wurde.

    Ja, dann wurde er wohl ausspioniert oder gezielt angegriffen. Übel. :(

  • Oh je, und die Videos hat er nicht selbst gepostet

    Im Video sieht man ua. einen Screenshot eines Youtube-Videos-Thumbnails das Elon Musk zeigt.


    Zitat

    sondern jemand hat seinen Account geknackt?

    Die Lüfter des Rechner an dem er Abends saß wurden laut, er öffnete den Taskamager und dann waren die Lüfter wieder leise, also lies er ihn offen und Arbeitete weiter. Am nächsten Morgen erhielt er von bekannten Handy-Nachrichten ob sein Account gehackt wurde. Es stellte sich dann heraus das jemand seine Rechner übernommen hatte und von dort aus, weil er bei Youtube eingeloggt war Schindluder mit seinem Youtube-Accounts trieb.


    Laut dem Youtube-Support geschehen solche Aktionen meist über Feiertage (in diesem Fall Ostern), da es dann länger dauert das wieder in Ordnung zu bringen.

    „Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.“

    ―Voltaire

  • Vielen Dank für Deine Erklärung. Ach Du Sch... Wer rechnet schon mit so etwas? Ist halt auch blöd, dass man in solchen Fällen nicht wirklich mit YT sprechen und das erklären kann. Sie hätten den Account ja auch noch vorübergehend sperren können.

  • Weitere Erfahrungsberichte, warum Defender noch nicht ganz ausreicht:

    Komische Quellen... Und: Was soll ich mit VPN und was weiß ich alles in einem Virenscanner... Die wiz.case ist soooo lang, dass man nie ans Impressum kommt.

    Aber nur zu, Jedem der seine Virenscanner... 😇

    Was immer man sagt, es ist immer nur ein Teil dessen, was zu sagen wäre.

  • Komische Quellen...

    In der Tat! In den Quellen werden subjektive Meinungen und Vergleiche angeführt, welche keine fundierten Aussagen belegen! Tests die nicht nachvollziehbar sind, sind doch nicht Repräsentativ.

    Ich habe auch ein unwohles Gefühl im Magen, wenn ich daran denke, das ich meine Sicherheit nur einem Anbieter anvertrauen soll? Niemand ist Perfekt und auch wenn MS seine eigenen Dateien gut kennen sollte und so einen besseren Einblick in sein System hat, wäre es geradezu Naiv diesen die Sicherheit zu überlassen. Sicherheit geht immer bei einem selber los! Wer sich 172 Trojaner einfängt und davon nichts mitbekommt hat wesentlich größere Problem als 8Mio "Kunden" zu verlieren. Der stellt selber ein Risiko für seine 8Mio Kunden dar und sollte gebannt werden. Jede normale Bank macht dies macht das so! Und wer keine Sicherungen macht, hat eben das Glück, sich nicht um "alte Dinge kümmern zu müssen"!

    Aber der eine Tipp aus der 2.Quelle aus Beitrag #11 ist das einzig wichtige: niemals 2 Wächter gleichzeitig laufen lassen. Es gibt genügend Hier bereits genannte Zweitalternativen, welche unterstützend verwendet werden können. Doch: die Sicherheit beginnt bei jedem selber!

    Gigabyte Z590 Vision G

    Gigabyte 12GB D6 RTX 3060 Vision OC 12G

    Intel Core i9-10850K 3600 1200 BOX

    G-Skill D432GB 3200-16 Ripjaws V

    be quiet! Pure Power 11 FM 650W ATX

    be quiet! Dark Rock 4

    Sharkoon S25-V ATX

    2x HP 27xp Gaming-Monitor (68,5 cm/27 ", 2560 x 1440 Pixel, WQHD, 1ms Reaktionszeit, 144 Hz, IPS)

    Linux Mint oder Windows 10 Pro x64

  • Also ich bin der Überzeugung, dass der Microsoft Defender vollkommen als alleinige AV-Lösung ausreicht. Meiner Meinung nach sind viele AV-Programme inzwischen extrem überladen und verlangsamen den Rechner oftmals, bzw. stören nicht selten die Windows-Updates.


    Tatsächlich gibt es für mich nur einen einzigen Grund, der deutlich für eine Lösung eines Drittanbieters spricht. Wenn alle Systeme nur noch durch den Microsoft Defender geschützt sind, können sich Kriminelle eben auf diesen einen Schutz konzentrieren und haben es dadurch vielleicht ein bisschen leichter, als wenn sie x verschiedene Systeme überwinden müssen.


    Gruß
    Schwabenpfeil!

  • Gute Neuigkeiten zum Youtuber: er hat alle seine Kanäle zurück bzw. Dank Youtube sind alle vorherigen Videos wieder drin. Somit hat die Geschichte ein Happy end. 😉



    Zu Defender ein aktueller Test von Computer Bild:

    Microsoft Windows Defender 2022: Antivirus-Software im Test
    Der Windows Defender ist kostenlos und auf fast jedem Windows-PC vorinstalliert. COMPUTER BILD hat untersucht, was der Gratis-Virenschutz von Microsoft…
    www.computerbild.de

  • Ja ja, die Komposter Bild, sehr vertrauenserweckend.


    Auch eine der Seiten wie chip.de, die einem per "sicheren Downloader" grenzwertigen Krempel unterjubeln.


    Einziger für mich berechtigter Kritikpunkt; An der Bedienung könnte man wirklich was verbessern.


    Aber der Rest: Ich muss mir nur die Teile mit "A" als erstem Buchstaben ansehen und man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. Fälschung von Suchergebnissen durch "Best Price Addons", Tune Kaputt und viel anderer Schrott, der nichts mit dem Thema zu tun hat und mehr schadet als hilft. Dazu bekannte Probleme bei Windows Updates, Eingriffe in die Windows Netzwerkschnittstellen (schöner Gruß vom Kasper) etc.


    Nein danke, lass stecken. Der Defender ist schlank und ausreichend.


    Und außerdem ist das Thema eh völlig überbewertet. Der Anwender selbst ist das wichtigste Glied der Sicherheitskette. Kein AV der Welt ersetzt brain.exe.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!